Divergent: Regisseur hört nach Teil eins auf

Regisseur Neil Burger wird nach Divergent den zweiten Teil der Jugendbuchtrilogie von Veronica Roth nicht mehr drehen. Grund ist das liebe Geld.

Weil Summit Entertainment anpeilt, die Reihe nach den Romanen von Veronic Roth im Jahresrhytmus herauszubringen, ist der Drehplan eng gesteckt. Divergent  kommt am 14. April in die deutschen Kinos, die weiteren Filme, die nach den Buchtiteln Insurgent und Allegiant heißen, sollen 2015 und 16 folgen.

Für Burger war das zuviel, denn momentan steckt er in der Postproduktion des ersten Films und um den Drehplan für Nummer zwei zu halten, muss die Vorproduktion bereits anlaufen. Burger bleibt als Produzentan Bord. Starttermin für Insurgent ist der USA-Start für den 20. März 2015 vorgesehen und die Dreharbeiten sollen Anfang nächsten Jahres beginnen. Das US-Startdatum für Allegiant ist der 18. März 2016.

Ein ähnliches Problem hatte  Regisseur Gary Ross beim zweiten Teil der Hunger-Games Reihe - für ihn hatte Francis Lawrence übernommen. Die Studios versuchen derzeit sich im Segment der Geschichen für junge Erwachsene gegenseitig zu übertreffen, um einen ähnlichen Erfolg wie Twilight zu generieren und von Firtsetzungen zu profitieren. Roths dystopische Bestsellerreihe ist der nächste Versuch. Worum es geht seht ihr im Trailer.

DIVERGENT - Trailer - Official [HD] - 2013

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.