Der Hobbit - Chronik 1: Kunst & Gestaltung

Während sich die in diesem Special vorgestellten Filmbücher weitestgehend mit Handlung, Figuren, deren Darstellern oder den Dreharbeiten beschäftigt haben und viele Making-of-Elemente beinhalteten, gewährt Daniel Falconer von Weta mit diesem ersten Chronik-Band tiefergehende Einblicke in die künstlerisch-handwerkliche Arbeit der Special Effects-Schmiede aus Neuseeland. Wer das diesjährige Osterwochenende auf der Hobbit*Con verbracht hat, konnte Falconer live erleben. Zusammen mit Weta-Kollege Paul Tobin bot er dort einige Panels, in denen er über Wetas Beteiligung an der Hobbit-Trilogie, aber auch ihrer Arbeit an anderen Filmprojekten berichtete und eine ziemlich genaue Übersicht der vielfältigen Aufgaben vermittelte, die Weta beim Hobbit vor der Brust hatte. Die vorliegende Buchreihe (weitere Chronik-Titel werden folgen) zeigt, dass digitale Effekte nur ein Bereich der vielfältigen Zuständigkeiten Wetas sind. Der vorliegende Band stellt penibel Wetas Arbeit vor und vermittelt ein sehr genaues Bild über die Herausforderungen, denen sich Falconer und Co. stellen mussten. Wer sich für dieses aufwändige Handwerk interessiert, wird mit Der Hobbit - Chronik 1: Kunst & Gestaltung eine aufschlussreiche Lektüre erleben.

Der gebundene Hardcover-Band macht schon allein rein äußerlich einen hochwertigen Eindruck (der vom Inhalt weiter bestätigt wird). Der Einband erscheint stabil, nach dem Aufklappen findet der Leser griffe Buchseiten vor, die aus qualitativ hervorragendem Papier bestehen. Eine runde Sache! Das Panorama-Format 31 x 24,4 x 2,4 cm präsentiert vor allem die Abbildungen entsprechend eindrucksvoll. Design ist bei diesem Band ein wichtiger und wirkungsvoller Aspekt. Schon das ansprechende Cover (verziert durch fühlbar hervorgehobene Elemente) sorgt für positive Eindrücke, die im weiteren Verlauf bestätigt werden. Auf der Buchinnenseite findet sich die gefaltete Karte von Thorin Eichenschild, die den Zwergen den Weg zum Erebor weist - inklusive Mondrunen! Am Ende des Bandes erwartet den Leser der ausklappbare Diebesvertrag, den Bilbo vor der Quest unterzeichnet. Auf die Gadgets folgen 17 Kapitel auf insgesamt 256 Seiten. Vorwort (von Produktionsdesigner Dan Hennah) und Einführung (aus der Feder Richard Taylors, bei Weta für Design und Spezialeffekte zuständig) stimmen auf die Lektüre ein, bevor die ersten Kapitel Bilbo, Beutelsend, Hobbits im Allgemeinen und Hobbingen vorstellen.

 

In Der Hobbit - Chronik 1: Kunst & Gestaltung geht es, wie bereits angedeutet, nicht um Figurencharakteristika oder inhaltliche Belange. Konzeptzeichnungen jeglicher Art, Modelle und Arbeitsproben in Hülle und Fülle, sowie fortlaufende Abbildungsreihen, die die Konzepthistorie eines Gegenstands vom ersten Entwurf bis hin zum fertigen, im Film verwendeten Resultat, zeigen, sind Kern des Bandes. Auf diese Weise erlangt der Leser ein dediziertes Bild vom Entstehungsprozess eines Filmprojekts dieser Größenordnung. Vor allem der Reichtum an Details und kleineren Dingen, die aufgrund der Fülle an Effekten und Bauten beim Zuschauer zunächst kaum Beachtung finden oder leicht übersehen werden, rücken erst durch die penible Aufarbeitung Falconers in das Aufmerksamkeitsfeld des Lesers bzw. des Filmzuschauers. Der komplette Umfang dieser Herkulesaufgaben wird vor allem in den Abhandlungen über die Zwerge deutlich. Aufgrund der zahlreichen Abbildungen, Skizzen und Entwürfe ist - zumindest ansatzweise - eine Vorstellung möglich, welche komplexen Arbeitsschritte dem im Film zu sehenden Endresultat vorausgehen mussten. Auch hier erstaunt der Detailreichtum, den Falconer an den Tag legt: Ohren, Nasen, Bärte und Frisuren sind neben Kostümen, Waffen und anderen Props markante Teilaufgaben der Weta-Handwerker.

Hier findet ihr die Webseite von Weta mit weiteren Videos und Impressionen

Im weiteren Verlauf des Buches erläutern unterschiedliche Involvierte ihre komplexen Aufgaben. Zudem entsteht ein genaues Bild der Bereiche, in denen Weta arbeitet. Auf diese Weise setzt sich puzzleartig der Gesamteindruck zusammen. Spätestens wenn zu Handlungsorten, Orc-Geschöpfen und weiteren Figuren wie Radagast oder den Elben vorgedrungen wird, ist bei dem Leser ein Bild der vielfältigen Aufgaben entstanden, die als Voraussetzung für ein Fantasyerlebnis der Marke Der Hobbit unumgänglich sind.

Hier findet ihr Der Hobbit - Chronik 1: Kunst & Gestaltung auf der Homepage von Klett-Cotta

Fazit
Daniel Falconers Chronik-Band über die Kunst & Gestaltung im/des ersten Teil(s) der Hobbit-Trilogie ist vor allem für Filminteressierte ein überaus nützliches Buch. Das Figuren, Orte und Props derart detailliert über Unmengen von Konzeptzeichnungen, Skizzen und Bauplänen vorgestellt werden, leisten nur sehr wenige Begleitbände. Der bei Weta tätige Autor verfügt als Spezialist auf seinem Gebiet nicht nur über bereites Fachwissen, sondern besitzt auch viel Talent, dieses für den Leser adäquat aufzuarbeiten und in diesem Band sinnvoll zu arrangieren. Falconer lässt seine Expertise in jeden Abschnitt einfliessen, verpasst es jedoch nicht, zahlreiche O-Töne weiterer Weta-Mitarbeiter einzubauen, die über ihre jeweiligen Aufgabengebiete referieren. Aufgrund des Detailreichtums setzt dieser Band großes Leserinteresse für Spezialeffekte und die Herstellung von Filmen voraus. Fachbezogenes Vorwissen auf Seiten der Leser kann nicht schaden, zudem ist die Bereitschaft, sich auf Details einzulassen, für eine informative Lektüre unerlässlich. Der Autor verdeutlicht die vielseitigen Arbeiten und Herkulesaufgaben, die für eine Filmproduktion dieses Ausmaßes anfallen in Wort und Bild und schafft das Kunststück, diesen Bereich für die Augen des Lesers transparent darzustellen.

Copyright Bildmaterial: Klett-Cotta Verlag

Video youtube.com

 

Der Hobbit Eine unerwartete Reise Filmposter
Originaltitel:
The Hobbit: An Unexpected Journey
Kinostart:
13.12.12
Laufzeit:
163 min
Regie:
Peter Jackson
Drehbuch:
Fran Walsh, Philippa Boyens, Peter Jackson
Darsteller:
Martin Freeman, Ian McKellen, Lee Pace, Hugo Weaving, Luke Evans, Richard Armitage, Andy Serkis
Der Hobbit: Eine unerwartete Reise ist der erste Teil der Filmtrilogie, die die Vorgeschichte zu "Der Herr der Ringe" erzählt. Zauberer Gandalf hat den ahnungslosen Bilbo Beutlin ausgewählt, um als Meisterdieb 13 Zwerge auf einer epischen Mission zu begleiten: Sie wollen das an Drache Smaug verlorene Zwergenreich Erebor zurückerobern.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.