Men in Black: Liam Neeson für Rolle im Reboot in Verhandlung

Liam Neeson befindet sich in Verhandlungen, um eine Rolle im Reboot von Men in Black zu übernehmen. Wie Variety berichtet, soll der Darsteller in dem Film den Chef Londoner Abteilung der Men in Black spielen. Damit tritt Neeson in die Fußstapfen von Rip Torn, der die amerikanische Division der Geheimorganisation in den bisherigen drei Filmen leitete.

Der Reboot soll ähnlich wie Jurassic World auf die Geschehnisse der ersten drei Teile aufbauen, den Zuschauer aber eine neue Geschichte mit neuen Figuren und einem anderen Handlungsort erzählen. Zwei der titelgebenden Agenten werden von Chris Hemsworth und Tessa Thompson gespielt, die schon gemeinsam in Thor: Tag der Entscheidung zu sehen waren. Die Agenten K (Tommy Lee Jones) und J (Will Smith) wird man dagegen mit großer Wahrscheinlichkeit nicht zu Gesicht bekommen.

Das Drehbuch zum Film wurde von Matt Holloway und Art Marcum (Iron Man, Transformers: The Last Knight) geschrieben. Die Regie übernimmt F. Gary Gray (The Fate of the Furious, Straight Outta Compton). Als Produzenten sind Walter F. Parkes und Laurie MacDonald an Bord, die auch die bisherigen drei Filme produziert haben. Steven Spielberg übernimmt die Rolle eines Ausführenden Produzenten.

In den Kinos soll der Film am 13. Juni 2019 starten.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.