Stargirl

Stargirl: The CW veröffentlicht neuen Trailer zur DC-Serie

stargirl_dc_universe.jpg

Der amerikanische TV-Sender The CW hat einen neuen Trailer zum Serienneustart Stargirl veröffentlicht. Die Serie war ursprünglich als Projekt des Streaming-Dienstes DC Universe geplant, wird nun aber auch im Fernsehen laufen. Zudem gehört Stargirl auch zum erweiterten Arrowverse.

Die Serie folgt Courtney Whitmore deren junges Leben auseinander zu brechen scheint, als ihre Mutter wieder heiratet und die Familie von Los Angeles nach Nebraska zieht. Während sie versucht mit der neuen Situation zurecht zu kommen, entdeckt sie, dass ihr Stiefvater ein Geheimnis hat. Vor langer Zeit arbeitete dieser mit einem Superhelden zusammen und bewahrt noch immer die Ausrüstung seines damaligen Partners auf. Courtney borgt sie sich und beginnt unter dem Namen Stargirl selbst als Held zu agieren.

Die Hauptrollen spielen Brec Bassinger, Amy Smart, Luke Wilson, Trae Romano, Neil Jackson und Hunter Sansone. Als Produzent fungiert neben Greg Berlanti (Arrowverse) auch noch Stargirl-Schöpfer Geoff Johns, der den Charakter seiner verstorbenen Schwester nachempfand. Johns verfasst zudem auch noch den Piloten und wird den Posten des Showrunner innehaben.

Stargirl soll im Frühling anlaufen. Einen konkreten Termin gibt es aber noch nicht.

Stargirl | Destiny | Season Trailer | The CW

Stargirl: Erster Trailer zur kommenden DC-Serie

stargirl_dc_universe.jpg

The CW hat einen ersten Trailer zur kommenden DC-Serie Stargirl veröffentlicht. Eigentlich ist die Serie eine Produktion des Streaming-Dienstes DC Universe. Vor einigen Wochen wurde jedoch bekannt, dass Stargirl auch bei The CW laufen wird. Einen Starttermin gibt es aktuell allerdings noch nicht. Bisher ist lediglich der grobe Zeitraum Frühling 2020 bekannt.

Die Serie folgt Courtney Whitmore deren junges Leben auseinander zu brechen scheint, als ihre Mutter wieder heiratet und die Familie von Los Angeles nach Nebraska zieht. Während sie versucht mit der neuen Situation zurecht zu kommen, entdeckt sie, dass ihr Stiefvater ein Geheimnis hat. Vor langer Zeit arbeitete dieser mit einem Superhelden zusammen und bewahrt noch immer die Ausrüstung seines damaligen Partners auf. Courtney borgt sie sich und beginnt unter dem Namen Stargirl selbst als Held zu agieren.

Die Hauptrollen spielen Brec Bassinger, Amy Smart, Luke Wilson, Trae Romano, Neil Jackson und Hunter Sansone. Als Produzent fungiert neben Greg Berlanti (Arrowverse) auch noch Stargirl-Schöpfer Geoff Johns, der den Charakter seiner verstorbenen Schwester nachempfand. Johns verfasst zudem auch noch den Piloten und wird den Posten des Showrunner innehaben.

Stargirl | Official Trailer | The CW

Stargirl: Luke Wilson wird zum Stiefvater der Nachwuchsheldin

stargirl_dc_universe.jpg

Nachdem mit der Injustice League die passenden Gegenspieler für das junge Stargirl gefunden wurde, braucht es nun etwas Unterstützung für die Nachwuchsheldin. Passenderweise findet sie diese gleich in ihrem Stiefvater, der nun mit Schauspieler Luke Wilson (The Ridiculous 6) besetzt wurde.

Als Stripsey kämpfte Pat Dugan (Wilson) einst an der Seite des legendären Jusitce-Society-of-America-Mitgliedes Starman (Joe McHale). Doch inzwischen hat er sein Leben als Sidekick beiseitegelegt und versucht mit seiner Frau und deren Tochter ein ruhiges Leben zu führen. Als jedoch seine Stieftochter Courtney Whitmore (Brec Bassinger) seine geheime Vergangenheit entdeckt und das Vermächtnis von Starman antritt, muss Pat aus seinem Ruhestand zurückkehren und abermals als Sidekick fungieren; diesmal jedoch im Inneren eines fast 5 Meter großen Roboters namens Stripe. 

Weitere Darsteller sind unter anderem Nelson Lee, Joy Osmanski und Neil Hopkins als die drei Injustice League-Mitglieder Dragon King, Tigress und Sportsmaster. Dem entgegen stellen sich unter anderem Henry Thomas (Spuk in Hill House) als Doctor Mid-Nite, Brian Stapf (The Purge) als Wildcat sowie Lou Ferrigno Jr. (S.W.A.T.), Sohn von Hulk-Darsteller Lou Ferrigno, als Hourman.

Die neueste Comic-Adaption aus dem Hause DC Comics stammt von Arrowverse-Produzent Greg Berlanti, seiner langjährigen Kollegin Sarah Schechter und Comicautor Geoff Johns, der Stargirl in Gedenken an seine verstorbene Schwester erschuf, sodass er auch den Posten des Showrunners innehaben wird.

In den USA wird Stargirl beim Streamingdienst DC Universe seine Premiere feiern, während hierzulande wohl Netflix die Heimat der Serie werden könnte, nachdem man sich bereits die Rechte an Titans (Ab 11. Jänner) gesichert hat.

Stargirl: Die ersten Darsteller für die Injustice Society wurden gefunden

stargirl_dc_universe.jpg

Vor einigen Jahren kreierte DC Comics ehemaliger Chief Creative Officer Geoff Johns den Charakter Courtney Whitmore alias Stargirl und setzte damit seiner verstorbenen Schwester ein Denkmal. Passenderweise zählt Johns auch zu den Machern der kommenden Serien-Umsetzung von Stargirl, welche mit Brec Bassinger bereits besetzt wurde. Als Gegenspieler hat man dabei die gefürchteten Mitglieder der Injustice Society auserkoren.

Bei den ersten drei Schergen des Gegenstücks zur Justice-Society-of-America  handelt es dabei um Dragon King, Sportsmaster und Tigress, deren Besetzung nun ebenfalls verraten wurde:  Nelson Lee (Blade - Die Jagd geht weiter) streift sich die Kapuze des mysteriösen und tödlichen Dragon King über. Der ranghohe Wissenschaftler aus den Reihen des imperialen Japans zog sich nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges zurück und experimentierte an sich selbst herum, was jedoch schlimme Folgen mit sich zog. 

Als der Sportsmaster tritt Neil Hopkins (D-Sides) in Erscheinung. Sportsmaster sieht seine kriminellen Machenschaften als ein Spiel, das er unbedingt gewinnen will und dafür auch seine Mitstreiter opfert. Sein Werkzeug besteht aus verbessertem Sportlerequipment, wie etwa explodierenden Eishockeypucks oder Baseballschläger mit allerhand Zusatzfunktionen. Einzig seine Familie ist ihm wichtiger als das Spiel.

Ein Teil dieser Familie ist zumindest laut Comic-Vorlage Tigress, deren Part von Joy Osmansk (Santa Clarita Diet) übernommen wird. Inspiriert von Catwoman erschien der Charakter 1947 noch unter dem Namen Huntress und ist die Erzfeindin des JSA-Mitbegründers Wildcat (Brian Stapf), der nach seiner aktiven Zeit als Mentor der verschiedensten Superhelden in Erscheinung tritt. 

Im Mittelpunkt von Stargirl steht die High-School-Schülerin Courtney Whitmore deren perfektes Leben aus der Bahn geworfen wird, als ihre Mutter heiratet und die Familie von der pulsierenden Metropole Los Angeles nach Blue Valley, Nebraska zieht. Nicht nur die neue Umgebung bereitet ihr Schwierigkeiten, auch ihrem Stiefvater traut sie nicht über den Weg, der etwas zu verbergen scheint. Sein Geheimnis ist schließlich, dass Pat Dugan früher als Stripsey der Sidekick des Superhelden Starman (Joel McHale) war. Courtney leiht sich die Ausrüstung des Helden und wird nicht nur selbst zur Superheldin, sondern zur Inspiration für eine ganze Generation von Verbrechensbekämpfern.

Die fertige Serie soll in den USA auf DC Universe zu sehen sein, während eine Heimat hierzulande noch gesucht werden muss. Da Netflix sich jedoch bereits die Rechte an Titans (Ab 11. Jänner 2019) gesichert hat, könnten auch die weiteren DC-Universe-Serien dort vielleicht zu sehen sein.

Stargirl: Joel McHale stößt zum Cast der kommenden DC-Serie

stargirl_dc_universe.jpg

Nachdem Stargirl in den vergangen Jahren immer wieder mit kleinen Gastauftritten in Serien wie Smallville, Legends of Tomorrow und Supergirl zu sehen war, erhält der DC-Charakter nun schließlich seine eigene Serie. Während man für die Titelrolle bereits Nickelodeon-Star Brec Bassinger verpflichtete, sowie Anjelika Washington (Marvel's Runaways) als dazugehörige Highschool-Freundin, fand man nun mit Joe McHale (Community) den ersten männlichen Darsteller der Serie.

Der 47-Jährige verkörpert dabei die Rolle von Sylvester Pemberton, der seit der Golden-Age-Comic-Ära als Starman bekannt ist. Zusammen mit seinem kosmischen Stab, einer geheimnisvollen Anti-Gravitations-Waffe, und seinem Sidekick Pat Dugan kämpfte er im Zweiten Weltkrieg und war ein Mitglied der Justice Society of America.

Die Serie folgt Courtney Whitmore (Bassinger) deren junges Leben auseinander zu brechen scheint, als ihre Mutter wieder heiratet und die Familie von Los Angeles nach Nebraska zieht. Während sie versucht mit der neuen Situation zurecht zu kommen, entdeckt sie, dass ihr Stiefvater ein Geheimnis hat. Vor langer Zeit arbeitete dieser mit einem Superhelden zusammen und bewahrt noch immer die Ausrüstung seines damaligen Partners auf. Courtney borgt sie sich und beginnt unter dem Namen Stargirl selbst als Held zu agieren.

Als Produzent fungiert neben Greg Berlanti (Arrowverse) auch noch Stargirl-Schöpfer Geoff Johns, der den Charakter seiner verstorbenen Schwester nachempfand. Johns verfasst zudem auch noch den Piloten und wird den Posten des Showrunner innehaben. Zusammen mit Titans (hierzulande bei Netflix), dessen Spin-Off Doom Patrol und Swamp Thing soll Stargirl 2019 auf dem US-Streamingdienst DC Universe zu sehen sein.

Stargirl: Brec Bassinger spielt die Hauptrolle in der neuen DC-Serie

stargirl_dc_universe.jpg

Die geplante neue DC-Serie Stargirl hat ihre Hauptdarstellerin gefunden. Wie Entertainment Weekly berichtet, soll Brec Bassinger in die titelgebende Hauptrolle schlüpfen.

In Stargirl spielt die Darstellerin die Teenagerin Courtney Whitmore, die als intelligent, atletisch und nett beschrieben wird. Ihr scheinbar perfektes Leben gerät allerdings aus den Fugen, als ihre Mutter noch einmal heiratet und die ganze Familie nach Nebraska zieht. Während Courtney mit ihren neuen Lebensumständen so einige Probleme hat, entdeckt sie das Geheimnis ihres Stiefvaters. Dieser war einst der Sidekick eines Superhelden. Als sich Courtney einen lange verlorene geglaubten Kosmischen Stab leiht, wird sie selbst zur Heldin und gleichzeitig zu einer Inspiration für eine neue Heldengeneration.

Geoff Johns schreibt und produziert die Serienadaption von Stargirl. Der Charakter liegt Johns persönlich sehr am Herzen. Zusammen mit Lee Moder entwickelte er den Charakter nach dem Tod von Johns' Schwester, die 1996 bei einem Flugzeugabsturz starb. Nach ihr ist Courtney Elizabeth Whitmore aka Stargirl auch benannt.

In den Comics ist Stargirl Mitglied der Justice Society of America. Zwar handelt es sich um eine Soloserie mit ihr im Fokus, dennoch werden andere Mitglieder der Justice Society vorkommen. 

Das Streamingportal DC Universe geht im Herbst mit einem Monatspreis von 7,99 Dollar an den Start. Bisher ist noch nicht bekannt, wann und wie es den Dienst auch in Deutschland geben wird. Die Premiere von Stargirl ist für 2019 geplant.

Stargirl: Neue Serie für DC Universe

stargirl_dc_universe.jpg

Neben dem Aushängeschild Titans mit Präsentation des Trailers hat Warner Bros. auf der San Diego Comic-Con auch ein weiteres Serienprojekt für das eigene Streaming-Angebot DC Universe vorgestellt: Geoff Johns schreibt und produziert die Serienadaption von Stargirl.

Der Charakter liegt Johns persönlich sehr am Herzen. Zusammen mit Lee Moder entwickelte er den Charakter nach dem Tod von Johns' Schwester, die 1996 bei einem Flugzeugabsturz starb. Nach ihr ist Courtney Elizabeth Whitmore aka Stargirl auch benannt.

Stargirl ist Mitglied der Justice Society of America. Zwar handelt es sich um eine Soloserie mit ihr im Fokus, dennoch werden andere Mitglieder der Justice Society vorkommen. 

Das Streamingportal DC Universe geht im Herbst mit einem Monatspreis von 7,99 Dollar an den Start. Bisher ist noch nicht bekannt, wann und wie es den Dienst auch in Deutschland geben wird. Die Premiere von Stargirl ist für 2019 vorgesehen.

Subscribe to RSS - Stargirl