Star Trek

20 Jahre Star Trek: Deep Space Nine

Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht.

In der ersten Januar-Woche vor genau 20 Jahren feierte Star Trek: Deep Space Nine auf dem amerikanischen Syndication-Markt (es gab keinen festen Sendeplatz auf einem festen, landesweiten Sender) mit dem Pilotfilm "Der Abgesandte" Premiere.

Mit viel Kritik für die düstere Handlung und die Konflikte innerhalb der Crew kam die Serie anfangs nur sehr beschwerlich aus dem Schatten der übermächtigen Mutterserie The Next Generation heraus und verärgerte dazu noch eine Menge Fans. Es entbrannte eine Debatte darüber, ob Star Trek-Erfinder Gene Roddenberry der Serie in dieser Form zugestimmt hätte, oder nicht.

Sieben Staffeln und 176 Episoden später hat Deep Space Nine mit dem damals sehr unüblichen Erzählstil, mehrere Episoden und Staffeln mit einem epischen Handlungsbogen zu umspannen, gespickt mit kontroversen Themen, die Fernsehlandschaft entscheidend mitgeprägt und verändert (ja, Babylon 5 natürlich auch!).

In Deutschland lief Deep Space Nine im Januar 1994 zum ersten Mal auf SAT.1. Der Pilotfilm durfte sogar ins Abendprogramm und erfreute 4,43 Millionen Zuschauer. Spätere Staffeln wurden im wöchentlichen Nachmittagsprogramm verbraten. Die letzte Episode "Das, was du zurücklässt, Teil 2" konnte am 25.03.2000 um 15 Uhr knapp eine Million Zuschauer erreichen.

Zum Geburtstag ein paar Fun Facts zur Serie:

  • In ersten Planungen sollte Deep Space Nine eine Bodenstation in der Wüste von Bajor sein. Aus Kostengründen wurde diese Idee wieder verworfen, da es sich in einer Paramount-Halle doch etwas billiger drehen lässt als draußen vor den Toren von Los Angeles.

  • Alexander Siddig, Darsteller von Doctor Bashir, war zuerst für die Rolle von Commander Sisko vorgesehen. Bis Produzent Rick Berman dann doch aufgefallen ist, dass Siddig viel zu jung ist. Bashir war die ersten Jahre der unbeliebteste Charakter des Ensembles und Siddigs Arbeitsplatz alles andere als sicher.

  • Lwaxana Troi, gespielt von Majel Roddenberry, war urprünglich als wiederkehrende Rolle geplant, vergleichbar mit Charakteren wie Rom oder Nog. Ihr Interesse für Odo hätte sie regelmäßig zur Station gebracht. Am Ende war Lwaxana immerhin in drei Episoden mit dabei.

  • Michelle Forbes, Darstellerin von Fährich Ro in The Next Generation, wurde eine Hauptrolle in Deep Space Nine angeboten. Die aufstrebende Schauspielerin wollte sich aber nicht sieben Jahre festlegen und erteilte den Produzenten eine Absage. Glück für Nana Visitor, so wurde die Rolle von Kira Nerys geschaffen.

  • Kai Opaka, religiöse Führerin von Bajor, war ursprünglich als Mann geplant. Und wer sich das Pagh messen lassen wollte, dem wurden bei nacktem Körper die Füße gedrückt.

  • Produzent Ronald D. Moore (Battlestar Galactica) hat immer wieder seine Idee für eine Musical-Episode ins Spiel gebracht. Durch einen Virus hätte sich die Crew nur durch Singen verständigen können. Leider wurde dies nie umgesetzt.

  • Ein Haupt-Charakter war ein auf einen Rollstuhl angewiesener Wissenschafts-Offizier, dessen Heimatplanet ein sehr viel geringere Schwerkraft besitzt. In seinem Quartier oder im Labor hätte er dann, wie zuhause, frei herumschweben können. Aufgrund der Kosten, auf regelmässiger Basis Szenen in Schwerelosigkeit zu produzieren, wurde der Charakter von der Liste gestrichen und gegen einen regulären Humanoid-Alien mit Punkten an der Seite (Dax) ersetzt. In der Episode "Melora" wird die ursprüngliche Idee jedoch aufgegriffen.

  • Im Pilotfilm sieht Quark ziemlich anders aus als in allen anderen Episoden der Serie. Grund ist die Ferengi-Nase. In "Der Abgesandte" trägt Quark-Darsteller Armin Shimerman die Nasen-Prothese, die eigentlich für Rom vorgesehen war.

  • Warum Offiziere der Sternenflotte in Deep Space Nine einen neuen Uniform-Stil an den Tag legten, weiß keiner. Abgesehen von einer offensichtlichen Unterscheidung für den Fernsehzuschauer, der in den Augen der Verantwortlichen die klinisch-saubere Enterprise-D von der versiften Raumstation ansonsten wohl nicht unterscheiden konnte. Im Kinofilm Star Trek: Treffen der Generationen (1994) wurde von der TNG-Crew die DS9-Uniform wahllos adaptiert. Für Star Trek: Voyager (1994) waren die DS9-Uniform anscheinend auf einmal Standard für Raumschiff-Crews. Mit dem nächsten Kinofilm Star Trek: Der Erste Kontakt (1997) gab es neu-gestaltete Uniformen, die mitten in der fünften Deep Space Nine-Staffel ohne ein Wort der Erwähnung promt zum Einsatz kamen.

Happy Birthday, Deep Space Nine!

Star Trek TNG: Season 3 auf Blu-Ray

Yesterdays Enterprise

Die dritte Staffel der Remastered-Blu-Ray-Edition zu Star Trek: The Next Generation wird irgendwann im ersten Quartal 2013 in den Regalen zum Verkauf bereit stehen. Ein (nicht ganz so neuer) Trailer gibt einen Vorgeschmack mit Clips aus den Episoden "Die Macht der Naniten", "Die Überlebenden von Rana-Vier", "Der Überläufer", "Die Energiefalle", "Datas Nachkomme", "Die alte Enterprise" und "In den Händen der Borg".

Wie zur ersten Staffel werden die Effekte wieder in der hauseigenen Effektschmiede CBS Digital von Grund auf neu erschaffen. Um eine möglichst schnelle Veröffentlichung zu gewährleisten, wurden alle geraden Staffeln an externe Special-Effects-Firmen vergeben. Das Resultat war eine teilweise unbefriedigende Aufarbeitung der originalen Effektsequenzen in High Definition.

Todkranker Fan sieht Star Trek Into Darkness

Die Geschichte beginnt auf Reddit.

Dort erzählte jemand von seinem an Krebs sterbenden Trekkie-Kumpel Daniel, dem nur noch wenige Wochen bleiben und der sich extra den Hobbit angesehen hatte, weil er hoffte, dass die neunminütige Preview von Star Trek Into Darkness vor dem Film laufen würde. Dem war leider nicht so.

J.J. Abrams hörte (wie auch immer) davon und lud Dan mit seiner Frau in das Paramount-Studiokino ein. Die beiden erwarteten, dass die Preview laufen würde, doch zu ihrer Überraschung zeigte Abrams ihnen den ganzen Film. Natürlich dürfen beide nichts über den Inhalt verraten, aber auf Reddit sagte Daniels Frau:

Hi everyone, it's Daniel's wife, we are of course sworn to secrecy, BUT we are officially allowed to say we saw it and we enjoyed it IMMENSELY as a film and as a gesture....

Ihre ganze spoilerfreie und bewegende Reaktion könnt ihr hier lesen. 

UPDATE:

Das New Yorker Subway Cinema berichtet auf seiner Facebookseite, dass Daniel Craft am Freitag, 4. Januar, friedlich im Kreise seiner Familie gestorben ist. Er wurde 42 Jahre alt und hatte das Kino seit Jahren unterstützt. Offenbar hat Daniel sich bis zuletzt seinen Humor bewahrt. Als seine Frau ihn am Donnerstag fragte, ob er mal ins Bad gehen müsse soll er deklamiert haben: "Ich gehe ... in die Zukunft." RIP.

Trekposter

Walter Koenig in Sci-Fi-Kurzfilm Flashback

Flashback heisst der ziemlich gut gemachte Science-Fiction-Kurzfilm, in dem Walter Koenig (Star Trek) die Hauptrolle spielt. Mit Hilfe eines neuen Gerätes will der Erfinder Dr. Joseph Griffin seine liebsten Erinnerungen nochmal erleben, stattdessen bekommt er das Gegenteil. Koenig liefert eine tolle Darstellung. Absolut sehenswert.

Abrams über Trek und Cumberbatch

"Rather than answer anything that would give away the fun of the movie, I would say ...", scheint JJ Abrams neuer Lieblingssatz zu sein.

Den hat er bei einem Interview mit MTV ganz gern benutzt, als ihn Moderator und Star-Trek-Fan Josh Horowitz das gefragt hat, was wir alle wissen wollen. Auch wenn die Antwort nicht wirklich zufriedenstellend war, war sie zumindest interessant.

 

Abrams packt aus: Who is who in Star Trek

SPOILER

Jetzt ist es raus: JJ Abrams hat am Montag die Presse ins Hauptquartier von Bad Robot eingeladen, darunter auch die Webseite Trekmovie.com. Die Kollegen haben viele interessante Details erfahren. 

Wer nichts wissen will, sollte nicht unter das Filmplakat scrollen.

Alice Eve ist ... Bisher war bekannt, dass Eve eine Figur aus dem Star-Trek-Kanon spielen würde. Nun ist klar, dass es Carol Marcus ist. Wir erinnern uns – sie hatte eine Liebesbeziehung mit Kirk in Star Trek: Der Zorn des Khan, war zivile Wissenschaftlerin und hat ihm einen Sohn geschenkt. Carol Marcus wurde von Bibi Besch verkörpert. In Star Trek Into Darkness spielt Alice Eve sie als Wissenschaftsoffizierin der Enterprise im Rang eines Lieutennants. SFR hat erfahren, dass Eve wahrscheinlich die die Tochter von Peter Weller spielen wird.

Benedict Cumberbatch ist ... Paramount hat ein Bild von Benedict Cumberbatch herausgegeben, dass die Bildunterschrift „John Harrison“ trägt. Ist Cumberbatch also einer von den Beatles? Nein, atmet durch, das war George Harrison … Trotzdem ist es seltsam, denn eigentlich hatte Produzent und Drehbuchautor Roberto Orci verlauten lassen, dass auch The Batch eine Figur aus dem Kanon spielen sollte.

Joseph Gatt ist … GATT2000? Der britische Schauspieler hat in Thorden Frostriesen Gundroth dargestellt und spielt in Trek einen Humanoiden oder Androiden, der mit allerlei Technik verstärkt wurde. Trekmovie war sich allerdings ob der genauen Schreibweise nicht sicher.

Pike … gespielt von Bruce Greenwood, wird wahrscheinlich zumindest aus seinem Rollstuhl aufstehen oder ihn vollkommen loswerden. Im Vorgängerfilm sahen wir Greenwood als Pike in der Abschlussszene im Rollstuhl. Die Kollegen von Trekmovie haben bei ihrem Bad-Robot-Besuch verdammt genau hingeschaut und unter den Requisiten eine Krücke mit Starfleet-Logo entdeckt. Greenwood wollte sich dazu nicht genau äußerung und scherzte: „Vielleicht benutze ich die Krücke ja, um vom Rollstuhl aus nach Leuten zu schlagen!“

Klingonen … ihre Gesichter und besonders die Stirnpartien werden zu sehen sein. In den gelöschten Szenen aus dem Film von 2009 nehmen die Klingonen nie ihre Helme ab (Q‛Dredd?). In der Präsentation war zu erfahren, dass zwei der Klngonen-Darsteller ihre Helme abnehmen. Die ausgestellten Designs sahen nach Angaben von Trekmovie sehr nach den Filmversionen aus, allerdings hatten sie sich Piercings in ihre Riffel gerammt und trugen eine Andeutung eines Classic-Ziegenbärtchens. (Anmerkung SFR: Ob das vielleicht nur Designstudien waren?) Außerdem sollen zwölf weitere Klingonen-Darsteller dabei sein, die aber den Helm aufbehalten.

Qu’noS Im Trailer waren einige klingonisch anmutende Gebäide zu sehen, in denen The Batch ein paar Klingonen aufmischt. Auf der Veranstaltung wurde bekanntgegeben, dass es sich bei dem Planeten um die klingonische Heimatwelt Qu‛noS handelt.

Checkov, Fashion Victim Na ja, nicht so richtig. In der neunminütigen IMAX-Preview, die wir noch vor uns haben, trägt Anton Yelchin seine goldgelbe Uniform, während er an seiner Konsole sitzt. In einem weiteren Teaser-Trailer hat er aber eine rote Uniform an, während er einen Gang entlang läuft. Chekov könnte also am Anfang des Films, aus dem die berühmt-berüchtigten neun Minuten stammen, eine neue Aufgabe zugeteilt bekommen haben.

Keenser … ist wieder dabei. Ihr erinnert euch, das war Scottys Sidekick auf der Raumstation. Er wird von Deep Roy gespielt.

SFR Space Sweep - Neuigkeiten zum Wochenende

Ein neues Bild von Henry Cavill als Superman, direkt auf dem Cover des französischen Magazins Studio Ciné Live.

Ein Tribut an Jabba The Huts furchteinflößende Kreatur, der Rancor.

Habt ihr eine Brut in die Welt gesetzt, vor der sich selbst die Großeltern fürchten und die im Kindergarten in Einzelhaft genommen wird? Dann ist die folgende fiktive Casting-Agentur definitiv etwas für euch:

Nochmal kurz zurück zur ewigen Spekulation um die Charaktere in Star Trek Into Darkness. Sieht Alice Eve irgendwie nicht total aus wie Dr. Elizabeth Dehner aus der Episode "Spitze des Eisbergs"? Mal ganz unabhängig davon, ob Benedict Cumberbatch jetzt Khan, Gary Mitchell oder sonstwer sein soll, scheint Alice Eves Rolle auf der Hand zu liegen. Oder es ist alles nur ein dummer Zufall? Kann ja auch sein.

Bevor Martin Freeman nächste Woche als Bilbo weltweit in den Kinos zu sehen sein wird, haben wir hier noch einen coolen Kurzfilm mit dem britischen Schauspieler für euch. In The Girl Is Mime spielt er einen Pantomimen, der zum Mord seiner Frau befragt wird. Der Film ist aus dem Jahr 2010.

Mal was Ernstes: Dieser Artikel verrät, wie brutal Warner Neuseeland vor den Dreharbeiten zum Hobbit unter Druck gesetzt hat. Unter anderem erzwang das Studio Gesetzesänderungen, hysterische Antipiraterie-Maßnahmen und die mittlerweile als rechtswidrig eingestufte Durchsuchung des Anwesens von Megaupload-Gründer Kim Dotcom. Klingt eher nach Mordor als nach dem Auenland.

Star-Wars-Fans bauen Millennium Falcon in Originalgröße, wie ihr in diesem BBC-Video sehen könnt.

Ihr wisst ja, dass ihr Weihnachten eh nicht entgehen werdet, also lasst euch doch Star Trek Federation: The First 150 Years schenken, damit ihr den Rest der Feiertage lesend auf der Couch verbringen könnt.

Das folgende Video der Band Do Not Forsake Me, Oh My Darling dürfte für Fans der berühmten britischen Serie The Prisoner sehr interessant sein. Zu sehen ist ein Nachdreh des Serienvorspanns, der jedes einzelne Bild kopiert. Überzeugt euch selbst:

Wie man auf diese Idee kommt, ist ein Rätsel, aber es ist dennoch ziemlich cool. Dieser "Supercut" zeigt in 3 ½ Minuten die Creme de la Creme von Helmen der Weltraumanzügen aus Sci-Fi-Filmen in Action. Auch wenn sie Star Trek: Der erste Kontakt irgendwie vergessen haben: ein tolles Video.

Wo wir grad bei YouTube und Supercuts sind. Diese 10-minütige Zusammenfassung der Filme der Dark Knight-Trilogie sollte man sich auch nicht entgehen lassen. Wie ein superlanger Filmtrailer erzählt er die Geschichte eben von Anfang bis Ende durch.

Ein alternatives Filmposter zu James Camerons Terminator. Wer das Poster in groß angucken möchte, kann dies auf dem Blog von Ryan MacEachern tun.

Kreativer Buchladen. Aus einem Haufen Der Herr der Ringe-Boxsets haben die Angestellten wunderbar die Türme von Barad Dur gebaut und obendrein noch Saurons Auge installiert. Da traut man sich gar nicht, was wegzukaufen.

Letzte Woche war Charlie Brown noch Opfer einer Kreuzung mit Hellboy, diese Woche in einem Mash-up-Poster für Evil Dead.

Da ist Spartacus-Darsteller Liam McIntyre mal ganz aus der Rolle gefallen. Um seiner Freundin Erin Hasan einen Heiratsantrag zu machen, nutzte der Schauspieler einen Urlaub in Disney World. Er hat ihr ein Prinzessinnen-Makeover beschert, ausgeführt von einer Figur aus Cinderella, die ihr ein maßgeschneidertes Kleid mitbrachte, das basierend auf den Outfits ihrer Lieblings-Disney-Prinzessinnen entworfen wurde. Hasan ist selbst Schauspielerin und spielt derzeit Glinda im Hexen-Musical Wicked, darum ist auf dem Ring ein Zauberstab mit einem Diamanten auf der Spitze eingeprägt. Und um alles noch zu toppen hat Sparti-Liam auch noch ein Disney-Prinzen-Kostüm beim Antrag getragen … wer's mag … (via tvguide.com)

Firefly und kein Ende: Summer Glau liebt das Schiff …  Auf dem Science Channel . gibt es übrigens ein tolles Special zum zehnten Geburtstag der Serie mit jeder Menge Interviews.

Pages

Subscribe to RSS - Star Trek