US-Quoten in KW 47: Almost Human und andere Serien

Die zurückliegende Fernsehwoche in den USA brachte mit Almost Human eine Serienpremiere und mit Nikita eine Staffelpremiere. Dafür kegten andere Serien eine Pause ein. Die Quoten im Einzelnen.

Sonntag, 17.11.
Auf einem Sonntag hat Fox seine neue SciFi-Serie Almost Human gesetzt. Mit einem 3,1-Rating und 9,18 Millionen Zuschauern kann es sich die Premiere sehen lassen. Leider wurde der reguläre Sendeplatz anschließend auf einen Montag eingeplant.
Für The Walking Dead hat es zu abermals guten Quoten gereicht, auch wenn das 6,0-Rating und 12,003 Millionen Zuschauern zwei Zehntel unter Vorwochen-Niveau lag.
Once Upon A Time verliert ebenfalls zwei Zehntel und kommt auf ein 1,9-Rating mit 6,66 Millionen Zuschauern.

Montag, 18.11.
Am Montag schließlich scheinen viele Zuschauer nicht mitbekommen zu haben, dass bereits eine weitere neue Folge Almost Human läuft, ein 2,3-Rating und nur noch 6,76 Millionen Zuschauer sind das Ergebnis. An sich ist das für eine Genreserie kein schlechter Wert. Immerhin hat die Serie damit immer noch etwas bessere Werte erzielt, als es zuvor bei Bones der Fall war. Bones wurde auf den Freitag verschoben, wo die Serie nun sehr gute Quoten abliefert.
Für reine Phantastik-Serien scheinen 7 Millionen Zuschauer und Ratings zwischen 2 und 3 das derzeit mögliche zu sein. Denn S.H.I.E.L.D. und Sleepy Hollow bewegen sich auf einem ähnlichen Niveau. Anfängliche Rekordquoten zeigen zwar, dass man durch geschicktes Markting die Quoten erhöhen kann, dauerhaft jedoch sinken die Zahlen wieder auf dieses Niveau. Serien mit einem geringen Genreanteil, wie z.B. Person of Interest, zeigen, dass es auch anders geht. Dann jedoch um den Preis des Genre-Anteils. Das mag wohl auch der Grund sein, warum sich großen Networks so schwer tun, mal wieder eine echte Weltraum-Serie zu produzieren.
Zurück zum Rest. The Beauty and the Beast hält sich auf seinem konstant niedrigen Niveau von 0,3 Ratingpunkten und 0,68 Millionen Zuschauern.
Sleepy Hollow erzielt dieses mal ein Zehntel weniger und kommt auf ein 2,5-Rating und 7,09 Millionen Zuschauern.

Dienstag, 19.11.
Für die S.H.I.E.L.D.-Agenten gab es diese Woche zwei Zehntel auf ein 2,4-Rating und 6,89 Millionen Zuschauer zu gewinnen und somit einen kleinen Abstand vom Quotentief der Vorwoche.
Person of Interest kann sein Quoten-Nivau halten und kommt abermals auf ein 2,0 Rating, bei diesmaligen 12,28 Millionen Zuschauern.
Supernatural verliert in dieser Woche zwei Zehntel und erreicht ein 0,9-Rating bei 2,01 Millionen Zuschauern.
The Originals gewinnen zwei Zehntel auf ein 1,1-Rating und kommen auf einen neuen Serienrekord mit 2,4 Millionen Zuschauern.
 
Mittwoch, 20.11.
American Horror Story verliert ein Zehntel und kommt auf ein 2,2-Rating und 3,995 Millionen Zuschauer.
Auch Arrow muss Verluste hinnehmen: Die Serie erzielt ein 1,0-Rating und 2,66 Millionen Zuschauer.
The Tomorrow People kann seine Quoten stabil halten und erreicht abermals ein 0,6-Rating bei 1,7 Millionen Zuschauern.
Revolution schließlich verliert ein Zehntel auf ein 1,4-Rating und 5,37 Millionen Zuschauern.


Donnerstag, 21.11.
Elementary kann zwei Zehntel auf ein1,8-Rating und 9,24 Millionen Zuschauern hinzugewinnen.
Once Upon A Time in Wonderland kann seine niedrige Vorwochenquote halten und erzielt ein 0,9-Rating bei 3,53 Millionen Zuschauern.
Auch auf Reign trifft dies zu, auch wenn die Quote für CW-Verhältnisse ordentlich ist - nämlich ein 0,7-Rating bei 1,81 Millionen Zuschauern.
The Vampire Diaries kann das Vorwochenergebnis mit einem 1,3-Rating und 2,67 Millionen Zuschauern halten.

Freitag, 23.11.
Während Dracula und Grimm eine Pause einlegen, startet CW's Nikita in die letzte Staffel. Die Quoten sind sogar noch schlechter als im vergangenen Jahr. Da es die letzte Staffel ist, fällt dies jedoch nicht mehr allzu schwer ins Gewicht; Die Serie startet mit einem Zehntel Verlust und einem 0,2-Rating bei 0,73 Millionen Zuschauern in die neue Staffel.

Erklärung:
Mit einem Rating ist der prozentuale Anteil einer Sendung an der Gesamtmenge aller TV-Haushalte gemeint. Für die Saison 2012-2013 gibt es insgesamt 114,20 Millionen Haushalte. Ein 1,0-Rating entspricht demzufolge 1,142 Millionen Haushalten. An Personen gibt es 289,42 Millionen Menschen, welche diesen Haushalten entsprechen. Ein 1,0-Rating bedeutet hier 2,8942 Millionen Menschen bzw. Zuschauer. Bei den Erwachsenen zwischen 18 und 49 Jahren gibt es 126,54 Millionen Individuen. Dies bedeutet z.B. für das 3,1-Rating von Almost HUman, dass die Serie von 3,1 x 1,2654 = 3,92 Millionen Zuschauern zwischen 18 und 49 Jahren gesehen wurde. Vgl. dazu auch TVBYTHENUMBERS.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.