Kritik zu Lucifer 2.12 - Love Handles

SPOILER

lucifer-still-love-handle.jpg

Lucifer, Charlotte und Maze in "Love Handles"

"Mal sehen, was sie dieses Mal vom Sex abhält." So der Redakteur zur Redakteurin, bevor man sich die neueste Folge von Lucifer anguckt.

Es ist eine fast schon traurige Wahrheit, die dieser Satz spricht. Denn jeder vermeintlich Cliffhanger der Serie entpuppte sich mit der anschließenden Folge als viel Lärm um Nichts. Zwar hat das Drehbuch bestimmt so manchen Zuschauer für ein paar Sekunden in die Irre führen können. Aber spätestens in dem Moment, in dem Chloe (Lauren German) rittlings auf Lucifer (Tom Ellis) hockt und er seine Teufelshörner als Haltegriffe bezeichnet, war der Fremdschämfaktor so hoch, dass klar ist: Das können die nicht ernst meinen!

Umso dankbarer dürfte man Maze (Lesley-Ann Brandt) sein, die seelenruhig mit einer Tüte Popcorn das Kopfkino von Chloe anguckt und ihr den Tipp gibt, der dem einen oder anderen schon länger auf der Zunge liegt: Mädel, mach dich mal locker!

"Better safe than sorry."

Der Fall der Woche ist eine bunte Mischung aus einer Prise Doctor Strange, zwei Teelöffeln Sieben und einem gehörigen Schuss Saw. Denn wirklich neu waren die Bedrohungen des Psychopathen nicht. Seit Doctor Strange wissen wir, dass die eigenen Hände des Chirurgen höchsten Gut sind; seit Sieben wissen wir, dass Menschen, deren Gesicht ihr Kapital ist, selbiges nicht zerstören werden; und seit Saw wissen wir, dass Menschen auch dazu tendieren können, sich selbst eine Extremität zu amputieren. Wie zu erwarten, war das Ganze dann aber für das Abendprogramm auf Fox auf brav und nicht ganz so blutig getrimmt. Wie sich amerikanischen Kollegen über den Hauch eines Torture Porn ereifern können, ist schleierhaft. Gerade die Szene der Chirurgin über dem Müllzerkleinerer war im Gegensatz zu einigen Szenen von "Trip to Stabby Town" oder "Sin-Eater" beinah Kindergarten.

"How do I turn this thing off?"

Erstaunlicher war es hingegen, dass die gute Chloe über fast die gesamte Folge "out of character" agierte. Ein Zwinkern hier, ein Klaps auf den Hintern da - begleitet von einem Kichern, das eher an verliebte Teenager erinnert und so gar nicht zu Chloe passen mag. Es ist schade, dass die Drehbuchautoren diesen Charakter von einem Extrem ins andere schubsen und hier nicht mal den goldenen Mittelweg finden.

"Choice is an illusion."

Dennoch gehört "Love Handles" wieder zu den stärkeren Folgen der zweiten Staffel, da sie mit vielen kleinen Highlights gespickt ist. Das Timing unter den Darstellern stimmt, wie in dem schnellen Schlagabtausch ("Detective."- "Counselor." - "Douche." - "Dick.") zwischen Lucifer, Dan (Kevin Alejandro) und Charlotte (Tricia Helfer) deutlich wird. Ebenso machen die kleinen, aber feinen Auftritte von Ella (Aimee Garcia) klar, wie gut sich ihr Charakter in die Gruppe integriert hat; und verstärken erneut den Wunsch, dass Ella nicht nur ein Nerd ist, der aus dem Hut gezogen wird, wenn es gerade passt.

Die Autoren haben es zum Ende hin geschafft, dass es zwischen Lucifer und Chloe nicht zu kitschig geworden ist. Wieder einmal beweisen Ellis und German, mit welch Fingerspitzengefühl sie an solche Szenen herangehen. Die Umarmung, als Chloe Lucifer in Sicherheit weiß, war passender als ein Kuss. Hier zeigte sich, wie viel der eine dem anderen bedeutet, ohne es rein auf die romantische Ebene zu schieben. Unterstrichen hat diese auch die unerwartete, aber perfekt geschnittene Montage.

"A twisted tyrant's rules."

Damit sind alle Weichen auf das Winterfinale gestellt. Bereits zum dritten Mal in dieser Staffel ist Chloe in Gefahr und wieder einmal muss Lucifer sie retten, wie die Vorschau auf die kommende Woche offenbart. Jedoch sind wir jetzt um die nicht ganz unwesentliche Information reicher, dass Chloe eine Spielfigur im Plan Gottes ist. Und nach der Entwicklung, die Lucifer dank der Offenbarung seiner Mutter durchgemacht hat, können wir uns darauf einstellen, dass der Teufel nicht die allerbeste Laune hat. Dafür aber die allerbeste Motivation, um Chloe zu retten.

Fazit

"Love Handles" gibt endlich ein paar Antworten auf einige Fragen, hätte aber im Bezug auf den Fall der Woche etwas mutiger sein können. Dafür tischt die Darstellerriege hier wieder vom Feinsten auf, sodass wir uns auf ein packendes Winterfinale mit "A Good Day to Die" freuen können.

Lucifer 2x13 Promo "A Good Day to Die" (HD) Season 2 Episode 13 Promo Winter Finale

Lucifer Staffel 2

Originaltitel: Lucifer (seit 2016)
Erstaustrahlung am 25.01.2016 bei Fox / 15.06.2016 bei Amazon Prime Video
Darsteller: Tom Ellis, Lauren German, Kevin Alejandro, D. B. Woodside, Lesley-Ann Brandt, Scarlett Estevez, Rachael Harris
Produzenten: Tom Kapinos, Ildy Modrovich, Len Wiseman, Jonathan Littman, Jerry Bruckheimer
Staffeln: 3+
Anzahl der Episoden: 51+


Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.