Sing 2

Einspielergebnis: Jackass schlägt Roland Emmerichs Moonfall

Moonfall.jpg

Moonfall

Während es in den USA mit Roland Emmerichs Moonfall und Jackass Forever zwei namhafte Neustarts gab, war hierzulande die deutsche Komödie Wunderschön von Karoline Herfurth der große Gewinner des vergangenen Wochenendes. Mit 210.000 Besuchern und 2 Millionen Euro verwies der Film sowohl Spider-Man: No Way Home als auch Sing 2 auf die Plätze.

Der Animationsfilm lief dabei mit 175.000 Besuchern und 1,4 Millionen Euro noch etwas besser als die Marvel-Produktion, die auf 120.000 Besucher und 1,2 Millionen Euro kam. Generell bleibt Spider-Man aber weiter ein Hit. Mit nun mehr als 4 Millionen Besuchern ist die Comicverfilmung nach James Bond – Keine Zeit zu sterben der zweiterfolgreichste Film seit dem Beginn der Pandemie. Komplettiert werden die Top 5 in Deutschland von The King's Man - The Beginning (40.000 Besucher und 380.000 Euro) und House of Gucci (32.000 Besucher und 335.000 Euro).

In den USA sorgten mal wieder die Chaoten von Jackass für einen erfolgreichen Kinostart. Jackass Forever, der hierzulande erst im März startet, sicherte sich mit 23,5 Millionen Dollar Platz 1 in den Kinocharts. Deutlich schlechter lief es dagegen für Moonfall. Der neue Katastrophenfilm von Roland Emmerich konnte zum Auftakt lediglich 10 Millionen Dollar einspielen, was bei einem Budget von 140 Millionen Dollar sicherlich für einige Sorgenfalten bei den Produzenten gesorgt hat. Nun dürften die Hoffnungen auf den Märkten außerhalb der USA liegen. In Deutschland startet Moonfall am Donnerstag.

Platz 3 ging an Spider-Man: No Way Home. Mit weiteren 9,6 Millionen Dollar erhöht der Marvel-Film sein Einspielergebnis auf 748 Millionen Dollar in den USA. Weltweit konnten 1,775 Milliarden Dollar umgesetzt werden. Dahinter folgen Scream (4,7 Millionen Dollar) und Sing 2 (4,2 Millionen Dollar).

Einspielergebnis: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Spider-Man und Sing 2

sing.jpg

Nachdem Spider-Man: No Way Home in den vergangenen Wochen unangefochten die Spitzenposition in den deutschen Charts innehatte, gab es am Wochenende erstmals seit Längerem wieder echte Konkurrenz. Die Animationsfortsetzung Sing - Die Show deines Lebens konnte mit 225.000 Besuchern die meisten Kinokarten in Deutschland verkaufen. Rein finanziell war Spider-Man: No Way Home allerdings immer noch etwas besser. Mit 185.000 Besuchern kam die Comicverfilmung auf 1,87 Millionen Euro Umsatz und steht damit knapp vor den 1,82 Millionen Euro von Sing.

Abgesehen von den beiden Spitzenpositionen hielten sich die Zahlen der weiteren Filme in den Top 5 aber in Grenzen. Platz 3 ging an The King's Man - The Beginning mit 62.500 Besucher und 600.000 Euro. Dahinter folgen Scream (60.000 Besucher und 560.000 Euro) und House of Gucci (46.500 Besucher und 480.000 Euro).

In den USA lief Sing - Die Show deines Lebens bereits im Dezember an und macht damit aktuell Spider-Man: No Way Home keine Konkurrenz mehr. Auch Scream musste sich nach einer Woche an der Chartspitze wieder geschlagen geben. Vermutlich wird die Marvel-Verfilmung auch in den nächsten Wochen weiter auf Platz 1 thronen, da erst am 18. Februar mit Uncharted der nächste namhafte Film in die amerikanischen Kinos kommt.

An vergangenen Wochenende reichten 14,1 Millionen Dollar des Marvel-Films für Platz 1 in den Kinocharts. Damit verbessert No Way Home sein Ergebnis in den USA auf 721 Millionen Dollar, was Platz 4 in der Liste der einspielstärksten Filme aller Zeiten in den USA bedeutet. Weltweit kann die Comicverfilmung mittlerweile 1,69 Milliarden Dollar verbuchen und steht damit auf Platz 6 der einspielstärksten Filme.

Scream holte sich mit 12,4 Millionen Dollar Platz 2 in den US-Kinocharts. Weltweit hat die Horror-Fortsetzung nun 84,9 Millionen Dollar eingespielt, wobei allein 51,3 Millionen aus den USA kommen. Komplettiert werden die Top 5 von Sing - Die Show deines Lebens (5,7 Millionen Dollar), Redeeming Love (3,7 Millionen Dollar) und The King's Man - The Beginning (1,8 Millionen Dollar).

Erwähnenswert ist zudem noch eine Kuriosität. So startet am vergangenen Wochenende die Buchverfilmung The King's Daughter. Dieser spielte insgesamt 750.000 Dollar ein, was einen der schlechtesten Kinostarts aller Zeiten für einen Film bedeutet, der in den USA in mehr als 2.000 Kinos an den Start gegangen ist.

Die Romanverfilmung mit Darstellern wie Pierce Brosnan, William Hurt oder Pablo Schreiber wurde dabei schon 2014 gedreht, Paramount verzichtete aber anschließend darauf, den Film 2015 in die Kinos zu bringen. Stattdessen sicherte sich sechs Jahre später im Oktober 2021 das Unternehmen Gravitas Ventures die Rechte und veröffentliche den Film nun. Die extrem miesen Kritiken und die schlechten Einspielzahlen machen allerdings deutlich, warum Paramount sich damals gegen einen Kinostart entschied.

Einspielergebnis: Spider-Man dominiert weiter die Kinocharts

Spider-Man-Doctor-Strange-No-Way-Home.jpg

Auch am Neujahreswochenende gab es in den weltweiten Kinos kein Vorbeikommen an Spider-Man: No Way Home. In Deutschland war die Comicadaption sogar der einzige Lichtblick an einem sonst eher überschaubaren Wochenende. Mit 390.000 Besuchern war No Way Home der einzige Film, der überhaupt sechstellige Besucherzahlen verzeichnen konnte. Dies schlägt sich entsprechend auch in den Gesamtzahlen wieder, wo der Marvel-Film nach nun drei Wochen bereits bei mehr als 2,6 Millionen Besuchern steht.

Im Gegensatz zu Spider-Man: No Way Home hält sich der Erfolg von Matrix Resurrections dagegen weiter stark in Grenzen. Am zweiten Wochenende konnte man zwar Platz 2 in den deutschen Kinocharts halten, 80.000 Besucher und 850.000 Euro sind jedoch keine wirklich berauschenden Zahlen. Insgesamt kommt die Fortsetzung in Deutschland mittlerweile auf 350.000 Besucher. Komplettiert werden die Top 5 von House of Gucci (70.000 Besucher und 690.000 Euro), Clifford der große rote Hund (50.000 Besucher und 340.000 Euro) und Encanto (45.000 Besucher und 315.000 Euro).

In den USA setzt Spider-Man: No Way Home seinen Erfolgszug ebenfalls weiter vor. Mit weiteren 52,7 Millionen Dollar eroberte der Film mühelos die Spitze der US-Kinocharts. Allein in den USA hat No Way Home nun über 600 Millionen Dollar eingespielt und steht damit nun auch auf Platz 10 der einspielstärksten Filme in den Vereinigten Staaten. Weltweit beträgt das Einspielergebnis mittlerweile 1,368 Milliarden Dollar.

Hinter Spider-Man: No Way Home steht die Fortsetzung Sing 2 auf Platz 2 in den Kinocharts, die am vergangenen Wochenende 19,6 Millionen Dollar einspielen konnte. Dahinter folgen The King's Man mit 4,5 Millionen Dollar und American Underdog mit 4,1 Millionen Dollar. Für Matrix Resurrections ging es nach einem ohnehin schon eher überschaubaren Start am zweiten Wochenende runter auf Platz 5, wobei nur 3,8 Millionen Dollar eingespielt wurden. Weltweit beträgt das Einspielergebnis aktuell 106 Millionen Dollar.

Sing 2 - Die Show deines Lebens: Finaler Trailer zur Animationsfortsetzung

sing.jpg

Universal Pictures und Illumination Entertainment haben noch einmal einen finalen Trailer zum Animationsfilm Sing 2 - Die Show deines Lebens veröffentlicht. Aktuell ist die Fortsetzung in Deutschland für den 16. Dezember angekündigt. Ob der Kinostart bei der momentanen Lage eingehalten wird, bleibt allerdings abzuwarten.

Die Fortsetzung erzählt, wie Koala Buster Moon die extravaganteste und schillerndste Bühnenshow präsentieren will, die es je zu sehen gab. Große Träume und spektakuläre Hits verlangen aber auch nach einer größeren Bühne als die des Moon Theater. Das Crystal Tower Theater in der glamourösen Großstadt wäre perfekt – aber es gibt ein kleines Problem. Um die Location nutzen zu können, müssen sie den Musikmoguls Jimmy Crystal überzeugen. Um dieses Ziel zu erreichen, will Buster die Rocklegende Clay Calloway zurück aus dem Ruhestand holen. Dies erweist sich jedoch gar nicht so einfach.

Die deutschen Sprechrollen in Sing 2 - Die Show deines Lebens übernehmen Bastian Pastewka als Buster Moon, Wotan Wilke Möhring als Jimmy Christal, Katharina Thalbach als Miss Crawly, Stefanie Kloß als Ash, Alexandra Maria Lara als Rosita, Peter Maffay als Clay Calloway, Victoria Swarovski als Porsha, Julia Beautx  als Nooshy, Iris Berben als Nana und Luca Hänni als Alfonso.

Sing 2 - Final Trailer [HD]

Sing 2 - Die Show deines Lebens: Neuer Trailer zur Animationsfortsetzung

sing.jpg

Universal Pictures and Illumination Entertainment haben den zweiten Trailer zur Animationsfortsetzung Sing 2 - Die Show deines Lebens veröffentlicht. Die Vorschau bietet eine ganze Reihe von Einblicken und stimmt auf den Kinostart im Dezember ein. In Deutschland startet der Film kurz vor Weihnachten am 16. Dezember.

Die Fortsetzung erzählt, wie Koala Buster Moon die extravaganteste und schillerndste Bühnenshow präsentieren will, die es je zu sehen gab. Große Träume und spektakuläre Hits verlangen aber auch nach einer größeren Bühne als die des Moon Theater. Das Crystal Tower Theater in der glamourösen Großstadt wäre perfekt – aber es gibt ein kleines Problem. Um die Location nutzen zu können, müssen sie den Musikmoguls Jimmy Crystal überzeugen. Um dieses Ziel zu erreichen, will Buster die Rocklegende Clay Calloway zurück aus dem Ruhestand holen. Dies erweist sich jedoch gar nicht so einfach.

Die deutschen Sprechrollen in Sing 2 - Die Show deines Lebens übernehmen Bastian Pastewka als Buster Moon, Wotan Wilke Möhring als Jimmy Christal, Katharina Thalbach als Miss Crawly, Stefanie Kloß als Ash, Alexandra Maria Lara als Rosita, Peter Maffay als Clay Calloway, Victoria Swarovski als Porsha, Julia Beautx  als Nooshy, Iris Berben als Nana und Luca Hänni als Alfonso.

Sing 2 - Official Trailer 2

Sing – Die Show deines Lebens - Offizieller Trailer #2 deutsch/german HD

Sing - Die Show deines Lebens: Deutsche Synchronsprecher zu Teil 2 stehen fest

sing.jpg

Via Pressemitteilung sind heute die deutschen Synchronsprecher für Sing - Die Show deines Lebens angekündigt worden. Das Stimmen-Ensemble besteht aus Bastian Pastewka als Buster Moon, Wotan Wilke Möhring als Jimmy Christal, Katharina Thalbach als Miss Crawly, Stefanie Kloß als Ash, Alexandra Maria Lara als Rosita, Peter Maffay als Clay Calloway, Victoria Swarovski als Porsha, Julia Beautx  als Nooshy, Iris Berben als Nana und Luca Hänni als Alfonso.

Die Fortsetzung erzählt, wie Koala Buster Moon die extravaganteste und schillerndste Bühnenshow präsentieren will, die es je zu sehen gab. Große Träume und spektakuläre Hits verlangen aber auch nach einer größeren Bühne als die des Moon Theater. Das Crystal Tower Theater in der glamourösen Großstadt wäre perfekt – aber es gibt ein kleines Problem. Was als Traum von einem großen Erfolg beginnt, wird zu einer emotionalen Erinnerung an die heilende Kraft der Musik.

In der Originalversion leihen Matthew McConaughey als Buster Moon, Reese Witherspoon als Rosita, Scarlett Johansson als Ash, Taron Egerton als Johnny, Tori Kelly als Meena, Nick Kroll als Gunter, Bobby Cannavale als Jimmy Crystal, Halsey als Porsha Crystal, Pharrell Williams als Alfonso, Nick Offerman als Norman, Letitia Wright als Vivace, Eric André als Elwood, Chelsea Peretti als Suki, Bono als Clay Calloway und Garth Jennings als Miss Crawly den Figuren ihre Stimmen.

Sing - Die Show deines Lebens startet am 23. Dezember in den deutschen Kinos.

Subscribe to RSS - Sing 2