Sense8: Kritik zur 2. Staffel

Rund zwei Jahre nach dem Serienstart veröffentlicht Netflix die zweite Staffel von Sense8. Die teuerste Serienproduktion des Streaminganbieters stieß bei ihrer Premiere nicht überall nur auf positive Resonanz. Für die zweite Staffel haben die Macher aber die entsprechenden Schlüsse gezogen und bessern genau an den richtigen Stellen nach.

Zu Beginn von Staffel 2 befinden sich Will (Brian J. Smith) und Riley (Tuppence Middleton) immer noch auf der Flucht. Allerdings haben die beiden begonnen, unterstützt von Nomi (Jamie Clayton) und den anderen Sensates, ihrem Verfolger Whispers (Terrence Mann) selbst nachzuspüren. Wolfgang (Max Riemelt) trifft währenddessen nicht nur auf einen neuen Geschäftspartner, sondern auch auf eine geheimnisvolle Frau. Dies bleibt auch Kala (Tina Desai) nicht verborgen, die nach wie vor zwischen ihren Gefühlen für Wolfgang und ihrem Ehemann schwankt.

Kurz vor Weihnachten gewährte Netflix seinen Abonnenten schon einmal einen Einblick in die 2. Staffel von Sense8. Dieser ist allerdings genau genommen gar keine wirkliche Sonderfolge, sondern bildet eigentlich ihren Auftakt. Vor diesem Hintergrund ist es keine schlechte Idee, wenn man sich das Weihnachtsspecial vor den jetzt neu veröffentlichten zehn Folgen noch einmal anschaut. Die Doppelfolge bietet einen guten Einstieg und sorgt dafür, dass man mit den Charakteren schnell wieder vertraut wird.

Die zweite Staffel entstand vor allem in Zusammenarbeit von Lana Wachowski und J. Michael Straczynski. Lily Wachowski setzte aus, sodass Lana den Großteil der Episoden allein inszenierte. Die Drehbücher schrieb sie gemeinsam mit Straczynski, und die beiden erzählen eine Geschichte, die sich in allen Belangen gegenüber Staffel 1 steigern kann. Die neuen Folgen bieten eine richtig gute Mischung aus Spannung, Humor, Action, Mythologie und Charaktermomenten.

Im Mittelpunkt stehen dabei natürlich die acht Sensates, die nun deutlich stärker als noch in Staffel 1 miteinander interagieren. Eine der großen Stärken von Sense8 war schon immer das Zusammenspiel seiner Hauptfiguren. Auch Staffel 1 lief erst ab der Mitte zu wirklicher Form auf, als die Handlungsstränge der Sensates zunehmend miteinander verwoben wurden. In Staffel 2 verstärkt man diese Verbindungen, was die Serie nicht nur interessanter, sondern auch emotionaler macht.

Darüber hinaus beginnen die Autoren, auch der Welt selbst mehr Substanz zu geben. Die Sensates finden nach und nach mehr über sich selbst und die Agenda von Whispers heraus. Dabei kommt auch eine ganze Reihe von neuen Charakteren ins Spiel, die ebenfalls zum deutlich gestiegenen Unterhaltungswert beitragen.

Gänzlich fehlerlos sind die neuen Folgen allerdings auch nicht. In einigen Fällen darf man die Handlung nicht zu sehr hinterfragen, sonst beginnt das Konstrukt, schnell ineinander zu fallen. Dies wird besonders am Ende deutlich. Auch die Kräfte der Sensates sind noch etwas vage skizziert und folgen nicht immer klaren Regeln.

Wie in Staffel 1 erzählen die Autoren zudem nicht nur eine übergeordnete Haupthandlung, sondern auch wieder Einzelgeschichten der jeweiligen Charaktere. Deren Unterhaltungswert schwankt erneut deutlich. Gerade bei Kala und Van Damme hält sich Spannung häufig in Grenzen. Dadurch, dass die Sensates sich allerdings immer wieder gegenseitig unterstützen, fällt dieser Kritikpunkt weniger ins Gewicht als noch in Staffel 1.

Fazit

Sense8 zeigt sich in der zweiten Staffel praktisch in allen Belangen verbessert. Die Macher rund um Lana Wachowski und J. Michael Straczynski haben die Stärken ihrer Serie erkannt und nutzen sie nun deutlich besser aus. Kleiner Kritikpunkte rücken bei dem positiven Gesamtbild daher schnell in den Hintergrund. Es bleibt zu hoffen, dass eine dritte Staffel nicht wieder zwei Jahre auf sich warten lässt.

Sense 8

Originaltitel: Sense8 (seit 2015)
Erstaustrahlung am 05.06.2015 bei Netflix
Darsteller: Aml Ameen, Doona Bae, Jamie Clayton, Tina Desai, Tuppence Middleton, Max Riemelt, Miguel Ángel Silvestre, Brian J. Smith, Freema Agyeman, Anupam Kher, Terrence Mann, Naveen Andrews
Produzenten:  Andy Wachowski, Lana Wachowski, J. Michael Straczynski
Staffeln: 1+
Anzahl der Episoden: 13+


Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.