Star Wars: Visceral wollte die Geschichte eines Weltraum-Schurken erzählen

star-wars-logo.jpeg

Star Wars Logo

Inzwischen sind beinahe zwei Wochen vergangen, seit Electronic Arts sein Entwicklerstudio Visceral geschlossen hat. Die Schließung passierte besonders zum Bedauern vieler Star-Wars-Fans, denn das Studio arbeitete an einem neuen Singleplayer-Spiel aus dem Star-Wars-Universum. Redakteur Jason Schreier von der Website Kotaku.com hat jetzt einige Details zur Story und zum Konzept des Spiels in Erfahrung bringen können.

Noch unter dem Codenamen Jamaica begann ein Teil des Viscreal-Teams mit der Arbeit an einem Open-World-Piraten-Spiel. Electronic Arts beendete dieses Projekt aber auf Grund eines Deals mit Disney, welcher ihnen die Möglichkeit für ein Spiel im Star-Wars-Universum verschaffte.

Das Entwicklerteam hielt jedoch an seiner Piraten-Idee fest, übertrug das Ganze aber in ein Weltraum-Setting und gestaltete es als Open-World-Spiel. Als passender Arbeitstitel wurde Yuma gewählt, eben jene Wüste in Arizona, die auch Schauplatz einiger Dreharbeiten zu Star Wars: Episode VI: Die Rückkehr der Jedi war.

"Es sollte ein Hybrid aus linearem Action-Shooter werden,  auf festem Untergrund wie Tomb Raider spielen, aber im All wie Black Flag sein sollte. [...] Ihr wärt euer Schiff, das dem Millennium Falken ähnelt, geflogen, habt andere Schiffe bestiegen, Piraten überfallen, Schätze bekommen [...]."

Doch auch diese Neuausrichtung wurde umgeworfen, als Amy Hennig dem Team beitrat. Hennig ist besonders vielen PlayStation-Spielern durch ihr Mitwirken an der Uncharted-Reihe bekannt. Der neue Plan sah vor, ein lineares Action-Adventure zu liefern, das eine Geschichte à la Ocean’s Eleven erzählt. Entsprechend wurde dann auch der Arbeitstitel in Ragtag (zusammengewürfelt) geändert. Was blieb war das Setting des Weltraum-Schurken.

Im Mittelpunkt sollte ein Charakter Namens Dodger stehen, eine Art fieser Han Solo. Unterstützt werden sollte er durch die Revolverheldin Robie, sowie zwei weitere Charaktere mit den Namen Oona und Buck. Der Spieler hätte die Möglichkeit gehabt, die Rolle jedes einzelnen dieser Protagonisten zu übernehmen. Jedis oder Sith hätte es im Spiel aber nicht gegeben.

Die Geschichte von Ragtag spielt zwischen Episode IV und V und beschäftigt sich mit der Zerstörung des Planeten Alderaan. Spielmechanisch hätten in diesem Setting die Manipulation und die Sabotage der Umgebung den Mittelpunkt gebildet. 

Bleibt abzuwarten, ob Electronic Arts all diese oder ein paar dieser Konzepte übernehmen oder ob das Spiel unter neuer Leitung eine vollständige Neuausrichtung erfahren wird.

Star Wars by Visceral Games (In-Game Footage)

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.