Ridley Scott produziert 3001: The Final Odyssey

Ridley Scott wird die Adaption von Arthur C. Clarkes Roman 3001 - The Final Odyssey für Syfy produzieren. Geplant ist eine Miniserie mit einer noch unbekannten Anzahl von Folgen, deren Regisseur ebenfalls noch nicht feststeht. Das Drehbuch wird Stuart Beattle verfassen, der unter anderem als Autor für G.I. Joe: The Rise of the Cobra und I, Frankenstein fungierte.

Clarke schrieb insgesamt vier Romane in seiner Odyssey-Reihe. 2001 wurde von Stanley Kubrick verfilmt und gilt heute noch als Klassiker. Dem Nachfolger 2010 widmete sich Peter Hyams, der daraus einen deutlich gradlinigeren Film machte. 2061 wurde nie verfilmt, obwohl Tom Hanks an der Hauptrolle interessiert war.

In 3001 wird die Leiche des Astronauten Frank Poole gefunden, die seit knapp tausend Jahren gefroren im All treibt. Man wiederbelebt ihn auf der Erde und erklärt ihm, dass er passend zum wichtigsten Ereignis in der Geschichte der Erde aufgetaucht ist. Die Schöpfer des Monolithen haben nämlich beschlossen, ein Urteil über die Menschheit zu fällen. Sollte es positiv ausfallen, darf sie weiterleben, wenn nicht, wird sie ausgerottet.

Die Produktion von 3001 wird noch vor Jahresende beginnen.

Alien 1979 Filmposter
Originaltitel:
Alien
Kinostart:
25.09.1979
Laufzeit:
117 min
Regie:
Ridley Scott
Drehbuch:
Dan O’Bannon
Darsteller:
Tom Skerrit, Sigourney Weaver, Veronica Cartwright, Harry Dean Stanton, John Hurt, Ian Holm, Yaphet Kotto
Auf der Suche nach der Quelle der Botschaft entdecken die Weltraumfahrer ein fremdartiges, verlassenes Raumschiffwrack. In dessen Innern saugt sich plötzlich eine außerirdische Kreatur am Helm eines Besatzungsmitglieds fest.

Bitte haltet euch an folgende Regeln:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.