Avengers: Infinity War

Avengers: Infinity War - Die Regisseure von Civil War über den "krönenden Abschluss des MCU"

Captain America: Civil War gibt den Auftakt zu Phase 3 des Marvel Cinematic Universe und hat nicht nur das bisher größte Aufgebot an Helden zu bieten, sondern stellt auch die ersten Weichen für Avengers: Infinity War. Der Zweiteiler, der 2018 und '19 in die Kinos kommt, dient als großes Finale, in dem alles aus zusammenläuft, was das MCU bis dato zu bieten hatte.

Die Civil-War-Regisseure Joe & Anthony Russo sprachen mit Hey U Guys über das Spektakel, welches potenziell jede Menge Verwüstung mit sich bringt und das Cinematic Universe nachhaltig verändern soll. Der Zweiteiler wartet mit jeder Menge Action epischen Ausmaßes, neuen Schauplätzen, Szenarios und Charakteren auf.

Bevor die Avengers wieder in die Kinos kommen, gibt es aber noch jede Menge anderer Filme, deren Geschehnisse und Charaktere es zu berücksichtigen gilt.

"Es handelt sich um zwei gigantische Filme, die als krönender Abschluss des gesamten Marvel Cinematic Universe dienen. Es wird eine Geschichte auf eine Art und Weise erzählt, die es bisher noch nicht im MCU gab. Wer weiß, in welchen Zustand sich die Charaktere bis dahin wiederfinden oder welche Charaktere es überhaupt soweit schaffen. Und wer die Filme überlebt, ist völlig offen."

Damit scheinen die Russos eine Warnung auszusprechen, dass wohl doch niemand sicher zu sein scheint. Marvel-Studios-Chef Kevin Feige hat eine klare Vision im Kopf, wie es in Phase 4 mit seinem Filmuniversum weitergeht und sagte bereits, dass es "merklich anders" weitergehen wird. Ob man lukrative Charaktere wie Captain America oder Iron Man fallenlassen wird, scheint zumindest zu diesem Zeitpunkt unwahrscheinlich.

Das gesamte Interview mit Brüdern könnt ihr hier ansehen:

Directors Anthony & Joe Russo Exclusive Interview - Captain America: Civil War

Avengers: Infinity War - Autoren über Thanos und zu viele Superhelden

Nach Captain America: Civil War wendet sich das Regisseurduo Joe & Anthony Russo bei den Marvel-Studios dem Zweiteiler Avengers: Infinity War zu, dem großen Finale des Cinematic Universe, in dem alles zusammenläuft, was das das MCU bisher zu bieten hatte. Die Beiden sorgten bereits mit ihrer Aussage für Furore, dass sie mit 67 Charakteren arbeiten. Die Autoren Christopher Markus und Stephen McFeely erklärten im Interview mit der Huffington Post, dass man diese Masse an Superhelden nicht im fertigen Film erwarten soll.

"Diese Zahl entspringt dem Umstand, dass bis dahin soviele Charaktere im MCU eingeführt sein werden. Wenn man alle verfügbaren Charaktere aus den bisherigen Marvel-Filmen aneinanderreiht, kommt am auf mindestens 60 - Von neuen, die man mit einbringen könnte, mal ganz abgesehen. [...]

Unser Büro war gespickt mit Kärtchen von jedem, der verfügbar und am Leben ist. Die Brüder kamen vorbei und sagten nur 'Whoa'. Es bedeutet allerdings nicht, dass auch jeder in Film auftauchen wird. Es gibt keine 67 Hauptrollen."

Eine sehr wichtige Rolle wird erstmals von Thanos (Josh Brolin) übernommen. Der Titan hielt sich bisher überwiegend im Hintergrund. Erstmals aufgetaucht ist er in der Abspannszene von Avengers (2012), der erste richtige Auftritt war in Guardians of the Galaxy (2014). In der Abspannszene von Avengers: Age of Ultron (2015) nahm er die Dinge buchstäblich selbst in die Hand, als er sich den Infinity Gauntlet schnappte.

"Er war bisher noch nie ein Hauptcharakter. Thanos viele gute Szenen zu geben ist nicht nur toll, sondern hat auch Priorität. Die Fans wissen, was auf sie zukommt. Unsere Herausforderung besteht darin, mit dieser bekannten Information gut umzugehen. Er wurde ansonsten auch nur gestreift und war vielleicht 20 Sekunden zu sehen."

Der Zweiteiler kommt im Mai 2018 und Mai 2019 in die Kinos. Die kommenden Filme des MCU im Überblick: Captain America: Civil War (28. April), Doctor Strange (November 2016), Guardians of the Galaxy Vol. 2 (Mai 2017), Spider-Man (Juli 2017), Thor: Ragnarok (November 2017), Black Panther (Februar 2018), Avengers: Infinity War Part 1 (Mai 2018), Ant-Man and the Wasp (Juli 2018), Captain Marvel (März 2019), Avengers: Infinity War Part 2 (Mai 2019), Inhumans (Juli 2019). Drei weitere Filme sind für Mai 2020, Juli 2020 und November 2020 angesetzt.

Avengers: Infinity War - Thor und Star-Lord bestätigt

Captain America: Civil War ist der bis dato größte und spektakulärste Film des Marvel Cinematic Universe, doch spätestens mit Avengers: Infinity War wird Civil War in den Schatten gestellt. Im Zweiteiler, der 2018 und '19 in die Kino kommt, läuft alles zusammen, was das MCU bisher zu bieten hatte. Auch tritt erstmalig Thanos richtig in Erscheinung.

Im Interview mit Comicbook.com bestätigen die Regisseure Joe & Anthony Russo die ersten Helden für das Filmereignis. Anthony Russo, großer Fan der Guardians of the Galaxy von James Gunn, bestätigt durch die Blume den Hauptcharakter Star-Lord, der von Chris Pratt gespielt wird:

"Die Filme sollen den Höhepunkt aller Ereignisse des MCU darstellen. Ich möchte nichts vorweg nehmen, aber ich bin ein großer Fan von James Gunns Arbeit. [Joe und ich] sind große Fans von dem, was er geschaffen hat. Star-Lord ist ein fantastischer Charakter, Chris Pratt ein toller Schauspieler, das ist natürlich ziemlich aufregend."

Joe Russo spricht über Thor (Chris Hemsworth), der zu Beginn von Infinity War durch die Ereignisse am Ende von Thor: Ragnarok angetrieben wird:

"Ich freue mich auf Thor. Am Ende von Thor: Ragnarok passieren sehr interessante Dinge. Wir werden ihn am Anfang von Infinity War in einer interessanten, tiefgründigen Stellung wiederfinden. Er wird sehr durch seine Emotionen angetrieben werden."

Die Dreharbeiten zu Infinity War sollen Ende des Jahres beginnen. Bis zum Kinostart kommen jedoch noch eine ganze Reihe anderer Filme der Marvel Studios in die Kinos. Phase 3 des MCU in der Übersicht: Captain America: Civil War (28. April), Doctor Strange (November 2016), Guardians of the Galaxy Vol. 2 (Mai 2017), Spider-Man (Juli 2017), Thor: Ragnarok (November 2017), Black Panther (Februar 2017), Avengers: Infinity War Part 1 (Mai 2018), Ant-Man and the Wasp (Juli 2018), Captain Marvel (März 2019), Avengers: Infinity War Part 2 (Mai 2019), Inhumans (Juli 2019). Drei weitere Filme sind für Mai 2020, Juli 2020 und November 2020 angesetzt.

Josh Brolin über Thanos und dessen Platz in Phase 3 des Marvel Cinematic Universe

SPOILER

Captain America: Civil War setzt Phase 3 des Cinematic Universe der Marvel Studios in Gang. Auch wenn die bisherigen 12 Filme sehr erfolgreich waren und die Erwartungen größtenteils erfüllen konnten, die Erwartungen an die kommenden Filme und vor allem an das große Finale Avengers: Infinity War sind gewaltig. Im Zweiteiler, der 2018 und '19 in die Kino kommt, läuft alles zusammen, was das MCU bisher zu bieten hatte. Auch tritt erstmalig Thanos richtig in Erscheinung.

Der Titan, der von Josh Brolin verkörpert wird, hielt sich bisher überwiegend im Hintergrund. Seinen ersten Auftritt hatte er in der Abspannszene bei Avengers (2012), der ersten richtigen Auftritt war in Guardians of the Galaxy (2014). In der Abspannszene von Avengers: Age of Ultron (2015) nahm er die Dinge buchstäblich selbst in die Hand, als er sich den Infinity Gauntlet schnappte. Auf dem Handschuh ist Platz für die sechs Infinity Steine, die dem Träger unendliche Macht verleihen. Diese Steine (auch Infinity Gems genannt) spielen in vielen Marvel-Filmen ebenfalls eine wichtige Nebenrolle.

Josh Brolin spricht im Interview mit Superhero Hype über seine Rolle und den größen Auftritt, der bald bevorsteht:

"Ich leihe ihm nicht nur meine Stimme, es ist Motion-Capturing. Ich bin wirklich da. Ich bin dabei und nicht in irgend einer Zelle. Ich werde richtig gefilmt, habe dabei jedoch eine Menge Zeug im Gesicht. Ich glaube, ich werde von 36 Kameras gefilmt. Sowas in der Art. Jede Bewegung, alles. Ziemlich aufregend, das ist alles sehr neu und nervenaufreibend für mich. Aber ich vertraue ihnen."

Doch wie es aussieht, wird Thanos schon vor dem großen Finale in Avengers: Infinity War in Erscheinung treten.

"Es soll sehr bald ein Gespräch darüber geben, welchen Kurs Thanos in den nächsten Jahren einschlagen wird. Ziemlich aufregend, das Ganze."

Da Thanos immerhin die bis dato größte Bedrohung der Galaxis darstellen wird, macht es durchaus Sinn, vorab etwas mehr vom Titanen zu zeigen. Naheliegend wäre ein weiterer Auftritt im Film Guardians of the Galaxy Vol. 2, zu dem in Kürze die Dreharbeiten anlaufen.

Infinity Stones

Updates zu Captain America: Civil War & Avengers: Infinity War

Joe & Anthony Russo sind nicht nur Regisseure von Captain America: The Winter Soldier und dem kommenden Marvel-Film Captain America: Civil War, sondern drehen auch den Avengers-Zweiteiler Infinity War, der 2018 und 2019 in die Kinos kommt. In den letzten Wochen haben die Beiden desöfteren über ihre Marvel-Projekte gesprochen und neue Details bekanntgegeben. Zuletzt schlugen die Aussagen hohe Wellen, dass in Avengers: Infinity War ganze 67 Charaktere auftauchen werden, also quasi alles, was das Cinematic Universe zu bieten hat.

Im Interview mit Collider gehen die Russos noch einmal darauf ein und erklären, was sie mit der Zahl "67" eigentlich gemeint haben:

"Wir waren ein wenig zu bildhaft, als wir '67' sagten und die Leute das wörtlich genommen haben. Wir meinten lediglich, dass es eine Menge Charaktere geben wird. Inifinty War stellt den vorläufigen Höhepunkt des bisherigen Marvel Cinematic Universe dar, sehr ambitioniert und umfangreich. Es wird all das, was ihr bis dahin gesehen habt, in einem großen Finale miteinander verschmelzen. Es ist eine komplizierte, anspruchsvolle Geschichte. Wir sprachen nicht über Hauptcharaktere, lediglich Charaktere, die einen Auftritt haben werden.

Wir fangen im November mit den Dreharbeiten für beide Filme an und werden hauptsächlich in Atlanta sein. Dort wird im Studio, aber auch draußen gedreht. Es wird jedoch auch rund um den Globus gedreht.

Wir ziehen Ende Juli nach Atlanta um und beenden dort die Pre-Production. Erst im Juni des folgenden Jahres kehren wir nach L.A. zurück. Wir drehen beide Filme auf einmal, das bedeutet, an einigen Tagen drehen wir etwas für den ersten Teil, an anderen etwas für den zweiten."

Außerdem sprachen die Russos erneut über den Auftritt von Spider-Man in Captain America: Civil War. Spider-Man wurde von Anfang an für den Film eingeplant und die Beiden sind froh, dass Marvel und Sony sich nach langen Verhandlungen auf die Zusammenarbeiten einigen konnten:

"Das war ein sehr langer Prozess, monatelange Lobbyarbeit. Währendessen wurde der Film und die darin befindlichen Charaktere weiter ausgearbeitet. Am Ende ist der Charakter bereits so tief in die Handlung eingeflochten, dass sie zerstört worden wäre, hätte man ihn wieder rausnehmen müssen. Als feststand, dass wir ihn benutzen dürfen, waren wir sehr euphorisch und dachten 'Gott sei Dank! Wir müssen doch nicht den kompletten Film auseinandersprengen.'. [...]

Er unterscheidet sich von den anderen Charakteren des Marvel Universums, den selbstsicheren, erfahrenen Superhelden. Es ist superwichtig, diese Facette im Film zu haben. Dieser Charakter hilft, die Atmosphäre des Film auszubalancieren."

Captain America: Civil War kommt am 05. Mai in die Kinos.

Captain America: Civil War - Trailer World Premiere

Wie viele Charaktere werden in Avengers: Infinity War auftauchen?

Auf der World Wizard Con in New Orleans am Wochenende bewiesen die Regisseure Anthony und Joe Russo, dass auch sie aktuell nicht mit der Flut an Charakteren aus dem Marvel-Universum mithalten können. Denn als Anthony Russo den Charakter von Schauspielerin Hayley Atwell versehentlich Sharon und nicht Peggy Carter nannte, sprang sein Bruder ihm hilfreich zur Seite.

Momentan haben wir mit so vielen Charakteren zu tun. Wir machen gerade den ersten Spatenstich für Avengers: Infinity War. Wir haben 67 Charaktere auf dem Spielbrett. Das müsst ihr ihm nachsehen.

Damit beginnt nun ein munteres Rechenspiel. Denn erst einmal wäre aufzuzählen, welche Charaktere das Kino-Universum von Marvel schon bereithält. Und dazu noch die Charaktere aus einigen Serien, die bei Netflix laufen. Ebenfalls ist interessant, dass nicht allein von Hautpcharakteren die Rede ist. Das öffnet nun einige Möglichkeiten für kleinere Rollen, die in Avengers: Infinity War auftauchen könnten. Im letzten Jahr äußerten sich die Brüder folgendermaßen hierzu:

Die Absicht mit den Infinity Wars-Filmen ist, zehn Jahre von aufeinander aufbauendem Storytelling zu einem unglaublichen Höhepunkt zu bringen. 

Der erste Teil von Avengers: Infinity War soll am 26. April 2018 in den deutschen Kinos starten. Der zweite Teil folgt am 25. April 2019.

Avengers: Infinity War wird schockieren

Das Jahr 2015 brachte für die Marvel Studios intern ein paar drastische Änderungen mit sich. So wurde die Abteilung der Kinofilme von der TV-Sparte getrennt und gab Marvel-Studios-Chef Kevin Feige bei den Marvel Studios die kreative Kontrolle über das Cinematic Universe. Zuvor mussten alle Entscheidungen innerhalb des "Creative Committee" abgestimmt werden. Regisseur Joe Russo, der zusammen mit seinem Bruder Anthony nicht nur Captain America: Civil War inszenierte, sondern auch Avengers: Infinity War 1 & 2 drehen wird, wurde auf die Umstrukturierung angesprochen.

"Ich glaube nicht, dass das Publikum einen Unterschied bei der Qualität feststellen wird. Das ist sicher, denn Kevin Feige ist weiterhin die treibende Kraft bei Marvel, daran hat sich nichts geändert. Aus politischer Sicht wurden die Prozesse des Studios vereinfacht.

Hilft es uns dabei, bessere Geschichten zu erzählen? Ja, absolut. Es ist für meinen Bruder und mich einfacher geworden, mit Kevin zu sprechen, eine Entscheidung zu treffen und den ganzen Prozess viel schneller abzuwickeln."

Angesprochen auf ihre drei Marvel-Filme bestätigt Russo, dass es für einige Superhelden ziemlich schlecht laufen wird:

In Civil War und Avengers: Infinity War steht sehr viel auf dem Spiel. Die Charaktere werden einen Preis bezahlen. Das ist aber auch der Sinn dieser aufeinander aufbauenden Gesamtgeschichte. Wir schicken die Charaktere auf eine emotionale Reise. [...]

Als Filmemache sind wir überzeugt, dass ein hoher Einsatz nötig ist. Man kann keine gute Geschichte erzählen, in der nicht viel auf dem Spiel steht. Sie werden einen hohen Preis bezahlen, sie werden in Civil War einen Preis bezahlen.

Einige Charaktere werden großes Leid erfahren und am Ende nicht mehr die Selben sein. In Infinity War werden die Einsätze ein ganz neues Niveau erreichen. Die Leute können sich darauf einstellen, schockiert zu werden, wenn die diese Filme ansehen."

Captain America: Civil War kommt am 05. Mai 2016 in die Kinos. Der Zweiteiler Avengers: Infinity War folgt im Mai 2018 und 2019.

Ein Crossover der Defenders mit den Avengers ist "kompliziert"

Die Helden der Marvel-Serien bei Netflix Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage und Iron Fist werden letztendlich in The Defenders ein gemeinsames Abenteuer bestreiten. Im Kino erwartet uns in Avengers: Infinity War der ultimative Showdown des Cinematic Universe und ein Zusammenkommen wohl aller bis dato etablierten Superhelden der Filmreihe. Ob jedoch auch die Marvel-TV-Helden für das Ereignis den Sprung auf die Leinwand schaffen, erscheint derzeit fraglich. Die Regisseure Joe & Anthony Russo, die nach Captain America: Civil War auch den Avengers-Zweiteiler inszenieren, halten dieses Crossover für unwahrscheinlich, weil zu kompliziert.

"Es ist kompliziert. Es wird schwierig, die Geschichte in Position zu bringen. Man braucht genug Kontrolle über die bisher etablierte Geschichte. Die Filme werden von Kevin Feige und seinem Team kontrolliert. Sie funktionieren als Einheit.

Andere Erzeugnisse, auch wenn sie von Marvel kommen, werden von anderen bestimmt. Es gibt die Möglichkeit eines Crossover, doch es ist komplizierter, auch wenn das Problem viel kleiner ist als z.B. das Problem, dass Fox, Sony oder andere die Rechte an beliebten Charakteren besitzen.

Wir können nur bestimmen, was bei den Filmen passiert. Aber alles ist möglich. Bei Spider-Man ging es auch.

Die Produktion zu Avengers: Infinity War soll Ende 2016 anlaufen. Die beiden Filme kommen dann im Mai 2018 und Mai 2019 in die Kinos.

Wird Avengers: Infinity War der teuerste Film aller Zeiten?

Der Marvel-Zweiteiler Avengers: Infinity War könnte die teuerste Filmproduktion aller Zeiten werden, wenn man den Insidern trauen darf, die ihr geheimes Wissen auf der New York Comic Con weiterreichen. So sollen sich die Kosten des finalen Showdown zwischen Thanos und dem Rest des bisher etablierten Marvel Cinematic Universe kombiniert auf eine Milliarde Dollar belaufen. 400 Millionen davon werden für die Drehbuchautoren, Regisseure, Produzenten und vor allem die Hauptdarsteller ausgegeben. Von dem Schauspieler-Budget bekommt allein Robert Downey jr. alias Iron Man die Hälfte.

Trotz der angeblichen Kostenplanung gibt es kein Drehbuch und auch die Handlung steht noch gar nicht genau fest. Avengers: Infinity War wird mit Sicherheit keine billige Filmproduktion, soviel ist sicher. Ob die beiden Filme, die an einem Stück gedreht werden sollen, mit ihren Produktionskosten die der Hobbit-Trilogie (745 Millionen Dollar) oder von Fluch der Karibik - Fremde Gezeiten (378 Millionen) überbieten werden, wird sich zeigen.

Josh Brolin spielt den Superschurken Thanos, der erstmalig in der Abspannszene von Avengers zu sehen war. Er möchte die Infinity Steine zum Infinity Gauntlet zusammensetzen, der dem Besitzer unendliche Macht ermöglicht. Avengers: Infinity War 1 kommt am 4. Mai 2018, Teil 2 folgt ein Jahr später am 3. Mai 2019.

Avengers: Infinity War - Ankündigungs-Trailer online

Die Ankündigung der Marvel Studios der kompletten Filmaufstellung für Phase 3 des Cinematic Universe im vergangenen Jahr wurde durch einen ausführlichen Ankündigungs-Trailer für den Zweiteiler Avengers: Infinity War, Part 1 & 2 begleitet. Dieser Trailer ist in abgefilmten Varianten schon länger im Netz unterwegs, wird mit der Blu-Ray zu Avengers: Age of Ultron aber jetzt auch endlich offiziell veröffentlicht. Nun hat der Trailer den Weg ins Netz gefunden.

Die Filme des Marvel Cinematic Universe werden mal mehr oder weniger von einem Handlungsbogen um die sogenannten Infinity Steine (oder auch Infinity Stones oder Infinity Gems) begleitet. Diese werden in Infinity War eine große Rolle spielen, denn alle Steine zusammen bringen dem Besitzer schier unendliche Macht. Das ist der Plan von Thanos, der in der Abspannszene von Avengers zum ersten Mal zu sehen war und in Guardians of the Galaxy eine größere Rolle spielt. Nach einem sehr kurzen Vorbeischauen in der Mid-Credit-Scene von Avengers: Age of Ultron wird er schließlich im Avengers-Zweiteiler Infinity War seinen großen Auftritt haben.

Spekulationen zufolge werden die Infinity Steine zudem auch in den Filmen Dr. Strange, Guardians of The Galaxy 2 und/oder Thor - Ragnarok auftauchen.

Der Kinostart des Zweiteilers ist für Mai 2018 und Mai 2019 vorgesehen. Hier noch einmal alle Filme aus Phase 3 des Cinematic Universe in der Übersicht:

Captain America: Civil War 05. Mai 2016 (US-Start am 06. Mai 2016)
Doctor Strange 27. Oktober 2016 (US-Start am 04. November 2016)
Guardians of the Galaxy 2 27. April 2017 (US-Start am 05. Mai 2017)
Thor: Ragnarok 27. Juli 2017 (US-Start am 28. Juli 2017)
Black Panther 27. Oktober 2017 (US-Start am 03.11.2018)
Avengers: Infinity War, Part 1 16. April 2018 (US-Start am 04. Mai 2018)
Inhumans 25. Oktober 2018 (US-Start am 02.11.2018)
Avengers: Infinity War, Part 2 (US-Start am 03. Mai 2019)

Pages

Subscribe to RSS - Avengers: Infinity War