Ghostbusters 3

Ghostbusters: Dan Aykroyd schreibt Drehbuch für ein Prequel

Bei dem aktuell Ghostbuster-Projekt von Jason Reitman handelt es sich um eine Fortsetzung der alten Filme aus den 80er Jahren. Ob die Darsteller des Originals in Ghostbusters 3 zu sehen sein werden, ist noch unklar. Zumindest Bill Murray signalisierte, dass er für einen Gastauftritt bereit wäre. Sein Kollege Dan Aykroyd hat sich auf ganz andere Weise mit dem Thema befasst und ein Drehbuch für einen eigenen Ghostbuster-Film geschrieben.

In einem Interview mit 660 City News erklärte der Schauspieler, dass es sich dabei um ein Prequel mit dem Titel Ghostbusters High handelt:

"Ich habe Ghostbusters High geschrieben, in dem sie sich 1969 in New Jersey treffen. Wir wollen das vielleicht in den nächsten fünf Jahren als nostalgischen Film oder als Pilot für eine Serie drehen. Es wäre ein Fernsehprojekt und ich dachte dabei sofort an [Jason Reitman]. Das Drehbuch liegt auf seinem Schreibtisch, aber das Projekt ist noch Jahre von der Umsetzung entfernt."

Von der Fortsetzung Ghostbusters 3 zeigt sich Aykroyd nach der Lektüre des Drehbuchs aber auch begeistert:

"Ivan Reitmans Sohn Jason hat ein wunderschönes Drehbuch geschrieben, ich kann nicht zu viel darüber verraten, aber es wird hoffentlich ein paar bekannte Gesichter zu sehen geben. Es ist so anders als der erste und zweite Film. Dies führt zu einer neuen Generation und einer neuen Richtung, die so herzlich, aufrichtig und tatsächlich beängstigend ist, wenn man sich mit einigen der Themen auseinandersetzt."

Ghostbusters 3: Bill Murray zeigt sich offen für Auftritt

bill-murray-ghostbusters.jpeg

Bill Murray in Ghostbusters

Auch wenn es sich bei dem neuen Ghostbusters-Film um eine Fortsetzung handelt, fehlt bisher noch die Bestätigung ob überhaupt ein paar Darsteller aus den ersten beiden Filmen zu sehen sein werden. Vieles spricht für ein ähnliches Vorgehen wie bei Jurassic World oder Jumanji, die sich zwar als Fortsetzungen verstehen aber relativ eigenständig sind und weitestgehend ohne die Darsteller der Originalfilme auskommen.

Trotzdem ist das eine oder andere Wiedersehen im neuen Ghostbusters nicht ausgeschlossen. So signalisierte nun beispielsweise Bill Murray, dass er durchaus für einen Gastauftritt bereit wäre. Murray war auch im Reboot von Paul Feig mit von der Partie, spielte dort aber eine neue Figur. Hauptgrund dafür war aber seine Freundschaft zu den Darstellerinnen Kate McKinnon und Melissa McCarthy, wie Murray in einem Interview mit Indiewire erzählte.

"Ich war nur in dem Film, weil sie mich gefragt haben und ich wusste, wenn ich nein sage, würde das so aussehen, als würde ich sie nicht unterstützen. Daher habe ich gesagt 'Ok ich unterstütze den Film, weil ich die beteiligten Personen unterstützen möchte'. Ich habe diesen Film gemacht und würde den nächsten auch machen."

Ob es wirklich zu einem Wiedersehen mit Peter Venkman kommt, bleibt abzuwarten. Bisher wurde noch kein Darsteller der beiden ersten Filme für die Fortsetzung bestätigt. Stattdessen werden Finn Wolfhard (Stranger Things), Mckenna Grace (Captain Marvel) und Carrie Coon (Fargo) die Hauptrollen spielen. Die Inszenierung übernimmt Jason Reitman, der gemeinsam mit Gil Kenan auch das Drehbuch schreibt. In die Kinos soll der Film im Juli 2020 kommen.

Ghostbusters 3: Mckenna Grace als Hauptdarstellerin verpflichtet

ghostbusters-logo.jpg

Ghostbusters-Logo

Die Fortsetzung zu Ghostbusters scheint ihre Hauptdarstellerin gefunden zu haben. Wie der Hollywood Reporter berichtet, hat sich Mckenna Grace dem Cast des Films angeschlossen. Die 12-jährige Darstellerin ist aktuell als junge Carol Danvers in Captain Marvel zu sehen. Neben Grace gehören auch Stranger Things' Finn Wolfhard und Carrie Coon zum Cast des Films.

Die drei gecasteten Darsteller sollen eine Familie in Ghostbusters 3 spielen. Grace würde dabei die Hauptrolle des Films einnehmen, während Wolfhard ihren Bruder und Coon die alleinerziehende Mutter spielen. Wie genau die Familie am Ende mit den Ghostbusters in Verbindung steht, ist aktuell nicht bekannt.

Das Drehbuch zum Film stammt von Jason Reitman und Gil Kenan (Monster House, Poltergeist). Reitman, der Sohn des Ghostbusters-Regisseurs Ivan Reitman, wird auch die Regie des Films übernehmen. Die Dreharbeiten sollen im Sommer beginnen.

Bisher ist noch unklar, welche und ob überhaupt Darsteller aus den beiden ersten Filmen zurückkehren. Während sich Dan Aykroyd in der Vergangenheit beispielsweise immer sehr offen für einen weiteren Ghostbusters zeigte, sah die Sache bei Bill Murray deutlich anders aus. Ob der Darsteller seine Meinung mittlerweile geändert hat, wird sich zeigen. Im Reboot von 2016 war Murray in einer Szene mit von der Partie, allerdings nicht als Dr. Peter Venkman.

In den Kinos soll Ghostbusters 3 im Sommer 2020 starten.

Ghostbusters 3: Finn Wolfhard und Carrie Coon in Gesprächen für die Hauptrollen

ghostbusters-logo.jpg

Ghostbusters-Logo

Nach der Ankündigung einer direkten Fortsetzung von Ghostbusters und der Vergabe eines offiziellen Kinostarttermins gibt es nun auch die ersten potenziellen Darsteller für den Film. Wie Variety berichtet, befinden sich Finn Wolfhard und Carrie Coon in Gesprächen. Wolfhard ist vor allem durch die Serie Stranger Things und die Neuauflage von Es bekannt, während Coon beispielsweise in Serien wie Fargo oder The Leftovers zu sehen war.

Die Handlung des Films soll Gerüchten zufolge sich um eine alleinerziehende Mutter (Coon) und ihren Sohn (Woflhard) drehen. Wie genau diese dann im Zusammenhang mit den Geisterjägern stehen, ist noch unbekannt. Die Verantwortlichen von Sony haben sich bisher noch nicht offiziell zum Inhalt geäußert.

Regisseur Jason Reitman, der auch das Drehbuch gemeinsam mit Gil Kenan geschrieben hat, wollte aufgrund der Ähnlichkeiten der beiden Franchises eigentlich keinen der Darsteller von Stranger Things für Ghostbusters 3 verpflichten. Allerdings soll Finn Wolfhard bei dem Vorsprechen so sehr überzeugt haben, das jeder Zweifel weggewischt wurde.

Die Dreharbeiten zu Ghostbusters 3 sollen im Sommer beginnen. Bisher ist noch unklar, welche und ob überhaupt Darsteller aus den beiden ersten Filmen zurückkehren. Während sich Dan Aykroyd in der Vergangenheit beispielsweise immer sehr offen für einen weiteren Ghostbusters zeigte, sah die Sache bei Bill Murray deutlich anders aus. Ob der Darsteller seine Meinung mittlerweile geändert hat, wird sich zeigen. Im Reboot von 2016 war Murray in einer Szene mit von der Partie, allerdings nicht als Dr. Peter Venkman.

In den Kinos soll Ghostbusters 3 im Sommer 2020 starten.

Ghostbusters: Drehstart des neuen Films im Juni?

Mit der Ankündigung eines neuen Films der Marke Ghostbusters überraschte Sony vor einigen Wochen. Nach der enttäuschenden Perfomance des 2016 erschienen Ghostbusters unter der Regie von Paul Feig war nicht klar, wie es mit den Geisterjägern weitergeht. Mitte Januar folgte dann die überraschende Ankündigung, dass es sowohl einen neuen Film geben als auch, dass Jason Reitman, der Sohn des Ghostbusters-Regisseurs Ivan Reitman, die Inszenierung übernehmen werde.

Nachdem Sony bekannt gab, dass man den Film im Juli 2020 in die Kinos bringen wolle, spekulierten Fans, dass der Dreh bald beginnen müsste. Jetzt meldete das Branchenmagazin Production Weekly, dass der neue Ghostbusters-Film um den 25. Juni herum seinen Dreh in der kanadischen Stadt Calgary startet. Geplant ist, alle Szenen in 15 Wochen abzudrehen.

Zeitgleich versicherte Reitman in einem Podcast, er wolle den Film den Fans wieder „zurückgeben“. Er wolle nicht, so Reitman weiter, den „Juno der Ghostbuster-Filme machen“. Damit bezieht sich Reitman auf seinen eigenen Film Juno, der viermal für den Oscar nominiert war und den Durchbruch für die Hauptdarstellerin Ellen Page bedeutete.

Reitman wurde für die irritierenden Aussagen auch in Bezug auf den Ghostbuster-Film aus dem Jahr 2016 kritisiert. Per Twitter entschuldigte sich Reitman und lobte die Version von Paul Feig und die Arbeit der Hauptdarstellerinnen.

Mit dem baldigen Drehstart sollten in Kürze auch weitere Meldungen zu Ghostbusters auftauchen. Zum Beispiel über die wohl jugendlichen Schauspieler, welche die Hauptrollen übernehmen sollen.

Sony legt Startdaten für Ghostbusters 3 und Morbius fest

Sony Pictures hat zwei seiner kommenden Projekte offizielle Startdaten gegeben. Dabei handelt es sich zum einen um Ghostbusters 3. Die Ankündigung, dass eine Fortsetzung der ersten beide Filme produziert wird, sorgte vor ein paar Wochen für Schlagzeilen. Der erste Teaser ließ nicht lange auf sich warten und gab mit 2020 auch gleich einen ungefähren Zeitraum für den Start des Films bekannt. Nun hat Sony die Sache weiter konkretisiert. Demnach soll der Film am 10. Juli 2020 in den USA anlaufen.

Bereits drei Wochen später bringt Sony ein weiteres wichtiges Projekt für das Studio in die Kinos. So soll am 31. Juli 2020 das Spider-Man-Spin-off Morbius mit Jared Leto in der Hauptrolle starten. Es ist das zweite Spin-off rund ohne den beliebten Wandkrabbler, mit dem Sony im Idealfall an den Erfolg von Venom anknüpfen möchte.

Neben Sony hat zudem auch Warner Bros. ein namenhaftes Projekt für den Sommer 2020 angekündigt. So soll am 17. Juli der neue Film von Christopher Nolan in die Kinos kommen. Abgesehen vom Starttermin gibt es bisher noch keine Informationen zu dem Film. Nolan ist unter anderem für Interstellar, Inception und die Dark-Knight-Trilogie bekannt.

Inwiefern die Termine auch für Deutschland gelten, wird noch abzuwarten sein. Im Sommer 2020 findet die Fußball Europameisterschaft statt. Traditionell vermeiden die Filmstudios größere Blockbuster in dieser Zeit starten zu lassen, was sich dann oft auf den gesamten Kinosummer auswirkt und viele spätere Kinostarts mit sich bringt.

Ghostbusters: Erster Teaser zum neuen Film

Na das hat ja nicht lange gedauert. Einen Tag nach der Meldung, dass bei Sony ein neuer Ghostbusters-Film in Entwicklung ist, wurde auch schon ein erster Teaser veröffentlicht. Das Video soll auf die Fortsetzung einstimmen, die Sony nach aktuellen Planungen im Jahr 2020 in die Kinos bringen möchte. Die Dreharbeiten sollen in ein paar Monaten beginnen.

Der Oscar-nominierte Regisseur Jason Reitman (Juno, Up in the Air) sowie Sohn von Ghostbusters- und Ghostbusters-2-Regisseur Ivan Reitman soll den neuen Film inszenieren. Hierbei soll es sich nicht um ein Reboot handeln, sondern um eine Fortsetzung, die im selben Universum spielen wird wie die ersten beiden Filme. Jason Reitman wird nicht nur Regie führen, sondern hat auch gemeinsam mit Gil Kenan das Drehbuch geschrieben. Sein Vater Ivan Reitman produziert den neuen Ghostbuster-Film.

Aktuell sind noch keine Darsteller für den Film verpflichtet. Auch ist noch unklar, ob Dan Aykroyd, Ernie Hudson oder Bill Murray ihre Rollen aus den Originalfilmen wieder aufnehmen werden. Harold Ramis war im Jahr 2014 verstorben.

#GB20

Ghostbusters: Jason Reitman soll die Originalfilme fortsetzen

Der Oscar-nominierte Regisseur Jason Reitman (Juno, Up in the Air) sowie Sohn von Ghostbusters- und Ghostbusters-2-Regisseur Ivan Reitman wird sich an einen neuen Ghostbusters-Film wagen. Hierbei soll es sich nicht um ein Reboot handeln, sondern um eine Fortsetzung, die im selben Universum spielen wird wie die ersten beiden Filme. Jason Reitman soll nicht nur Regie führen, sondern auch an dem Drehbuch mitschreiben. Sein Vater Ivan Reitman produziert den neuen Ghostbuster-Film. Jason Reitman äußerte sich folgendermaßen zu der Fortsetzung:

"Ich habe mich immer als ersten Ghostbusters-Fan betrachtet seit ich als 6-Jähriger das Drehset besucht habe. Ich wollte den Fortsetzungsfilm für alle anderen Fans produzieren. Hierbei handelt es sich um das nächste Kapitel des Original-Franchises. Es ist kein Reboot. Was in den 80ern passierte, ist in den 80ern passiert und hat Einfluss auf die Gegenwart."

Reitman konnte noch nicht eröffnen, ob Mitglieder der Originalbesetzung in der Fortsetzung mit dabei sein werden. Auch einen Kinostarttermin gibt es bisher noch nicht. Das Studio Sony entwickelt neben diesem neuen Realfilm auch noch eine Ghostbusters-Animatonsserie.

Subscribe to RSS - Ghostbusters 3