Justice League

Foto: Die Justice League bei der Premiere von Batman v Superman

Die sechs Hauptdarsteller aus Justice League sind bereits seit längerem bekannt, doch zum ersten Mal rücken sie für ein gemeinsames Bild zusammen. Schauspieler Jason Momoa (Aquaman) nutzte die Gelegenheit bei einer Filmpremiere, um ein paar Schnappschüsse mit Ben Affleck (Batman), Henry Cavill (Superman), Gal Gadot (Wonder Woman), Ray Fisher (Cyborg) und Ezra Miller (The Flash), Regisseur Zack Snyder und Produzentin Deborah Snyder zu machen.

Neben Batman, Superman und Wonder Woman werden auch Aquaman, The Flash und Cyborg in Batman v Superman: Dawn of Justice (24. März) zu sehen sein werden. Deren Auftritt ist jedoch eher als Cameo zu verstehen. Die Charaktere werden dann in den Justice-League-Filmen weiter in den Mittelpunkt rücken, darüber hinaus bekommen sie auch ihre eigenen Kinofilme, teilweise jedoch erst in einigen Jahren.

Die Dreharbeiten zum ersten von zwei geplanten Justice-League-Filmen beginnen am 11. April. Der Kinostart ist für November 2017 vorgesehen.

Die weiteren Filme des DC Shared Universe nach Batman v Superman in der Übersicht: Suicide Squad (August 2016), Wonder Woman (Juni 2017), Justice League: Part One (November 2017), The Flash (März 2018), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League: Part Two (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020). In Planung befinden sich außerdem Suicide Squad 2 und ein eigener Batman-Film.

Batman v Superman: Dawn of Justice Amazon.com Trailer

DC-Universum: Deborah Snyder verrät Details der kommenden Filme

Mit Batman v Superman beginnt Warner Bros. mit der Expansion des DC-Filmuniversums auf der Kinoleinwand. Bis 2020 kommen mindestens zehn Filme in die Kinos, bisher sind offiziell zwei pro Jahr angekündigt. Darüber hinaus sind bereits weitere Filme in Planung, u.a. eine Fortsetzung zu Suicide Squad und ein neuer Batman-Film von und mit Ben Affleck. Produzentin Deborah Snyder, Ehefrau von Regisseur Zack Snyder, sprach mit Collider über den Stand der Dinge der verschiedenen Filme des DC Shared Universe, die sich aktuell in der Entwicklung befinden.

"Suicide Squad befindet sich derzeit in der Post-Production und erscheint dann im Sommer. Zu Wonder Woman haben wir einen Großteil der Dreharbeiten in London hinter uns. Wir machen im Moment zwei Wochen Pause, damit Gal [Gadot] sich ein wenig der Promotion widmen kann. Danach geht's in Italien weiter, wo wir Szenen auf Themiscyra (Insel der Amazonen) drehen werden. Später wird es noch Nachdrehs in London geben, hauptsächlich vor Green Screen, im Wasserbecken, all sowas.

Die Dreharbeiten zu Justice League beginnen am 11. April Leavesden (bei London). Hauptsächlich wird dort in den Studios gedreht, es gibt ein paar Außendrehs in der Umgebung und auf Island. Am Ende des Drehplans steht Schottland auf dem Programm.

Wir arbeiten mit James Wan zusammen am Drehbuch zu Aquaman. Ich hoffe, dass wir die Produktion im ersten Quartal des kommenden Jahres aufnehmen können. Außerdem arbeiten wir auch am Drehbuch zu The Flash. Ganz schön was los im Moment.

Snyder bekräftigt, dass sich die Filme zwar ein Universum teilen, sich jedoch in Ton und Stil voneinander stark unterscheiden werden.

"David [Ayer] hat diesen wirklich unterhaltsamen Film über Schurken gemacht, die Gutes tun wollen. Er ist unverfroren, hat eine tolle Atmosphäre und macht richtig Spaß. Er ist ganz anders als Batman v Superman und unterscheidet sich auch von dem Kurs, den Patty Jenkins mit Wonder Woman einschlägt.

Wonder Woman ist eine Origin-Story. Sie spielt während der Zeit des Ersten Weltkriegs, eine ganze andere Welt, wie man sich denken kann. Damit ist nicht nur die Farbpalette gemeint, jeder der Filme wird sich von den anderen unterscheiden. Das ist das Tolle daran, dass wir mit verschiedenen Regisseuren deren ganz eigene Visionen der Charaktere und Geschichten ausarbeiten."

In Batman v Superman werden neben Batman und Superman, mehr oder weniger, auch Wonder Woman, Aquaman, Cyborg und Flash zu sehen sein. Welche Kräfte und Fähigkeiten die anderen Justice-League-Helden besitzen, wird jedoch erst in kommenden Filmen zu sehen sein:

"Zack und Geoff Johns haben viele der Geschichten umrissen. Wir haben Schaubilder über die Fähigkeiten angefertigt, z.B. über welche Fähigkeiten Superman verfügt. Man wird einige von Wonder Womans Kräften erleben. Wir bekommen also einen Eindruck ihrer Macht, wollten aber nicht gleich zuviel zeigen, weil Patty darauf noch aufbauen wird und wir werden dann in ihrem eigenen Film erfahren, wie sie ihre Kräfte entdeckt hat.

Aquaman, Flash und Cyborg haben sowas wie einen Kurzauftritt, man kann deren Fähigkeiten erahnen, aber wir wollten nicht zuviel verraten. Wir sind schließlich auch noch dabei, die Drehbücher zu entwerfen."

Batman v Superman startet am Donnerstag. Die weiteren Filme aus dem DC-Universum sind Suicide Squad (August 2016), Wonder Woman (Juni 2017), Justice League: Part One (November 2017), The Flash (März 2018), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League: Part Two (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020).

Batman v Superman: Dawn of Justice- Korean Final Trailer

Zack Snyder über ursprünglich geplante Gegner in Batman v Superman, Titel für Justice League

In wenigen Tagen ist es soweit: das Filmstudio Warner Bros. legt mit Batman v Superman: Dawn of Justice einen wichtigen Grundstein für das DC Shared Universe, welches bereits 2013 mit Man of Steel begann und nun mit zwei Filmen pro Jahr stetig ausgebaut wird. Regisseur Zack Snyder ist bereits auf Promotiontour für den Film und gab im Interview mit Collider nicht nur ein paar neue Details zum Superheldenfilm preis, sonder verrät auch etwas über den Stand der Dinge der Justice-League-Verfilmung, die ab April gedreht wird.

Snyder enthüllt, dass er eine Zeit lang in Erwägung zog, die Batman-Schurken Joker und Riddler in Batman v Superman auftreten zu lassen. Die Pläne wurden letztendlich verworfen:

"Wir sprachen über Möglichkeiten, sie im Film mit einzubauen. [Drehbuchautor] Chris Terrio und ich habe es oft thematisiert und sind der Meinung, dass man die mythologische Existenz der Beiden im Film spüren kann. Ich wollte allerdings nicht zu weit ausholen, weil wir auch genug Zeit damit verbringen wollten, um den Konflikt zwischen Batman und Superman zu verstehen."

Übriggeblieben sind die Riddler-typischen Fragezeichen an einer Wand und den durch den Joker zerstörten Anzug von Robin. Beides war bereits in den Trailern zu sehen. Der Joker (Jared Leto) hat seinen großen Auftritt in David Ayers Suicide Squad, der im August in die Kinos kommt.

Snyder sprach außerdem über die Dreharbeiten zu Justice League und verriet, dass der endgültige Titel des Films, der bisher als Justice League: Part One geführt wird, noch gar nicht feststeht:

"Der aktuelle Arbeitstitel lautet Justice League. Ich befinde mich derzeit in der Phase, wo ich Logos zeichne und den Titel skizziere, um herauszufinden, was Justice League visuell bedeutet.

Die Dreharbeiten rücken näher und fallen ungefähr so, aber nicht ganz so lang aus [wie zu Batman v Superman]. Wir haben in England ein großes Studiogelände umgebaut, welches als Gotham und Metropolis herhalten muss. Es wird viel einfacher, dort zu drehen, als wenn man erst ganze Straßen absperren muss. Es ist ein wirklich schönes Gelände."

Batman v Superman kommt am Donnerstag in die Kinos. Die weiteren Filme aus dem DC-Universum sind Suicide Squad (August 2016), Wonder Woman (Juni 2017), Justice League: Part One (November 2017), The Flash (März 2018), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League: Part Two (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020). In Planung befinden sich außerdem Suicide Squad 2 und ein eigener Batman-Film.

Batman v Superman: Dawn of Justice- Korean Final Trailer

DC-Updates: Batman v Superman, Wonder Woman & Justice League

Verschiedene Updates zu den kommenden Filmen des DC-Filmuniversums. Den Anfang macht Batman v Superman: Dawn of Justice, der am 24. März in unsere Kinos kommt. Nach einigen Hörproben hat WaterTower Music nun den gesamten Soundtracks von Hans Zimmer und Junkie XL veröffentlicht. Eine Auflistung aller 18 Titel könnt ihr hier im YouTube-Channel einsehen, die Tracks können auch in voller Länge angehört werden. Wer den Soundtrack käuflich erwerben möchte, hat die Qual der Wahl, denn er kommt in verschiedenen Editionen auf den Markt. Von der Normalversion bis zur Deluxe-Edition mit Bonustracks und Zusatzmaterial. Eine Übersicht gibt's bei Amazon.

Ein neues Video zeigt, wie sich der Film in der IMAX-Version von der normalen Kinoversion unterscheidet. Außerdem gibt es eine neue Featurette, in der Henry Cavill alias Superman über seinen Charakter spricht. Außerdem sind ein paar Filmszenen online. Alle Videos können weiter unten angesehen werden.

Regisseur Zack Snyder bestätigte gegenüber den Hollywood Reportern, dass die Rated-R-Version des Films, die auf Blu-ray und DVD erscheint, fast 30 Minuten länger sein wird als die Kinofassung. Da Batman v Superman ein Laufzeit von 151 Minuten vorweist, kann man sich auf ein dreistündiges Heimkino-Erlebnis freuen.

Schauspielerin Amber Heard (The Danish Girl, Magic Mike 2) hat gegenüber ET Online bestätigt, dass sie in Justice League die Rolle von Mera, Königin von Atlantis und Geliebte von Aquaman, übernimmt. Der Charakter wurde bereits als eine Art "Khaleesi der Ozeane" bezeichnet, deren Rolle mit Charlize Therons Furiosa in Mad Max: Fury Road verglichen wurde. Sie beschreibt ihr Kostum als eine "interessante Kombination aus Schutzpanzerung und Schuppen". Mera wird in Justice League: Part One als Nebencharakter zu sehen sein und in Aquaman (2017) eine zentrale Rolle einnehmen. Die Dreharbeiten zu Justice League beginnen im April.

Zuguterletzt hat Gal Gadot alias Wonder Woman ein neues Bild ihres Charakters bei Twitter veröffentlicht und ihre Freude darüber mitgeteilt, ihren ersten Auftritt in Batman v Superman endlich mit der Welt teilen zu können.

Batman v Superman: Dawn of Justice (2016) IMAX Ratio Comparison 'New Footage' [HD]

BATMAN V SUPERMAN: DAWN OF JUSTICE Movie Clip - Bad History (2016) Ben Affleck Movie HD

BATMAN V SUPERMAN: DAWN OF JUSTICE Movie Clip - Stay Down (2016) Superhero Movie HD

BATMAN V SUPERMAN: DAWN OF JUSTICE Movie Clip - He Is Not Our Enemy (2016) Ben Affleck Movie HD

BATMAN V SUPERMAN: DAWN OF JUSTICE Movie Clip - Flight to D.C. (2016) Amy Adams Movie HD

BATMAN V SUPERMAN: DAWN OF JUSTICE Movie Clip - You Took Something (2016) Gal Gadot Movie HD

BATMAN V SUPERMAN: DAWN OF JUSTICE Movie Clip - Day Versus Knight (2016) Henry Cavill Movie HD

Batman v Superman: Dawn of Justice Featurette - Clark Kent / Superman (2016) HD

Justice League: Part One wird weniger düster

Die kommende DC-Verfilmung Batman v Superman: Dawn of Justice trägt fast die gesamte Last des DC-Filmuniversums auf den Schultern dient als maßgeblich als wegweisender Grundstein für Zukunft des "DC Shared Universe", welches mit Man of Steel (2013) begann und in den nächsten Jahren massiv expandiert. Das Drehbuch zum Film stammt von Chris Terrio (Argo), der auch das Drehbuch zu Justice League: Part One verfasst hat.

Im Interview mit dem Wall Street Journal spricht Terrio erstmals über den ersten Film um die DC-Superheldenliga, der ab April gedreht wird. Er enthüllt, dass die Justice League wohl nicht so düster daherkommen wird, wie Batman v Superman:

"Ich dachte eigentlich, dass ich nicht derjenige sein würde, der Justice League schreibt und habe mich anderen Dingen zugewendet. Doch schon als ich am ersten Tag die Dreharbeiten besuchte und eine Szene mit Jesse [Eisenberg] und Holly Hunter erlebte, hatte ich den Eindruck, eine großartige Darbietung in einem Independent-Film zu sehen. In diesem Moment dachte ich 'Ich bin hier noch nicht fertig. Ich will die Geschichte weitererzählen.'.

Batman v Superman ist ein wenig wie Das Imperium schlägt zurück oder Die zwei Türme, oder ähnliche Mittelstücke in Filmtrilogien. Der mittlere Film tendiert oft dazu, der düsterste zu sein. Ich denke dabei von Man of Steel bis Justice League als eine Saga. Ich gehe davon aus, dass Justice League einen weniger düsteren Ton haben wird als Batman v Superman. Ich fühlte mich dazu gezwungen, uns tonal in eine andere Richtung zu bewegen. Wenn man einen düsteren Film schreibt, muss man sich manchmal auch wieder davon lösen."

Terrio geht nicht davon aus, dass er auch den zweiten Justice-League-Film schreiben wird.

"Ich habe Justice League: Part One geschrieben, werde aber nicht zwingend auch Part Two verfassen. Ich habe die härteste intellektuelle Schreibübung meines Lebens hinter mir. Für Batman v Superman wollte ich allemöglichen Gedanken vertiefen, von Macht in Amerika, über die Struktur von rachsüchtigen Tragödien, bis zum gewaltigen DC-Kanon und die Mythologie der Amazonen.

Für Justice League habe ich mich teilweise an einem Tag mit dem Doppler-Effekt, [dem antiken griechischer Geschichtsschreiber] Diodor von Sizilien und seiner Schilderung des Krieges zwischen Amazonen und Atlanter, Biologie der Tiefsee und welche Art von Leben sich wahrscheinlich im Marianengraben entwickelt haben könnte, beschäftigt.

Hätte mir mal jemand gesagt, dass Superheldenfilme zu den dramaturgischsten und intellektuellsten Arbeiten meines Lebens werden, hätte ich den für verrückt erklärt. Aber die Fans verdienen das. Ich hatte das Gefühl, dass die Fangemeinde zwei Jahre lang nicht weniger als meinen gesamten Körper und Geist verdient hat. Weniger wäre dieser Chance, die sich mir bot, auch nicht gerecht geworden."

Batman v Superman: Dawn of Justice kommt am 23. März in die Kinos. Die weiteren Filme des DCU: Suicide Squad (August 2016), Wonder Woman (Juni 2017), Justice League: Part One (November 2017), The Flash (März 2018), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League Part Two (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020). Darüber hinaus sind Suicide Squad 2 und ein neuer Batman-Film in Planung.

Batman v Superman: Dawn of Justice - Official Final Trailer [HD]

Justice League: J. K. Simmons spielt Commissioner Gordon

Der Schauspieler und Oscarpreisträger J. K. Simmons wird in Zack Snyders Justice League: Part One die Rolle des Polizeichefs von Gotham City, Commissioner James Gordon, übernehmen. Damit platzt jedoch jede Hoffnung, dass er im nächsten Spider-Man-Film wieder als cholerischer Zeitungschef J. Jonah Jameson zu sehen sein könnte. Seine Darstellung des Charakters in Sam Raimis Spider-Man-Trilogie ist bis heute unvergessen, so dass bereits Petitionen gestartet wurden, um Sony von einem erneuten Engagement zu überzeugen.

Commissioner Gordon wird im Fernsehen derzeit in der Serie Gotham vom Ben McKenzie verkörpert. Zuvor waren die Schauspieler Gary Oldman (Chris Nolans Batman-Trilogie), Pat Hingle (Batman-Filme der 80er/90er) und Neil Hamilton (TV-Serie in den 60ern) in der Rolle zu sehen.

Mit den Dreharbeiten zu Justice League: Part One soll es im April losgehen. Zu den bisher bekannten Darstellern des Films gehören Henry Cavill, Gal Gadot, Ben Affleck, Jason Mamoa, Ezra Miller, Ray Fisher und Amy Adams. Das Drehbuch stammt von Chris Terrio, der auch Batman v Superman: Dawn of Justice schrieb. Kinostart ist im November 2017.

TOP 10: J. Jonah Jameson Moments (Spider-Man 1, 2

DC-Universe: Updates zu Justice League und Green Lantern

Ein recht betriebsamer Tag für Neuigkeiten aus dem DC-Filmuniversum. Im April beginnen die Dreharbeiten für den ersten von zwei geplanten Filmen der Justice League. Entertainment Weekly bestätigt erneut, dass die drei Helden Aquaman (Jason Momoa), Flash (Ezra Miller) und Cyborg (Ray Fisher) un Batman v Superman: Dawn of Justice zu sehen sein werden. Doch wo ist Green Lantern?

Der wird den ersten Justice-League-Film vermutlich aussitzen und frühstens im zweiten Justice-League-Film zu sehen, wenn überhaupt. Das sagt Produzent Charles Roven:

"Der Film ist noch nicht bis ins letzte Detail ausgearbeitet. Es besteht als die Möglichkeit, dass er in Justice League 2 sein könnte. Wir finden, dass wir erst einmal genügen Charaktere eingeführt haben und der beste Zeitpunkt für die Einführung von Green Lantern in Justice League 2 wäre, oder aber noch einen Film danach."

Creative Development President Greg Silverman fügt hinzu, dass die Fans sich in Geduld üben müssen:

"[Green Lantern] ist ein unglaublicher Charakter. Er besteht eigentlich aus mehreren Charakteren. Wir haben hier eine echte Chance. Beim ersten Green-Lantern-Film haben wir versagt. Dieser Charakter verdient es, genauso ehrfürchtig behandelt zu werden wie derzeit Batman oder Superman oder Wonder Woman. Ich kann zu den Green-Lantern-Fans folgendes sagen: wenn sie Geduld mit uns haben, werden sie am Ende sehr glücklich sein."

Der nächste Green-Lantern-Film mit dem Titel Green Lantern Corps soll erst 2020 in die Kinos kommen.

Justice League: Erstes Setbild zeigt einige Kostüme

Die Vorbereitungen laufen. In sechs Wochen beginnen die Dreharbeiten zum Superhelden-Mammutprojekt Justice League: Part One. Regisseur Zack Snyder ist nicht unbedingt schüchtern, wenn es darum geht, das eine oder andere Detail seiner Filmproduktionen in sozialen Netzwerken zu teilen. Diesmal hat er bei Twitter ein gemeinsames Foto mit Aquaman-Darsteller Jason Momoa veröffentlicht, der den Sets einen Besuch abstattete.

Viel interessanter als die freundschaftliche Begegnung der Beiden sind allerdings die Kostüme, die im Hintergrund ganz gut zu erkennen sind. Ganz links sieht man das Flash-Kostüm, daneben das von Aquaman. Fragen wirft das schwarze Kostüm in der Mitte auf.

Neben Batman, Superman und Wonder Woman werden auch Aquaman, The Flash und Cyborg in Batman v Superman: Dawn of Justice (23. März) zu sehen sein werden. Deren Auftritt ist jedoch eher als Cameo zu verstehen. Die Charaktere werden dann in den Justice-League-Filmen weiter in den Mittelpunkt rücken, darüber hinaus bekommen sie auch ihre eigenen Kinofilme, teilweise jedoch erst in einigen Jahren.

Aquaman wird von Regisseur James Wan (Fast & Furious 7, The Conjuring - Die Heimsuchung) inszeniert. Die Hauptrolle wird von Jason Momoa übernommen. Ezra Millers (Vielleicht lieber morgen) übernimmt in den Kinofilmen die Rolle des Flash. Der eigene Kinofilm ist für März 2018 vorgesehen. Der Kinofilm für Cyborg, gespielt von Ray Fisher, soll erst 2020 in die Kinos kommen.

Als nächstes stehen jedoch erst einmal Batman v Superman: Dawn of Justice (24. März), Suicide Squad (August) und Wonder Woman (Juni 2017) auf dem Programm. Justice League: Part One kommt im November 2017 in die Kinos.

Klickt auf das Foto, um es in voller Auflösung zu observieren.

Justice League: Drehstart am 11. April

Bald ist es soweit: Die Dreharbeiten für Justice League - Part 1 starten am 11. April, vorraussichtlich in den britischen Leavesden Studios. Das berichtet Exklusiv die Webseite Entertainment Weekly. Weitere Drehorte sind Island und in London. Zu diesem Zweck befindet sich Regisseur Zack Snyder gerade in England um die Vorbereitungen abzuschließen. Der fertige Film soll am 17. November 2017 in die Kinos kommen.

Der Film Justice League - Part 1 ist der Versuch von DC, ein ähnliches Cinematic Universe zu schaffen wie Marvel es mit seinen Filmen um die Mitglieder der Avengers getan hat. Ausgangspunkt bildet das Reboot der Superman-Reihe mit Man of Steel aus dem Jahr 2013, bei dem ebenfalls Snyder Regie führte. Die Geschichte um Superman wird in Batman V Superman: Dawn of Justice weitergeführt, welcher am 23. März veröffentlicht wird. Darin geht es um den Konflikt zwischen Superman (Henry Cavill) und Batman (Ben Affleck) in den sich überdies noch Wunder Woman (dargestellt von Gal Gadot) einschaltet.

Überdies werden in dem Film noch weitere Superhelden zu sehen sein: Angekündigt sind Blicke auf The Flash (Ezra Miller), Aquaman (Jason Momoa) und Cyborg (Ray Fisher). Diese Cameos sollen dann die Grundlage für selbstständige Filme sein, die alle im Laufe der nächsten Jahre herauskommen - um dann in Justice League - Part 1 zu münden. Der zweite Teil des Superhelden-Ensemble-Films trägt den einprägsamen Namen Justice League - Part 2 und soll 2019 erscheinen.

Justice League: Einführung von Aquaman, The Flash & Cyborg

Neben dem neuen Trailer zu Suicide Squad und den ersten Bewegtbildern aus Wonder Woman gab es im TV-Spezial "DC Films Presents: Dawn of the Justice League" auch eine Vorschau auf die weiteren Mitglieder der Justice League, die neben Batman, Superman und Wonder Woman auch in Batman v Superman: Dawn of Justice zu sehen sein werden. Deren Auftritt ist jedoch eher als Cameo zu verstehen.

Aquaman, The Flash und Cyborg werden dann in den Justice-League-Filmen weiter in den Mittelpunkt rücken, darüber hinaus bekommen die Charaktere auch ihre eigenen Kinofilme. Auch wenn die Solofilme teilweise erst in einigen Jahren in die Kinos kommen, erlauben die Featurettes einen ersten Eindruck der Charaktere im DC Shared Universe. Die Videos zeigen außerdem die offiziellen Filmlogos.

Aquaman wird von Regisseur James Wan (Fast & Furious 7, The Conjuring - Die Heimsuchung) inszeniert. Die Hauptrolle wird von Jason Momoa übernommen. Ezra Millers (Vielleicht lieber morgen) übernimmt in den Kinofilmen die Rolle des Flash. Der eigene Kinofilm ist für März 2018 vorgesehen. Der Kinofilm für Cyborg, gespielt von Ray Fisher, soll erst 2020 in die Kinos kommen.

Die Kinofilme des DC Shared Universe im Überblick: Batman v Superman: Dawn of Justice (24. März), Suicide Squad (August 2016), Wonder Woman (Juni 2017), Justice League Part One (November 2017), The Flash (März 2018), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League Part Two (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020).

Justice League Part 1 'Aquaman' (2017) Exclusive First Look [HD] The CW

THE FLASH - JUSTICE LEAGUE PART ONE Featurette - Featurette (2017) DC Superhero Movie HD

CYBORG - JUSTICE LEAGUE PART ONE Featurette - Featurette (2017) DC Superhero Movie HD

Pages

Subscribe to RSS - Justice League