US-Quoten: Nicht nur Dracula-würdige Quoten in KW 43

 

Top der Woche
The Walking Dead  - weiter auf Erfolgskurs
Grimm - Guter Start, für einen Freitag

Flop der Woche
Once Upon A Time in Wonderland & The Beauty and The Beast - kein Ende des Sinkflugs in Sicht
Witches of East End - Verlust von 25% in der Zielgruppe

Überraschung der Woche
Marvels Agents of S.H.I.E.L.D. - keine dramatischen Quotenverluste mehr

Sonntag, 20.10.
Auch wenn die The Walking Dead-Quoten von 8,2 auf ein 7,1-Rating gefallen sind, stellt diese Quote einmal mehr die Quotenspitze der aktuellen Phantastik-Kollektion dar. Insgesamt schalteten wieder 13,945 Millionen Zuschauer ein.
Once Upon A Time verliert drei Zehntel auf ein 2,1-Rating und 7,05 Millionen Zuschauer. Die Lifetime-Serie Die Witches of East End büßte in der zweiten Woche 0,2 Rating-Punkte ein und kommt auf ein 0,6-Rating und 1,689 Millionen Zuschauer. Dies bedeutet einen 25%igen Verlust an Zuschauern in der Zielgruppe zwischen 18 und 49 Jahren.


Montag, 21.10.
Da Sleepy Hollow erst am 04.11. mit neuen Folgen zurück ist, gibt es hier keine aktuellen Werte. Dagegen lief eine neue Folge The Beauty and the Beast. Die Folge erreicht mit einem 0,3-Rating und 0,82 Millionen Zuschauern ein neues Quotentief.
Für The Blacklist sieht es dagegen sehr gut aus. Über das jüngste 3,0-Rating und 10,44 Millionen Zuschauer kann sich NBC freuen, auch wenn dieser Wert ein neues Tief bedeutet. Immherin hat NBC mit dieser Quote zu dieser Sendezeit den Bestwert erzielt.


Dienstag, 22.10.
The Originals scheinen sich ihren Stammplatz auf dem Fernsehprogramm der Serienfans gesichert zu haben. Das 0,9-Rating bedeutet zwar zwei Zehntel Verlust zur Vorwoche, dafür hat man mit 2,23 Millionen Zuschauer einen neuen Bestwert aufgestellt.
Das zur gleichen Zeit auf ABC laufende Marvels Agents of S.H.I.E.L.D. erreichte ein 2,7-Rating und 7,39 Millionen Zuschauer. Dies bedeutet erneut einen Zehntel-Ratingpunkt Verlust. Jedoch verlangsamen sich die Verluste immerhin. Bei der Bewertung dieser Quote darf nicht vergessen werden, dass zur gleichen Sendezeit Amerikas erfolgreichste Fernsehserie, namentlich NCIS, läuft. Die Serie hat zwar 18,99-Millionen Zuschauer erreicht, jedoch nur ein mit 3,0 unwesentlich besseres Zielgruppenergebnis. Da ABC nicht erwarten kann, so schnell etwas noch erfolgreicheres als NCIS zu produzieren, kann ABC mit der derzeitigen S.H.I.E.L.D-Performance zufrieden sein. Die Konkurrenz hat dieses Jahr zudem viel weniger Erfolg: Dads erreicht im Schnitt nur ein 2,2-Rating und wurde dafür sogar auf eine volle Staffel durch FOX belohnt - und das bei lediglich 3,59 Millionen Zuschauern. Hierbei wird deutlich, wie wenig die Anzahl der Gesamtzuschauer zu zählen scheint.
Die aktuelle Supernatural-Quote ordnet sich mit einem 1,0-Rating und 2,34 Millionen Zuschauern genau in die Mitte der beiden zuvor erzielten Supernatural-Werte ein.
Am Ende des Dienstag Abends beweist Person of Interest einmal mehr seinen Status als eine der beliebtesten amerikanischen Serien: 13,17 Millionen Zuschauer und ein 2,2-Rating reichen für CBS zum Tagessieg zu dieser Zeit. Die Gesamtzuschauerzahl ist sogar ein Staffel-Rekord und das Rating erweist sich ebenfalls als sehr stabil. Es schwankte in dieser Saison nur zwischen 2,0 und 2,3.


Mittwoch, 23.10.
Mit Arrow hat CW wieder ein echtes Quotenzugpferd wie es einst Superman war. Mit einem 0,9-Rating und 2,89 Millionen Zuschauern verfehlt die Serie nur knapp die 3 Millionen Zuschauer-Marke.
Für Revolution ging es dagegen abermals abwärts. Das 1,4-Rating konnte zwar gehalten werden, dagegen ging es bei den Gesamtzuschauern um fast eine halbe Million auf 5,04 Millionen zurück.
Der Stand von The Tomorrow People lässt sich derzeit noch nicht beurteilen. Die aktuelle dritte Folge erzielt abermals einen minimalen Quotenverlust. Ein 0,7-Rating und 1,92 Millionen Zuschauer sind es dieses mal geworden.
Der aktuelle Start der FX-Serie American Horror Story geriet dieses Jahr etwas holprig. Mit einem 3,0-Rating in die dritte Staffel gestartet, gefolgt von einem 2,5-Rating auf jetzt nur noch 2,1 und 3,779 Millionen Zuschauer. Dennoch bleibt festzuhalten, dass die dritte Staffel damit bisher erfolgreicher ist, als die zweite Staffel.


Donnerstag, 24.10.
Neu dabei ist die CW-Historienserie Reign, welche es auf ein 0,6-Rating und 1,84 Millionen Zuschauer bringt. Dies bedeutet zwei Zehntel Verlust im Vergleich zum Serienauftakt. Damit ordnet sich die Serie knapp unterhalb der Tomorrow People ein.
In der viel umkämpften 20 Uhr-Sendezeit kann sich The Vampire Diaries mit einem 1,1-Rating und 2,50 Millionen Zuschauern ganz gut behaupten. Dagegen erzielt Once Upon A Time in Wonderland von ABC zur gleichen Zeit nur das gleiche Zielgruppen-Rating bei 4,34 Millionen Zuschauern insgesamt.
Elementary erreicht um 22 Uhr für CBS ein 1,8-Rating und 8,65 Millionen Zuschauer. Zwar ist man weit weg vom 3,0-Rating von Scandal, konnte aber immerhin das Staffel-Tief von 1,5 aus der Vorwoche deutlich schlagen.


Freitag,  25.10.
Am Freitagabend kehrte Grimm in die Welt der Lebenden zurück und erzielt ein 1,8-Rating und 6,13 Millionen Zuschauer. Im Vergleich zum Start aus der vergangenen Staffel ist dies eine Verbesserung um 0,2 Punkte. Da der Tageshöchstwert an diesem Freitag bei 2,0 lag, kann sich diese Quote sehen lassen. Viel mehr ist in Amerika an einem Freitagabend in der Zielgruppe nicht herauszuholen.
Demzufolge kann NBC über das 1,8-Rating von Dracula erfreut sein. Damit hat NBC souverän den Sieg zur 22 Uhr-Stunde errungen. Insgesamt waren dies nur 5,28 Millionen Zuschauer. Jedoch erreichte Blue Bloods mit seinen 11,02 Millionen Zuschauern zur gleichen Sendezeit nur ein Rating von 1,3.

 

Erklärung:
Mit einem Rating ist der prozentuale Anteil einer Sendung an der Gesamtmenge aller TV-Haushalte gemeint. Für die Saison 2012-2013 gibt es insgesamt 114,20 Millionen Haushalte. Ein 1,0-Rating entspricht demzufolge 1,142 Millionen Haushalten. An Personen gibt es 289,42 Millionen Menschen, welche diesen Haushalten entsprechen. Ein 1,0-Rating bedeutet hier 2,8942 Millionen Menschen bzw. Zuschauer. Bei den Erwachsenen zwischen 18 und 49 Jahren gibt es 126,54 Millionen Individuen. Dies bedeutet z.B. für das 2,7-Rating von S.H.I.E.L.D., dass die Serie von 2,7 x 1,2654 = 3,42 Millionen Zuschauern zwischen 18 und 49 Jahren gesehen wurde. Vgl. dazu auch TVBYTHENUMBERS.

 

 

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.