Supernatural

Neue Trailer für Arrow und Supernatural

Der amerikanische Sender The CW hat einen neuen Trailer zur 13. Staffel von Supernatural veröffentlicht. Der Seriendauerbrenner kehrt mit neuen Folgen am 12. Oktober zurück.

Im Mittelpunkt der Handlung der neuen Folgen steht Lucifers Sohn Jack. Dieser hat nach seiner Geburt so einige Probleme, die Welt, in der er gelandet, ist zu verstehen. Sam und Dean auf der anderen Seite wissen ebenfalls nicht, was sie von Jack halten sollen. Die zentrale Frage ist, ob der Sohn von Lucifer eher zur guten oder zur bösen Seite neigt. Während Dean das Problem am liebsten durch eine Kugel in Jacks Kopf lösen möchte, will Sam dem Spross von Lucifer eine Chance geben. Gespielt wird die Rolle von Alexander Calvert, der in Staffel 13 als Hauptdarsteller zum Cast stößt.

Am gleichen Tag wie Supernatural kehrt auch Arrow auf die amerikanischen TV-Bildschirme zurück. Die Superheldenserie startet am 12. Oktober in die 6. Staffel. Auch hierfür hat The CW einen weiteren Trailer veröffentlicht. In den neuen Folgen können sich die Fans auf Neuzugang Michael Emmerson (Lost, Person of Interest) freuen. Der Darsteller wird einen neuen, bisher noch unbekannten Schurken spielen.

Supernatural | Official Season 13 Trailer | The CW

Arrow | Hero Trailer | The CW

Supernatural: Alexander Calvert ist neuer Hauptdarsteller in Staffel 13

SPOILER

Alexander Calvert übernimmt in der 13. Staffel von Supernatural eine der Hauptrollen. Calvert war erstmals im Finale von Staffel 12 als Lucifers Sohn Jack zu sehen. Diese Figur wird in den neuen Folgen einen so großen Stellenwert haben, dass die Produzenten den Calvert direkt zum Hauptdarsteller befördert haben.

Der Darsteller muss allerdings ziemlich große Fußstapfen füllen. So tritt er die Nachfolge von Mark Sheppard, dessen Figur Crowley zu den Publikumslieblingen zählte. Sheppard gab nach dem Ende von Staffel 12 seinen Ausstieg bekannt, nachdem sich Crowley im Staffelfinale geopfert hatte.

Die neue Staffel von Supernatural startet am 12. Oktober. Im Mittelpunkt der Handlung steht wenig überraschend Lucifers Sohn Jack. Dieser hat nach seiner Geburt so einige Probleme, die Welt, in der er gelandet, ist zu verstehen. Sam und Dean auf der anderen Seite wissen ebenfalls nicht, was sie von Jack halten sollen. Die zentrale Frage ist, ob der Sohn von Lucifer eher zur guten oder zur bösen Seite neigt. Während Dean das Problem am liebsten durch eine Kugel in Jacks Kopf lösen möchte, will Sam dem Spross von Lucifer eine Chance geben.

Supernatural: Großer Gegenspieler in Staffel 13 ist ein alter Bekannter

SPOILER

Das Finale der 12. Staffel von Supernatural lief alles andere als positiv für die Winchester-Brüder. So kam es nicht nur zum vermeintlichen Tod von Castiel, Crowley und Mutter Mary, mit Jack, dem Sohn von Lucifer, tauchte auch eine neue Gefahr auf.

Als wäre dies nicht schon schlimm genug, soll in der 13. Staffel der Serie ein noch größerer Gegner auf die beiden Brüder warten. Wie Produzent Andrew Dabb in einem Interview erklärte, ist Jack nicht die größte Gefahr in den neuen Folgen. Es soll auch zur Rückkehr eines alten Bekannten kommen, den man in der Serie seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hat. Dieser ist wohl noch gefährlicher als der Sohn von Lucifer.

Um wen es sich bei der Figur genau handelt, ließ Dabb offen. Allerdings wird es sich dabei nicht um das einzige Wiedersehen handeln. In der neuen Staffel treffen Sam und Dean auf eine alternative Dimension, in der so einige, in Supernatural bereits verstorbene Charaktere noch am Leben sind. Auch der wiederkehrende Gegenspieler stammt aus dieser Realität.

Die neue Staffel feiert am 12. Oktober Premiere.

Wayward Sisters: Cast für das mögliche Spin-off zu Supernatural bekannt

Der Cast für das potenzielle Spin-off von Supernatural steht. Im Zuge der Comic-Con in San Diego wurde bekannt, dass nicht nur Kim Rhodes als Sherrif Jody Mills an Bord ist, sondern auch Briana Buckmaster als Sherrif Donna Hanscum, Kathryn Newton als Claire Novak und Katherine Ramdeen als Alex Jones mit von der Partie sind. Alle vier Charaktere waren bereits mehrfach in Supernatural zu sehen.

Darüber hinaus wurde Clark Backo (Designated Survivor) für die mögliche Serie verpflichtet. Backo spielt eine neue Figur namens Patience Turner, deren Leben auf den Kopf gestellt wird, als sie eines Tages erkennt, dass sie eine übernatürliche Fähigkeit von ihrer Großmutter geerbt hat.

Das Spin-off mit dem Namen Wayward Sisters soll in Form eines sogenannten Backdoor-Piloten Premiere feiern. Die Folge wird im Zuge der 13. Staffel von Supernatural ausgestrahlt, sollte die Ressonanz sich als positiv erweisen, würde dann eine Serienbestellung folgen. Wann genau die Episode zu sehen sein wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Sherrif Jody Mills, die eine Gruppe junger Frauen, die alle durch übernatürliche Tragödien zu Waisen wurden, leiten wird. Dabei erhält sie Hilfe von Sherrif Donna Hanscum.

Supernatural geht in den USA ab dem 12. Oktober mit der dreizehnten Staffel weiter.

Wayward Sisters: Möglicher Spin-off der Mysteryserie Supernatural

Auch wenn sie nicht immer die höchsten Quoten einfährt, gehört Supernatural dennoch sicherlich zu den wichtigsten Serien des Senders The CW. Die weltweite Fanbasis ist stark und verhalf der Mysteryserie zu mittlerweile dreizehn Staffeln.

Gedanken an einen Spin-off liegen also nahe. Der letzte Versuch in die Richtung scheiterte allerdings kläglich. 2014 sollte die Episode "Bloodlines" als Pilot für eine Ablegerserie dienen, fiel jedoch sowohl bei Kritikern als auch Fans durch. Sie wird gar als die schlechteste Folge der Serie gehandelt.

Nun soll ein neuer Versuch gestartet werden. In der kommenden Staffel wird die Episode "Wayward Sisters" als sogenannter Backdoor-Pilot fungieren. Ob daraus wirklich ein eigener Spin-Off entsteht, ist noch offen. Die Chancen stehen zumindest deutlich besser als bei Bloodlines.

Schon seit Jahren werden die Stimmen der Fans nach mehr und besserer Screentime für die weiblichen Charaktere lauter. Gerade Sherrif Jody Mills (Kim Rhodes) und Sherrif Donna Hanscum (Briana Buckmaster), Freunde von Sam und Dean, sind äußerst beliebt. Mills steht im Zentrum von "Wayward Sisters" und wird laut Berichten eine Gruppe junger Frauen, die alle durch übernatürliche Tragödien zu Waisen wurden, leiten.

Supernatural geht in den USA ab dem 12. Oktober mit der dreizehnten Staffel weiter.
 

Supernatural 10 08 Hibbing 911 First Meeting

Supernatural: Die Winchesters treffen Scooby-Doo in Staffel 13

Endlich kommt zusammen, was zusammen gehört: In der kommenden Staffel Supernatural wird es ein Crossover mit Scooby-Doo geben. In der animierten Sonderfolge treffen die Winchesters sowie einige weitere Hauptcharaktere auf Scooby, Shaggy, Daphne, Freddy und Velma.

Gemeinsam gilt es, ein Mysterium zu lösen. Das könnte durchaus spannend werden: Während in den meisten Scooby-Doo-Episoden klassischerweise am Ende die Auflösung ist, dass sich doch sehr menschliches hinter scheinbar spukigen Ereignissen verbirgt, geht es bei Supernatural deutlich übernatürlicher zu. Bei beiden Serien handelt es sich um sehr langlebige Formate mit einer großen Fanbasis - und je einem Auto als weiteren heimlichen Hauptcharakter: Der 1967er Chevrolet Impala von Dean Winchester und The Mystery Machine der Scooby-Gang.

Die mittlerweile dreizehnte Staffel Supernatural startet im Herbst bei The CW.

Kein Ende für Supernatural: Produzent über die Langlebigkeit der Serie

Am 26. Januar ist Supernatural mit Folge 9 von Staffel 12 aus der Winterpause zurückgekehrt. Gleichzeitig war diese Episode namens "First Blood" die 250. Folge der Serie. 

Andrew Dabb, der mit der aktuellen Staffel Jeremy Carver beerbte und nun neben seiner Stellung als ausführender Produzent auch Co-Showrunner neben Bob Singer ist, gehört seit Staffel 4 zum Team von Supernatural. Er verfasste mehrere Drehbücher, unter anderem für eher humorvolle Episoden wie "Plucky Pennywhistle's Magical Menagerie" in Staffel 7. Das Finale "Alpha und Omega" von Staffel 11 und der Auftakt "Keep Calm and Carry On" zu Staffel 12 stammen ebenfalls aus seiner Feder. Im Gespräch mit Cinema Blend gab er einen Einblick darüber, worin seiner Meinung nach die Langlebigkeit der Serie begründet ist:

"Die Leute schalten wegen der Charaktere wieder ein. Man könnte einen durchschnittlichen Supernatural-Fan dazu befragen, die Mythologie einer Staffel zu erklären und er würde diese aus der Sicht des Charakters antworten, der sie anspricht. Sam, Dean, Cas, Crowley - wer auch immer ihm in welcher Kombination gefällt. Das ist für mich das Wichtige.

Solange wir dieser Charaktere lebendig halten und sie sich entwickeln, und wir weiter Geschichten erzählen, die sich fortsetzen, wie es im Fernsehen generell und auch bei uns geschehen ist, klappt das. Damit können wir vermutlich noch eine Weile weitermachen.

Was uns letztlich wahrscheinlich zum Aufhören bewegt, wäre die Entscheidung von Jared (Padalecki) und Jensen (Ackles), dass sie diese Rollen zu lange gespielt haben. Oder wir an den Punkt gelangen, an dem wir das Gefühl haben, dass wir uns wiederholen und nicht mehr die größeren Umschwünge - ob sie nun klappen oder nicht - wie in der Vergangenheit bringen können.

Sollte ich also einen Endtermin nennen müssen, könnte ich dies nicht. Wir alle hoffen vermutlich auf Episode 300. Das wäre unserer Meinung nach ein wirklich toller Meilenstein. Machen wir darüber hinaus weiter? Vom kreativen Standpunkt, ja. Aber nur weil etwas sein könnte, heißt das nicht, dass es sein sollte."

Wenn Supernatural die Episode 300 erreichen soll, müsste die Serie noch eine Staffel 14 bekommen. Die Staffel 13 ist bereits bestätigt. Aktuell läuft in den USA Staffel 12, die 22 Episoden umfasst. 

Supernatural: David Haydn mit wiederkehrender Gastrolle in Staffel 12

Darsteller David Haydn übernimmt in der zweiten Hälfte der 12. Staffel von Supernatural eine wiederkehrende Gastrolle. Haydn wird den mysteriösen Mr. Ketch spielen, ein Mitglied der britischen Organisation Men of Letters. Ketch war zuletzt in einem kurzen Gastauftritt im Winterfinale zu sehen, nun scheint es, als würden Sam und Dean es noch öfters mit ihm zu tun bekommen. Der Charakter wird als charmant, kompetent und totaler Soziopath beschrieben.

Der amerikanische Sender The CW setzt Staffel 12 von Supernatural am 26. Januar fort. In der Episode "First Blood" werden Sam und Dean mit dem Vorwurf eines versuchten Attentats auf den amerikanischen Präsidenten verhaftet. Während die beiden Brüder nun in einem geheimen Regierungsgefängnis überleben müssen, machen sich Castiel und Mary auf die Suche nach ihnen.

Dass Sam und Dean auch dieses Abenteuer überstehen, dürfte bereits schon feststehen. Die Winchester-Brüder haben nicht nur die verbleibende Staffel vor sich liegend, Supernatural wurde bereits schon um eine weitere Staffel verlängert. Damit kehrt die Serie im Herbst für ihr 13. Jahr auf die Fernsehbildschirme zurück.

Supernatural | First Blood Extended Trailer | The CW

The Flash, Supernatural, Arrow & Supergirl: The CW verlängert mehrere Serien

supergirl-poster.jpg

Supergirl Poster

Kurz nach dem Jahreswechsel hat der amerikanische TV-Sender The CW gleich sieben seiner laufenden Serien um eine weitere Staffel verlängert. Fans können sich daher auch im kommenden Jahr auf den Serienblock rund um die vier DC-Serien Arrow (6. Staffel), The Flash (4. Staffel), Supergirl (3. Staffel) und Legends of Tomorrow (3. Staffel) freuen.

Darüber hinaus wird es auch die Rückkehr der Winchester-Brüder geben. Serienveteran Supernatural bleibt weiter im Programm von The CW. Im Herbst startet das Format damit schon in seine 13. Staffel. Bei den verbleibenden beiden Formaten handelt es sich um Crazy Ex-Girlfriend (4. Staffel) und Jane the Virgin (3. Staffel).

Bisher noch nicht verlängert wurden dagegen iZombie, The 100 und The Originals. Im Gegensatz zu den genannten Formaten warten die drei Serien allerdings noch auf ihren Start in dieser TV-Season. Es macht aus Sicht von The CW durchaus Sinn abzuwarten, wie sich die Formate nach der Rückkehr schlagen. Auch zum Neustart Riverdale gibt es daher noch keine Informationen.

Etwas anders sieht die Sache bei Frequency aus. Die Neuauflage des Films von 2000 war im Herbst angelaufen. Mittlerweile liegen die Quoten aber deutlich unter einer Million Zuschauer, sodass eine Verlängerung unwahrscheinlich erscheint.

Abschied von Michael Massee

the-crow-1994-logo.jpg

The Crow 1994 Logo

Seine erste größere Rolle hatte Michael Massee als Funboy in The Crow. Eine Rolle, durch die er traurige Berühmtheit erlangte. Denn er feuerte die Waffe ab, die unsachgemäß präpariert worden war. Hauptdarsteller Brandon Lee erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Daraufhin zog Massee sich für ein Jahr aus dem Filmgeschäft zurück und verriet später in einem Interview, dass man über solch eine Tragödie vermutlich niemals hinwegkommt.

Anschließend spielte er in unzähligen Produktionen mit. Insgesamt war Massee im Laufe seiner Karriere in knapp 80 Produktionen zu sehen. So übernahm er unter anderem Gastrollen in Akte X und gab den Ex-Mann von Michelle Pfeiffer in Tage wie dieser. In zwei Folgen von Supernatural spielte er den Jäger Kubrick, der davon überzeugt ist, das es seine von Gott ernannte Aufgabe ist, Sam Winchester zu töten.

In zwölf Episoden der ersten Staffel von 24 schließlich übernahm er die Rolle des Ira Gains, einem Terroristen, der für die Dazen-Familie arbeitet. Gains war es auch, der den Plan zur Entführung von Teri und Kim Bauer ausarbeitete.

Michael Massee starb bereits am 20. Oktober an den Folgen seiner Krebserkrankung, wie seine Agentur Greene & Associates gegenüber Entertainment Weekly bestätigte. Er wurde 61 Jahre alt.

Michael Massee on Extra: Talks about Brandon Lee Shooting

Pages

Subscribe to RSS - Supernatural