Reaktionen zum Regisseur-Ausstieg von Ant-Man

Ant-Man

Vor ein paar Tagen berichteten wir, dass Regisseur Edgar Wright das Marvel-Projekt Ant-Man verlassen hat. Einen Wechsel an der kreativen Spitze bei einem Blockbuster gibt es häufig, aber dass sich Regisseur und Filmstudio nach jahrelanger Zusammenarbeit (an einem Projekt) trennen, ist eher so geläufig wie Ameisenmenschen in der Realität (wobei man diese aufgrund der Größe ja vielleicht gar nicht sehen kann).

Offiziell werden die üblichen "kreativen Differenzen" angeführt, was vermutlich auch gar nicht einmal falsch ist. Laut Gerüchten hat das Studio solange am Drehbuch rumgewerkelt, bis sich Wright damit nicht mehr identifizieren konnte.

James Gunn, Regisseur des bald startenden Marvel-Films Guardians of the Galaxy, schrieb dazu auf seiner Facebook-Seite:

Sometimes you have friends in a relationship. You love each of them dearly as individuals and think they're amazing people. [...] 

They don't make each other happy. Although it's sad to see them split, when they do, you're surprisingly relieved, and excited to see where their lives take them next.

Joss Whedon veröffentlichte ein Foto auf seinem Twitter-Account, mit dem er seine Solidarität zu Wright darstellt, indem er ein Eis in die Luft hält. Auch wenn diese Verbindung total offensichtlich ist, sei hier erklärt, dass dieses Eis (ein Cornetto) die The Three Flavors Cornetto Trilogy von Wright widerspiegelt, also seine bisherigen Werke Shaun of the Dead, Hot Fuzz und The World's End.

Fast niemand möchte sich klar gegen Marvel als "böses" Studio positionieren, schon gar nicht die Vorzeige-Regisseure, von denen ein Milliarden-Projekt abhängt. Es sei aber auch bedacht, dass das Studio Ant-Man nicht als eigenes Projekt, sondern Teil eines massiven Franchises sieht und sich dieses natürlich komplett in das bisher geschaffene Universum eingliedern muss; Freidenker sind willkommen, solange es in das Konzept passt.

Edgar Wright selbst postete ein Bild auf seinem Twitter-Account, das er schnell wieder gelöscht hat. Aber da das Internet nicht vergisst, posten wir es hier noch einmal:


Das Bild zeigt Hollywood Legende Buster Keaton, der im Jahr, als dieses Foto aufgenommen wurde, vom unabhängigen Film ins große Studiogeschäft einstieg und dies als den größten Fehler seiner Karriere bezeichnete. Vermutlich ist Edgar Wright jetzt auch dieser Meinung...

Findet ihr, dass Marvel jetzt auf die dunkle Seite der Macht gewechselt ist? Oder ist ein Regisseur ohne Leine in solch einem riesigen, durchdachten Universum gar nicht möglich?

Ant-Man Teaserposter
Originaltitel:
Ant-Man
Kinostart:
23.07.15
Regie:
Peyton Reed
Drehbuch:
Adam McKay, Paul Rudd
Darsteller:
Paul Rudd, Evangeline Lilly, Corey Stoll, Bobby Cannavale, Michael Peña, Judy Greer, Tip "T.I." Harris, Michael Douglas
Acht Jahre und zehn Marvel-Filme später hat Ant-Man den Sprung auf die Leinwand tatsächlich geschafft und beendet Runde Zwei des in Phasen unterteilten Marvel-Filmuniversums. Jedoch ganz anders, als ursprünglich geplant.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.