Black Widow

Black Widow, Shang-Chi & Eternals: Disney verschiebt seine Marvel-Produktionen erneut

UPDATE

Black Widow 1.jpg

Black Widow

Neue Kinostarts haben in den weltweiten Kinos weiter einen schweren Stand und so kommt es nicht wirklich überraschend, dass Disney erneut eine ganze Reihe von Startterminverschiebungen vorgenommen hat. An erster Stelle stehen da natürlich die Marvel-Produktionen. Den Anfang macht Black Widow, der nun nicht mehr im November anlaufen wird, sondern am 7. Mai 2021. Damit kommt der Film praktisch ein Jahr nach seinem eigentlich geplanten Start in die Kinos.

Die Verschiebung von Black Widow wirkt sich auch auf Eternals und Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings aus. Letzterer wurde um zwei Monate auf den 9. Juli 2021 verschoben. Die Eternals müssen sich dagegen bis zum Herbst für ihr Debüt gedulden. Der Film soll nun am 5. November 2021 anlaufen.

Neben wurden noch ein paar weitere Kinostarts auf einen neuen Termin geschoben. Dazu gehört Steven Spielbergs Neuverfilmung von West Side Story, der nun gleich ein ganzes Jahr später als bisher geplant am 10. Dezmber 2021 anlaufen soll. Auch die Fox-Produktionen Tod auf dem Nil (18. Dezember 2020) und The King's Man (12. Februar 2021) haben neue Starttermine erhalten. Bisher nicht betroffen sind Free Guy und Pixars Soul, die nach aktuellem Stand weiterhin im November und Dezember anlaufen sollen.

Bei allen Terminen handelt es sich um die US-Startdaten. Die deutschen Kinostarts dürften sich aber in einem ähnlichen Zeitraum bewegen.

UPDATE

Nachfolgend findet ihr die bestätigten Starttermine für die deutschen Kinos:

  • Tod auf dem Nil - 17. Dezember 2020
  • Black Widow - 6. Mai 2021
  • Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings - 8. Juli 2020
  • Eternals - 4. November 2021

Florence Pugh & Scarlett Johansson über die Zukunft von Black Widow

Black Widow 1.jpg

Black Widow

Nach derzeitigem Stand soll Phase 4 des Marvel Cinematic Universe im November mit Black Widow eingeläutet werden. Der Kinostart des Films war aufgrund der Corona-Pandemie mehrmals verschoben worden.

Scarlett Johansson, die im MCU von Anfang an die Rolle von Black Widow alias Natasha Romanoff innehat, und Florence Pugh, die in Black Widow ihren ersten Auftritt als Yelena hat, erzählten im Gespräch mit Total Film (via Games Radar) nun von der Zukunft der Geschichte. Hierbei ging es insbesondere über die Figur der Yelena. Regisseurin Cate Shortland hatte sich bereits im Juli lobend über die Leistung von Pugh geäußert; und auch Johansson erklärte nun, dass sie Hoffnungen hege, dass Yelena das Black-Widow-Franchise übernehmen könnte:

"Den Eindruck hatte ich definitiv von Anfang an. Sie kann sich komplett alleine behaupten. Sie ist stark und anders, so ganz anders als Natasha. Man kann aber auch einen allgemeinen Unterschied feststellen. Wie sie auf Dinge reagieren, wobei sie vorsichtig sind und worüber sie unbekümmert sind. Was sie macht, bringt frischen Wind. Außerdem repräsentiert es ihre Persönlichkeit. Sie ist dreist, hat hohes Selbstvertrauen, ist neugierig und tapfer und auch emotional tapfer - viel mehr als ich es je gewesen bin. Das kommt alles durch. Es ist toll, wenn man bei so was dabei sein kann."

Plugh selbst gab sich hingegen etwas zurückhaltender:

"Wenn man gefragt wird, ob man in einem Marvel-Film dabei sein möchte - und es war sehr spannend, spaßig und aufregend dabei zu sein - dann fragt man sich natürlich: 'Oh Gott. Wenn das jetzt schon so ist, was soll dann als Nächstes kommen?' Falls das passieren und ich das Glück haben sollte, dass das Publikum meine Figur mag, wird das eine aufregende Reise. Ich wäre dumm, wenn ich das nicht annehmen würde. Ein Teil des Marvel-Clubs zu sein ist meiner Meinung nach eine Ehre. Aber wir müssen erst abwarten, ob das Publikum Yelena mag."

Das Publikum muss sich nach derzeitigem Stand nicht mehr allzulange gedulden, um sich selbst ein Bild von Yelena zu machen. Black Widow soll am 6. November in den Kinos starten.

 

 

Black Widow: Regisseurin Cate Shortland verrät Details zum Marvel-Film

Black Widow 1.jpg

Black Widow

Aufgrund der Pandemie ist der Starttermin zu Black Widow mittlerweile auf den 6. November verschoben worden, sodass sich Marvel-Fans noch etwas gedulden müssen, bis Phase 4 des MCU im Kino eingeläutet wird. Im Gespräch mit Empire verriet Regisseurin Cate Shortland jetzt aber einige Details zum Film.

"[Kevin Feige] wurde bewusst, dass das Publikum eine Origin Story erwartet, also haben wir natürlich in die Gegenrichtung eingeschlagen. Und wir wussten nicht, wie toll Florence Pugh sein würde. Wir wussten, dass sie toll ist, aber nicht wie toll. Scarlett war so freundlich, ihr den Staffelstab zu übergeben. Also treiben wir einen anderen, weibliche Handlungsstrang voran."

Allerdings waren Shortland keine Details zu entlocken ob dies bedeuten soll, dass Johansson hier lediglich gute Tipps für ihre Kollegin Pugh parat hatte, oder ob sich daraus der nächste Film entwickeln könnte. 

Jedoch bezog die Regisseurin auch Stellung zu der fehlenden Beisetzungsszene von Natasha Romanoff in Avengers: Endgame:

"In Endgame waren die Fans bestürzt darüber, dass Natasha keine Beerdigung hatte. Als ich darüber mit Scarlett sprach, meinte sie, dass Natasha keine Beerdigung gewünscht hätte. Sie ist zu zurückgezogen und das Publikum weiß eigentlich gar nicht, wer sie ist. Also haben wir diesem Film erlaubt, dass das Ende die Trauer ist, die ein Einzelner fühlt, anstelle einer großen öffentlichen Gefühlsäußerung. Ich finde, das ist ein passendes Ende für sie."

 

Die aktuellen Startterminverschiebungen von Disney & Paramount Pictures

Top_Gun_Maverick.jpg

Top Gun 2

Die derzeitige Situation hat uns alle noch fest in Griff, aber die Produktionsstudios glauben daran, dass das abgebrochene Kinojahr 2020 noch mit Verspätung durchstarten darf. 

Nachdem Ende letzten Monats bekannt wurde, dass Warner Bros. den US-Start von Wonder Woman 1984 verschoben hatte, ist nun wie vermutet der 13. August als neuer Starttermin für Deutschland angekündigt.

Paramount Pictures hat heute insgesamt drei neue Termine angekündigt. Der 30. Juli ist für Spongebob Schwammkopf: Ein schwammtastisches Abenteuer vorgesehen. A Quiet Place 2 hätte eigentlich seit drei Wochen im Kino laufen sollen, dann kam jedoch die Pandemie dazwischen. Der deutsche Kinostart soll nun am 3. September erfolgen. Top Gun - Maverick rückt wie angedacht ins Weihnachtsgeschäft. Als Start ist der 23. Dezember geplant.

Disney hatte seine Planungen gleich bis 2022 neu gemacht, nun sind die deutschen Starttermine analog der US-Kinostarts bestätigt worden. Folgende Termin sind damit offiziell:

Filme 2020

  • 23. Juli 2020: Mulan
  • 5. November 2020: Black Widow
  • 10. Dezember 2020: Free Guy

Filme 2021

  • 11. Februar 2021: The Eternals
  • 6. Mai 2021: Shang-Chi and the Legend of Ten Rings
  • 29. Juli 2021: Jungle Cruise
  • 28. Oktober 2021: Doctor Strange in the Multiverse of Madness

Filme 2022

  • 17. Februar 2022: Thor: Love and Thunder
  • 7. Juli 2022: Captain Marvel 2
  • 28. Juli 2022: nicht näher betitelter Indiana Jones

Black Widow: Lorne Balfe ersetzt Alexandre Desplat als Komponist

Black Widow 1.jpg

Black Widow

Die Tatsache, dass Black Widow nicht wie geplant, Ende April in den Kinos anlaufen wird, scheint Marvel Studios anscheinend für eine größere Änderung in der Postproduktion zu nutzen. So berichtet Film Music Reporter, dass Komponist Lorne Balfe an der Musik des Films arbeitet. Demnach scheint Balfe Alexandre Desplat zu ersetzen, der zuvor als Komponist für Black Widow bestätigt war.

Lorne Balfe ist unter anderem für Filme wie Mission: Impossible – Fallout und Bad Boys for Life bekannt, Desplat sich durch Soundtracks für The Grand Budapest Hotel oder The Shape of Water einen Namen machte. Für beide Filme gewann er einen Oscar.

Auch wenn es sich bei Black Widow um den ersten Film von Marvels Phase 4 handelt, macht der Film einen Sprung in die Vergangenheit. So ist die Handlung in dem Zeitsprung zwischen Captain America: Civil War und Avengers: Infinity War angesiedelt. Im Mittelpunkt der Handlung steht Natasha Romanoff, die sich auf der Flucht vor den Behörden befindet. Dabei muss sie sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und wird mit Geschehnissen aus derr Zeit vor ihrer Arbeit für S.H.I.E.L.D. konfrontiert.

In der Hauptrolle der Natasha Romanoff wird erneut Scarlett Johansson zu sehen sein. Zudem gehören David Harbour (Stranger Things, Hellboy) als Alexei aka The Red Guardian, Florence Pugh (Fighting with My Family, Little Women) als Yelena Belova, Oscargewinnerin Rachel Weisz (The Favourite) als Melina und O-T Fagbenle (The Handmaid's Tale) als Mason zum Cast.

Die Regie zu Black Widow führt Cate Shortland (Berlin Syndrome), das Drehbuch stammt von Ned Benson, der die Arbeit von Jac Schaeffer fortführt. Kevin Feige ist wie üblich als Produzent aktiv.

Black Widow: Disney verschiebt den Starttermin der Marvel-Produktion

Black Widow 1.jpg

Black Widow

Es hatte sich abgezeichnet und nun ist es offiziell: Disney verschiebt den Kinostart von Black Widow. Der Auftakt von Marvels Phase 4 wird also nicht wie geplant am 30. April in den deutschen Kinos anlaufen. Die Entscheidung kommt nicht wirklich überraschend. Aufgrund der weltweiten Corona-Krise wäre aktuell nicht einmal sichergestellt, dass an dem Termin überhaupt die Kinos wieder geöffnet sind.

Wann genau Black Widow stattdessen anlaufen wird, will Disney zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Ähnlich wie bei Mulan und X-Men: The New Mutants wurde noch kein Ersatztermin enthüllt. Vermutlich wird man erst einmal die Entwicklungen rund um Corona abwarten, bevor neue Pläne gemacht werden.

Auch wenn es sich bei Black Widow um den ersten Film von Marvels Phase 4 handelt, macht der Film einen Sprung in die Vergangenheit. So ist die Handlung in dem Zeitsprung zwischen Captain America: Civil War und Avengers: Infinity War angesiedelt. Im Mittelpunkt der Handlung steht Natasha Romanoff, die sich auf der Flucht vor den Behörden befindet. Dabei muss sie sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und wird mit Geschehnissen aus derr Zeit vor ihrer Arbeit für S.H.I.E.L.D. konfrontiert.

In der Hauptrolle der Natasha Romanoff wird erneut Scarlett Johansson zu sehen sein. Zudem gehören David Harbour (Stranger Things, Hellboy) als Alexei aka The Red Guardian, Florence Pugh (Fighting with My Family, Little Women) als Yelena Belova, Oscargewinnerin Rachel Weisz (The Favourite) als Melina und O-T Fagbenle (The Handmaid's Tale) als Mason zum Cast.

Die Regie zu Black Widow führt Cate Shortland (Berlin Syndrome), das Drehbuch stammt von Ned Benson, der die Arbeit von Jac Schaeffer fortführt. Kevin Feige ist wie üblich als Produzent aktiv.

Black Widow: Finaler Trailer veröffentlicht

Black Widow.jpg

Black Widow

Marvel beziehungsweise Disney haben nun den letzten Trailer zu Black Widow veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um den ersten Marvel-Film des Jahres 2020 und den ersten Film der 4. Phase des Erfolgsstudios. Black Widow startet am 30. April in den deutschen Kinos.  

Auch wenn es sich bei Black Widow um den ersten Film von Marvels Phase 4 handelt, macht der Film einen Sprung in die Vergangenheit. So ist die Handlung in dem Zeitsprung zwischen Captain America: Civil War und Avengers: Infinity War angesiedelt. Im Mittelpunkt der Handlung steht Natasha Romanoff, die sich auf der Flucht vor den Behörden befindet. Dabei muss sie sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und wird mit Geschehnissen aus derr Zeit vor ihrer Arbeit für S.H.I.E.L.D. konfrontiert.

In der Hauptrolle der Natasha Romanoff wird erneut Scarlett Johansson zu sehen sein. Zudem gehören David Harbour (Stranger Things, Hellboy) als Alexei aka The Red Guardian, Florence Pugh (Fighting with My Family, Little Women) als Yelena Belova, Oscargewinnerin Rachel Weisz (The Favourite) als Melina und O-T Fagbenle (The Handmaid's Tale) als Mason zum Cast.

Die Regie zu Black Widow führt Cate Shortland (Berlin Syndrome), das Drehbuch stammt von Ned Benson, der die Arbeit von Jac Schaeffer fortführt. Kevin Feige ist wie üblich als Produzent aktiv.

BLACK WIDOW – Offizieller Trailer (deutsch/german) | Marvel HD

Marvel Studios' Black Widow | Final Trailer

Black Widow: Super-Bowl-Trailer zum Marvel-Film

Black Widow.jpg

Black Widow

Auch Marvel Studios hat sich den Super Bowl nicht entgehen lassen und eine neue Vorschau zum kommenden Black Widow veröffentlicht. Die Vorschau ist mit 30 Sekunden nicht sonderlich lang, enthält aber ein paar neue Ausschnitte. In den deutschen Kinos startet der Film am 30. April.

Auch wenn es sich bei Black Widow um den ersten Film von Marvels Phase 4 handelt, macht der Film einen Sprung in die Vergangenheit. So ist die Handlung in dem Zeitsprung zwischen Captain America: Civil War und Avengers: Infinity War angesiedelt. Im Mittelpunkt der Handlung steht Natasha Romanoff, die sich auf der Flucht vor den Behörden befindet. Dabei muss sie sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und wird mit Geschehnissen aus derr Zeit vor ihrer Arbeit für S.H.I.E.L.D. konfrontiert.

In der Hauptrolle der Natasha Romanoff wird erneut Scarlett Johansson zu sehen sein. Zudem gehören David Harbour (Stranger Things, Hellboy) als Alexei aka The Red Guardian, Florence Pugh (Fighting with My Family) als Yelena Belova, Oscargewinnerin Rachel Weisz (The Favourite) als Melina und O-T Fagbenle (The Handmaid's Tale) als Mason zum Cast.

Die Regie zu Black Widow führt Cate Shortland (Berlin Syndrome), das Drehbuch stammt von Ned Benson, der die Arbeit von Jac Schaeffer fortführt. Kevin Feige ist wie üblich als Produzent aktiv.

In Deutschland kommt Black Widow am 30. April in die Kinos.

Marvel Studios' Black Widow | Big Game Spot

Black Widow: Neues Featurette zu Marvels Comicverfilmung

Black Widow.jpg

Black Widow

Nach dem gestrigen Trailer zu Black Widow legt Marvel Studios noch einmal nach und präsentiert ein Featurette zum Film. Dieses dreht sich, wenig überraschend, um die titelgebende Hauptfigur und ihre viele Jahre umfassende Geschichte im MCU. Dabei kommen neben Scarlett Johansson auch Produzent Kevin Feige und Regisseurin Cate Shortland zu Wort.

Black Widow ist der erste Film aus Marvels Phase 4, der allerdings zeitlich noch vor den Geschehnissen der beiden finalen Avengers-Filme angesiedelt ist. Genau genommen spielt die Comicverfilmung nach den Geschehnissen von Captain America: Civil War. Natasha befindet sich auf der Flucht vor den Behörden und muss sich gleichzeitig mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Dabei trifft sie auf einige ihrer frühen Weggefährten und neue Gegenspieler.

In der Hauptrolle der Natasha Romanoff wird erneut Scarlett Johansson zu sehen sein. Zudem gehören David Harbour (Stranger Things, Hellboy) als Alexei aka The Red Guardian, Florence Pugh (Fighting with My Family) als Yelena Belova, Oscargewinnerin Rachel Weisz (The Favourite) als Melina und O-T Fagbenle (The Handmaid's Tale) als Mason zum Cast.

Die Regie zu Black Widow führt Cate Shortland (Berlin Syndrome), das Drehbuch stammt von Ned Benson, der die Arbeit von Jac Schaeffer fortführt. Kevin Feige ist wie üblich als Produzent aktiv.

Der deutsche Kinostarttermin ist am 30. April 2020.

Marvel Studios' Black Widow | Legacy Featurette

Pages

Subscribe to RSS - Black Widow