Kritik zu The Walking Dead 5.15: Try

SPOILER

Die vorletzte Episode der fünften Staffel bietet schon nicht wenig Action, macht aber zusätzlich noch einige Fässer auf, deren Böden wohl in dieser Staffel noch ausgeschlagen werden.

Die Episode beginnt mit Deanna und ihrer Familie, die um Aiden trauern. Deanna legt dazu Aidens Run Mix in den CD-Player und wir hören den Song Somewhat Damaged von den Nine Inch Nails. (Auf radio.com gibt es einen ganzen Artikel dazu, wie gut der Song zu der Situation passt.) Dazu gibt es eine kleine Montage zu Carol, die gerade einen Nudelauflauf als Zeichen des Mitgefühls für die Trauernden fertig macht.

Deanna zeigt sich sichtlich unbeeindruckt davon, verbrennt die beigelegte Karte und lässt das Essen einfach draußen vor der Tür stehen. Ich gehe mal davon aus, dass Deanna weder Glenn noch Nicholas so richtig glaubt und daher jetzt nicht nur traurig sondern auch auf beide Parteien wütend ist. Sie weiß nicht, wem sie vertrauen kann und sie weiß daher auch nicht, was wirklich mit ihrem Sohn passiert ist. Ich fand das Opening sehr stimmig und auch als Abholer gut, um als Zuschauer nochmal kurz an die Ereignisse der letzten Episode erinnert zu werden und sich in die Story reinzudenken.

Neben Carol und Deannas Familie gibt es aber auch noch eine dritte Person, die während des Songs immer wieder eingeblendet wird und mit ihrem ganz eigenen Dämonen kämpft: Sasha geht (mal wieder) außerhalb der Mauer auf Jagd um mit ihrer Trauer klar zukommen und sich durch das Töten der Walker sicherer (und besser?) zu fühlen. Sie wird dabei von Michonne und Rosita verfolgt und zur Rede gestellt. Sehr eindrucksvoll war hier, dass Michonne auch immer wieder Flashbacks in ihre Vergangenheit hatte, als sie selbst so verloren war, alleine durch die Wälder streunte und Freude daran fand, Untote wieder in Tote zu verwandeln. Rosita (sie hat in dieser Folge gefühlt das erste mal überhaupt irgendwas getan und gesagt) und Michonne schaffen es dann aber nach einer Rettung wider willen, sie wieder zurück nach Alexandria zu holen.

Ich frage mich, wie lange das mit Sasha noch so weitergehen soll, irgendwas wird da im Staffelfinale passieren. Entweder geht sie drauf oder entdeckt die Wolves, weil sie ja im Turm sitzt und rettet durch ihr aggressives Verhalten die Gruppe, oder, oder, oder. Es bleibt abzuwarten. Sie hat sich in den letzten Folgen jedenfalls ohne Probleme zu einer größeren Outside Cat als Daryl entwickelt.

Denn Daryl hat im Gegensatz zu ihr bereits seinen Platz in Alexandria gefunden und geht regelmäßig mit Aaron außerhalb der Mauern auf Entdeckungstour. Nachdem sie letztes mal das Pferd Buttons entdeckten, trafen sie heute auf eine Szene, die direkt aus True Detective stammen könnte. Die nackte Leiche einer Frau, die an einen Baum gefesselt ist und offensichtlich keine Eingeweide mehr hat. Bei näherer Betrachtung stellen Daryl und Aaron fest, dass sie sich gerade erst in einen Walker verwandelt und geben ihr den Gnadenstoß. ähnlich wie bei der Geisel im Kofferraum in der Episode Them kann man auch diesmal vorerst nur erahnen, was sich hier gruseliges abgespielt hat.

Neben dem bereits öfter gesehenen W auf der Stirn der Frau gibt es in dieser Szene aber noch ein weiteres bemerkenswertes Detail: Die herumliegenden Leichenteile sehen sehr danach aus, als würden sie zu Morgan gehören. Der Ehrering an der linken Hand, die Farbgebung der Jacke und auch die Sonnenbrille passen ziemlich genau auf die Szenen, die wir zuletzt mit ihm gesehen haben. Der Einfachheit halber hier ein Bild und der entsprechende Thread auf reddit dazu:

Morgan Evidence

Sollte es sich wirklich um Morgan handeln, dann wird es hoffentlich ein entsprechendes Flashback in der nächsten Episode geben, in dem dann auch die Situation mit der Frauenleiche aufgeklärt wird. Ich könnte mir vorstellen, dass Morgan das Ritual der Wolves unterbrechen wollte und dabei dann selbst zu Opfer des Kultes wurde. Mir gefällt sehr gut, dass The Walking Dead dem Zuschauer immer wieder so viel Spekulationsspielraum bietet, wenn man denn will.

Die Szenen mit Carol und Enid im Wald fand ich ganz okay, aber mehr auch nicht. Man will hier wohl (endlich?) eine Art Love Interest für Carl in die Show bringen. Es war ganz nett, den beiden beim Kindsein zuzuschauen und die Szene im Baum war auch irgendwie niedlich, aber wirklich weitergebracht hat uns das alles nicht. Mal schauen, vielleicht werden die beiden mal sowas wie Glenn und Maggie, die beiden fingen ja auf Hershels Farm auch mehr schlecht als recht an.

Nach den Ereignissen letzter Woche kommt es innerhalb der schützenden natürlich zur Konfrontation: Die erste Front bilden dabei Glenn und Nicholas, die jedoch noch ziemlich zivilisiert miteinander umgehen. Glenn schüchtert Nicholas ziemlich ein und beweist nach seiner Ansprache Aiden gegenüber ein weiteres mal, dass er Eier in der Hose hat. Als Anführer der Supply Runner schließt Glenn ihn auch von weiteren Touren aus, um sowohl die anderen als auch Nicholas selbst vor sich zu schützen. Kurz darauf sehen wir, wie Nicholas sich die Waffe schnappt, die Rick versteckt hatte bevor die Gruppe nach Alexandria kam. Damit wäre dieses Mysterium wohl auch geklärt. Mir gefällt, dass Glenn immer stärker und wichtiger wird, dabei aber trotzdem stets ruhig bleibt und einen kühlen Kopf bewahrt.

Ganz im Gegenteil zu Rick: Er unterhält sich mit Jessie und Deanna über Petes häusliche Gewalt, wir aber von beiden ermahnt, sich nicht einzumischen. Macht er am Ende natürlich doch und es kommt zu einer Schlägerei. Natürlich gehen dabei Fenster kaputt, so dass Ricks neulich angesprochene Broken-Window-Theorie bestätigt wird und mit den Fenstern eben auch die Gesellschaft selbst kaputt geht. Die beiden prügeln und würgen einander, bis Deanna endlich eingreift und Rick die Chance hat eine vom Sinn her sehr wahre Ansprache über das Leben in der Apokalypse zu liefern, diese jedoch durch sein Auftreten total versaut und letztendlich sogar von Michonne ausgeknockt werden muss um ein Ende zu finden. Diese Szene dürfte wohl zum Stärksten zählen, was uns The Walking Dead bis jetzt zu bieten hatten.

Der Kontrast zwischen Alexandria und dem Rest der Welt ist so unglaublich stark und Rick hat eigentlich mit allem Recht was er sagt. Hätte Andrea damals den Governor getötet, hätte er nicht das Gefängnis mit einem Panzer (EINEM PANZER!) zernichtet. Hätten sie die Leute in Terminus nicht laufen gelassen, hätte Bob sein Bein jetzt noch (gestorben wäre er wegen des Bisses ja leider sowieso). Und schickt man jetzt jemanden aus Alexandria zu den Wölfen, so kommt er mit seinem Rudel wieder.

Das Problem bei der Ansprache ist jedoch, dass Rick mit einer Waffe in der Hand und Blut um Gesicht wie ein Irrer vor einem Mann sitzt der bewusstlos geschlagen hat und nun versucht, die Freunde und Familie des Mannes davon zu überzeugen, dass sein Weg der richtige ist. Als Zuschauer befinden wir uns hier auch natürlich im Zwiespalt, da wir wie gesagt eigentlich wissen, dass Rick ja recht hat, allerdings hat er seit Loris Tod auch einen gewissen Knacks im Oberstübchen. Andrew Lincoln kann es einfach. Wow.

Ich freue mich wie bekloppt auf das überlange Finale (90 Minuten, woop woop!) nächste Woche und habe mir auch (mal wieder) fest vorgenommen, die Comics weiterzulesen, die Story hat mich gerade wieder so richtig gepackt.

Randnotizen und Spekulationen:

  • Pete wird Tara töten bzw. sie leider nicht retten können
  • Nicholas erschießt jemanden mit Ricks Waffe und versucht ihm die Schuld anzuhängen, was aber nicht klappt
  • Die Leichenteile waren wirklich von Morgan und er wurde von den Wolves getötet als er die Frau retten wollte
  • Die Frau im Wald erlebte genau das, womit Carol Sam drohte, würde er sie verraten, was eine sehr coole, wenn auch verstörende Idee war. Außerdem: Carol als Wolf Leader bestätigt! Haha.
  • Deanna will eine faire Auseinandersetzung mit Rick, merkt dann aber dass es kein schwarz und weiß mehr gibt, sondern alles nur noch in verschiedenen Grautönen existiert > Alexandria geht den Bach runter oder wird von Ricktatorship regiert
  • Rosita stirbt, Abraham rastet aus und wird zusammen mit Rick der Stadt verwiesen > Die nächste Episode heißt Conquer, irgendwas muss ja dahinter stecken
The Walking Dead Staffel 6

Originaltitel: The Walking Dead (seit 2010)
Erstaustrahlung am
31.10.2010 bei AMC / 11. Mai 2012 bei RTL1
Darsteller:
Andrew Lincoln (Rick Grimes), Norman Reedus (Daryl), Lauren Cohan (Maggie), Chandler Riggs (Carl), Melissa McBride (Carol), Steven Yeun (Glenn), Laurie Holden (Andrea), Danai Gurira (Michonne), Sonequa Martin-Green (Sasha), Jon Bernthal (Shane), Sarah Wayne Callies (Lori), Jeffrey DeMunn (Dale), Michael Rooker (Merle), David Morrissey (Govenor), Scott Wilson (Hershel), Michael Cudlitz (Abraham), Emily Kinney (Beth), Chad L. Coleman (Tyrese), Lennie James (Morgan), Jeffrey Dean Morgan (Negan), Alanna Masterson (Tara), Josh McDermitt (Eugene), Christian Serratos (Rosita)
Produzenten: Gale Anne Hurd, David Alpert, Robert Kirkman, Charles H. Eglee, Glen Mazzara, Scott M. Gimple, Greg Nicotero, Tom Luse, Frank Darabont
Basiert auf der gleichnamigen Comicreihe von Robert Kirkman
Entwickelt von Frank Darabont
Staffeln: 9+
Anzahl der Episoden: 115+

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.