Star Wars: Gegenteilige Berichte zur Zukunft der Spin-offs

star-wars-logo.jpeg

Star Wars Logo

Nachdem Collider kürzlich darüber berichtete, dass Lucasfilm nach dem schwachen Abschneiden von Solo: A Star Wars Story seine geplanten Spin-offs erst einmal auf Eis legt, ist nun ein weiterer Bericht von ABC News aufgetaucht, bei dem das Gegenteil berichtet wird.

Der Meldung zufolge befinden sich bei Lucasfilm durchaus noch weitere Ableger in Entwicklung, die noch nicht angekündigt wurden. Collider hatte darüber berichtet, dass man sich erst einmal nur auf die Hauptreihe, die Trilogie von Rian Johnson und die Filmreihe der Game-of-Thrones-Macher David Benioff und D.B. Weiss konzentrieren will. Als Projekte, die aktuell nicht weiter verfolgt werden, wurden die Spin-offs zu Boba Fett und Obi Wan genannt.

Allerdings muss man festhalten, dass der Bericht von ABC News sich ähnlich wie die Meldung von Collider auf interne Quellen bei Lucasfilm beruft. Bisher gab es keine offizielle Ansage des Studios, wie es um die Zukunft der Spin-offs bestellt ist. Als Bestandteil des Disney-Konzerns ist ABC News aber wohl etwas näher an Lucasfilm dran.

Generell muss man festhalten, dass abgesehen von Episode IX, der im Dezember 2019 in die Kinos kommt, aktuell ohnehin unklar ist, wie und vor allem wann es mit Star Wars weitergeht. Zwar wurden weitere Projekte, wie die Trilogie von Rian Johnson angekündigt, Termine oder Veröffentlichungszeiträume gibt es bisher aber keine.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.