Black Cat & Sable

Sonys Spider-Man-Universe: Wohl kein R-Rating für Venom, Solofilme für Black Cat & Silver Sable

venom.jpg

Venom

Während Spider-Man sich aktuell durch Marvels Cinematic Universe schwingt, plant Rechteinhaber Sony ein eigenes Filmuniversum rund im Figuren und Gegenspieler aus der Welt des Spinnen-Helden. Den Anfang soll in diesem Jahr Venom machen, bei dem Tom Hardy die Hauptrolle übernimmt.

Die Hoffnungen des Studios in das Projekt sind groß und um möglichst viele Zuschauer anzusprechen, gibt es bei Sony Diskussionen, den Film doch nicht mit einem R-Rating in die Kinos zu bringen. Ein R-Rating würde in Deutschland eine Freigabe ab 16 oder ab 18 Jahren bedeuten, was natürlich das potenzielle Kinopublikum verringert. Stattdessen will man versuchen, die Grenzen der PG-13 Freigabe so weit wie möglich auszureizen.

Je nach Gewaltgrad könnte der Film in Deutschland dann immer noch erst ab 16 Jahren freigegeben werden. Die USA sind in Hinblick auf Gewaltdarstellung in Filmen häufig etwas freigiebiger als die Prüfstellen in Deutschland. Ein "geradeso noch PG-13-Film" könnte sich hierzulande bereits für eine Freigabe ab 16 Jahren qualifizieren.

Sollte sich Venom als Erfolg erweisen, dürften in den nächsten Jahren weitere Filme rund um bekannte Nebenfiguren aus der Spider-Man-Welt in die Kinos kommen. Unter anderem arbeitet man bei Sony an einem Film über Morbius, bei dem Jared Leto die Hauptrolle übernehmen soll. Zudem gibt Pläne zu Filmen mit Kraven, Silk und Nightwatch.

Ein Projekt, das man nun endgültig zu den Akten gelegt hat, ist ein Film über die Figuren Black Cat und Silver Sable. Statt die beiden Heldinnen in ein gemeinsames Abenteuer zu schicken, will man ihnen nun jeweils einen eigenen Solofilm geben. Gina Prince-Bythewood, die den Film ursprünglich inszenieren sollte, übernimmt bei beiden Projekten eine Produzentenrolle, wird aber weder schreiben noch inszenieren.

Silver & Black: Spider-Man-Spin-off verliert Starttermin

Sonys geplantes Spider-Man-Spin-off Silver & Black hat keinen Kinostarttermin mehr. Der Film sollte eigentlich am 8. Februar 2019 in die Kinos kommen. Nun hat das Studio diesen Termin erst einmal gestrichen. Ein neues Datum gibt es aktuell nicht, die Arbeiten an dem Spin-off sollen aber weiterhin laufen. Hintergrund für die Entscheidung ist wohl die Tatsache, dass man immer noch am Drehbuch schreibt, sodass ein Drehstart in absehbarer Zeit nicht sehr wahrscheinlich ist.

Am Drehbuch zu Silver & Black haben schon mehrere Autoren gearbeitet, so wirklich zufrieden stellen konnte man Sony aber wohl bisher nicht. Eine Fassung stammte von Gina Prince-Bythewood, die nach wie vor für den Regieposten des Films vorgesehen ist. Darüber hinaus sollen auch Chris Yost, Lisa Joy-Nolan, Lindsey Beer und Geneva Robertson-Dworet Versionen des Skriptes verfasst haben.

Silver & Black wird sich um die zwei Comiccharaktere Black Cat und Silver Sable drehen. Ähnlich wie schon bei Venom soll der Film wohl weitestgehend für sich allein stehen und nicht in Marvels Cinematic Universe spielen. Es ist allerdings durchaus wahrscheinlich, dass Silver & Black und Venom sich ein Filmuniversum teilen.

Silver & Black: Neue Autorinnen für das Spider-Man-Spin-off

Das nächste Spider-Man-Spin-off Silver & Black von Sony hat zwei neue Autorinnen. Wie der Hollywood Reporter berichtet, haben Lindsey Beer (Chaos Walking) und Geneva Robertson-Dworet (Captain Marvel) die aktuelle Fassung des Drehbuchs geschrieben. Für die Regie ist nach wie vor Gina Prince-Bythewood vorgesehen. Die Regisseurin soll aktuell noch einmal einen letzten Blick auf das Skript werfen und einen Feinschliff vornehmen, bevor man es dann den Verantwortlichen von Sony vorlegen möchte.

Silver & Black wird sich um die zwei Comiccharaktere Black Cat und Silver Sable drehen. Ähnlich wie schon bei Venom soll der Film wohl weitestgehend für sich allein stehen und nicht in Marvels Cinematic Universe spielen. Es ist allerdings durchaus wahrscheinlich, dass Silver & Black und Venom sich ein Filmuniversum teilen.

Bei derComicfigur Sable handelt es sich um eine Art Söldnerin, deren Organisation Kriegsverbrecher jagt. Sie war in der Vergangenheit sowohl Gegenspielerin als auch Verbündete von Spider-Man.

Black Cat gehört zu den bekanntesten Nebenfiguren aus dem Spider-Man-Universum. Hinter der Maske steckt Felicia Hardy, eine Meisterdiebin, die wiederholt auch in einer romantischen Beziehung zu Spider-Man stand. Der Charakter sollte bereits schon in Sam Raimis Spider-Man-Trilogie auftreten, wozu es aber nie kam. In Amazing Spider-Man 2 feierte zumindest Felicia Hardy (gespielt von Felicity Jones) ihr Debüt, allerdings gibt es keinen Auftritt von Black Cat.

Der US-Kinostart ist für den Februar 2019 geplant.

Silver & Black: Gina Prince-Bythewood inszeniert das Spider-Man-Spin-off

Sonys geplantes Spin-off zu Spider-Man über die beiden Charaktere Black Cat und Silver Sable hat wohl eine Regisseurin gefunden. Wie der Hollywood Reporter berichtet, soll Gina Prince-Bythewood (Die Bienenhüterin) die Inszenierung übernehmen. Die aktuelle Drehbuchfassung stammt von Chris Yost (Thor: The Dark Kingdom, Thor: Tag der Entscheidung).

Der Film soll den Titel Silver & Black tragen, und wie das geplante Spin-off Venom mit Tom Hardy in der Hauptrolle keine Verbindung zu Marvels Cinematic Universe haben. Auch wenn Spider-Man mittlerweile im MCU gelandet ist, plant man, die Ablegerfilme nicht mit Spider-Man: Homecoming zu verbinden. Der Drehstart für Silver & Black ist für den Herbst geplant. Einen Kinostarttermin gibt es noch nicht.

Black Cat gehört zu den bekanntesten Nebenfiguren aus dem Spider-Man-Universum. Hinter der Maske steckt Felicia Hardy, eine Meisterdiebin, die wiederholt auch in einer romantischen Beziehung zu Spider-Man stand. Der Charakter sollte bereits schon in Sam Raimis Spider-Man-Trilogie auftreten, wozu es aber nie kam. In Amazing Spider-Man 2 feierte zumindest Felicia Hardy (gespielt von Felicity Jones) ihr Debüt, allerdings gibt es keinen Auftritt von Black Cat.

Venom: Spider-Man-Ableger als harter Sci-Fi-Horror geplant

Sonys geplanter Film über den Spider-Man-Charakter Venom wird aktuell als Sci-Fi-Horror mit einer Freigabe ab 18 Jahre entwickelt. Dies berichtet Collider. Das Drehbuch von Dante Harper (Alien: Covenant) ist zum jetzigen Zeitpunkt für ein erwachsenes Publikum ausgelegt. Der Film soll am 5. Oktober 2018 in die Kinos kommen.

Bei der Entwicklung orientiert man sich anscheinend an den Erfolgen von Fox, die mit Deadpool und zuletzt Logan gezeigt haben, dass Comicverfilmungen für ein erwachsenes Publikum funktionieren können. Venom soll dementsprechend auch kein Budget im dreistelligen Millionenbereich haben. Der Film dürfte sich irgendwo zwischen den 50 Millionen von Deadpool und den 97 Millionen von Logan einordnen.

Trotz hoher Altersfreigabe soll Venom nach wie vor den Auftakt für ein neues Sony-Marvel-Universum bilden, das sich um Charaktere aus den Spider-Man-Comics dreht. Peter Parker selbst wird dabei aber wohl nicht auftreten. Der Charakter gehört bis auf Weiteres zu Marvels Cinematic Universes. Da Sony aber nicht nur die Rechte an Spider-Man, sondern auch an rund 900 weiteren Charakteren aus dem Dunstkreis der Figur besitzt, besteht zumindest in Hinblick auf die Anzahl der Figuren kein Mangel.

Das geplante Filmuniversum ist dabei nicht nur separat von Marvels Cinematic Universe, es wird auch ohne deren Mitwirkung geplant. Marvel-Studios-Chef Kevin Feige hat keinen Einfluss auf den Film, stattdessen bestimmt Sony-Boss Tom Rothman die Ausrichtung.

Neben Venom soll auch ein Film über die beiden weiblichen Figuren Black Cat und Silver Sable zum neuen Filmuniversum gehören. Autor Chris Yost (Thor: Ragnarok) schreibt hierfür das Drehbuch. Bei seiner Arbeit kann er auf ein Skript Lisa Joy (Westworld) aufbauen, die schon eine erste Fassung geschrieben hat. Im Gegensatz zu Venom existiert aber noch kein Startdatum.

Sony plant weiteres Spider-Man-Spin-off über Black Cat und Silver Sable

Sony scheint die Planungen eines Spider-Man-Filmuniversums nun tatsächlich wieder aufgenommen zu haben. Nachdem das Studio kürzlich erst dem Spin-off Venom einen offiziellen Starttermin gab, berichtet der Hollywood Reporter, dass man einen weiteren Ableger plant.

So haben die Studioverantwortlichen den Drehbuchautor Chris Yost damit beauftragt, ein Spin-off über Black Cat und Silver Sable zu schreiben. Yost war unter anderem als Autor am kommenden Marvel-Film Thor: Ragnarok beteiligt. Bei seiner neuesten Arbeit kann er auf ein Skript Lisa Joy (Westworld) aufbauen, die schon eine erste Fassung geschrieben hat.

Der Film soll die beiden weiblichen Comicfiguren Black Cat und Silver Sable in den Mittelpunkt stellen. Bei Sable handelt es sich um eine Art Söldnerin, deren Organisation Kriegsverbrecher jagt. Sie war in der Vergangenheit sowohl Gegenspielerin als auch Verbündete von Spider-Man.

Black Cat gehört zu den bekanntesten Nebenfiguren aus dem Spider-Man-Universum. Hinter der Maske steckt Felicia Hardy, eine Meisterdiebin, die wiederholt auch in einer romantischen Beziehung zu Spider-Man stand. Der Charakter sollte bereits schon in Sam Raimis Spider-Man-Trilogie auftreten, wozu es aber nie kam. In Amazing Spider-Man 2 feierte zumindest Felicia Hardy (gespielt von Felicity Jones) ihr Debüt, allerdings gibt es keinen Auftritt von Black Cat.

Sowohl Venom als auch der Film um die beiden Heldinnen sollen allerdings nicht zum Marvel Cinematic Universe gehören, in dem mittlerweile auch Sonys neuer Spider-Man angesiedelt ist.

Subscribe to RSS - Black Cat & Sable