X-Men: Update und Details zur zweiten TV-Serie

1371268-x-men-2000-24-g.jpg

X-Men Logo

Parallel zu Legion beim Kabelsender FX begannen auch beim Network Fox die Arbeiten an einer X-Men-TV-Serie mit dem Titel Hellfire. Zeitlich in den 60er Jahren angesiedelt, drehte sie sich um einen jungen Agenten, der einer Frau mit besonderen Fähigkeiten auf die Spur kommt. Hellfire wurde jedoch letztes Jahr komplett verworfen und durch ein ganz neues Konzept ersetzt.

Die nun titellose Serie dreht sich nun um ein "gewöhnliches" Ehepaar, welches mit der Tatsache konfrontiert wird, dass ihr Kind ein Mutant ist und besondere Fähigkeiten besitzt. Auf der Flucht vor der Regierung kommt die Familie mit anderen Mutanten in Kontakt, welche im Untergrund organisiert sind.

Lange war es ruhig um das Projekt, nun gibt es von zwei Seiten Neuigkeiten zum Projekt, welches sich weiterhin aktiv in der Entwicklung befindet. Zum einen sprach Gary Newman aus dem Vorstand des Networks mit IGN und gab ein positives Update:

"Wir stecken mitten in der Entwicklung und erwarten in Kürze das fertige Drehbuch. Was wir bisher gesehen haben, sie äußerst vielversprechend aus. Die Entwicklungen sind dieses Jahr etwas langsamer als sonst, deshalb sind wir leider nicht soweit, um etwas anzukündigen. Aber wir sind motiviert dabei."

Serienerfinder und Produzent David Nix (Burn Notice) verriet im Interview mit The Hollywood Reporter weitere Details zur Produktion. So soll die Serie eine durchgehende Geschichte erzählen, eine Staffel wird voraussichtlich nur aus 10 bis 13 Episoden bestehen. Überkreuzungen mit Noah Hawleys Legion schließt er allerdings aus:

"[Legion] ist eine tolle Serie. Als ich mich an die Arbeit machte, dachte ich zuerst 'Ich muss mir Legion ansehen, um mich zu vergewissern, dass ich nichts daraus aufgreife'. Als ich sie gesehen habe, dachte ich mir 'Keine Chance, dass das passieren kann'. Es ist eine tolle Serie, aber viel mehr mit den Eigenschaften einer Kabelserie versehen. Eine ganz andere Welt."

Eine Verbindung mit dem restlichen X-Men-Universum ist dagegen nicht ausgeschlossen. Die Serie existiert parallel zu den Kinofilmen und wird einige Anspielungen aufweisen. Etablierte Elemente oder konkrete Ereignisse sollen jedoch in der Serie nicht direkt vorkommen, könnten aber Anerkennung finden. Neben einer Reihe neuer Charaktere, die in den Filmen bisher nicht aufgegriffen wurden, werden bekannte Figuren in der Serie auftauchen.

Legion läuft ab Februar bei FX, die zweite Serie wird frühstens 2018 ausgestrahlt, sollte Fox die komplette Staffel bestellen. Bisher wurde auch noch kein Pilotfilm in Auftrag gegeben.

Zum Produzententeam gehören Lauren Shuler Donner, Bryan Singer, Simon Kinberg, Jeph Loeb und Jim Chory.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.