Lucifer

Wegen Corona: Disney, Netflix, Amazon und andere Studios stoppen Film- und Serienproduktionen

Während das Corona-Virus zuletzt für einige Kinostartverschiebungen sorgte, stehen nun auch bei immer Film- und Serienproduktionen die Kameras still. So gab kürzlich beispielsweise Netflix bekannt, dass man bei allen aktuell laufenden 70 Seriendrehs in Nord-Amerika eine Pause einlegt. Davon betroffen sind unter anderem die 4. und letzte Staffel von Stranger Things und die 5. Staffel von Lucifer.

Die Pause beginnt am Montag und gilt zunächst einmal bis zum Ende des Monats. Inwiefern Seriendrehs auf anderen Kontinenten ebenfalls gestoppt werden, will Netflix von Fall zu Fall entscheiden. Aktuell finden beispielsweise die Dreharbeiten zur 2. Staffel von The Witcher in Großbritannien statt.

Auch der US-Sender The CW hat einen Produktionsstop verkündet. In diesem Falle sind The 100, Batwoman, The Flash und Supergirl betroffen. Amazon Studios und Sony Pictures werden wiederum mit den Arbeiten an der Serienadaption von Das Rad der Zeit pausieren, bis sich die Lage sich verbessert. Auch die Dreharbeiten zur 2. Staffel von Carnival Row wurden zunächst abgebrochen.

Filmstudios ergreifen ähnliche Maßnahmen wie die TV-Sender. So gab Disney beispielsweise bekannt, dass alle aktuellen Filmproduktionen eine Pause machen. Dazu gehören Arielle, Peter & Wendy, The Last Duell, die Marvel-Produktion Shang-Chi and The Legend of the Ten Rings, der Reboot von Kevin - Allein zu Haus und die Fortsetzung von Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft.

Währenddessen scheint man bei Warner Bros. zumindest in Hinblick auf die Filmproduktionen noch weitermachen zu wollen. Wie Slashfilm berichtet, laufen die Kameras bei The Batman, Matrix 4 und Phantastische Tierwesen 3 weiter. Es bleibt abzuwarten, wie lange dies noch der Fall sein wird.

Lucifer: Tom Ellis unterschreibt für eine 6. Staffel

lucifer_staffel_5

Die Weichen für eine 6. Staffel von Lucifer sind gestellt. Nachdem kürzlich die beiden Showrunner Ildy Modrovich und Joe Henderson einen Vertrag für eine mögliche Fortführung der Serie unterschrieben haben, ist nun auch der Teufel selbst an Bord. So berichtet TVLine, dass Tom Ellis ebenfalls ein neues Arbeitspapier unterzeichnet hat.

Mit der Vertragsunterschrift des Darstellers sind alle Puzzleteile zusammen, um Lucifer für eine weitere Staffel fortzuführen. Die meisten anderen Castmitglieder sollen bereits zuvor Verträge gehabt haben, die auch für eine potenzielle 6. Staffel gültig sind. Entsprechend fehlt nun nur noch die offizielle Bestellung von Netflix und Lucifer kann weiter sein Unwesen treiben.

Lucifer war ursprünglich eine Produktion des amerikanischen Senders Fox. Dieser setzte die Serie im März 2017 aufgrund schwächelnder Quoten allerdings ab. Nach einer Fankampagne sprang Netflix ein und bestellte im Juni 2018 eine 4. Staffel, die wiederum am 9. Mai 2019 veröffentlicht wurde.

Einen Monat später verlängerte der Streaming-Dienst Lucifer um eine 5. Staffel, gab jedoch gleichzeitig bekannt, dass dies der finale Auftritt des Teufels sein werde. Bestellt wurden noch einmal 16 Folgen, die in zwei Teilen veröffentlicht werden sollen. Vor ein paar Wochen wurde dann bekannt, dass Netflix anscheinend Interesse daran hat, die Serie doch noch einmal zu verlängern.

In Deutschland ist Lucifer allerdings nicht bei Netflix, sondern bei Amazon Prime Video zu Hause. Amazon sicherte sich die Rechte an der Serie noch zu Fox-Zeiten. Auch die 4. Staffel wurde hierzulande bei Amazon veröffentlicht.

Lucifer: Showrunner für potenzielle 6. Staffel an Bord

lucifer_staffel_5

Die Chancen für eine weitere Staffel von Lucifer steigen. Wie TVLine berichtet, haben die beiden Showrunner Ildy Modrovich und Joe Henderson Verträge für eine potenzielle Rückkehr unterschrieben. Damit wären in jedem Falle schon einmal die Kreativen der Serie an Bord.

Ob es mit Lucifer tatsächlich weitergeht, scheint nun wohl nur noch an Hauptdarsteller Tom Ellis zu liegen. Dieser hat bisher noch keinen neuen Vertrag unterschrieben, die Verhandlungen sollen aber wohl bereits laufen. Der Meldung von TVLine zufolge stehen die Chancen sehr gut, dass sich Ellis und die Verantwortlichen von Warner Bros. Television einigen. Dann steht einer weiteren Staffel von Lucifer wohl nichts mehr im Weg.

Lucifer war ursprünglich eine Produktion des amerikanischen Senders Fox. Dieser setzte die Serie im März 2017 aufgrund schwächelnder Quoten allerdings ab. Nach einer Fankampagne sprang Netflix ein und bestellte im Juni 2018 eine 4. Staffel, die wiederum am 9. Mai 2019 veröffentlicht wurde.

Einen Monat später verlängerte der Streaming-Dienst Lucifer um eine 5. Staffel, gab jedoch gleichzeitig bekannt, dass dies der finale Auftritt des Teufels sein werde. Bestellt wurden noch einmal 16 Folgen, die in zwei Teilen veröffentlicht werden sollen. Vor ein paar Wochen wurde dann bekannt, dass Netflix anscheinend Interesse daran hat, die Serie doch noch einmal zu verlängern.

In Deutschland ist Lucifer allerdings nicht bei Netflix, sondern bei Amazon Prime Video zu Hause. Amazon sicherte sich die Rechte an der Serie noch zu Fox-Zeiten. Auch die 4. Staffel wurde hierzulande bei Amazon veröffentlicht.

Lucifer: Netflix zeigt Interesse an einer Fortführung nach Staffel 5

lucifer_staffel_5

Potenziell gute Nachrichten für alle Fans von Lucifer: Wie TVLine berichtet, scheint Netflix an einer weiteren Fortführung der Serie interessiert zu sein. Eigentlich war geplant, dass Lucifer mit der kommenden 5. Staffel zu einem Abschluss kommen soll. Nun befinden sich der Streaming-Dienst und Warner Bros. Television aber wohl in Gesprächen, um die Serie eventuell weiter zu verlängern. Offiziell äußern wollten sich beide Unternehmen zu dem Thema allerdings nicht.

Lucifer war ursprünglich eine Produktion des amerikanischen Senders Fox. Dieser setzte die Serie im März 2017 aufgrund schwächelnder Quoten allerdings ab. Nach einer Fankampagne sprang Netflix ein und bestellte im Juni 2018 eine 4. Staffel, die wiederum am 9. Mai 2019 veröffentlicht wurde.

Einen Monat später verlängerte der Streaming-Dienst Lucifer um eine 5. Staffel, gab jedoch gleichzeitig bekannt, dass dies der finale Auftritt des Teufels sein werde. Bestellt wurden noch einmal 16 Folgen, die in zwei Teilen veröffentlicht werden sollen. Einen Termin gibt es bisher noch nicht.

In Deutschland ist Lucifer allerdings nicht bei Netflix, sondern bei Amazon Prime Video zu Hause. Amazon sicherte sich die Rechte an der Serie noch zu Fox-Zeiten. Auch die 4. Staffel wurde hierzulande bei Amazon veröffentlicht und es steht zu erwarten, dass Lucifer in Deutschland wohl auch weiterhin bei der eigentlichen Konkurrenz von Netflix zu sehen ist.

Lucifer: Dennis Haysbert spielt Gott in der 5. Staffel

lucifer_staffel_5

Als Vater von Lucifer ist Gott ein zentrales Thema der gleichnamigen Netflix-Serie, allerdings glänzte der Schöpfer der Welt bisher durch Abwesenheit. Dies soll sich in der finalen Staffel der Serie nun ändern. Wie Entertainment Weekly berichtet, hat sich Dennis Haysbert dem Cast angeschlossen und wird in der 5. Staffel als Gott zu sehen sein.

Haysbert dürfte Serienfans vor allem als Präsident David Palmer aus der Serie 24 in Erinnerung geblieben sein. Er spielte die Rolle in insgesamt 81 Folgen. Bei 24 arbeitete der Darsteller auch mit D.B. Woodside zusammen, mit dem er nun in Lucifer wieder gemeinsam vor der Kamera steht. Woodside war in 24 als Wayne Palmer zu sehen und spielt in Lucifer die Rolle des Amenadiel.

Die finale Staffel von Lucifer wird noch einmal 16 Episoden umfassen, die jedoch zweigeteilt erscheinen sollen. Die Hauptdarsteller rund um Tom Ellis sind Lauren German, Kevin Alejandro, D. B. Woodside, Lesley-Ann Brandt, Aimee Garcia und Rachael Harris sind alle wieder mit von der Partie. Produziert wird die Staffel dabei zwar von Netflix, hierzulande liegen die Ausstrahlungsrechte aber bei Amazon Prime Video. Daher werden auch die finalen Episoden bei dem Netflix-Konkurrenten laufen.

Lucifer: Staffel 5 erscheint zweigeteilt

lucifer_staffel_5

Kelly Clarkson und ihre Familie sind große Fans von Lucifer sind. Was liegt also näher, als für ihre eigene TV-Show mit ihnen die Schauspieler am Set zu besuchen. Im Zuge dessen verkündete Hauptdarsteller Tom Ellis, dass Netflix die fünfte Staffel in zwei Hälften zu mit je acht Episoden aufteilt. Wie lange die Pause dazwischen betragen soll, ist jedoch noch unbekannt.

Es wird das Finale der Serie sein. Nachdem die ersten drei Staffeln vom US-Sender Fox ausgestrahlt und die Serie schließlich abgesetzt wurde, rettete Netflix Lucifer für eine 4. Staffel, in der der Teufel mit einem lästigen Priester und der Rückkehr seiner ersten Freundin Eva zurecht kommen musste. Die beiden Co-Showrunner Ildy Modrovich (Californication, CSI: Miami) und Joe Henderson (11.22.63 - Der Anschlag, White Collar) drückten bereits ihre Dankbarkeit aus, dass sie die Chance erhalten, ihre Geschichte nach ihren Vorstellungen zu Ende zu erzählen. Außerdem dankten sie den Fans für ihre Leidenschaft und ihre Unterstützung.  

Neben Tom Ellis sind Lauren German, Kevin Alejandro, D. B. Woodside, Lesley-Ann Brandt, Aimee Garcia und Rachael Harris als weitere Hauptdarsteller wieder an Lucifers Seite.

Auch wenn Netflix die letzten Staffeln produziert, so liegen in Deutschland die Erstausstrahlungsrechte weiterhin bei Amazon. Entsprechend feierte die vierte Staffel hierzulande bei Prime Video Premiere.

Kelly Clarkson Visits The 'Lucifer' Set With Her Mom And Sister

Lucifer: 5. Staffel auf 16 Episoden erweitert

Die 5. und letzte Staffel der teuflischen Serie Lucifer wurde von 10 auf 16 Episoden erweitert. In den USA wird die 5. Staffel Serie auf Netflix zu sehen sein. Der Streamingservice hat Lucifer nämlich für eine letzte Staffel übernommen.

Die beiden Co-Showrunner Ildy Modrovich (Californication, CSI: Miami) und Joe Henderson (11.22.63 - Der Anschlag, White Collar) drückten bereits ihre Dankbarkeit aus, dass sie die Chance erhalten, ihre Geschichte nach ihren Vorstellungen zu Ende zu erzählen. Außerdem dankten sie den Fans für ihre Leidenschaft und ihre Unterstützung. Als einige Fans jedoch begannen, für mehr als 5 Staffeln zu plädieren, gaben die beiden Showrunner zu verstehen, dass es mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht dazu kommen wird.  

Nachdem die ersten drei Staffeln vom US-Sender Fox ausgestrahlt und die Serie schließlich abgesetzt wurde, rettete der Streaming-Riese Lucifer für eine 4. Staffel, in der der Teufel mit einem lästigen Priester und der Rückkehr seiner ersten Freundin Eva zurecht kommen musste. 

Staffel 1 bis 4 sind in Deutschland momentan auf Amazon Prime abrufbar.

Lucifer: Netflix bestellt finale 5. Staffel

Lucifer erhält eine abschließende Staffel. Knapp einem Monat nach der Veröffentlichung von Staffel 4 hat der Streaming-Dienst Netflix die Serie um eine weitere Staffel verlängert. Diese wird die Geschichte rund um den Teufel und seine Freunde auf der Erde zu einem Ende bringen. Wie umfangreich die Staffel ausfallen wird, ist noch nicht bekannt. Im Falle von Staffel 4 hatte Netflix zehn Episoden bestellt.

Die Serie erzählt die Geschichte des gefallenen Engels Lucifer, der eines Tages keine Lust mehr auf seinen Job in der Hölle hat und nach Los Angeles zieht. Hier trifft er auf die Polizistin Chloe und beginnt gemeinsam mit ihr Mordfälle zu lösen. In den Hauptrollen sind Tom Ellis, Lauren German, Kevin Alejandro, D. B. Woodside, Lesley-Ann Brandt, Aimee Garcia und Rachael Harris zu sehen.

Ursprünglich war die Serie eine Produktion des Senders Fox. Dieser setzte Lucifer allerdings im vergangenen Jahr nach drei Staffeln ab. Nach einer Fankampagne sprang Netflix ein und bestellte eine 4. Staffel, die am 8. Mai ihre Premiere feierte. Trotz der Tatsache, dass mittlerweile Netflix die Serie finanziert, ist Lucifer in Deutschland seit Staffel 1 bei Amazon Prime Video zu sehen. Auch Staffel 4 feierte bei dem Streaming-Dienst seine Premiere.

Lucifer: Netflix veröffentlicht Trailer zu Staffel 4

Nach dem Teaser mit dem Startdatum hat Netflix nun einen ersten richtigen Trailer zur 4. Staffel von Lucifer veröffentlicht. Dieser gibt erstmals ein paar genauere Einblicke in die neuen Folgen. Nach der Enthüllung seiner wahren Identität ist die Beziehung zwischen Lucifer und Chloe gespannt. Verkompliziert wird die Sache zudem, als die biblische Eva auftaucht. Diese wurde von Lucifer einst verführt, was zu ihrer Verbannung aus dem Garten Eden führt.

Während die ersten drei Staffeln von Lucifer von dem amerikanischen Sender Fox produziert wurden, übernimmt mit Staffel 4 Netflix das Ruder. Dadurch ergeben sich auch ein paar Veränderungen. So kommt die neue Staffel nur auf zehn Episoden, die dafür aber wie gewohnt am Stück veröffentlicht werden. In Deutschland wird Lucifer allerdings nicht bei Netflix, sondern beim Konkurrenten Amazon Prime Video zu sehen sein. Dieser hat hierzulande auch diese Streaming-Rechte für die ersten drei Staffeln. Der Veröffentlichung ist für den 9. Mai geplant.

Neben Tom Ellis in der titelgebenden Rolle des Lucifer Morningstar werden auch wieder D. B. Woodside als dessen Bruder Amenadiel sowie Lauren German als Detective Chloe Decker, Kevin Alejandro als deren Ex-Mann und Kollege Dan Espinoza zu sehen sein. Ebenso kehren auch Rachael Harris als des Teufels Psychotherapeutin Dr. Linda Martin sowie Lesley-Ann Brandt als Folter-Dämon Mazikeen zurück. Neu mit dabei sind Graham McTavish (Hobbit-Trilogie, Outlander) in einer wiederkehrenden Gastrolle und Inbar Levi als die biblische Figur Eva.

Lucifer | Season 4 Official Trailer [HD] | Netflix

Lucifer | Staffel 4 – Offizieller Trailer [HD] | Netflix

"Er ist auferstanden." - Netflix-Teaser enthüllt den Starttermin zu Staffel 4 von Lucifer

lucifer-season2-episode3.jpg

Lucifer Still Sin-Eater

Tom Ellis hat in den vergangenen Wochen fleißig trainiert und dies auch vorbildlich auf Instagram dokumentiert. Ein Grund hierfür könnte sein, dass es bald wieder mehr von seinem Alter Ego Lucifer Morningstar zu sehen gibt.

Bereits Anfang der Woche spielte Netflix mit den Vermutungen, dass sich für Lucifer nun einige Optionen eröffnen, wenn die Serie nun über den Streaminganbieter ausgestrahlt wird und nicht mehr die Auflagen eines TV-Senders erfüllen muss. Diese Strategie setzt sich mit dem neuen Teaser fort und enthüllt neben einen Blick auf den Teufel selbst ganz nebenbei den Starttermin für Staffel 4: Ab dem 8. Mai geht es für Lucifer bei Netflix los. Den Auftakt von ingesamt zehn neuen Folgen bildet die Episode "Everything's okay". 

Neben Tom Ellis in der titelgebenden Rolle des Lucifer Morningstar werden auch wieder D. B. Woodside als dessen Bruder Amenadiel sowie Lauren German als Detective Chloe Decker, Kevin Alejandro als deren Ex-Mann und Kollege Dan Espinoza zu sehen sein. Ebenso kehren auch Rachael Harris als des Teufels Psychotherapeutin Dr. Linda Martin sowie Lesley-Ann Brandt als Folter-Dämon Mazikeen zurück. Neu mit dabei sind Graham McTavish (Hobbit-Trilogie, Outlander) in einer wiederkehrenden Gastrolle und Inbar Levi als die biblische Figur Eva. 

Lucifer | Season 4 Teaser [HD] | Netflix

Pages

Subscribe to RSS - Lucifer