Avengers: Infinity War

Avengers: Infinity War - Neues Video kündigt den Trailer an

Der erste Trailer zu Avengers: Infinity War steht in den Startlöchern und wird im Laufe des morgigen Tages erscheinen. Als kleinen Vorgeschmack hat Marvel aber schon einmal ein Video veröffentlicht, das auf den Trailer einstimmen soll. Zu sehen sind verschiedene Szenen der bisherigen Marvel-Trailer in Kombinationen mit Reaktionen von Fans.

Die Dreharbeiten zu Avengers: Infinity War fanden Anfang des Jahres statt und wurden im Sommer beendet. Anschließend begann der Dreh zum noch unbetitelten Avengers 4. Beide Filme werden von Joe und Anthony Russo inszeniert. Die Regisseure sind in Marvels Cinematic Universe keine Unbekannten. Sie inszenierten sowohl Captain America: The Winter Soldier als auch Captain America: Civil War.

Zum Cast gehören unter anderem Robert Downey Jr. (Iron Man), Chris Evans (Captain America), Chris Hemsworth (Thor), Mark Ruffalo (Hulk), Scarlett Johansson (Black Widow), Jeremy Renner (Hawkeye), Elizabeth Olsen (Scarlet Witch) und Paul Bettany (Vision), Josh Brolin (Thanos) Paul Rudd (Ant-Man) Chadwick Boseman (Black Panther), Tom Holland (Spider-Man) und Benedict Cumberbatch (Dr. Stephen Strange). Zudem kommt es zum großen Aufeinandertreffen der Avengers mit den Guardians of the Galaxy.

In den Kinos startet Avengers: Infinity War am 26. April 2018.

Avengers: Infinity War Trailer Tease

Avengers 4: Kevin Feige deutet ein Finale & ein neues Zeitalter an

Kevin Feige, Chef der Marvel Studios, hat mit Vanity Fair für die aktuelle Cover Story ein wenig über die Zukunft des Marvel Cinematic Universe geplaudert. Bekannt ist, dass mit dem noch unbetitelten Avengers 4 die Verträge von einigen Darstellern auslaufen werden. Mit dabei sind Chris Evans (Captain America), Robert Downey Jr. (Iron Man), Mark Ruffalo (Hulk), Scarlett Johansson (Black Widow), Chris Hemsworth (Thor) und Jeremy Renner (Hawkeye). 

Feige zufolge wird Avengers 4 nun das bringen, was es noch nie in einem Superhelden-Film gegeben hätte: ein Finale. Ob die auslaufenden Verträge damit den Tod der einzelnen Helden bedeuten, ließ er offen. Er drückte sich lediglich sehr vage aus:

"Es wird zwei verschiedene Zeitalter geben. Alles vor Avengers 4 und alles danach. Ich weiß, dass es nicht so wird, wie die Leute es erwarten."

Mit Avengers 4 wird das MCU jedoch nicht sein Ende finden. Die Planung der Marvel Studios reicht bis zum Jahr 2020. Feige deutete an, dass die Filme, die in der Planung sind, sich völlig von dem unterscheiden sollen, was es vorher gegeben hätte - und dies mit Absicht. Zur Debatte steht aktuell ein Spin-off von James Gunn zu den einzelnen Figuren aus Guardians of the Galaxy. 

Joe und Anthony Russo, die Regisseure von Avengers: Infinity War und Avengers 4, deuteten unterdessen mit einem Countdown via ihrem Instagram-Account die mögliche Veröffentlichung des ersten Trailers für Avengers: Infinity War an. Damit gäbe es die ersten bewegten Eindrücke zum Film etwa ein halbes Jahr vor Kinostart.

Avengers: Infinity Wars startet am 26. April 2018 in den deutschen Kinos. Ziemlich genau ein Jahr später - am 25. April 2019 - folgt dann Avengers 4

Avengers: Infinity War – Anthony Russo äußert sich zur Ausrichtung des Films

Als Gegner der Avengers wurde die Figur Thanos lange aufgebaut. Seinen ersten kurzen Auftritt hatte der violette Titan im Jahr 2012 im ersten Avengers-Film von Joss Whedon. So richtig loslegen darf Thanos nun im Film Avengers: Infinity War unter der Regie der Brüder Joe und Anthony Russo.

Anthony Russo äußerte sich im Interview zur Ausrichtung des dritten Avengers-Abenteuers:

"In Infinity War ist das größte neue Element des Films Thanos und die Tatsache, dass er sich auf eine sehr kühne, starke Art in die Handlung einbringt. Dies geschieht in einem Maße, dass er fast einer der Hauptdarsteller ist. Wir haben eine interessante Erzählung um ihn herum aufgebaut, die sich in gewisser Weise stark an einen Heist-Film anlehnt, in der Art, dass er den Infinity-Steinen auf eine viel mutigere und erfolgreichere Art und Weise nachjagt, als er es in der Vergangenheit getan hat. Der ganze Film vermittelt dieses Gefühl, dass das Böse den Helden immer einen Schritt voraus ist. Wir schauten uns viele Filme mit diesem Gangsterstil an und das hat uns inspiriert."

Heist-Filme stellen ein spezielles Subgenre im amerikanischen Kriminalfilm dar. Beispiele sind Asphalt-Dschungel (1950), Rififi (1955) sowie Ocean's Eleven (2001). Schon bei Captain America: The Winter Soldier ließen Joe und Anthony Russo sich von einem anderen Filmgenre inspirieren und bauten Stimmung und Motive des Verschwörungs- und Politthrillers ein.

Avengers: Infinity War startet am 4. Mai 2018.

AVENGERS 3: Infinity War - First Look Trailer (2018)

Avengers: Infinity War – Sebastian Stan äußert sich zu den Dreharbeiten

wintersoldier_civil_war.jpg

Sebastian Stan in The First Avenger: Civil War

Ein paar Monate müssen sich die Fans bis zum großen Zusammentreffen der Marvel-Superhelden in Avengers: Infinity War noch gedulden. Nach Paul Bettany, sprach nun auch Sebastian Stan in einem Interview mit Collider über die Dreharbeiten. Viele Neues zum Film konnte er nicht berichten. Dies liegt an der Tatsache, dass nicht alle Schauspieler in die Handlung des Filmes eingeweiht wurden:

"Ich habe kein Drehbuch zum letzten Film [Avengers: Infinity War] gelesen, also tappte ich irgendwie im Dunkeln, was für den Wintersoldier immer okay ist."

Des Weiteren äußerte sich Stan lobend über die Zusammenarbeit mit den Russo-Brüdern, die bei Avengers: Infinity War die Regie führen. Der Schauspieler scheint keine Probleme gehabt zu haben, seine Rolle ohne Einblicke ins Drehbuch umzusetzen.

Allerdings geht aus dem Interview auch nicht hervor, wie umfassend der Auftritt von Bucky Barnes beziehungsweise des Wintersoldiers im dritten Avengers-Film sein wird. Sebastian Stan spielte Bucky bereits in Captain America: The First Avenger, The Return of the First Avenger und in The First Avenger: Civil War.

In Avengers: Infinity War sind Robert Downey Jr. (Iron Man), Chris Evans (Captain America), Chris Hemsworth (Thor), Mark Ruffalo (Hulk), Scarlett Johansson (Black Widow), Jeremy Renner (Hawkeye), Elizabeth Olsen (Scarlet Witch) und Paul Bettany (Vision) in ihren bekannten Rollen zu sehen. Unterstützung werden sie bei ihren Kampf gegen Thanos (Josh Brolin) von Paul Rudd (Ant-Man) Chadwick Boseman (Black Panther), Tom Holland (Spider-Man), Benedict Cumberbatch (Dr. Stephen Strange) und Brie Larson (Captain Marvel). Außerdem gibt es ein Zusammentreffen mit den Guardians of the Galaxy.

Aktuell laufen bereits die Dreharbeiten zu dem noch unbetitelten vierten Avengers-Film. Avengers: Infinity War startet am 26. April 2018 in den deutschen Kinos. Zuvor läuft am 31. Oktober Thor: Tag der Entscheidung an und Black Panther folgt am 15. Februar 2018.

Avengers: Infinity War - Paul Bettany über die Dreharbeiten

Sehr viele Details sind über Avengers: Infinity War noch nicht bekannt, vieles ist nach wie vor unter Verschluss. In einem Gespräch mit Collider sprach Paul Bettany, der im Marvel Cinematic Universe erst Jarvis und später dann Vision darstellt, darüber, wie es ist, an einem derart großen Projekt mitzuwirken:

"Es fühlte sich wie der größte Film an, denn ich jemals gemacht habe und machen werde - und wir müssen immer noch den nächsten machen. Das ist verdammt verrückt. Ich musste oft bei Tagesanbruch da sein, weil mein Maske so lange dauert. Da waren überall diese funkelnden Lichter. Es sah aus wie eine Stadt. War es aber nicht. Das war wegen all der Trailer da. Es war einfach ernom. Die Dispo (Übersicht über das, was an dem Drehtag erledigt werden soll, Anm. d. Red.) war abgedreht. Sieht man sich die Liste der Darsteller an, fragt man sich, ob in diesem Jahr überhaupt noch jemand einen Film in Hollywood drehen kann. Wie bekommen die ihre Filme finanziert? Jeder macht [in Avengers: Infinity War] mit!"

Außerdem verriet er noch, wie sich die Zusammenarbeit mit den Russo-Brüdern, die Regie führen, gestaltete:

"Sie sind toll. Sie haben so viel Vertrauen - von den Darstellern, von Kevin Feige und Marvel generell. Sie sind unglaublich organisiert und offen für deinen Input und deine Zusammenarbeit. Sie waren unglaublich entspannt. Es war ein wundervolles, entspanntes Set, das stressfrei war."

Aktuell laufen die Dreharbeiten zu dem noch unbetitelten Avengers 4.

Avengers: Infinity War startet am 26. April 2018 in den deutschen Kinos. 

MCU: Samuel Jackson nicht in Black Panther, Avengers: Infinity War & Avengers 4

Samuel L. Jackson alias Nick Fury ist nach eigenen Angaben weder in Black Panther, noch in Avengers: Infinity War und Avengers 4 mit dabei - und darüber nicht sehr glücklich. Im Interview mit Yahoo! Movies bringt der Schauspieler seinen Ärger zum Ausdruck:

"Ich war nicht im Superhelden-Schlagabtausch-Film (Captain America: Civil War), ich bin nicht in Avengers 3 und 4 dabei. Sie drehen schon, aber mich hat noch keiner angerufen.

Sie lassen mich außerdem nicht nach Black-Panther-Ville. Sie machen einen schwarzen Marvel-Film und Nick Fury darf nicht auftreten?"

Jackson hatte nach einer Reihe von Kurzauftritten von Iron Man (2008) bis Captain America (2011) in Captain America: The Winter Soldier (2014) seine größte Rolle und ist seit Avengers: Age of Ultron (2015) im Marvel Cinemetic Universe abwesend. Bisher ging man davon aus, dass Jackson auch im Avengers-Zweiteiler, dem großen Finale von Phase 1 bis 3 des MCU, wieder mit dabei sein würde.

Als nächstes wird er in Captain Marvel (2019) zu sehen sein. Der Film spielt allerdings in den 1990ern und damit außerhalb der fortlaufenden Rahmenhandlung.

Die Dreharbeiten zu Avengers 4 haben gerade begonnen und werden einige Monate andauern.

Die kommenden Filme des MCU in der Übersicht: Thor: Tag der Entscheidung (31. Oktober), Black Panther (16. Februar 2018), Avengers: Infinity War (26. April 2018), Ant-Man and the Wasp (06. Juli 2018), Captain Marvel (08. März 2019), Avengers 4 (03. Mai 2019), Spider-Man: Homecoming 2 (05. Juli 2019) und Guardians of the Galaxy 3 (ohne Starttermin).

THOR: TAG DER ENTSCHEIDUNG - 2. Offizieller Trailer (deutsch | german) | Marvel HD

BLACK PANTHER - Offizieller Trailer 2017 (deutsch | german) | Marvel HD

Avengers 4: Josh Brolin bestätigt Rückkehr

Josh Brolin ist aktuell schwer beschäftigt. Nachdem der Darsteller kürzlich die Dreharbeiten für Avengers: Infinity War abgeschlossen hat, steht er im Moment als Cable für Deadpool 2 vor der Kamera. Eine lange Verschnaufpause dürfte es anschließend aber nicht geben, da schon bald die Dreharbeiten zum bisher noch unbetitelten Avengers 4 anstehen. Auch in diesem ist Brolin wieder mit von der Partie.

So bestätigte der Darsteller über Instagram, dass er in der Fortsetzung seine Rolle als Thanos wieder aufnimmt. Die Gefahr des großen Gegenspielers in Avengers: Infinity War wird am Ende des Films also nicht vollkommen gebannt sein. Es bleibt abzuwarten, ob Thanos in Avengers 4 wieder der Hauptschurke ist, oder ob in dem Film noch ein andere Gegenspieler auf Marvels Heldenteam wartet.

Zum umfangreichen Cast der beiden Avengers-Abenteuer gehören Chris Hemsworth (Thor), Josh Brolin (Thanos), Chris Pratt (Star Lord/Peter Quill), Sebastian Stan (Bucky), Scarlett Johansson (Natasha Romanoff/Black Widow), Benedict Cumberbatch (Dr. Stephen Strange), Brie Larson (Carol Danvers/Captain Marvel), Zoe Saldana (Gamora), Karen Gillan (Nebula), Jeremy Renner (Clint Barton/ Hawkeye), Chris Evans (Steve Rogers/Captain America), Elizabeth Olsen (Wanda Maximoff/Scarlet Witch), Bradley Cooper (Rocket Raccoon), Vin Diesel (Groot), Samuel L. Jackson (Nick Fury), Paul Rudd (Scott Lang/Ant-Man), Benedict Wong (Wong), Dave Bautista (Drax), Paul Bettany (Vision), Chadwick Boseman (T’Challa/Black Panther), Mark Ruffalo (Bruce Banner/Hulk), Tom Holland (Peter Parker/Spider-Man), Robert Downey Jr. (Tony Stark/Iron Man) und Peter Dinklage.

In den Kinos startet Avengers: Infinity War am 26. April 2018. Avengers 4 folgt ein Jahr später am 25. April 2019.

Going back for more more MORE! I want it all. #mcu #marvel @marvelstudios @disney @prevailactivewear

Ein Beitrag geteilt von Josh Brolin (@joshbrolin) am

Avengers: Infinity War - Regisseur Joe Russo über Thanos, Thor & Infinity-Steine

Joe Russo, der zusammen mit seinem Bruder Anthony bei Avengers: Infinity War Regie führt, sprach in den vergangenen Tagen mit Screenrant, IGN und Comicbook über verschiedene Aspekte der mit Spannung erwarteten Comicverfilmung, die zusammen mit Avengers 4 als großes Finale von Phase 1 bis 3 des Marvel Cinematic Universe dient.

Eine zentrale Rolle im Film nehmen die Infinity-Steine ein. Jeder Stein und die damit verbundenen Kräfte werden auf der Leinwand unterschiedlich repräsentiert:

"Jeder Stein hat seine eigene Fähigkeit. Wir haben uns sehr viel damit beschäftigt, wie wir die Kräfte im Film repräsentieren können, damit es für das Publikum eindeutig ist. Nicht nur haben wir jede Menge Charaktere, sondern auch noch die Steine - und das sind nicht wenige. Damit die Leute den Faden nicht verlieren, müssen wir ganz konkret sein. Ich werde nicht verraten, wie der Realitätsstein zum Einsatz kommt, aber wir benutzen ihn."

Die Russos profitieren für Infinity War von einem weniger mürrischen Thor (Chris Hemsworth), Taika Waititis Thor: Tag der Entscheidung (Kinostart am 31.10.) sei Dank. Zusammen mit Star-Lord (Chris Pratt) sorgt er für die lustigen Momente:

"Durch die tonale Neuausrichtung des Charakters in Thor 3 durch Taika (Waititi), gehören er und Star-Lord zu einer überraschend witzigen Kombination. Ich freue mich schon, wenn das Publikum das Duo zusammen auf der Leinwand erleben kann."

Für den Schurken Thanos, der hinter den Infinity-Steinen her ist und mit deren gebündelter Macht die Herrschaft über das Universum erlangen möchte, haben die Russos ambitionierte Pläne:

"Es geht um wahnsinnig viel. Ich möchte Thanos als Darth Vader einer neuen Generation etablieren. Er ist ein unglaublich erbitterter Gegner, soziopathisch, er nimmt keine Gefangenen. Ich denke, das Publikum sollte darauf vorbereitet sein, wenn sie diese Filme ansehen."

Die Dreharbeiten zu Avengers: Infinity War sind abgeschlossen, in Kürze starten die Dreharbeiten zu Avengers 4. Beide Film werden sich atmosphärisch und durch eine unterschiedliche Erzählstruktur voneinander unterscheiden.

In den Kinos startet Avengers: Infinity War am 26. April 2018. Avengers 4 folgt ein Jahr später am 25. April 2019.

Erste Poster zu Avengers: Infinity War & Ant-Man and the Wasp

Auch wenn Marvel den auf der Comic-Con gezeigten Trailer zu Avengers: Infinity War nicht im Internet veröffentlicht, gibt es zumindest eine kleine Vorschau auf das kommende Avengers-Abenteuer. Das auf der Convention gezeigte Poster hat es ins Netz geschafft, auf dem sich die Helden und Schurken des Films versammeln.

Auf dem Bild kann man nicht nur sehen, das Captain America nun einen Bart trägt, sondern auch, dass Black Widow im dritten Avengers mit einer neuen Haarfarbe unterwegs ist. Darüber hinaus gibt es einen Blick auf Spider-Mans neuen Anzug und auf die Black Order, die Gegenspieler in Infinity War.

Darüber hinaus wurde auch ein neues Poster zu Ant-Man and the Wasp veröffentlicht. Im Gegensatz zu Avengers: Infinity War war es Marvel hier nicht möglich, erste Szenen zu zeigen, da der Dreh im Juli erst beginnt. Trotzdem bietet das Poster zumindest einen kleinen Vorgeschmack auf die Fortsetzung, da es das Kostüm von The Wasp zu sehen gibt.

Avengers: Infinity War startet am 26. April 2018 in den deutschen Kinos. Ant-Man and the Wasp folgt einige Monate später am 2. August 2018.

Avengers: Infinity War – Neue Bösewichte bestätigt

Am Wochenende veranstaltete Disney die alljährliche D23 Expo im Anaheim Convention Center in Kalifornien. Bei dem größten aller Disney-Fan-Spektakel gab es natürlich auch die ein oder andere Neuigkeit zu noch kommenden Projekten.

Erst kürzlich gaben die Regisseure Anthony und Joe Russo über Facebook bekannt, dass die Dreharbeiten zu Avengers: Infinity War abgeschlossen seien. Auf der D23 Expo gab es jetzt Neuigkeiten zu den Bösewichten des Films. Nicht nur Thanos, der bereits aus Guardians of the Galaxy bekannt ist, sondern auch die Black Order ist dabei.

Zumindest der größte Teil von ihnen. In den Comics besteht die Black Order aus insgesamt sieben Mitgliedern. Thanos selbst als Anführer, Corvus Glaive, Black Swan, Black Dwarf, Ebony Maw, Supergiant und Proxima Midnight. Drei von ihnen plus ein neuer Charakter haben es auch in die Filmumsetzung der Avengers geschafft. Neben Cull Obisidan, der statt Black Dwarf seinen Auftritt feiert, werden auch Corvus Glaive, Ebony Maw und Proxima Midnight im Film zu sehen sein. Wer die Rollen letzten Endes übernehmen wird, ist noch unklar.

Marvel inszeniert die vier Antagonisten außerdem als Kinder des Thanos, wodurch sie in gewisser Weise mit Gamora und Nebula verwandt sind. Wie das Zusammentreffen der Black Order und der Avengers aussieht, zeigt sich am 26. April 2018, wenn Avengers: Infinity War in die Kinos kommt.

Pages

Subscribe to RSS - Avengers: Infinity War