Avengers: Infinity War

Avengers: Infinity War - Dreiminütiger Ankündigungs-Trailer zu den Dreharbeiten

Die Marvel Studios haben einen Ankündigungs-Trailer zu Avengers: Infinity War veröffentlicht, der in über drei Minuten Laufzeit erste Einblicke zur Produktion gibt und Robert Downey Jr. (Iron Man), Tom Holland (Spider-Man) sowie Chris Pratt (Star-Lord) zusammen am ersten Drehtag zeigt. Neben Marvel-Studios-Chef Kevin Feige kommen die Regisseure Joe & Anthony Russo und die Drehbuchautoren Christopher Markus & Stephen McFeely (Captain America: Civil War) zu Wort.

In einem Live-Video bei Instagram bestätigte Thanos-Schauspieler Josh Brolin außerdem, dass sein Charakter in gemeinsamen Szenen mit Star-Lord, Gamora und dem Collector zu sehen sein wird. Damit ist eine Rückkehr von Benicio Del Toro klar. 

Der äußerst umfangreiche Cast zu Avengers: Infinity War und Avengers 4 umfasst außerdem Chris Hemsworth (Thor), Sebastian Stan (Bucky), Scarlett Johansson (Natasha Romanoff/Black Widow), Benedict Cumberbatch (Dr. Stephen Strange), Brie Larson (Carol Danvers/Captain Marvel), Zoe Saldana (Gamora), Karen Gillan (Nebula), Jeremy Renner (Clint Barton/ Hawkeye), Chris Evans (Steve Rogers/Captain America), Elizabeth Olsen (Wanda Maximoff/Scarlet Witch), Bradley Cooper (Rocket Raccoon), Vin Diesel (Groot), Samuel L. Jackson (Nick Fury), Paul Rudd (Scott Lang/Ant-Man), Benedict Wong (Wong), Dave Bautista (Drax), Paul Bettany (Vision), Chadwick Boseman (T’Challa/Black Panther), Mark Ruffalo (Bruce Banner/Hulk) und Peter Dinklage.

Das Budget für beide Filme beträgt um die 500 Millionen Dollar. Gedreht wird bis Ende des Jahres in Atlanta und Schottland.

Avengers: Infinity War kommt am 26. April 2018 in die Kinos, Avengers 4 folgt ein Jahr später im Mai 2019.

Action...Avengers: Infinity War

Avengers: Infinity War - Kevin Feige über die Bedeutung von Thanos

Thanos-Infinity-Stones.jpg

Thanos Infinity Gauntlet

Die Produktion von Avengers: Infinity War und Avengers 4 ist erst im Januar gestartet, beide Filme werden bis voraussichtlich Oktober/November parallel gedreht. Zum Inhalt der Filme ist jedoch bislang nicht viel bekannt.

Marvel-Präsident Kevin Feige ließ jetzt aber verlauten, dass Thanos (Josh Brolin) mehr oder weniger der Hauptcharakter im Abschluss der Phase 3 des Marvel Cinematic Universe sein wird:

"In einem Film mit derart vielen Charakteren könnte man fast so weit gehen und ihn als Hauptcharakter benennen. Das ist eine kleine Abkehr von dem, was wir bisher gemacht haben. Aber passend für einen Film, der Infinity War heißt."

Zuletzt tauchte Thanos in Avengers: Age of Ultron in einer Abspannszene auf, in der er sich mit den Worten "Na schön, ich kümmere mich selbst darum" den Infinity Gauntlet nahm. Feige hatte schon früher betont, dass es sich in dieser Szene definitiv nicht um die Schatzkammer von Odin auf Asgard handelte, wo der Handschuh eigentlich verwahrt wird.

Inhaltlich sollen sich die beiden Teile an der sechsteiligen Comicreihe The Infinity Gauntlet aus dem Jahr 1991 bedienen. Hier verschafft Thanos sich nach und nach Zugriff auf die Infinity-Steine, bestehend aus Tesserakt/Space Gem, Äther/Reality Gem, Orb/Power Gem, Zepter/Mind Gem, Soul Gem und Das Auge von Agamotto/Time Gem. Aktuell befinden sich der Orb unter der Obhut des Nova Corps (s. Guardians of the Galaxy), der Tesserakt in Asgard (s. Avengers), der Äther beim Collector (s. Thor 2), Zepter bildet die Existenzgrundlage für Vision (dargestellt von Paul Bettany, s. Avengers 2) und Time Gem befindet sich wieder auf dem Podest in Kamar Taj (s. Doctor Strange). 

Thanos wird zudem nicht in Guardians of the Galaxy Vol. 2 auftauchen. Eine Entscheidung, über die Regisseur James Gunn nicht gerade unglücklich ist, schließlich dreht sich die Handlung eher um seine Töchter Gamora (Zoe Saldana) und Nebula (Karen Gillian):

"Es geht wirklich nicht um Thanos und ehrlich gesagt hatte ich wenig Inspiration, ihn in den Film zu packen. Ich geh da irgendwie nach meinem Bauchgefühl, und ich wollte es einfach nicht. Es war schon beim letzten Film nicht der spaßigste Teil für mich und dieses Mal wollte ich es wirklich nicht machen."

Avengers: Infinity War kommt am 26. April 2018 in die Kinos, Avengers 4 folgt ein Jahr später im Mai 2019.

Drehstart für Avengers: Infinity War & Avengers 4

Der offizielle Produktionsstart zu Avengers: Infinity War und dem bisher titellosen vierten Avengers-Film wird von den Regisseuren Joe & Anthony Russo mit einem Foto einer ganzen Reihe von Wohnwagen bei Instagram zelebriert. Bis Oktober oder November werden beide Filme parallel abgedreht. Begründet wird dies mit den enormen Produktionsaufwand und dem riesigen Schauspielensemble, welches alle bisher bekannten Helden des MCU, inklusive der Guardians of the Galaxy, vereint.

Ende Februar wechselt die Produktion nach Schottland und verweilt dort voraussichtlich für sechs Monate. Gedreht wird in Edinburgh, Glasgow und in den Highlands. Auch wenn Avengers 3 und 4 an einem Stück gedreht werden, so handelt es sich um zwei eigenständige Filme.

Zum bisher bestätigten Ensemble gehören Chris Hemsworth (Thor), Josh Brolin (Thanos), Chris Pratt (Star Lord/Peter Quill), Sebastian Stan (Bucky), Scarlett Johansson (Natasha Romanoff/Black Widow), Benedict Cumberbatch (Dr. Stephen Strange), Brie Larson (Carol Danvers/Captain Marvel), Zoe Saldana (Gamora), Karen Gillan (Nebula), Jeremy Renner (Clint Barton/ Hawkeye), Chris Evans (Steve Rogers/Captain America), Elizabeth Olsen (Wanda Maximoff/Scarlet Witch), Bradley Cooper (Rocket Raccoon), Vin Diesel (Groot), Samuel L. Jackson (Nick Fury), Paul Rudd (Scott Lang/Ant-Man), Benedict Wong (Wong), Dave Bautista (Drax), Paul Bettany (Vision), Chadwick Boseman (T’Challa/Black Panther), Mark Ruffalo (Bruce Banner/Hulk), Tom Holland (Peter Parker/Spider-Man), Robert Downey Jr. (Tony Stark/Iron Man) und Peter Dinklage.

Das Budget für beide Filme beträgt um die 500 Millionen Dollar. Parallel zu Avengers laufen in Atlanta die Dreharbeiten zu Black Panther.

Avengers: Infinity War kommt am 26. April 2018 in die Kinos, Avengers 4 folgt ein Jahr später im Mai 2019.

Day #1 of Infinity.

Ein von The Russo Brothers (@therussobrothers) gepostetes Foto am

Avengers: Infinity War - Neue Spekulationen über die Rolle von Peter Dinklage

Seit einigen Wochen ist bekannt, dass Peter Dinklage (Game of Thrones) in Avengers: Infinity War wohl eine wichtige Rolle übernehmen soll. Unklar ist nach wie vor allerdings, um welche Figur es sich dabei handelt.

Ein Foto der Daily Mail sorgte in den vergangenen Tagen nun dafür, dass die Spekulationen über die Rolle neu entfacht wurden. So zeigten die Bilder Dinklage bei einem Friseurbesuch, bei dem er sich die Haare rot färben ließ.

Die Haarfarbe könnte ein Hinweis darauf sein, dass der Darsteller entweder Pip den Troll oder Starfox spielt. In Hinblick auf die Aussage, dass es sich um eine wichtige Schlüsselrolle handeln soll, wäre Starfox die wahrscheinlichere Variante. Bei der Figur handelt es sich um den Bruder von Thanos, dem Gegenspieler der Avengers in Infinity War. Pip ist dagegen nur eine Art Sidekick, war aber ebenfalls Bestandteil der Comicgeschichten Infinity Gauntlet, Infinity War und Infinity Crusade.

Das umfangreiche, bisher offiziell bestätigte Ensemble des Films besteht aus Chris Hemsworth (Thor), Josh Brolin (Thanos), Chris Pratt (Star Lord/Peter Quill), Sebastian Stan (Bucky), Scarlett Johansson (Natasha Romanoff/Black Widow), Benedict Cumberbatch (Dr. Stephen Strange), Brie Larson (Carol Danvers/Captain Marvel), Zoe Saldana (Gamora), Karen Gillan (Nebula), Jeremy Renner (Clint Barton/ Hawkeye), Chris Evans (Steve Rogers/Captain America), Elizabeth Olsen (Wanda Maximoff/Scarlet Witch), Bradley Cooper (Rocket Raccoon), Vin Diesel (Groot), Samuel L. Jackson (Nick Fury), Paul Rudd (Scott Lang/Ant-Man), Benedict Wong ( Wong), Dave Bautista (Drax), Paul Bettany (Vision), Chadwick Boseman (T’Challa/Black Panther), Mark Ruffalo (Bruce Banner / The Hulk) und Robert Downey Jr. (Tony Stark/Iron Man).

Die erste Klappe zu Avengers: Infinity War fällt am 23. Januar 2017 in den Pinewood Studios in Atlanta. Die Produktion beider Filme soll ein kombiniertes Budget von 500 Millionen Dollar haben. Der Film kommt am 26. April 2018 in die Kinos, Avengers 4 folgt ein Jahr später im Mai 2019.

Avengers: Infinity War - Peter Dinklage für Schlüsselrolle im Gespräch

Peter Dinklage (Game of Thrones, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit) befindet sich in frühen Gesprächen, um eine Rolle in Avengers: Infinity War zu übernehmen. Die Figur soll eine Schlüsselrolle im Film haben und dementsprechend sowohl in Avengers 3 als auch in Avengers 4 auftauchen.

Die erste Klappe zu Avengers: Infinity War fällt am 23. Januar 2017 in den Pinewood Studios in Atlanta. Parallel wird in den kommenden Monaten auch der vierte Avengers-Film mit abgedreht. Ende Februar zieht die Blockbuster-Produktion nach Schottland, um in Glasgow, Edinburgh und in den umgebenden Highlands zu drehen. Die Dreharbeiten werden bis Oktober oder November 2017 andauern.

Das umfangreiche, bisher offiziell bestätigte Ensemble des Films besteht aus Chris Hemsworth (Thor), Josh Brolin (Thanos), Chris Pratt (Star Lord/Peter Quill), Sebastian Stan (Bucky), Scarlett Johansson (Natasha Romanoff/Black Widow), Benedict Cumberbatch (Dr. Stephen Strange), Brie Larson (Carol Danvers/Captain Marvel), Zoe Saldana (Gamora), Karen Gillan (Nebula), Jeremy Renner (Clint Barton/ Hawkeye), Chris Evans (Steve Rogers/Captain America), Elizabeth Olsen (Wanda Maximoff/Scarlet Witch), Bradley Cooper (Rocket Raccoon), Vin Diesel (Groot), Samuel L. Jackson (Nick Fury), Paul Rudd (Scott Lang/Ant-Man), Benedict Wong ( Wong), Dave Bautista (Drax), Paul Bettany (Vision), Chadwick Boseman (T’Challa/Black Panther), Mark Ruffalo (Bruce Banner / The Hulk) und Robert Downey Jr. (Tony Stark/Iron Man).

Die Produktion beider Filme soll ein kombiniertes Budget von 500 Millionen Dollar haben. Avengers: Infinity War kommt am 26. April 2018 in die Kinos, Avengers 4 folgt ein Jahr später im Mai 2019.

Tom Holland bestätigt Spider-Man für Avengers: Infinity War

Im Interview mit der italienischen Ausgabe der Vogue bestätigt Tom Holland, dass er in Avengers: Infinity War mit von der Partie sein wird. Bis zuletzt war eine Miteinbeziehung des Charakters aufgrund der rechtlichen Situation zwischen Sony und den Marvel Studios noch nicht sicher. Nun wird Spider-Man nach Captain America: Civil War und Spider-Man: Homecoming in Infinity War seinen dritten Auftritt innerhalb des Marvel Cinematic Universe haben.

Die erste Klappe zu Avengers: Infinity War fällt am 23. Januar 2017 in den Pinewood Studios in Atlanta. Parallel wird bis November auch der vierte Avengers-Film mit abgedreht. Ende Februar zieht die Blockbuster-Produktion nach Schottland, um in Glasgow, Edinburgh und in den umgebenden Highlands zu drehen (via Daily Record). Die Dreharbeiten werden bis Oktober oder November 2017 andauern.

Das umfangreiche, bisher offiziell bestätigte Ensemble des Films besteht aus Chris Hemsworth (Thor), Josh Brolin (Thanos), Chris Pratt (Star Lord/Peter Quill), Sebastian Stan (Bucky), Scarlett Johansson (Natasha Romanoff/Black Widow), Benedict Cumberbatch (Dr. Stephen Strange), Brie Larson (Carol Danvers/Captain Marvel), Zoe Saldana (Gamora), Karen Gillan (Nebula), Jeremy Renner (Clint Barton/ Hawkeye), Chris Evans (Steve Rogers/Captain America), Elizabeth Olsen (Wanda Maximoff/Scarlet Witch), Bradley Cooper (Rocket Raccoon), Vin Diesel (Groot), Samuel L. Jackson (Nick Fury), Paul Rudd (Scott Lang/Ant-Man), Benedict Wong ( Wong), Dave Bautista (Drax), Paul Bettany (Vision), Chadwick Boseman (T’Challa/Black Panther), Mark Ruffalo (Bruce Banner / The Hulk) und Robert Downey Jr. (Tony Stark/Iron Man).

Die Produktion beider Filme soll ein kombiniertes Budget von 500 Millionen Dollar haben. Avengers: Infinity War kommt am 26. April 2018 in die Kinos, Avengers 4 folgt ein Jahr später im Mai 2019.

Avengers: Infinity War - Umfangreiche Castliste enthüllt, James Gunn bestätigt Beteiligung

Am 23. Januar 2017 fällt in den Pinewood Studios in Atlanta die erste Klappe zu Avengers: Infinity War, parallel wird auch der vierte Avengers-Film mit abgedreht. Die Filme dienen nicht nur als Abschluss von Phase 3, sondern auch als Finale für das bis dato gelaufene Marvel Cinematic Universe. Die Dreharbeiten werden bis Oktober oder November 2017 andauern.

Ein Castingaufruf (via Movie Casting Call) enthüllt das umfangreiche Ensemble und bestätigt Chris Hemsworth (Thor), Josh Brolin (Thanos), Chris Pratt (Star Lord/Peter Quill), Sebastian Stan (Bucky), Scarlett Johansson (Natasha Romanoff/Black Widow), Benedict Cumberbatch (Dr. Stephen Strange), Brie Larson (Carol Danvers/Captain Marvel), Zoe Saldana (Gamora), Karen Gillan (Nebula), Jeremy Renner (Clint Barton/ Hawkeye), Chris Evans (Steve Rogers/Captain America), Elizabeth Olsen (Wanda Maximoff/Scarlet Witch), Bradley Cooper (Rocket Raccoon), Vin Diesel (Groot), Samuel L. Jackson (Nick Fury), Paul Rudd (Scott Lang/Ant-Man), Benedict Wong ( Wong), Dave Bautista (Drax), Paul Bettany (Vision), Chadwick Boseman (T’Challa/Black Panther), Mark Ruffalo (Bruce Banner / The Hulk) und Robert Downey Jr. (Tony Stark/Iron Man).

Die Liste bestätigt viele Gerüchte der letzten Wochen und Monate um einige Charaktere, z.B. Brie Larson als Captain Marvel. Benedict Cumberbatch und Benedict Wong haben ihre Teilnahme am Projekt bereits vor einigen Wochen bestätigt. Tom Holland (Spider-Man) und Evangeline Lily (The Wasp) scheinen in Avengers: Infinity War nicht mit von der Partie zu sein, was eine Rückkehr zu einem späteren Zeitpunkt in Avengers 4 jedoch nicht ausschließt.

Regisseur James Gunn (Guardians of the Galaxy 1+2) hat in einem Livestream via Periscope.tv eine Beteiligung an der Avengers-Großproduktion bestätigt: "Ja, ich bin in Infinity War involviert." (bei 06:38 min). Welche Funktion er ausfüllt und wie er den Regisseuren Joe & Anthony Russo bei diesem intergalaktischen Abenteuer unter die Arme greift, ist allerdings noch nicht bekannt.

Avengers: Infinity War kommt am 26. April 2018 in die Kinos, Avengers 4 folgt ein Jahr später im Mai 2019.

MCU-Updates: Black Panther, Guardians of the Galaxy Vol. 2 & Avengers: Infinity War

Das nächste Filmprojekt aus dem Marvel Cinematic Universe steht in den Startlöchern. Wie die Website On Location Vacation berichtet, fällt am 15. Januar 2017 in den Pinewood Atlanta Studios die erste Klappe zu Black Panther. Der 18. Film des MCU dreht sich um T'Challa, König des fiktiven, hochentwickelten afrikanischen Staates Wakanda, der als Black Panther für Gerechtigkeit kämpft. Der Film wird als geo-politisches Action-Abenteuer beschrieben, welches sich auf die königliche Familie und die royalen Kämpfe von T'Challa konzentriert.

Parallel zu Black Panther wird in Atlanta Avengers: Infinity War und gleichzeitig auch der vierte Avengers-Film gedreht, der zur Zeit noch keinen Titel besitzt. Auf ihrer offiziellen Facebookseite haben die Regisseure Joe & Anthony Russo ein Video mit dem Titel "Infinity Prop" veröffentlicht, welches die Fans derzeit zum Spekulieren anregt (siehe unten). Wirklich zu sehen ist allerdings nicht viel; anscheinend wird per 3D-Druck eine Requisite für den Film angefertigt. Spätestens, wenn man diese dann im Film erkennt, sollte der Aha-Effekt einsetzen, insofern man sich 2018 noch an dieses Video erinnert.

Chris Pratt äußerte sich in einer US-Talkshow (via EW) über den nächsten Marvel-Film Guardians of the Galaxy Vol. 2. Der Darsteller von Peter Quill zeigt sich von der Fortsetzung begeistert und lobt Regisseur James Gunn:

"Er ist in jeder Hinsicht größer und besser. Und das soll viel heißen, denn ich finde, dass der erste Film schon richtig gut ist. James Gunn ist der Strippenzieher. Er ist der Mann hinter dem Film. Er hat ihn geschrieben, die Regie geführt ... beim ersten und zweiten. Das ist also komplett seine Vision. Meiner Meinung nach gibt es in Hollywood nichts vergleichbares. Ich habe ihm so viel zu verdanken."

Die weiteren Filme des MCU im Überblick: Guardians of the Galaxy Vol. 2 (28. April 2017), Spider-Man: Homecoming (06. Juli 2017), Thor: Ragnarok (27. Oktober 2017), Black Panther (Februar 2018), Avengers: Infinity War (Mai 2018), Ant-Man and the Wasp (Juli 2018), Captain Marvel (März 2019), Avengers 4 (Mai 2019), Spider-Man 2 (Juli 2019).

Infinity prop...

Posted by The Russo Brothers on Donnerstag, 15. Dezember 2016

GUARDIANS OF THE GALAXY VOL. 2 - offizieller Teaser Trailer | Marvel HD

Guardians of the Galaxy: Vin Diesel über die Zukunft von Groot im MCU

Roth Cornet von Sreen Junkies News entlockte in einen Interview Vin Diesel (die Orginalstimme von Groot in Guardians of the Galaxy) einige Spekulationen zur Zukunft von Groot im Marvel-Cinematic-Universe. Auf die Frage, ob wir jemals Groot und Spider-Man zusammen in einem Film sehen werden, äußerte sich der Schauspieler wie folgt:

"Das ist eine interessante Frage. Ich denke, wenn es nach James Gunn geht, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr ein Groot-Rocket-Film nach Infinity War zu sehen bekommt."

Guardians-of-the-Galaxy-Regiessuer James Gunn hatte bereits 2014 in einem Interview gesagt, dass er Potenzial in einen Film über Rocket Racoon und Groot sehen würde.

Außerdem erklärte Vin Diesel in dem Interview, dass irgendwo im Universum Groot und Hulk miteinander kämpfen werden. Nun wird Hulk in Thor: Ragnarok zumindest schon einmal die Erde verlassen. Allerdings wäre der Zweikampf Hulk gegen Groot momentan wohl nicht ganz ausgeglichen – selbst wenn sich Baby-Groot im aktuellen Trailer zu Guardians of the Galaxy Vol. 2 zu wehren weiß.

Auch wenn sich Vin Diesel seiner Sache sicher zu sein scheint, bleiben seine Äußerungen bisher nur unbestätigte Spekulationen. Genaueres wird man wohl erst nach Guardians of the Galaxy Vol. 2 und Thor: Ragnarok sagen können.

Die kommenden Filme des MCU im Überblick:
Guardians of the Galaxy Vol. 2 (27. April 2017), Spider-Man: Homecoming (06. Juli 2017), Thor: Ragnarok (26. Oktober 2017), Black Panther (Februar 2018), Avengers: Infinity War (April 2018), Ant-Man and the Wasp (August 2018), Captain Marvel (März 2019), Avengers 4 (April 2019).

Guardians of the Galaxy 3: Rocket & Groot Movie After Infinity War?

Kevin Feige: Titel der Marvel-Filme für 2020 sind Spoiler für Avengers 4

In der Fülle an Zitaten von Marvel-Studios-Chef Kevin Feige, der zur Promotion des aktuellen Films Doctor Strange auch gern und viel über zukünftige Projekte des Marvel Cinematic Universe spricht, fällt aktuell eines ins Gewicht. Feige erklärt, warum bereits drei Starttermine für Marvel-Filme für Mai, Juli und November 2020 bekanntgeben wurde, aber noch keine Titel. Er begründet dies damit, dass die Titel allein einen Spoiler für Avengers 4 (Mai 2019), den letzten Film aus Phase 3, darstellen würde:

"Wir sind ziemlich sicher, wie es nach Avengers [4] weitergeht und um welche Filme es sich im Jahr 2020 handelt. Doch wenn ich euch etwas darüber verraten würde, hätten wir ein Spoiler-Problem."

Feige erklärte zuletzt, dass es in Avengers: Infinity War, Avengers 4 und danach zu unerwarteten Team-Kombinationen kommen wird, vom Kaliber Thor und Hulk in Thor: Ragnarok. Dies sorgt in Fan-Foren und sozialen Netzwerken für jede Menge Spekulationen, bzw. interessanten Wunschvorstellungen, die nach 2020 bereits die X-Men im MCU sehen. Die Möglichkeiten sind jedenfalls endlos. Konkrete Informationen zu Phase 4 scheinen derzeit jedoch nicht in Sicht. Bis zum Ende von Phase 3 stehen uns außerdem noch acht weitere Filme bevor.

Die kommenden Filme im Überblick: Guardians of the Galaxy Vol. 2 (27. April 2017), Spider-Man: Homecoming (6. Juli 2017), Thor: Ragnarok (26. Oktober 2017), Black Panther (15. Februar 2018), Avengers: Infinity War (26. April 2018), Ant-Man and the Wasp (9. August 2018), Captain Marvel (März 2019), Avengers 4 (noch ohne Titel - Mai 2019).

Pages

Subscribe to RSS - Avengers: Infinity War