Star Trek: Picard

Star Trek: Picard - Erster Teaser zur neuen Serie

star_trek_picard

Erst kürzlich wurde der Titel mit Star Trek: Picard offiziell festgelegt, nun schiebt CBS All Access den ersten Teaser-Trailer mit dem gealterten Jean-Luc Picard direkt hinterher.

Die Serie soll rund 20 Jahre nach dem Ende von Star Trek: The Next Generation spielen. Für Picard sei das Ende der Romulanischen Föderation, hervorgebracht durch die Explosion einer Supernova im Jahr 2387 ein einschneidendes Erlebnis gewesen. Das Erzähltempo sei zudem wesentlich geringer, wie sich Kurtzman im Vergleich zu Discovery äußerte. Michael Chabon versicherte aber, dass man versuche, eine hoffnungsvolle und positive Vision der Zukunft zu zeichnen.

Neben Patrick Stewart als Jean-Luc Picard finden sich keine ehemaligen Crewmitglieder der Enterprise in der Schauspielerriege der Serie: Auf der Besetzungsliste stehen Santiago Cabrera und Michelle Hurd, sowie die zuletzt bekannt gegebenen Alison Pill (The Newsroom), Harry Treadaway (Mr. Mercedes, Penny Dreadful) und Isa Briones (American Crime Story: Versace).

Star Trek: Picard wird nicht über Netflix verfügbar sein. Jenseits der USA und Kanada hat sich Amazon die internationalen Rechte für seinen Streamingdienst gesichert.

Edit: CBS hat anscheinend nachträglich eine Ländersperre eingefügt. Anbei aber noch der gleiche Teaser vom Sender Space und auch von Amazon. Sicher ist sicher ;)

Star Trek: Picard – Official Teaser Trailer

Star Trek: Offizieller Titel der Picard-Serie bekannt

star_trek_picard

Nicht nur bei uns lief die bislang namenlose kommende neue Star-Trek-Serie unter dem Begriff Picard-Serie. Im Rahmen der Upfronts hat CBS nun den offiziellen Titel endlich bekanntgegeben. Man scheint Gefallen an der Übergangslösung gefunden zu haben - freuen wir uns also auf Star Trek: Picard.

Neben Patrick Stewart als Jean-Luc Picard finden sich keine ehemaligen Crewmitglieder der Enterprise in der Schauspielerriege der Serie: Auf der Besetzungsliste stehen Santiago Cabrera und Michelle Hurd, sowie die zuletzt bekannt gegebenen Alison Pill (The Newsroom), Harry Treadaway (Mr. Mercedes, Penny Dreadful) und Isa Briones (American Crime Story: Versace).

Die Serie soll rund 20 Jahre nach dem Ende von Star Trek: The Next Generation spielen. Für Picard sei das Ende der Romulanischen Föderation, hervorgebracht durch die Explosion einer Supernova im Jahr 2387 ein einschneidendes Erlebnis gewesen. Das Erzähltempo sei zudem wesentlich geringer, wie sich Kurtzman im Vergleich zu Discovery äußerte. Michael Chabon versicherte aber, dass man versuche, eine hoffnungsvolle und positive Vision der Zukunft zu zeichnen.

Anders als Star Trek: Discovery wird Star Trek: Picard international zeitnah zur US-Ausstrahlung nicht über Netflix, sondern exklusiv über den Streamingdienst von Amazon verfügbar sein. Ein genaues Startdatum steht noch aus, ist aber für Ende diesen Jahres vorgesehen.

Subscribe to RSS - Star Trek: Picard