Alien 5 & Alien: Covenant - Sigourney Weaver enthüllt weitere Details, Danny McBride verspricht den puren Horror

alien5-concept-art-alien-queen.jpg

Alien 5 Concept Art Alien Queen

Die Dreharbeiten zum Prometheus-Sequel/Alien-Prequel Alien: Covenant sind größtenteils abgeschlossen. Ridley Scott sorgte jedoch dafür, dass das andere Alien-Projekt von Neill Blomkamp vorerst gestoppt wurde, bis der Filmemacher die Arbeiten an seinem eigenen Film abgeschlossen hat. Da Scott bei Alien 5 auch als Produzent tätig sein soll, gibt es weiterhin die Hoffnung, dass sich mit dem Ende der Dreharbeiten zu Alien: Covenant nun bei Alien 5 wieder etwas bewegt.

Während Alien: Covenant viele Jahre vor den Ereignissen aus Alien (1979) spielt, ist Alien 5 eine Fortsetzung der Filmreihe und soll an Aliens (1986) anknüpfen, die Geschehnisse aus Alien 3 (1991) und Alien: Die Wiedergeburt (1997) würden jedoch nicht weiter berücksichtigt.

Sigourney Weaver ist Feuer und Flamme für den Film und hofft, dass es bald losgeht. Vorher dreht sie jedoch die Avatar-Fortsetzungen, Blomkamp verfilmt den SF-Roman Die gelöschte Welt (The Gone World). Gegenüber Entertainment Weekly erklärt sie:

"Ich hoffe, dass es nicht noch viele Jahre dauern wird, hoffentlich nur wenige. Wir werden sehen. Die Handlung ist toll, sie hat mich davon überzeugt, dieser Frau (Ripley) zu einem Abschluss zu verhelfen.

Im Drehbuch gibt es sehr viel Neues und deckt den, sagen wir mal so, notwendigen Bedarf an Aliens. Der Film ist ein Tribut an die großartige Arbeit der anderen Regisseure, schlägt jedoch gleichzeitig eine ganz eigene Richtung ein. Ich hoffe, dass wir ihn drehen."

Außerdem geht sie auf die Handlung ein, welche augenscheinlich die Geschehnisse aus Alien 3 & 4 ignoriert.

"Stellen sie sich vor, der Pfad teilt sich in zwei Richtungen auf: der eine wird zu Teil 3 und 4, der andere wird zu Neills Film. Er legt den Fokus eher auf die Geschichte und die Charaktere von James Cameron, anstatt die Handlung in diesem Weltraum-Männerkloster zu beenden, so wie es [Alien-3-Autor] Vincent Ward im Sinn hatte und man bei Fox sich dazu entschied, in diese Richtung zu gehen. [...]

Jeder der Regisseure wollte seine ganz eigene Welt erschaffen. Dieser hier greift die Ereignisse aus Jim Camerons Aliens auf."

Zurück zu Alien: Covenant: Schauspieler Danny McBride, der bisher eher durch komödiantische Rollen (z.B. Tropic Thunder) auffiel, bekräftigt via Hitflix den Horror-Aspekt den Films.

"Ich bekam das Drehbuch und dachte 'Scheiße, ist der düster'. Es gibt keine komödiantische Komponente. Das hier ist ein richtig düsterer Horrorfilm. Es war sehr spannend, bei einem Projekt wie diesem dabeizusein und nicht mit dem zu tun hatte, was ich bisher gemacht habe."

Alien: Covenant kommt am 24. August 2017 in die Kinos.

Alien: Covenant - Teaser-Poster
Originaltitel:
Alien: Covenant
Kinostart:
18.05.17
Laufzeit:
122 min
Regie:
Ridley Scott
Drehbuch:
Jack Paglen, Michael Green, John Logan
Darsteller:
Michael Fassbender, Katherine Waterston, Demián Bichir, Danny McBride, Alex England, Noomi Rapace
Zehn Jahre nach den Ereignissen aus Prometheus landet das Kolonieschiff Covenant auf einem paradiesisch anmutenden Planeten, der sich jedoch schnell als gefährlicher Ort herausstellt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.