The Walking Dead

Kritik zu The Walking Dead 8.01: Mercy

SPOILER

Wie gewohnt startete auch dieses Jahr wieder pünktlich kurz vor Halloween eine neue Staffel von The Walking Dead. Spätestens seit den diversen Promo-Aktionen rund um den Slogan "All Out War“ wenig überraschend, ist schon der Auftakt zur mittlerweile achten Staffel mit dem Titel "Mercy" direkt actiongeladen.

Was bisher geschah

Nein, das wird keine Nacherzählung der letzten sieben Jahre. Wer eine Zusammenfassung der vergangenen Staffel braucht, findet zahlreiche Recaps auf Youtube, etwa diese hier.

Das Wichtigste lässt sich schnell zusammenfassen: Alexandria unter Ricks Führung, Hilltop mit Maggie an der Spitze und das Kingdom unter König Ezekiel haben sich zusammengeschlossen und Negan beziehungsweise dem Sanctuary den Krieg erklärt.

Viel mehr: Was geschah mit der Serie und dem Fandom, von wo machen wir von nun an weiter? Nach grandiosen Start, spannenden Charakteren und Entwicklungen dreht sich The Walking Dead seit geraumer Zeit eher im Kreis und wirkt zunehmend uninspiriert.

Das konnte auch die Hinzunahme diverser neuer Gemeinschaften und Handlungsorte in der letzten Staffel nicht so recht ändern, auch wenn der Pathos von Ezekiel mit seinem Tiger natürlich dennoch ein Zugewinn ist. Doch ob es die Gemeinschaften am Strand oder auf der Müllhalde so wirklich gebraucht hätte, ist fraglich. Einerseits nahm es Zeit von tiefergehenden Entwicklungen der bereits vorhandenen Plots und Charaktere weg, andererseits wurde von ihnen zu wenig gezeigt, als dass es der Handlung und Geschichte einen tatsächlichen Mehrwert gab.

Hauptknackpunkt jedoch blieb der groß beworbene Negan, um den zwar viel Trara gemacht wird, jedoch sein Charakter jenseits der Darstellung als Überbösewicht arg dünn und damit wenig überzeugend bleibt. Eine Geschichte, die sich nunmal hauptsächlich um eben jenen Fiesling dreht, hat es so natürlich schwer.

Wir sind im Krieg

Musste Rick sich nach dem Rückschlägen und der Konfrontation mit Negan in der letzten Staffel erst wieder aus inneren Rückzug und Unterordnung herauskämpfen, tritt er im Zusammenschluss mit Maggie und Ezekiel im Auftakt nun wieder als starker Führer auf.

Das gemeinsame Ziel ist klar: Negan muss getötet und das Sanctuary übernommen werden. Zum Glück scheinen sich da alle einig, denn keiner der drei Kampfansprachen der Anführer wirkte sonderlich überzeugend, sondern eher hölzern-überladen. Allerdings war Gregorys Versuch, seine Leute vom Hilltop auf Negans Seite zu bringen, ohnehin zu keiner Zeit eine wirkliche Bedrohung für den Zusammenschluss hinter Maggie, Ezekiel und Rick.

Dieses Mal ist man gut vorbereitet und hat einen minutengenauen Plan für den Angriff auf das Sanctuary erarbeitet. Mit Unterstützung durch Dwight von Innen, konnten Wachposten strategisch ausgeschaltet werden, ausreichend Feuerkraft, explosives Material und zumindest rudimentär gepanzerte Fahrzeuge sind vorhanden und Zombies als wandelnde Waffen gibt es ohnehin mehr als genug – los geht es.

Hier geht es nicht um dich, Rick

Bei einem so actionreichen Staffelauftakt wundert der Episodentitel "Mercy“ (Gnade) etwas. Doch findet sich das Thema an verschiedenen Stellen wieder. Etwa als Carl auf der Suche nach Treibstoff einen vereinsamten, hungernden Überlebenden begegnet, der kurz darauf von Rick mit Schüssen vertrieben wird – aus der Befürchtung, es könne sich um einen Spion von Negan handeln. Rick empfand sein Handeln als gnadenvoll, immerhin habe er ihn ja nur über den Kopf geschossen und so vertrieben, nicht verletzt.

Seinem Sohn Carl ist dies allerdings zu wenig – man brauche auch Hoffnung zum Weiterleben und im Miteinander. Am Ende kehrt Carl nochmal an den Ort des Geschehens zurück und hinterlässt eine Entschuldigung sowie zwei Konserven. Dabei wird er von besagten Überlebenden beobachtet – es ist anzunehmen, dass dieser noch eine Rolle spielen wird.

Gabriels Gnade, als er den sicheren Rückzug abbricht um den von Zombies umzingelten Gregory zu helfen, wird ihm nicht gedankt – Gregory stiehlt das Auto und lässt Gabriel zurück. Dieser schafft es gerade so sich in einen Raum zu flüchten, wo er von Negan begrüßt wird.

Trotz zahlreicher Möglichkeiten gelang es nämlich niemandem, Negan zu töten und natürlich schaffte er es auch, sich vor den Zombies zu retten. Rick fokussierte sich zwar voll auf ihn und war willig, sämtliche Munition und Ressourcen nur für persönlichen Rachefeldzug zu nutzen – wurde jedoch wieder daran erinnert, dass es sich hier nicht um ihn, sondern eine größere gemeinsame Sache geht.

So dürfte uns Negan noch eine Weile erhalten bleiben. Halten wir es mit Carl: Man braucht auch Hoffnung. Vielleicht bekommt der Charakter ja noch mehr Tiefe.

Uns gehört eine größere Welt

Eingestreut in die Kampfhandlungen sah man immer wieder einzelne Szenen mit einem gealterten Rick in einer idyllischen Welt. Grauer Bart, am Gehstock und der Möglichkeit ganz entspannt auszuschlafen, weil alle in Sicherheit sind. Gezeigt wird ein idyllisches Familienleben mit Michonne, Carl und Judith am Tag eines großen Festes, wo eine riesige Eulenskulptur eine Rolle spielen soll.

Sind hier Ricks Wünsche visualisiert, eine Motivation, die er braucht, wenn er in seiner Kampfansprache von einer größeren Welt spricht? Dass alle Recht auf eine faire Welt und ein Leben in Frieden haben? Dass man gemeinsam dafür eintreten und sich so eine Welt gestalten kann?

Was es genau damit auf sich hat, verriet die Folge noch nicht. Auffallend war die für diese Vision-Sequenzen genutzte unpassend wirkende Musik: "Another One Bites The Dust“ von Queen.

Fazit

Dass es sich um die 100. Episode oder einen Staffelauftakt handelt, spürte man nicht wirklich. "Mercy" schließt sich nahtlos an die siebte Staffel an und hat auch alle Probleme des fortgeführten Handlungsstrangs mitgenommen. So konnte die Episode jedenfalls nicht wirklich mitreißen. Die Hoffnung, dass es in der achten Staffel einen Wandel und neuen Schwung für die Serie gibt, besteht aber weiterhin.

The Walking Dead Season 8 Episode 1 Sneak Peek (2017) amc Series

The Walking Dead: AMC veröffentlicht die ersten Minuten des Staffelauftakts

Kurz vor dem Start der 8. Staffel von The Walking Dead hat der amerikanische TV-Sender AMC die Eröffungsequenz des Staffelauftakts veröffentlicht. Als Einstimmung auf den Staffelstart gibt es die ersten drei Minuten der Episode "Mercy" zu sehen. Die ganze Folge zeigt AMC dann am Sonntagabend. In Deutschland zeigt der Pay-TV-Sender Fox die 8. Staffel ab dem 23. Oktober. Die neueste Folge läuft jeweils wöchentlich um 21 Uhr.

In der neuen Staffel soll es endlich zum lang erwarteten Krieg zwischen Negan und seinen Verbündeten auf der einen und Alexandria, Hilltop und dem Königreich auf der anderen Seite kommen.

Bisher stand für Rick und seine Gruppe das Überleben im Mittelpunkt. Aber nach dem Treffen mit Negan haben sie erkannt, dass dies nicht reicht. Sie müssen kämpfen, um ihre Freiheit zurück zu erlangen, damit sie leben können. Und so setzten die Verbündeten aus Alexandria, Hilltop und dem Kingdom alles daran, Negan und die Savior endgültig zu besiegen.

Im Gegensatz zu den letzten Staffeln planen die Macher, die Geschichte weniger häufig nur auf einzelne Figuren zu fokussieren. So standen in den vergangenen Jahren in einigen Folgen immer noch ein paar Hauptcharaktere im Mittelpunkt, während andere mitunter gar nicht zu sehen waren. Von diesem Konzept hat man sich in Staffel 8 verabschiedet.

THE WALKING DEAD Season 8 Official Cold Open Clip (HD) Andrew Lincoln AMC Horror Series

The Walking Dead: Jesus sagt: "Staffel 8 macht Staffel 7 besser"

In einem Interview sprach der Jesus-Darsteller Tom Payne unlängst über die kommende achte Staffel von The Walking Dead. War die siebte Staffel ein einziger, 16 Folgen langer Schlag in die Magengrube für die Charaktere, die Schauspieler und vor allem für die Zuschauer, sollen die kommenden Geschichten das bisher Erlebte "leichter verdaulich machen". Laut Payne sollen diejenigen, die in der letzten Staffel aufgehört haben, die Serie zu schauen, dieser mit den kommenden Folgen noch eine Chance geben. Nun würden die "Kinder auf dem Schulhof ihrem Mobber mit dem Baseballschläger endlich die Stirn bieten".

Laut Payne sei die siebte Staffel eine kleine Enttäuschung für manche Zuschauer, da diese nicht mitansehen wollen, wie die Gruppe rund um Rick verliert. Es sei zudem das erste Mal gewesen, dass die Charaktere über so einen langen Zeitraum hinweg leiden mussten und kaum einen Ausweg aus ihrer Situation sahen. In der achten Staffel hätten sie sich jedoch neu formiert und seien entschlossen, zurückzuschlagen. Der Jesus-Darsteller verspricht für die neuen Folgen mehr Action und Aufregung, vor allem für die ersten vier Episoden, die "wie aus der Kanone geschossen" sein würden.

Die 8. Staffel von The Walking Dead wird am 22. Oktober in den USA ausgestrahlt. In Deutschland folgt der Sender Fox mit dem Staffelauftakt am 23. Oktober.

Charakter für Crossover zwischen The Walking Dead & Fear The Walking Dead enthüllt?

MÖGLICHE SPOILER

Anfang des Monats enthüllte Robert Kirkman auf der New York Comic Con, dass es zu einem Crossover zwischen The Walking Dead und Fear The Walking Dead kommen wird und eine Figur aus der einen Serie in der anderen auftaucht.

Überschneidungen beider Serien wurden in den vergangenen Jahren von den Produzenten häufig verneint, was auch daran lag, dass zwischen beiden Formaten einige Jahre an Handlungszeit liegen.

Nun verdichten sich die Zeichen, dass die Figur des Abraham Ford in Fear The Walking Dead zu sehen sein könnte. Ford (gespielt von Michael Cudlitz) war von 2014 bis 2017 in 38 Folgen von The Walking Dead zu sehen. Das Schicksal des Charakters wurde durch Negan und seinen Baseballschläger Lucille in der 7. Staffel besiegelt.

Abraham verbrachte die Anfangzeit der Apokalypse in Houston, bevor er sich der Gruppe um Rick Grimes anschloss. Das Finale von Staffel 3 bei Fear The Walking Dead zwingt die Gruppe zu einem Ortswechsel, Houston wurde bereits als möglicher Zufluchtsort ins Spiel gebracht. Die Stadt sei einer von nur sehr wenigen Orten, in denen es ein unabhängiges Stromnetz gibt.

Die 8. Staffel von The Walking Dead feiert am 22. Oktober in den USA Premiere. In Deutschland zeigt der Pay-TV-Sender Fox den Staffelauftakt am 23. Oktober.

Die vierte Staffel von Fear The Walking Dead kommt 2018.

Crossover von The Walking Dead & Fear the Walking Dead angekündigt

Die Fans der Serien The Walking Dead und Fear the Walking Dead können sich schon bald auf ein Crossover zwischen den beiden Serien freuen. Wie Produzent und Schöpfer der Zombieserie Robert Kirkman auf der Comic Con in New York enthüllte, wird ein Charakter aus einer der Serien in der anderen Serie zu sehen sein.

Weitere Details wollte sich Kirkman zu dem geplanten Crossover nicht entlocken lassen. Überschneidungen beider Serien wurden in den vergangenen Jahren von den Produzenten häufig verneint, was auch daran lag, dass zwischen beiden Formaten einige Jahre an Handlungszeit liegen. Aus diesem Grund erscheint es auch wahrscheinlicher, dass eine Figur aus The Walking Dead in einer früheren Inkarnation in Fear the Walking Dead zu sehen sein wird. Letztendlich bleibt abzuwarten, wie die Macher den Besuch des Charakters umsetzen.

Die 8. Staffel von The Walking Dead feiert am 22. Oktober in den USA Premiere. In Deutschland zeigt der Pay-TV-Sender Fox den Staffelauftakt am 23. Oktober. In den neuen Folgen soll es endlich zum lang erwarteten Krieg zwischen Negan und seinen Verbündeten auf der einen und Alexandria, Hilltop und dem Königreich auf der anderen Seite kommen.

"All Out War." - Neues Banner & ausführliche Vorschau auf die Handlung zu Staffel 8 von The Walking Dead

Spätestens die Verpflichtung von Jeffrey Dean Morgan als Negan ließ vermuten, dass der Kriegs-Handlungsbogen aus dem Comics zu The Walking Dead auch eine Rolle in der Serie spielen würde. Mit dem heute von AMC neu veröffentlichten Banner bestätigt sich diese Vermutung. "All out war", also einen vollständigen Krieg, kündigt die neue Key-Art für Staffel 8 an.

Außerdem gibt es eine ausführliche Vorschau auf die Handlung:

"Im letzten Jahr sahen sich Rick Grimes und seine Gruppe mit der tödlichsten Herausforderung konfrontiert. Durch den Trost in Alexandria haben sie ihren Schutz vernachlässigt, nur um daran erinnert zu werden, wie brutal die Welt, in der sie leben, sein kann. Der Auftritt von Negan und den Saviors sorgte für einen Bruch in der Gruppe.

Durch Negans Regeln und Forderungen entmachtet, hat Rick dafür plädiert, dass die Gruppe sich fügt. Aber er musste einsehen, dass man mit Negan nicht vernünftig reden kann. Also hat Rick andere Gruppen um sich versammelt, die von den Saviors betroffen waren. Mit der Unterstützung von Hilltop und dem Kingdom, haben sie endlich genug Schusskraft, um gegen die Saviors zu kämpfen.

In diesem Jahr setzt Rick Negan und seinem Gefolge dem vollständigen Krieg aus. Die Saviors sind mehr an der Zahl, besser ausgerüstet und skrupellos - aber Rick und die vereinigten Gruppen kämpfen im Hinblick auf eine bessere Zukunft. Sie starten einen actiongeladenen Angriff und ziehen damit die Schlachtgrenzen.

Bis jetzt stand für Rick und unsere Gruppe das Überleben im Mittelpunkt, aber das reicht nicht. Sie müssen kämpfen, um ihre Freiheit zurück zu erlangen, damit sie leben können. Damit sie einen Neuanfang machen können. Wie bei jeder Schlacht wird es Verluste geben. Opfer. Jedoch führt Rick die Truppen aus Alexandria an, Maggie führt Hilltop an und Ezekiel das Kingdom - vielleicht finden Negan und die Savior und ihr Einfluss auf die Welt damit endlich ihr Ende."

Staffel 8 von The Walking Dead startet am 22. Oktober bei AMC.

The Walking Dead: Our World - Augmented-Reality-Spiel im Stil von Pokémon Go angekündigt

Der Sender AMC und das finnische Entwicklerstudio Next Game wollen sich den Hype um Augmented-Reality-Spiele im Stil von Pokémon Go zunutze machen und haben unlängst den Titel The Walking Dead: Our World angekündigt. Mit dem Smartphone-Spiel sollen die Nutzer an realen Orten gegen Zombies kämpfen und bekommen dazu Protagonisten der Serie, wie Rick, Daryl oder Michonne zur Seite gestellt. Die Charaktere der Serie sowie die Zombies und Waffen werden dabei in die reale Umgebung des Spielers projiziert.

Dazu wurde ein erster Trailer veröffentlicht, der das Spielprinzip verdeutlichen soll. Dabei ähnelt die Spielmechanik ungefähr dem, was die Nutzer bereits von Pokémon Go gewohnt sind. Statt bunter Pokémon zu fangen müssen jedoch Zombies mit Hilfe von virtuellen Schusswaffen, Nahkampfwaffen oder auch Granaten bekämpft werden.

Die Entwickler des Spiels, das finnische Studio Next Game, waren bereits für die Umsetzung des Smartphone-Spiels The Walking Dead: No Man's Land verantwortlich. The Walking Dead: Our World soll "bald" für iOS und Android erscheinen.

The Walking Dead: Our World - Coming Soon to App Store and Google Play

The Walking Dead: Daryls Schuldgefühle bleiben ein wichtiges Thema

Die erste Folge der 7. Staffel von The Walking Dead dürfte vielen Fans für immer im Gedächtnis bleiben. Darin wurde aufgeklärt, wer durch Negans Baseballschläger getötet wurde. Das erste Ziel des Savior-Anführer war Abraham, dem er den Kopf zertrümmerte. Anschließend griff Daryl Negan vor Wut an und sorgte somit indirekt dafür, dass auch Glenn dem Baseballschläger zum Opfer fiel.

Abgesehen davon, dass die Szene zu den brutalsten und blutigsten gehört, die im Fernsehen zu sehen waren, dürfte sie vielen Fans gehörig den Tag verdorben haben. Denn sowohl Glenn als auch Abraham zählten für viele Zuschauern von The Walking Dead zu deren Lieblingscharakteren.

In Staffel 8 dürfen sich die Fans vielleicht wenigstens auf ein kleines Wiedersehen mit Glenn freuen. Daryl wird seit dem Tod seines Freundes von Schuldgefühlen geplagt. Auf eben jene Schuldgefühle möchte Comic-Autor und Produzent Robert Kirkman in Staffel 8 den Fokus legen. Glenn könnte also in einer Art Rückblende oder auch als Erscheinung zu sehen sein.

Auch Daryl-Darsteller Norman Reedus erklärte gegenüber Comicbook.com, dass sein Charakter weiterhin sehr von Schuldgefühlen geplagt wird.

"Er gibt sich selbst die Schuld daran. Es macht ihn wirklich fertig, bis zu dem Punkt, an dem er einfach jeden Mist über sich ergehen lässt, dem man ihm entgegenwirft."

Es bleibt aber abzuwarten, ob und in welcher Form Glenn tatsächlich seine Rückkehr feiert. Am 22. Oktober wissen die Fans mehr, wenn The Walking Dead mit der 100. Folge in Staffel 8 startet.

THE WALKING DEAD Season 8 TRAILER (2017) amc Series

The Walking Dead: Filmteam bedankt sich mit Video für 100 Episoden

Es dauert noch ein wenig, bis The Walking Dead tatsächlich in die 100. Runde geht. Doch das Filmteam lässt es sich nicht nehmen, anlässlich des bevorstehenden Ereignisses schon jetzt einen Dank an die treuen Fans zu schicken. Auf der Facebookseite der Serie erschien dazu kürzlich ein Video.

Im Video kommen unter anderem Jeffrey Dean Morgan (Negan), Tom Payne (Paul Rovia aka Jesus), Norman Reedus (Daryl) und natürlich Andrew Lincoln (Rick) zu Wort. Außerdem hat AMC gleich noch ein neues Banner veröffentlicht auf dem Charaktere Serie zu sehen sind, darunter auch einige, von denen sich die Fans bereits verabschieden mussten.

Am 22. Oktober ist es dann soweit und die achte Staffel von The Walking Dead läuft in den USA an. Der Meilenstein, der 100. Folge wird bereits mit der ersten Folge erreicht. Fans dürfen also wahrscheinlich mit einiger Action und vielleicht sogar einem Angriff auf die Saviors rechnen.

TWD celebrates its 100th episode on October 22nd and to kick things off here is a message from the cast. #TWD

Posted by The Walking Dead on Dienstag, 1. August 2017

The Walking Dead Staffel 8: Robert Kirkman über die Spekulationen zum Comic-Con-Trailer

Auf der San Diego Comic-Con wurde ein erster Trailer zu Staffel 8 von The Walking Dead gezeigt, der mit jeder Menge Szenen aus den kommenden Episoden aufwartet. Eine Szene, in der ein vermeintlich gealterter Rick Grimes (Andrew Lincoln) in einem Krankenhausbett zu sehen ist, sorgte unter Fans für jede Menge Spekulationen. Die plausibelste Erklärung wäre ein Zeitsprung innerhalb der Handlung. Zumindest wartet die Comicserie von Robert Kirkman, welche der TV-Serie als grobe Vorlage dient, mit einem Zeitsprung auf.

Nun äußerte sich Kirkman, der bei The Walking Dead auch als Produzent fungiert, zu den Spekulationen um den "alten Rick":

"Ist es ein Zeitsprung? Wer weiß, vielleicht ist es ja auch Rick, der aus seinem Koma erwacht. Wäre das nicht verrückt? Es ist ein faszinierendes Schmankerl, welches wir absichtlich zeigen wollten. Wir hoffen, dass das Publikum weiterhin darüber spekuliert, um was es sich dabei handelt und wie sich [die Szene] in die Handlung einfügt. Die Kenner der Comics wissen, wie eine solche Szene passen könnte, aber es scheint derzeit nicht so, dass wir bereits an diesem Punkt angekommen sind. Sie gibt also weiterhin Rätsel auf.

Ich bin mir sicher, dass die erste Episode mit einer Erklärung aufwartet."

Die achte Staffel soll sich laut Kirkman außerdem durch eine temporeiche Handlung und mehr Actionszenen von den bisherigen abheben. Die neuen Folgen von The Walking Dead werden auf dem deutschen Pay-TV-Sender Fox ab dem 23. Oktober immer montags um 21.00 Uhr ausgestrahlt.

In den USA gibt es die Staffelpremiere rund 24 Stunden zuvor, am 22. Oktober zu sehen.

THE WALKING DEAD Season 8 Comic-Con Trailer [HD] Andrew Lincoln, Jeffrey Dean Morgan, Norman Reedus

Pages

Subscribe to RSS - The Walking Dead