Predator

Shane Black vergleicht Predator 4 mit James Camerons Aliens

predator-2-cover.jpg

Predator 2 Blu-ray Cover

Shane Blacks Fortsetzung der Predator-Filmreihe gehört zu einer der spannenderen Franchise-Reanimationen der nächsten Jahre. Das Drehbuch, welches der Filmemacher zusammen mit Fred Dekker verfasste, ist fertig, die Dreharbeiten sollen im Oktober beginnen. Im Podcast The Movie Crypt enthüllte Black ein paar weitere Details zum Projekt und erklärte, The Predator werde nicht die Formel des ersten Teils recyclen, der an einem einzigen Ort spielt und in dem nach und nach alle Charaktere ins Jenseits befördert werden, bis am Ende nur noch einer übrig bleibt.

Stattdessen vergleicht er den Film atmosphärisch mit James Camerons Aliens aus dem Jahr 1986.

"Wenn man den ersten Predator-Film mit Alien vergleicht, so ist unser viel mehr als Aliens. Wir drehen nicht "Und dann gabs keines mehr" (a.k.a. "Zehn kleine Negerlein") und töten all unsere Charaktere. Wir haben jede Menge Charaktere, aus verschiedenen Welten, mit unterschiedlichen Ansichten. Mit Welten sind nicht andere Planeten gemeint. Es gibt viele Leute, die an unterschiedlichen Standorten jede Menge Dinge tun.

Der erste Predator-Film macht tolle Sachen, er ist jedoch sehr gradlinig. Da werden Typen im Dschungel abgeworfen, es gibt ein außeridisches Monster, sie bekämpfen es, alle sterben bis auf einen - Spoiler-Alarm - das Alien sprengt sich selbst in die Luft, und dann fliegt [Arnold Schwarzenegger] davon. Ganz simpel.

Wir dachten uns: Ok, die Geschichte kennen wir schon. Doch was steckt dahinter? Warum sind sie hier? Was machen sie hier? Wie passt das ins große Ganze?

Solche Fragen können wir beantworten, bzw. zumindest erforschen, ohne den Schrecken dahinter zu rauben. Und wer weiß, vielleicht hat sich deren Agenda ja auch geändert."

Der Film, der in der heutigen Zeit spielt, soll die an die bisherigen Teile der Reihe anschließen und dem Franchise auf eine originelle Art und Weise frischen Wind verleihen. Über das Casting ist nichts bekannt, eine Rückkehr von Arnold Schwarzenegger in der Rolle des Dutch scheint im Rahmen des Möglichen. Kinostart ist im März 2018.

X-Men & Predator: Studio Fox passt Kinostarts für 2018 an

deadpool-szenenbild05.jpg

Wade Wilson alias Deadpool (Ryan Reynolds)

Im Zuge der Neuvergabe des Startdatums für Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone hat Studio 20th Century Fox eine Reihe von weiteren Anpassungen in seinem Terminkalender vorgenommen. Unter anderem sind davon die beiden bisher noch unbetitelten X-Men-Filme betroffen.

Ursprünglich sollte eine der beiden Comicverfilmungen am 12. Januar 2018 in die Kinos kommen. Das Projekt, bei dem es sich wahrscheinlich um Deadpool 2 handelt, muss aber jetzt dem neuen Startdatum von Maze Runner 3 weichen. Stattdessen geht es nun knapp zwei Monate später am 2. März 2018 los. Dieses Datum gehörte bisher wiederum The Predator. Die Fortsetzung von Shane Black springt im Kalender einen Monat nach vorn und startet am nun am 9. Februar 2018.

Darüber hinaus muss sich auch ein weiterer Marvel-Film von Fox an einen neuen Termin gewöhnen. Der bisher noch unbetitelte X-Men-Film sollte ursprünglich am 13. Juli 2018 starten, kommt aber nun zwei Wochen eher am 29. Juni 2018 in die Kinos. Damit platziert Fox den Film genau zwischen die US-Startdaten von Marvels Ant-Man & The Wasp und Universals Fortsetzung zu Jurassic World. Direkt am Starttag muss sich der Film zudem mit Drachenzähmen leicht gemacht 3 auseinandersetzen. Um welchen X-Men-Film es sich dabei genau handelt, ist bisher nicht bekannt. Wahrscheinlich ist die angekündigte Comicverfilmung von New Mutants.

Bei den angegeben Startdaten handelt es sich wohlgemerkt um die amerikanischen Kinostarts. In Deutschland sind die Filme bisher ohnehin noch ohne offiziellen Kinostart, sodass noch nicht klar ist, wann die Zuschauer hierzulande die 2018er X-Men-Abenteuer und die Predator-Fortsetzung erwarten können.

The Predator: Shane Black über Arnold Schwarzeneggers Rückkehr und den Umfang des Films

predator-arnold-schwarzenegger.jpg

Arnold Schwarzenegger in Predator (Blu-ray-Cover)

Auf Pressetour zu seinem aktuellen Film The Nice Guys (Kinostart am 02. Juni) sprach Regisseur Shane Black erneut über sein nächstes Projekt The Predator, welches als Fortsetzung der der bisherigen Teile dient, dem Franchise jedoch gleichzeitig frisches Leben einhauchen soll. Black erklärte, dass er kein Fan der Predator- und Alien-Sequels der 90er und 2000er ist (Alien vs. Predator & Co.) und hofft, mit seinem Film die Spannung des Originals wiederaufleben zu lassen.

"Im besten Fall schaffen wir es, wieder das zu erreichen, was [Produzenten] Joel Silver und John David zusammen mit [Regisseur] John McTiernan geschafft haben. Ich möchte aber nichts Großes machen. Es wird keine 50 Predators geben. Ich finde es aber dennoch hilfreich, den Film als ein Event aufzubauen, welches einfallsreich sein soll, so wie der erste Film.

Ich werde nicht den Erfolg [des neuen Predator-Films] vorhersagen, ich möchte aber die Chance nutzen, etwas anspruchsvolles zu schaffen, was das Zeug dazu hat, ein ernstzunehmender Film des Kinosommers zu werden, so wie Alien damals."

Darüber hinaus sprach er auch über Arnold Schwarzenegger, der seine Rolle aus dem ersten Film wieder aufnehmen könnte. Bestätigt ist dies allerdings noch nicht und Black hält sich weiterhin bedeckt:

"Es gibt zwei Möglichkeiten. Wir machen es mit Schwarzenegger oder ohne. Es wäre von Vorteil, wenn wir ihn dabei hätten, es gibt aber auch eine Geschichte, die sich ohne ihn erzählen lässt. Ich verrate aber nicht, für welche Variante wir uns entschieden haben. Ich denke, wir haben eine ziemlich coole Entscheidung getroffen und wir werden sehen, was passiert."

Der Kinostart zu The Predator ist für März 2018 vorgesehen. Die Dreharbeiten sollen im Herbst beginnen.

Keine Kompromisse - Predator 4 wird Rated-R

predator-2-cover.jpg

Predator 2 Blu-ray Cover

Filmemacher Shane Black (Iron Man 3) ist derzeit auf Promotiontour zu seinem aktuellen Film The Nice Guys mit Russell Crowe und Ryan Gosling (Kinostart: 02. Juni), spricht allerdings auch über sein nächstes Projekt, bei dem es sich um einen neuen Predator-Film handelt. Gegenüber Den of Geek bestätigt er, dass für den Film ein R-Rating (ab 17 Jahren) vorgesehen ist und erklärt auch, warum:

"Ich habe für meine Beteiligung die Bedingung gestellt, dass The Predator dasselbe Rating bekommt wie der erste Teil, und der war Rated R. In anderen Worten: ich möchte nicht jedes Mal wegschneiden, sobald der Predator etwas gewalttätiges macht. Als ich die amerikanische Version von The Grudge (Der Fluch) gesehen habe, die PG-13 war, hat es mich echt frustriert, wie gruselig das japanische Original war und dass sie für die amerikanische PG-13-Version immer weggeschnitten haben.

Es gibt das Gefühl von Gefahr, mit dem wir auch Spaß haben können, doch da ist auch noch dieses Horror-Element, welches unverkennbar zu Predator gehört. Ich möchte keinen Kompromiss eingehen, nur um daraus einen Popcorn-Film zu machen. Abgesehen davon hoffe ich, dass es natürlich trotzdem Popcorn-Szenen geben wird. Es ist ein R-Rated-Popocorn-Film, für mich die beste Art Film."

Die bisherigen Aussagen, es handle sich bei The Predator um einen "Event-Film", ließ anfangs die Befürchtung aufkommen, dass die Fortsetzung thematisch zugunsten eines größeren Publikums aufgeweicht wird (siehe Alien vs. Predator). Shane Black scheint jedoch an seinen Prinzipien festzuhalten und das Filmstudio 20th Century Fox zieht mit.

Der Film, der in der heutigen Zeit spielt, soll die an die bisherigen Teile der Reihe anschließen und dem Franchise auf eine originelle Art und Weise frischen Wind verleihen. Über das Casting ist nichts bekannt, eine Rückkehr von Arnold Schwarzenegger in der Rolle des Dutch scheint im Rahmen des Möglichen. Kinostart ist im März 2018.

The Predator: Die Dreharbeiten beginnen im Herbst

predator-2-cover.jpg

Predator 2 Blu-ray Cover

Wie Shane Black gegenüber der Presseagentur AFP bekanntgegeben hat, wird er im September/Oktober mit den Dreharbeiten zum vierten Predator-Film, der derzeit den Titel The Predator trägt, beginnen. Black, zu dessen bekanntesten Filmen Kiss Kiss Bang Bang (2005) und der Marvel-Blockbuster Iron Man 3 (2013) gehören, ist derzeit auf Promotour für seinen nächsten Kinofilm Nice Guys, der am 02. Juni in unseren Kinos anläuft.

Black enthüllte außerdem, dass dem Film ein wesentlich größeres Budget zur Verfügung steht und er weitaus umfangreicher ausfällt, als die bisherigen drei Predator-Teile.

"Soweit ich weiß, rollt der Zug jetzt. Es war jede Menge Überzeugungsarbeit nötig, denn bisher wurden diese Art Filme mit einem Budget von 50-60 Millionen realisiert und hatten eine garantierte Rentabilität."

Zuletzt beschrieb Black The Predator als einen Event-Film, für den man sich gern anstellt. (Interview) Der Film, der in der heutigen Zeit spielt, soll die an die bisherigen Teile der Reihe anschließen und dem Franchise auf eine originelle Art und Weise frischen Wind verleihen. Über das Casting ist nichts bekannt, eine Rückkehr von Arnold Schwarzenegger in der Rolle des Dutch scheint im Rahmen des Möglichen. Kinostart ist im März 2018.

The Predator: Shane Black über das Drehbuch und Arnold Schwarzeneggers Rückkehr

predator-arnold-schwarzenegger.jpg

Arnold Schwarzenegger in Predator (Blu-ray-Cover)

Regisseur Shane Black (Iron Man 3) sprach auf der CinemaCon mit Collider kurz über die Fortsetzung zu Predator. Der Film soll die an die bisherigen Teile der Reihe anschliessen und dem Franchise auf eine originelle Art und Weise frischen Wind verleihen. Black verriet, dass das Projekt, welches in der heutigen Zeit spielt, als nächstes auf der Agenda steht:

"Ich arbeite am Drehbuch. Nur ein Akt Gottes kann verhindern, dass dies nicht mein nächstes Projekt wird und ich werde mit jedem weiteren Tag aufgeregter. Es gibt bereits tolle Predator-Filme, aber allein die Vorstellung, damit weiterzuspielen und ein Filmereignis zu erschaffen - nicht zwangsweise in Bezug auf den Umfang, er muss nicht groß sein.

Er soll sich wie ein Predator-Film anfühlen, den ihr sehen wollt und euch für anstellen würdet. Darauf arbeiten wir hin. Lasst uns die Begeisterung und Innovation des Originalfilms zurückholen, der sich einfach neu anfühlte."

Black sprach auch über die Möglichkeit, Arnold Schwarzeneggers Charakter Dutch zurückzubringen:

"Wir haben noch nicht darüber gesprochen, was gut ist, denn ich darf sowieso nichts dazu sagen. Ich sollte keine Details zum Drehbuch verraten. Aber wir beschäftigen uns damit und je weiter wir kommen, desto mehr nimmt das Ganze Form an. Wir überlegen, wie wir dem ersten, wirklich bemerkenswerten Film auf die beste Art und Weise Tribut zollen können. Auch die andere Teile haben ihre Highlights."

Shane Blacks nächster Film ist die Noir-Comedy The Nice Guys (02. Juni). The Predator soll am 02. März 2018 in die Kinos kommen.

Predator 4 mit Arnold Schwarzenegger?

predator-arnold-schwarzenegger.jpg

Arnold Schwarzenegger in Predator (Blu-ray-Cover)

Könnte Arnold Schwarzenegger in nächsten Predator-Film zu sehen sein? Wie wir bereits wissen, soll es sich bei Predator 4 bzw. The Predator um eine Fortsetzung handeln, die an die bisherigen Filme der Reihe anschliesst und dem Franchise auf eine originelle Art und Weise frischen Wind verleihen soll. Shane Black (Iron Man 3) wird nicht nur Regie führen, sondern hat auch die Handlung selbst entworfen. Diese wurde von Fred Dekker (Star Trek: Enterprise) in ein Drehbuch umgewandelt.

Wie Schwarzenegger nun enthüllte (via The Arnold Fans), ist er mit Black zum Essen verabredet, um mit ihm über Predator zu sprechen. Im Originalfilm aus dem Jahr 1987 spielte er die Rolle von Major Alan "Dutch" Schaefer. Der könnte auch im neuen Film Film auftauchen, wie es scheint:

"Ich habe noch nicht mit [Shane] gesprochen, doch wir treffen uns bald zum Essen. [...] Sollte es Neuigkeiten geben, werde ich euch sofort informieren. Es gibt auch bald ein Treffen zu Conan, das Projekt entwickelt sich auch weiter."

Shane Black ist kein Unbekannter im Predator-Universum. Bereits im Original-Film war er in einer Cameo-Rolle zu sehen. Die Fortsetzungen Predator 2 (1990) und Predators (2010) konnten dem Original aus dem Jahr 1986 zwar inhaltlich nicht das Wasser reichen, waren aber finanziell recht erfolgreich.

The Predator soll in knapp zwei Jahren, am 02. März 2018, in die Kinos kommen.

Predator (1987) - Trailer (HD)

Erstes Teaser-Bild zu Predator 4

aliens-vs-predator.jpg

Aliens vs Predator

Es scheint, als bewegt sich wieder etwas im Predator-Franchise. Ein Teaser-Bild auf der offiziellen Facebookseite scheint darauf hinzudeuten, dass die Produktion des schon länger geplanten vierten Predator-Films wohl nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. Begleitet wurde das Posting mit den Worten: "Here we go again, bro.", ein Zitat aus dem ersten Teil. Wie das Bild verrät, bekommt der Film den Namen The Predator.

Das Projekt wurde im Juni 2014 offiziell angekündigt. Wie wir bereits wissen, soll es sich dabei um eine Fortsetzung handeln, die an die bisherigen Filme der Reihe anschliesst und dem Franchise auf eine originelle Art und Weise frischen Wind verleihen soll. Shane Black (Iron Man 3) wird nicht nur Regie führen, sondern hat auch die Handlung selbst entworfen. Diese wurde von Fred Dekker (Star Trek: Enterprise) in ein Drehbuch umgewandelt.

Shane Black ist übrigens kein Unbekannter im Predator-Universum. Bereits im Original-Film mit Arnold Schwarzenegger war er in einer Cameo-Rolle zu sehen. Die Fortsetzungen Predator 2 (1990) und Predators (2010) konnten dem Original aus dem Jahr 1986 zwar inhaltlich nicht das Wasser reichen, waren aber finanziell recht erfolgreich.

Predator 4: Das Drehbuch ist fertig

aliens-vs-predator.jpg

Aliens vs Predator

Es gibt Neuigkeiten zum geplanten Predator-Film von Shane Black (Iron Man 3). Wie wir bereits wissen, soll es sich dabei um eine Fortsetzung handeln, die an die bisherigen Filme der Reihe anschliesst und dem Franchise auf eine originelle Art und Weise frischen Wind verleihen soll. Drehbuchautor Fred Dekker hat bei Facebook verraten, dass das Drehbuch zu Predator 4 nun fertig ist. Zusammen mit einer Zeichnung eines Predators von einem Siebenjährigen schrieb Dekker: "Ein Charakter aus dem Drehbuch, welches wir nun eingereicht haben.". Seht selbst.

Das Projekt wurde im Juni 2014 offiziell angekündigt. Black wird dabei nicht nur Regie führen, sondern hat auch die Handlung selbst entworfen. Diese wurde von Fred Dekker in ein Drehbuch umgewandelt. Shane Black ist übrigens kein Unbekannter im Predator-Universum. Bereits im Original-Film mit Arnold Schwarzenegger war er in einer Cameo-Rolle zu sehen.

Die Fortsetzungen Predator 2 (1990) und Predators (2010) konnten dem Original aus dem Jahr 1986 zwar inhaltlich nicht das Wasser reichen, waren aber finanziell recht erfolgreich. Sollte 20th Century Fox Grünes Licht geben, werden weiteren Entwicklungen zum Thema nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Pages

Subscribe to RSS - Predator