Avatar-Fortsetzungen kosten mindestens 400 Millionen

AvatarNeuseeland wird für Filmproduktionen immer attraktiver. Kein Wunder, denn die Regierung subventioniert heimische und ausländische Großproduktionen, um die eigene Filmindustrie zu stärken und den Standort weiter auszubauen.

Auch James Cameron wird wohl seine Avatar-Filme in Neuseeland produzieren. Die drei geplanten Fortsetzungen sollen alle am Stück gedreht werden und die Kosten belaufen sich auf mindestens 415 Millionen Dollar. Die an der Produktion beteiligten Mitarbeiter werden zu 90% aus Neuseeländern bestehen. Cameron wird mit Peter Jackson und der Effektschmiede Weta Workshop zusammenarbeiten.

Neben einer Staatsbürgerschaft für Cameron wird das Land Neuseeland auch eine der drei Avatar-Weltpremieren ausrichten (und natürlich bezahlen).

Unter idealen Umständen könnte sich die Produktion Subventionen von bis zu 25% sichern. Bei einem Gesamtbudget von mindestens 415 Millionen Dollar eine beachtliche Summe. Der Staat erhofft sich dadurch einen wirtschaftlichen Vorteil.

James Cameron sagt dazu: "Jeder sollte wissen, dass es nicht allein um die Avatar-Filme geht. Wir helfen der neuseeländischen Filmindustrie und damit neuen Talenten.".

Avatar 2 kommt Ende 2016 in die Kinos.

Everything Wrong With Avatar In 4 Minutes Or Less

Avatar 2009 Filmposter
Originaltitel:
Avatar
Kinostart:
17.12.09
Laufzeit:
161 min
Regie:
James Cameron
Drehbuch:
James Cameron
Darsteller:
Sam Worthington, Zoë Saldaña, Sigourney Weaver, Stephen Lang, Trudy Chacon
Unter der Führung des Colonel Quartich (Stephen Lang) wird nun auf dem Planeten Pandora überlegt, wie man an einen sehr rentablen Rohstoff gelangen kann. Dessen Hauptvorkommen befindet sich nur leider unter einem von den Eingeborenen Na’vi verehrten „heiligen“ Baum.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.