Ex-Machina-Regisseur Alex Garland entwickelt Sci-Fi-Serie

Bisher war Alex Garland hauptsächlich im Kino tätig: Als Autor von Filmen wie 28 Days Later, Sunshine oder Dredd sowie als Regisseur von Ex Machina. Seine nächste Regie-Arbeit, Annihilation, wird in Deutschland allerdings nicht im Kino, sondern auf Netflix anlaufen. Wenn alles klappt, wird Garland danach erstmals eine TV-Serie realisieren.

In einem Interview mit der Webseite Fandango spricht Garland über seine Pläne für eine Fernsehserie:

„Das nächste Projekt, sofern es passiert – hoffentlich drehen wir später in diesem Jahr – [ist, die Red.] eine achtteilige Fernserie für FX [einen us-amerikanischen Kabelsender, die Red.]. […] Es ist eine Art Science-Fiction, aber mit größerem Schwerpunkt auf Technologie, wohingegen Annihilation mehr eine halluzinogene Art der Sci-Fi und fantastischere Sci-Fi darstellt.“

Weiter vergleicht Garland sein Projekt mit Ex Machina: Es gehe in darum, Aussagen über unsere heutige Welt zu machen und daraus Schlüsse für die Zukunft zu ziehen. Er hätte bereits alle Teile geschrieben und würde gerne bei allen Folgen Regie führen, gibt aber zu, dass dies aus praktischen Gründen schwierig sein könnte.

Inwiefern die Serie, sollte sie denn realisiert werden, in Deutschland anläuft, ist unbekannt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.