Doctor Who

Doctor Who: John Simm kehrt als Master in Staffel 10 zurück

Was erst noch als Gerücht der britischen Zeitung The Sun gehandelt wurde, bestätigte nun die BBC offiziell: John Simm kehrt als Master in der zehnten Staffel Doctor Who zurück.

Seine Verkörperung des alten Freundes und Gegners des Doctors in der dritten Staffel ("Utopia", "The Sound of Drums", "Last of the Time Lords") machten ihn schnell zu einem der beliebtesten Charaktere der neueren Doctor-Who-Geschichte. Auch nahm er eine zentrale Rolle zum Ende der vierten Staffel in "The End of Time" ein, der finalen Folge mit David Tennant als Doctor. Die Wiederbelebung dieser Inkarnation des Masters kommt überraschend, gerade auch weil mit Michelle Gomez als Missy eine spätere Version des Masters auftritt.  John Simm selbst freut sich auf die Rückkehr:

"Ich kann bestätigen, dass es wahr ist. Dank der Macht der Zeitreise bin ich zurück. Es ist immer ein Vergnügen mit diesem großartigen Team zusammenzuarbeiten, und ich kann kaum erwarten zu sehen, was der Master in der nächsten Staffel so anstellt."

Steven Moffat, für den es die letzte Staffel als Showrunner ist, ergänzt:

"Bei Doctor Who bleibt nichts lange ein Geheimnis. Aber Ihr müsst Euch noch ein wenig länger gedulden bis Ihr erfahrt, warum der Master zurück ist und was er vor hat. Es war mir ein riesiges Vergnügen die Fanfavoriten Johm Simm und Michelle Gomez von Angesicht zu Angesicht mit der gleichen Rolle zu haben. Es kommt nicht oft vor, dass eine Solo-Persönlichkeit aufeinandertrifft."

In welcher der zwölf neuen Folgen genau das Treffen der Master stattfindet, ist noch nicht bekannt. Staffelstart ist am 15. April um 20.20 Uhr bei BBC one.

The Master : I Can't Decide (Original) [HD]

Doctor Who: Episodentitel, Regisseure und Autoren der 10. Staffel

Bald ist die lange Durststrecke ohne Doctor Who vorbei. Der Titel der ersten Episode ist "The Pilot". Das passt zu einer Aussage von Steven Moffat, nach der insbesondere der Auftakt der zehnten Staffel sich wirklich wie ein Anfang einer neue Serie anfühlen soll; oder aber es geht sich um einen tatsächlichen Piloten, und Moffat erlaubt sich einen seiner bekannten Späße.

Mittlerweile sind auch die restlichen Episodentitel bekannt - mit Ausnahme der finalen Doppelfolge. Im aktuellen Doctor Who Magazine werden sie, zusammen mit den jeweiligen Regisseuren und Drehbuchautoren, gelistet:

  1. "The Pilot" - Autor Steven Moffat, Regie Lawrence Gough (Snatch, The Aliens)
  2. "Smile" - Autor Frank Cottrell-Boyce (The Railway Man), Regie Lawrence Gough
  3. "Thin Ice" - Autor Sarah Dollard (Primeval, Merlin), Regie Bill Anderson (Lewis)
  4. "Knock Knock" - Autor Mike Bartlett (Doctor Foster), Regie Bill Anderson
  5. "Oxygen" - Autor Jamie Mathieson (Being Human), Regie Charles Palmer (Poldark)
  6. "Extremis" - Autor Steven Moffat, Regie Daniel Nettheim (Broadchurch, Doctor Who: The Zygon Invasion)
  7. "The Pyramid at the End of the World" - Autor Peter Harness (Jonathan Strange & Mr Norrell), Regie Daniel Nettheim
  8. "The Lie of the Land" - Autor Toby Whithouse (Being Human), Regie Wayne Yip (Misfits)
  9. "The Empress of Mars" - Autor Mark Gatiss, Regie Wayne Yip
  10. "The Eaters of Light" - Autor Rona Munro (Doctor Who, Aimée & Jaguar), Regie Charles Palmer
  11. & 12. Finale (noch ohne Titel) - Autor Steven Moffat, Regie Rachel Talalay (Supergirl, Sherlock, Doctor Who)

Am 15. April um 20.20 Uhr startet die letzte Staffel unter der Führung von Steven Moffat. Ende des Jahres übergibt er den Staffelstab des Showrunners an Chris Chibnall (Broadchurch). Zusammen mit Moffat wird auch Peter Capaldi die Serie verlassen und so die Ära des zwölften Doctors zu einem Ende bringen.

Series 10 Trailer #2 - Doctor Who

Doctor Who: Staffel 1, Torchwood und Deutschland-Premiere von Class bei One und Funk

Bis die Neuauflage von Doctor Who nach Deutschland kam, hat es ziemlich lange gedauert. Mit der Ablegerserie Class ging es nun deutlich schneller. Ende Oktober 2016 feierte die Jugendserie bei BBC Three Premiere. Ab heute Abend ist die erste (und einzige) Staffel im ARD-Spartenkanal One zu sehen und über Funk verfügbar, eingebettet zwischen Doctor Who und Torchwood.

Class spielt an der fiktionalen Coal Hill School. Die Schule war schon mehrfach in Doctor Who zu sehen, etwa 1963 in der allerersten Folge "An Unearthly Child", zum 25-jährigen Jubiläum im Jahre 1988 und dann noch einmal zum 50-jährigen, als Clara Oswald dort Lehrerin wurde.

Nun ist sie Hauptschauplatz einer eigenen Serie rund um vier Schüler, die neben Hausaufgaben und Schulabschluss, Freunden, Familie und den üblichen Sorgen von Teenagern auch mit den Problemen, die die vielen Zeitreiseaktivitäten an der Schule hinterlassen, zu kämpfen haben. Das Raum-Zeit-Gefüge ist durcheinander und etwas von der anderen Seite versucht immer wieder durchzudringen und will alles und jeden töten.

Der Jugendbuchautor Patrick Ness (Sieben Minuten nach Mitternacht) betreute die Serie als Showrunner und Autor, Steven Moffat ist einer der Produzenten. Leider wurde Class bereits nach den nur acht Episoden der ersten Staffel wegen schlechter Quoten eingestellt. Dabei hatte die Serie durchaus Potential. Da die kurze Geschichte einen einigermaßen runden Abschluss bekam, kann man sie als Miniserie durchaus gucken ohne größere offene Enden befürchten zu müssen.

Auch sonst hat die ARD da einiges für den Whovian im Angebot. Der Dienstagabend ist nahezu komplett dem Timelord und seinem Umfeld gewidmet. Um 20:15 geht es los mit einer kompletten Wiederholung von Doctor Who in Doppelfolgen. So wird auch endlich die erste Staffel mit Christopher Eccleston als Doctor bei One zu sehen sein. Im Anschluss eine Episode Class und mit Torchwood klingt der Abend aus. 

Wer am Dienstagabend besseres zu tun hat oder sich nicht mehr so an feste Fernsehzeiten binden möchte, der kann alle Serien auch über Funk, dem Online-Angebot von ARD und ZDF, abrufen. Und zwar sowohl mit deutscher Synchronisation als auch im englischen Originalton.
(Class Synchro / OV, Doctor Who Synchro / OV, Torchwood Synchro / OV)

Doctor Who - Staffel 1 in ONE!

Leute, ihr wolltet schon immer mal bei Doctor Who einsteigen? Hier habt ihr die einmalige Gelegenheit! Doctor Who | Staffel 1 Di 20.15 h

Posted by one ARD on Dienstag, 4. April 2017
Class Trailer

Kennt ihr das Gefühl des Grauens? Vier Jugendliche, eine Mission: die Welt retten, irgendwann zwischen Mathe und Abschlussball! Class | Deutschland-Premiere | Di 22.00 h

Posted by one ARD on Freitag, 31. März 2017

Doctor Who: Neuer Trailer deutet die Regeneration von Twelve an

Der Countdown für die erste Folge der finalen Staffel von Doctor Who mit Showrunner Steven Moffat und Peter Capaldi läuft beharrlich, in 12 Tagen beginnt auf BBC One und BBC America der Auftakt zu Staffel 10. 

Capaldi hatte nach längerem Zögern zu Beginn des Jahres verkündet, dass seine Zeit bei Doctor Who ein Ende gefunden hat. Der zweite Trailer, den die BBC jetzt veröffentlichte, deutet nun bereits die Regeneration des zwölften Doctors an. Die Regeneration ist die Fähigkeit eines Time Lords, eine neue physische Gestalt anzunehmen, wenn er alt, verwundet oder auf andere Weise dem Tod nahe ist. Mit der neuen physischen Gestalt geht in der Regel auch eine leichte Veränderung seines Charakters einher. 

Die letzte Regeneration gab es in der Folge "The Time of The Doctor", als Matt Smith letztmalig als Eleven zu sehen war. Dort hatte der Doctor einen neuen Regenerationszyklus erhalten und seine aktuelle Form von Twelve angenommen.

Der zweite Trailer stieß bis jetzt auf gemischte Reaktionen. Vor allem der Emoji-Roboter und Missy, die eine an Dabbing erinnernde Geste macht, erhielten wenig Gegenliebe. 

Mit Vorsicht zu genießen ist zudem das Gerücht, das The Sun über Pearl Mackie in ihrer Rolle als neue Companion Bill Potts verbreitet hat. Die britische Zeitung will erfahren haben, dass Mackie lediglich nur in einer Staffel zu sehen sein wird, damit Moffats Nachfolger Chris Chibnall quasi wieder bei Null anfangen und die Serie somit ein kleines kreatives Reboot erfahren kann. Gegenüber dem Telegraph schob ein Sprecher der BBC diesem Gerücht bereits einen Riegel vor:

"Wir enthüllen niemals das Schicksal eines einzelnen Charakters der Serie, die Zuschauer müssen schon einschalten, um das herauszufinden. Wir drehen noch Staffel 10 und habe noch keine Casting-Entscheidung für Staffel 11 getroffen."

Ab dem 15. April erklingt dann wieder das bekannte TARDIS-Geräusch auf der BBC, wenn die letzte Staffel mit Capaldi und Moffat ausgestrahlt wird. 

Series 10 Trailer #2 - Doctor Who

Doctor Who: Pearl Mackie spricht über ihre Rolle als neue Companion

Seit der Verpflichtung von Pearl Mackie als neue Companion Bill Potts hat sich einiges im Whoniverse getan. Bereits Anfang 2016 stand fest, dass Steven Moffat mit der kommenden Staffel 10 seinen Hut bei Doctor Who nimmt und Chris Chibnall dessen Nachfolge antritt. Anfang diesen Jahres nun war klar, dass Mackies Charakter den aktuellen zwölften Doctor nur eine Staffel lang begleiten wird. Denn auch Peter Capaldi verkündete nach langem Zögern, dass nach Staffel 10 ebenfalls Schluss für ihn ist.

In einem Gespräch mit der BBC verriet Mackie nun, wie sich ihr Leben verändert hat, seitdem bekannt wurde, dass sie die neue Companion an Capaldis Seite ist. Als sie für die Serie verpflichtet wurde, spielte sie gerade eine Rolle am National Theatre West End in dem Stück The Curious Incident of the Dog in the Night Time.

"Die Anzahl meiner Follower auf Twitter stieg binnen zwei Stunden von 400-irgendwas auf 16.500, das war ziemlich verrückt. Aber es war wirklich schön, alle schienen so aufgeregt. Es ist, als würde man in einer Familie willkommen geheißen."

Außerdem bezeichnet sie diese Rolle als das "Größte, was ich bisher gemacht habe". Dabei hat Mackie wohl auch im Hinterkopf, wie sich die Karrieren derjenigen entwickelt haben, die ebenfalls in Doctor Who zu sehen waren:

"Wenn ich mir die Ehemaligen so ansehe, hat es nur wundervolle Auswirkungen auf ihre Karrieren  - Matt Smith ist phänomenal in The Crown, Jenna Coleman dreht gerade Victor, und Billie Piper macht unglaublich Sachen. Wenn ich nur einen kleinen Teil davon machen könnte, wäre das unglaublich. Für mich ist das eine großartige Plattform, die eine Menge Türen öffnet, die vorher wohl nicht offen gewesen wären."

Die größten Karriere-Sprung unter den Ehemaligen dürfte an dieser Stelle Karen Gillan gemacht haben. Sie war 34 Episoden lang als Amy Pond an der Seite von Matt Smith' Eleven zu sehen und ist demnächst erneut als Nebula in Guardians of the Galaxy Vol. 2 zu sehen.

Ein Detail über ihren Charakter verriet Mackie abschließend noch: Bill Potts wird die erste Companion sein, die offen zu ihrer Homosexualität steht. Für das Whoniverse ist das nicht ungewöhnlich, wenn man Charaktere wie Captain Jack Harkness (John Barrowman) oder River Song (Alex Kingston) bedenkt, die beide bisexuell sind. Somit ist das auch für Mackie selbst nicht unbedingt diskussionswürdig:

"Im 21. Jahrhundert sollte das keine große Sache sein, es ist an der Zeit dafür, oder? Die Darstellung ist wichtig, vor allem in einer Serie für die breite Masse. [...] Die Homosexualität ist nicht die Hauptsache, die ihren Charakter bestimmt. Sie ist ein Teil von ihr und etwas, mit dem sie sehr glücklich ist und sich wohlfühlt." 

Knapp 2 Wochen müssen sich die Whovians noch gedulden. Die Staffel 10 von Doctor Who startet am 15. April bei der BBC. 

Doctor Who: Neuer Trailer und Promobild zur 10. Staffel

Die lange Pause ohne Doctor Who hat bald ein Ende, ab Mitte April dreht sich die Tardis wieder durch Raum und Zeit - und über die Mattscheiben dieser Welt. Zur besten Sendezeit, in der Halbzeitpause des Fußballspiels zwischen Chelsea und Manchester United, präsentierte die BBC wie angekündigt einen neuen Trailer.

Zuvor wurde ein Promotionbild veröffentlicht, das die Hauptcrew der zehnten Staffel zeigt. Peter Capaldi kehrt noch einmal als zwölfter Doctor zurück, und auch Nardole (Matt Lucas) ist bereits aus den beiden letzten Weihnachtsfolgen bekannt. Neues Mitglied im Whoniverse ist Pearl Mackie als Companion Bill Potts.

Als Titel der ersten Episode wurde länger "A Star in Her Eye" gehandelt, sie wird nun allerdings wohl "The Pilot" heißen. Das passt zu einer Aussage von Steven Moffat, nach der insbesondere der Auftakt der zehnten Staffel sich wirklich wie ein Anfang einer neue Serie anfühlen soll; oder aber es geht sich um einen tatsächlichen Piloten, und Moffat erlaubt sich einen seiner bekannten Späße.

Ab dem 15. April weiß man mehr, dann starten die letzten zwölf Episoden unter der Führung von Steven Moffat. Ende des Jahres übergibt er den Staffelstab des Showrunners an Chris Chibnall (Broadchurch). Zusammen mit Moffat wird auch Peter Capaldi die Serie verlassen und so die Ära des zwölften Doctors zu einem Ende bringen.

Series 10 Trailer - Doctor Who

Doctor Who: Neuer Teaser-Trailer zur 10. Staffel

Nachdem die Tardis im letzten Jahr pausierte, kehrt Doctor Who nun mit neuen Folgen zurück. Ab dem 15. April ist die mittlerweile zehnte Staffel bei BBC One und BBC America zu sehen. Ein weiterer Teaser-Trailer hat abermals Bill im Fokus. Die neue Begleiterin des Doctors wird von Pearl Mackie gespielt.

Ende des Jahres wird Steven Moffat als Showrunner aufhören und die Serie in die Hände von Chris Chibnall (Broadchurch) übergeben. Peter Capaldi hat lange überlegt, ob er noch weiter als zwölfter Doctor dabei bleibt, sich aber letzlich dagegen entschieden. Seinen Abschied nimmt er voraussichtlich im diesjährigen Weihnachtsspecial. Ob Pearl Mackie über die Staffel hinaus als Companion den neuen Doctor weiter begleitet, ist noch nicht bekannt. Neben Capaldi und Mackie gehört auch Matt Lucas (Little Britain) zum festen Trio der zehnten Staffel. Sein Charakter Nardole war bereits in den letzten beiden Weihnachtsepisoden zu sehen.

Chibnall habe zwar schon eine Vorstellung für die dreizehnte Regeneration des Doctors, aber noch keinen konkreten Gedanken zum Casting. Bei den Buchmachern führt Tilda Swinton die Spekulations-Liste an, aber auch auf Schauspieler wie etwa Kris Marshall (Love... actually) und Olivia Colman (Broadchurch) werden Wetten abgeschlossen.

New Companion Trailer | Doctor Who Season 10 | Saturday April 15 @ 9/8c

Doctor Who: Der neue Showrunner zu den Spekulationen um Peter Capaldis Nachfolge

Das kommende Jahr 2018 wird für Doctor Who einige Änderungen parat haben. Im Januar diesen Jahres bestätigte Peter Capaldi, dass nach Staffel 10 für ihn Schluss ist und er damit ebenso wie Showrunner Steven Moffat die Serie verlässt.

Die Nachfolge von Moffat als Showrunner tritt Chris Chibnall an, der seit 2007 mehrere Drehbücher zu Doctor Who verfasste und Hauptautor für das Spin-Off Torchwood war. Im Gespräch mit dem Telegraph (via DigitalSpy) äußerte er sich nun zu den Spekulationen rund um die Nachfolge von Peter Capaldi. Bei Ladbrokes, dem größten Buchmacher weltweit, führt aktuell Tilda Swinton (Doctor Strange) die Wetten als 13. Doctor an. Weiterhin werden Wetten auf Kris Marshall (Love... actually) oder Olivia Colman (Broadchurch) abgeschlossen. Chibnall hingegen äußert zum Castingverfahren:

"Wir werden die Rolle auf die traditionelle Art besetzen: erst das Drehbuch schreiben und dann die beste Person für diesen Part in diesem Buch finden. Man kann nicht einfach losziehen und eine abstrakte Idee besetzen."

Allerdings hätte er trotz der endlosen, kreativen Möglichkeiten eine sehr genaue Vorstellung für die 13. Regeneration, ohne dabei jedoch eine Vorstellung über den potentiellen Darsteller zu haben. 

Der scheidende Showrunner Moffat bestätigte unterdessen, dass Capaldi lange darüber nachgedacht hätte, ob es für ihn nach Staffel 10 noch weiter geht. Chibnall hätte ihn fast zur Vertragsunterzeichnung überzeugen können, letztlich entschied sich Capaldi bekanntlich jedoch dagegen.

Die letzte Staffel mit Moffat und dem zwölften Doctor startet am 15. April auf BBC One und umfasst zwölf Episoden. Mit dem Weihnachtsspecial 2017 heißt es denn endgültig Abschied nehmen von Peter Capaldi. 

Doctor Who: Peter Capaldi hört nach Staffel 10 auf

Peter Capaldi hatte seine Entscheidung im Bezug auf Doctor Who etwas hinausgezögert. Während eines Radiointerviews mit BBC 2 verkündete er nun seinen Entschluss: Zwar hatte die BBC ihm angeboten, seinen Vertrag, der mit Staffel 10 aufhört, zu verlängern. Capaldi war sich jedoch nicht sicher, wie lange er noch sein Bestes für diese Rolle hätte geben können.

"Hier ist es für mich zu Ende. Ich bin traurig - ich mag Doctor Who sehr. Es ist eine tolle Sendung. Es war eine große Freude, mit einer Familie zu arbeiten. Ich kann die Leute, mit denen ich arbeite, nicht genug loben. [...] Ich habe noch nie drei Jahre am Stück eine Rolle verkörpert, und jetzt fühlte es sich richtig an weiterzuziehen. Aber für eine Weile werde ich noch der Doctor sein.
Die Welt in ihrer besten Form zu sehen, ist eines der größten Privilegien daran, Doctor Who zu sein. Von unserer genialen Crew und dem kreativen Team, die für den besten Sender dieses Planetens arbeiten, bis zu den Zuschauern und Fans, deren endlose Kreativität, Güte und Nichtausgrenzung auf eine hellere Zukunft vor uns deutet. Ich kann allen nicht genug danken. Es war kosmisch."

Damit wird sich Capaldi gleichzeitig mit Showrunner Steven Moffat von der Serie verabschieden. Dieser äußerte dazu:

"Ich wollte lange schon mit Peter Capaldi arbeiten, noch bevor ich an Doctor Who arbeitete oder ihn jemals getroffen hätte. [...] Ich hätte mir niemals ausgemalt, dass wir zusammen auf der TARDIS stehen. Wie Peter steht es mir nur bevor, mich vom besten Job, den ich jemals hatte, zu verabschieden. Die Gewissheit, dies in Begleitung einer der besten, nettesten und cleversten Männer zu machen, versüßt dieses sehr traurige Ende ein wenig. [...] Aber hey, bis zum Abschied ist es noch hin. Peters großartiger, feuriger, stürmischer Doctor kämpft immer noch den guten Kampf, und seine größten Abenteuer stehen ihm noch bevor. Monster des Universum, nehmt euch in acht - Capaldi ist mit euch noch nicht fertig!"

Ab April ist Capaldi als zwölfter Doctor in zwölf neuen Episoden zu sehen. Seinen Abschied nimmt er dann endgültig mit dem Weihnachtsspecial 2017.



John Hurt im Alter von 77 Jahren verstorben

Sir John Hurt ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Der britische Darsteller starb an den Folgen einer Bauchspeicheldrüsenkrebs-Erkrankung. Hurt war in seiner Karriere in einer Vielzahl von Filmen zu sehen und wurde für seine Rollen in Der Elefantenmensch und Midnight Express zwei Mal für den Oscar nominiert. Für Midnight Express gewann er den Golden Globe.

Über die Jahre machte sich John Hurt gerade auch in Genre-Produktionen einen Namen. So spielte er beispielsweise die Rolle des Gilbert Ward Kane in ersten Alien von 1979. Später folgten Auftritte  in Harry Potter als Mr. Olivander, Hellboy als Professor Trevor Bruttenholm oder V For Vendetta. Zudem spielte Hurt den War Doctor in Doctor Who, Dr. Harold Oxley in Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels und Gilliam in Snowpiercer. Aktuell ist er zudem noch einmal im Biopic Jackie in den Kinos zu sehen.

Pages

Subscribe to RSS - Doctor Who