Terminator 6

Terminator 6: Arnold Schwarzenegger über die Rückkehr zum Kern des Franchise

Arnold Schwarzenegger hat im Interview bei Business Insider UK über den sechsten Terminator-Film von Regisseur Tim Miller und Produzent James Cameron gesprochen und einige Details zu den Hintergründen und Motivationen der Fortsetzung enthüllt.

Dem Schauspieler zufolge wird die mittlerweile sehr komplizierte Mythologie der letzten drei Filme über Bord geworfen. Auch sei es ein Fehler gewesen, den todbringenden Terminator zu stark zu vermenschlichen und den eigentlichen Grund seiner Existenz zu vernachlässigen:

"Cameron und Miller haben ein Konzept entwickelt, wie sie mit dem T-800 ganz neu weitermachen können. Sie konzentrieren sich auf einzelne, wichtige Figuren, wie die von Linda Hamilton und von mir, und ignorieren den Rest. Eine Abkehr von den ganzen Regeln, Zeitlinien und anderen Charakteren.

Ich finde den T-800 sehr interessant. Er ist eine zerstörerische Maschine, die zu Dingen fähig ist, zu denen Menschen nicht in der Lage sind. Gleichzeitig ist er auch gefährdet, sobald modernere Technologie eingeführt wird. Das macht ihn noch interessanter."

Offizielle Informationen zur Handlung gibt es derzeit noch nicht. Die Dreharbeiten sollen im März 2018 beginnen. Mit einer Veröffentlichung ist 2019 zu rechnen.

Arnold Schwarzenegger: Terminator 6 ignoriert Terminator: Genisys

Nach der offiziellen Bekanntgabe zur Produktionen eines neuen Terminator-Films von Produzent James Cameron und Regisseur Tim Miller (Deadpool), sowie der Rückkehr von Linda Hamilton als Sarah Connor, blicken die Fans wieder optimistisch in die Zukunft des bis zuletzt totgerittenen Franchises.

Auf der Fan-Veranstaltung "An Experience With Arnold Schwarzenegger" in Birmingham bestätigte der Schauspieler (via The Terminator Fans), dass Terminator 6 die Ereignisse aus dem letzten Teil Terminator: Genisys (2016) ignorieren wird. Damit werden aktuelle Spekulationen, dass der Film eine direkte Fortsetzung zu Terminator 2: Tag der Abrechnung (1991) darstellt und alle weiteren Fortsetzungen nicht beachtet, weiter gestärkt.

James Cameron wird 2019, 35 Jahre nach dem Erscheinen des ersten Terminator, bestimmte Rechte an dem Franchise wiedererhalten. Dies würde es ihm gemeinsam mit David Ellison, dessen Firma Skydance den anderen Teil der Rechte hält, ermöglichen, einen neuen Film nach seinen Vorstellungen umzusetzen.

Offizielle Informationen zur Handlung gibt es derzeit noch nicht. Die Dreharbeiten sollen im März 2018 beginnen. Mit einer Veröffentlichung ist 2019 zu rechnen.

Terminator 6: Linda Hamilton kehrt zurück

terminator-linda-hamilton.jpg

Terminator 2

Linda Hamilton wird für den geplanten neuen Terminator-Film ihre Rolle der Sarah Connor aus den ersten beiden Filmen der Reihe wieder aufnehmen. Wie der Hollywood Reporter berichtet, enthüllte Regisseur James Cameron die Rückkehr am Montag auf einem Terminator-Event.

Ähnlich wie Cameron war Hamilton nur in die ersten beiden Terminator-Filme involviert. Mit allen nachfolgenden Projekten hatte sie nichts mehr zu tun. Passend dazu ist geplant, dass der neue Film sich als Fortsetzung zu Terminator 2 – Tag der Abrechnung versteht und alle anderen Teile wohl ignoriert. Der Regisseur der ersten beiden Terminator-Filme wird jedoch nicht auf den Regiestuhl zurückkehren. Cameron will lediglich produzieren. Die Regie soll Tim Miller (Deadpool) übernehmen.

Geplant ist eine Trilogie, für die Cameron und Miller zuletzt auch eine Autorengruppe zusammengestellt haben. Mit deren Hilfe wurde die Geschichte der drei Filme geplant, die sowohl eine übergreifende Handlung haben sollen als auch jeweils für sich stehen können. Zu der Gruppe gehörten unter anderem David Goyer (The Dark Knight) Charles Eglee (Dark Angel) und Josh Friedman. Letztere ist im Terminator-Franchise kein Unbekannter, schuf er doch das TV-Spin-off The Sarah Connor Chronicles.

Einen Kinostart gibt es für den neuen Terminator-Film noch nicht. Dafür ist neben Linda Hamilton auch die Rückkehr von Arnold Schwarzenegger geplant.

Terminator 6 kommt: Offizielle Ankündigung steht kurz bevor?

Die Produktionsfirma Skydance veranstaltet am 19. September in Los Angeles eine Gesprächsrunde mit James Cameron und Tim Miller zum neuen Terminator-Film, dem mittlerweile sechsten Teil der Reihe.

Bisher hat lediglich Cameron in diversen Interviews über die Entwicklung des Films, bei dem Miller (Deadpool) die Regie übernehmen soll, und die Möglichkeit einer neuen Trilogie gesprochen. Mit der offene Einladung zur Veranstaltung durch Skydance (via Instagram) gibt es erstmals ein Zeichen von Seiten der Produktionsfirma. Zur Gesprächsrunde mit den beiden Filmemachern werden neue Details zum Projekt und womöglich auch eine offizielle Ankündigung erwartet.

Cameron wird 2019, 35 Jahre nach dem Erscheinen des ersten Terminator, bestimmte Rechte an dem Franchise wiedererhalten. Dies würde es ihm gemeinsam mit David Ellison, dessen Firma Skydance den anderen Teil der Rechte hält, ermöglichen, einen neuen Film nach seinen Vorstellungen umzusetzen.

Ergründet werden sollen die Ursprünge des T-800. Ob die Nicht-Cameron-Filme Terminator 3 bis Terminator Genisys dabei ausgeklammert werden, oder aber Aspekte der anderen Filme mit einfließen werden, ist nicht bekannt.

Cameron ist in den nächsten Jahren mit der Produktion von vier Avatar-Fortsetzungen komplett ausgelastet und steht Terminator 6 als Produzent zur Seite. Zu erwarten ist außerdem eine Rückkehr von Arnold Schwarzenegger.

In der kommende Woche werden wir mehr erfahren. Wer sich zufällig in Los Angeles aufhält und um Karten für das Event bemühen möchte, kann dies unter rsvp.terminatormovie.com tun.

Subscribe to RSS - Terminator 6