G.I. Joe

G.I. Joe: Paramount arbeitet an einem weiteren Film zur Action-Figuren-Reihe

g-i-joe-2-retaliation.jpg

G.I. Joe 2 Poster

Obwohl bereits mehrere Jahre vergangen sind, seitdem die Global Integrated Joint Operating Entity, besser bekannt als G.I. JOE, im Kino die Welt retteten, arbeitet Paramount weiterhin an neuen Filmen rund um die Action-Figuren-Reihe aus dem Hause Hasbro. Neben einem dritten Teil der Hauptreihe, einem Solo-Abenteuer rund um den Charakter Snake Eye steht nun ein dritter Film auf der Agenda des Studios.

Mit dem Duo Josh Appelbaum und André Nemec (Mission: Impossible – Phantom Protokoll, Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows) hat man auch bereits Autoren für das noch namenlose Projekt engagiert. Im Fokus der Geschichte sollen gleich mehrere Charaktere stehen. Ein Mitglied des Teams soll laut ersten Meldungen der Charakter Chuckles sein.

Chuckles, der eigentlich Philip M. Provos heißt und den Rang eines Sergeant bekleidet, ist ein Undercover-Agent und zählt zu den Charakteren der ersten Spielzeug-Reihe aus den 80er Jahren. Sein natürlicher Charme, seine Tarnfähigkeiten sowie sein Talent, sich aus jeder prekären Situation herausreden zu können, machen ihn zu dem perfekten Kandidaten für verdeckte Operationen auf der ganzen Welt. Einen Regisseur sowie einen Startermin gibt es derzeit noch nicht.

Während sich der Snake-Eye-Ableger bereits in der Vorproduktion befinden soll (US-Start am 16. Oktober 2020), gab es bereits seit längerer Zeit mehr keine Neuigkeiten zu G.I. Joe 3, der zwischenzeitlich für einen Kinostart am 20. März 2020 geplant war. Neben den G.I. Joe-Filmen arbeiten Paramount und Spielwarenhersteller Hasbro auch an Adaptionen zu Micronauts, ROM - Space Knight, Visionaries, Action Man, M.A.S.K. sowie den Brettspielklassikern Dungeon and Dragons und Cluedo.

Paramount gibt Startdaten für G.I. Joe 3, Micronauts und Dungeons & Dragons bekannt

g-i-joe-2-retaliation.jpg

G.I. Joe 2 Poster

Paramount Pictures hat die Startdaten von vier Filmen bekannt gegeben, die im Zusammenhang mit dem Spielzeughersteller Hasbro stehen. Dabei handelt es sich zunächst einmal um die sich schon länger in Entwicklung befindliche Fortsetzung von G.I. Joe. Der dritte Teil der Reihe soll am 20. März 2020 in den Kinos starten.

Ein paar Monate später, am 16. Oktober 2020, ist dann der erste Film zu Micronauts geplant. Dieser wird wohl mit großer Wahrscheinlichkeit im selben Filmuniversum wie G.I. Joe spielen. So verfolgen Paramount und Hasbro seit etwas mehr als einem halben Jahr den Plan, ein eigenes Cinematic Universe auf Basis von verschiedenen Spielzeugmarken wie G.I. Joe, Micronauts aber auch ROM, Visionaries und M.A.S.K. aufzubauen.

Dazu dürfte auch ein weiterer Film gehören, der am 1. Oktober 2021 in den Kinos anlaufen soll. Hierzu gibt es bisher aber noch keine genaueren Informationen oder einen Titel.

Ebenfalls ein Hasbro-Franchise, wenn auch wohl nicht im Spielzeuguniversum angesiedelt, ist die nächste Kinoverfilmung von Dungeons & Dragons. Das Pen&Paper wurde schon einmal für das Kino adaptiert, allerdings floppte der Film im Jahr 2000. Die Fortsetzungen erschienen sogar nur für den Heimkinomarkt. Die Neuauflage soll es nun besser machen. Vor allem aufgrund der neu gewonnen Popularität von Dungeons & Dragons in den USA sieht man bei Hasbro wohl die Zeit für einen weiteren Versuch gekommen. Als Startdatum wurde der 23. Juli 2021 festgelegt.

G. I. Joe: Pläne für ein Reboot und ein Cinematic Universe

g-i-joe-2-retaliation.jpg

G.I. Joe 2 Poster

In einem Interview mit der Los Angeles Times sprechen die beiden Hasbro-Manager Simon Walters und Steve Davis über die zukünftigen Vermarktungsstrategien von Hasbro. Dazu gehört auch das Kino, schließlich brachten die Transformers-Filme weltweit an die 3,7 Milliarden US-Dollar ein. Für Juni steht zudem der Start des neuen Films, Transformers: The Last Knight, an.

Wie im Interview mit Lizenz-Chef Walters und Content Officer Davis klar wird, plant man bei Hasbro etwas langfristiger. So lizenziert Hasbro seine Marken nicht einfach, sondern ist Teil des Kreativ- und Produktionsprozesses. So auch bei G. I. Joe, seit 1964 einer der langlebigsten Marken des Unternehmens. Bereits 2009 und 2013 gab es Verfilmungen des Kampfes zwischen den Organisationen G.I. Joe und Cobra, beide mäßige Erfolge.

Nun möchte Hasbro wohl seine Action-Figuren-Reihe neu aufstellen, und dazu gehört ein Reboot von G. I. Joe. Laut Walters werde man die Marke dezent an heutige Gegebenheiten anpassen:

„Die Welt hat sich verändert und ich glaube, man wird sehen, dass sich G. I. Joe mit ihr verändert. Wir werden einen viel zeitgenössischeren Zugang zur Marke wählen, so dass wir andere Charaktere entwickeln können."

Ein solcher Zugang wird sein, ein Cinematic-Universe zu schaffen, in das auch andere Hasbro-Marken integriert werden können. So ist im Interview die Rede von Spielzeugreihen wie Micronauts, ROM, Visionaries und M.A.S.K. Letztere ist auch ein Deutschland bekannt. Hierzulande gab es entsprechendes Spielzeug zu kaufen und kurzzeitig lief die Zeichentrickserie auf RTL.

Diese Pläne existieren allerdings schon etwas länger: Wie wir vor rund einem Jahr berichteten, gab es schon damals Überlegungen, ein Cinematic Universe zu formen.

Einen Zeitraum zur Veröffentlichung eines neuen G.-I.-Joe-Films wurde noch nicht bekannt gegeben.

G.I. Joe 3 verzögert sich weiter

g-i-joe-2-retaliation.jpg

G.I. Joe 2 Poster

Dwayne Johnson ist nicht nur einer der bestbezahlten Schauspieler des Planeten, sondern auch einer der meistbeschäftigten. Der Terminplan ist für die nächsten Jahre schon gut ausgefüllt: Neben Hauptrollen in Fast & Furious 8, Baywatch und Jumanji (alle 2017) stehen Filme wie die DC-Comicverfilmung Shazam!, Doc Savage von Shane Black, das Remake zu Big Trouble in Little China oder San Andreas 2 auf dem Programm, um nur einige zu nennen. Als Hauptdarsteller von G.I. Joe - Die Abrechnung (2013) möchte man bei Paramount auf den Namen Johnson als Zugpferd für einen dritten Teil der Filmreihe nicht verzichten, wie Schauspieler Byung-Hun Lee im Interview mit LRM Online bestätigt:

"Ich habe vom Studio gehört, dass ein dritter Teil durchaus möglich ist, sie richten sich aber zuerst nach dem Terminplänen der Schauspieler, vor allem dem von Dwayne Johnson."

G.I. Joe: Die Abrechnung war mit 130 Millionen Dollar etwas kostengünstiger als sein Vorgänger (180 Millionen) und spielte weltweit 375 Millionen ein. Zuletzt gab es Pläne, mit den Reihen G.I. Joe, Micronauts, Visionaries, M.A.S.K. und ROM: SpaceKnight ein gemeinsames Filmuniversum zu etablieren.

Hasbro & Paramount planen Filmuniversum rund um G.I. Joe, Micronauts, Visionaries, M.A.S.K. und ROM: SpaceKnight

paramount-logo.jpg

Paramount Logo

Der Spielzeughersteller Hasbro plant gemeinsam mit Paramount Pictures ein Filmuniversum für eine Gruppe seiner Spielzeugreihen, von denen viele auch schon als Trickserien umgesetzt wurden. Das angedachte Universum soll nach aktuellem Stand die Reihen G.I. Joe, Micronauts, Visionaries, M.A.S.K. und ROM: SpaceKnight beinhalten. Am bekanntesten ist dabei sicherlich G.I. Joe, schließlich haben es die Armee-Spielzeuge schon zwei Mal auf die Kinoleinwand geschafft. Ob die beiden Filme Bestandteil des neuen Universums werden oder man sie ignoriert, ist aktuell nicht bekannt.

Im ersten Schritt zur Umsetzung des Filmuniversums hat Paramount wie schon bei Transformers ein Autorenteam zusammengestellt. Diese soll in gemeinsamer Arbeit die Planungen auf den Weg bringen und das Universum aufbauen. Ebenfalls wie bei Transformers übernimmt dabei Autor und Produzent Akiva Goldsman die Leitung der Gruppe. Darüber hinaus setzt sich das Team aus folgenden Autoren zusammen: Michael Chabon (Co-Autor von Spider-Man 2 und John Carter) Brian K. Vaughan (Comicautor von Reihen wie Y: The Last Man oder Saga) Nicole Perlman (Co-Autorin von Guardians of the Galaxy und dem geplanten Captain Marvel), Cheo Coker (Showrunner von Marvel’s Luke Cage), John Francis Daley und Jonathan Goldstein (Regisseure von Vacation – Wir sind die Griswolds und Autoren des geplanten Spider-Man: Homecoming) Joe Robert Cole (Autor von Black Panther und gerüchteweise Inhumans), Jeff Pinker (Autor von The Amazing Spider-Man 2 und The Dark Tower), Lindsey Beer (Mitglied des Transformers-Autorenteam und Autorin der geplanten Adaption von The Kingkiller Chronicle), Nicole Riegel (Autorin des hochgelobten aber noch unverfilmten Drehbuchs Dogfight) und Geneva Robertson (eine der Autorinnen des geplanten Reboots von Tomb Raider).

Bei der Zusammenstellung der Gruppe sollen die Verantwortlichen stark auf Vielfalt geachtet haben, weshalb sich auch vergleichsweise viele weibliche und schwarze Autoren im Team befinden. Durch deren Mithilfe erhoffen sich Paramount und Hasbro, dass die Filme ein breiteres Publikum ansprechen. Die Zielgruppe der Spielzeuge beschränkt sich typischerweise eher auf Jungen bis zum frühen Teenageralter. Das erste Treffen der Gruppe soll bereits am Montag (25. April) stattfinden.

Gerücht zu G.I. Joe 3: Mögliches Crossover mit MASK

g-i-joe-2-retaliation.jpg

G.I. Joe 2 Poster

G.I. Joe 3 könnte womöglich als Crossover in die Kinos kommen. Gerüchten zufolge besteht die Chance, dass in dem Sequel eine weitere Spielzeug- und Trickfilmreihe ihren ersten Kinoauftritt erleben könnte. Dabei soll es sich um die Reihe MASK handeln, welche in den 80ern sowohl als Trickserie als auch als Spielzeug sehr erfolgreich war.

Den Hintergrund für das Gerücht bildet eine Meldung der Seite Film Divider, demnach Matt Trekker im dritten Teil von G.I. Joe auftreten soll. Trekker wiederum war in der Trickserie der Leiter des Mobile Armoured Strike Kommand aka MASK. Mit der Figur hätte Studio Paramount die Möglichkeit entweder MASK direkt als Bestandteil von G.I. Joe 3 zu zeigen oder aber ein mögliches Spin-off aufzubauen. Der Begriff Cinematic-Universe scheint in diesem Zusammenhang auch nicht all zu weit weg zu sein.

Stand der Dinge um G.I. Joe 3

g-i-joe-2-retaliation.jpg

G.I. Joe 2 Poster

Die Produktion von G.I. Joe: Retaliation war zwar ein totales Fiasko, doch der weltweite Erfolg des Films macht eine Fortsetzung unausweichlich. Allmählich wird es konkret und im ersten Halbjahr 2015 soll es mit den Dreharbeiten losgehen.

Um den Posten des Regisseurs kreist derzeit Martin Campbell (Casino Royale), der vom Filmstudio Paramount und Produzent Lorenzo di Bonaventura als absoluter Favorit ins Auge gefasst wird.

G.I. Joe 3 dreht sich um Dwayne Johnsons Charakter Roadblock. Adrianne Palicki alias Lady Jaye soll auch zu sehen sein.

Das Drehbuch wird von Jonathan Lemkin (Im Auftrag des Teufels) verfasst.

Testvorführungen zu G.I. Joe: Retaliation brachten Paramount im Jahr 2012 das schlechteste Ergebnis seit Gründung des Studios ein. Der Film wurde fünf Wochen vor dem Kinostart um 8 Monate verschoben und mit massiven Nachdrehs umgestaltet. Auch bei Teil 1 wurde nach Ende der Dreharbeiten auch noch mal heftig umgeschnitten (übrigens ohne Wissen oder Beteiligung des Regisseurs), aber besser wurde der Film danach nicht.

Bleibt zu hoffen, dass der Produktion des dritten Teils dieses Hickhack erspart bleibt.

Sequel-Allerlei: Iron Man, Snow White, Bourne, G.I. Joe und Co.

Im Interview mit den amerikanischen GQ-Magazin äußerte sich Robert Downey jr. über seine Zukunft als Iron Man. Der Vertrag mit Marvel sei mit Iron Man 3 (Kinostart: 1. Mai) abgeschlossen. Eine Klausel brachte ihm zusätzlich eine Gage von 50 Millionen Dollar für Marvels Avengers-Film ein. Der 47jährige sagt, mit 50 wird der Zeitpunkt gekommen sein, um mit Actionfilmen aufzuhören. Ausschlaggebend dafür ist eine Verletzung am Knöchel, die sich Downey jr. bei den Dreharbeiten zu Iron Man 3 zugezogen hat.

Es hat mich zum Nachdenken bewegt. Wieviele dieser Genre-Filme werde ich noch drehen können? Wieviele Fortsetzungen einer erfolgreichen Fortsetzungen machen noch Spaß? Anders als in den letzten fünf Jahren habe ich keinen Vertrag mehr, den ich erfüllen muss.

Das Filmstudio Universal hat die Anwesenheit auf der amerikanischen CinemaCon zum Anlass genommen, die Fortsetzung zu Snow White & The Huntsman für den Sommer 2015 anzukündigen. Wo genau man den Film inmitten der vielen Blockbuster wie Star Wars Episode VII, Avengers 2 und Co. noch zwischenquetschen möchte, ist unbekannt.

Außerdem befindet sich ein fünfter Bourne-Film in der Mache. Ob die Charaktere von Jeremy Renner (Bourne Vermächtnis) oder Matt Damon (Bourne 1-3) Verwendung finden, wurde nicht erwähnt.

Der ehemalige Wrestler Dwayne "The Rock" Johnson (Die Mumie kehrt zurück) bestätigt die Fortsetzung zu G.I. Joe: Die Abrechnung. Der wird wieder in 3D gedreht und soll dieses Format noch besser nutzen als sein Vorgänger. Außerdem möchte man sich erneut aus dem Pool der vielen Joe-Charaktere bedienen und ein paar neue auf die Leinwand bringen.

Joss Whedon steckt inmitten der Vorbereitungen zu Avengers 2, doch hat auch Einblick in die restlichen Marvel-Projekte und ist dort beratend tätig. Das Drehbuch ist schon fertig, in den nächsten Monaten wird jedoch noch an den Feinheiten gearbeitet. Mit den Dreharbeiten sollen im Februar 2014 begonnen werden.

Ein dritter Teil für G.I. Joe

Mit neun Monaten Verspätung kam über das Osterwochenende G.I. Joe: Die Abrechnung in die Kinos. Trotz magerer Kritiken hat der Film weltweit 130 Millionen Dollar eingenommen. Dieses Statement reicht für das Filmstudio Paramount Pictures aus, um einen dritten Teil der Reihe anzukündigen.

Wir erinnern uns: Im Mai 2012 wurde der Film fünf Wochen vor US-Start während der laufenden Marketingkampagne verschoben. Glaubt man dem Studio, dann lag das an der Konvertierung auf 3D, die man vornehmen wollte, um "größeren Erfolg in aufstrebenden Märkten wie China und Russland" zu haben.

G.I. Joe: Die Abrechnung war mit 130 Millionen Dollar etwas kostengünstiger als sein Vorgänger (180 Millionen). Der 3D-Zuschlag sorgte für verbesserte Erlöse.

2009 brachte Teil 1 nicht nur Spielehersteller Hasbro wenig Freude (die Firma blieb auf den meisten Merchandise-Artikeln sitzen), sondern bescherte Paramount bei Testvorführugen auch das schlechteste Ergebnis seit Gründung des Studios.

Subscribe to RSS - G.I. Joe