X-Men: Dark Phoenix - James McAvoy verrät Grund für Nachdreh des Finales

X-Men Dark Phoenix.jpg

X-Men: Dark Phoenix

Been there, done that: In etwa das dürften sich die Macher von X-Men: Dark Phoenix gedacht haben, als sie vor einigen Monaten beschlossen hatten, das Ende des finalen X-Men-Teils noch einmal neu aufzurollen. Dabei sollte es sich nur um einige wenige Nachdrehs handeln. Nun hat James McAvoy, der in der X-Men-Reihe den jungen Professor Xavier spielt, wohl den eigentlichen Grund verraten: Das Ende soll einer anderen Superhelden-Produktion einfach zu ähnlich gewesen sein.

McAvoy sagte dem Newsportal YahooUK, dass man das Ende "ziemlich extrem abgeändert" hätte:

"Das Ende musste umgeschrieben werden. Es gab ziemlich viele Überschneidungen und Parallelen mit einem anderen Superheldenfilm, der ebe... - vor einer Weile herausgekommen ist. Und wir wussten nicht, dass...-" "Sie hatten Spione am Set, die unsere Idee gestohlen haben!" ergänzt Kollege Michael Fassbender.

Im dazugehörigen Video lässt sich erahnen, dass McAvoy einen soeben gestarteten Film ("recently") meinte und im Satz die Aussage in ein "...vor einer Weile" abschwächte. Auf die Frage des Interviewers, um welchen Film es sich handele, wollte McAvoy jedoch keine eindeutige Antwort geben.

Das Magazin The Playlist vermutet, dass es sich bei dem möglichen Kandidaten sehr wahrscheinlich um Captain Marvel handeln könnte. Das Magazin zählt einige Hinweise auf: In beiden Filmen geht es um eine weibliche Hauptfigur mit massiven Kräften, die wie Flammen aus ihnen herausstrahlen. Zwar handelt es sich bei Captain Marvel eher um Energie- als um Feuerstrahlen, jedoch könnte dies optisch schon für Ähnlichkeiten sorgen, so The Playlist. Die ersten Trailermaterialien heizen die Spekulationen noch an. Nun könnte Sophie Turners Figur in der Ausprägung etwas verändert worden sein - der neue Trailer zeigt weniger Feuer- oder Flammen-Elemente und mehr Scifi-Details.

Auch bei der noch namenlosen Bösewichtin, die von Jessica Chastain verkörpert wird, scheint es Änderungen gegeben zu haben. Um was es sich genau handeln soll, verriet die Schauspielerin ebenfalls noch nicht. Ihre Figur soll sich nur "sehr verändert" haben, wie sie in dem Interview mit YahooUK verrät.

Ob es die ursprüngliche Version des Finales später als Bonus-Material auf der DVD geben wird, ist bisher unklar, böte sich aber an. Die neu geschriebene und geschnittene Version von X-Men: Dark Phoenix ist ab dem 6. Juni auf der Leinwand zu sehen.

X-Men - Dark Phoenix
Originaltitel:
Dark Phoenix
Kinostart:
06.06.19
Regie:
Simon Kinberg
Drehbuch:
Simon Kinberg
Darsteller:
Sophie Turner (Jean Grey), Jennifer Lawrence (Mystique), Michael Fassbender (Magneto), James McAvoy (Professor X), Nicholas Hoult (Beast), Alexandra Shipp (Storm), Tye Sheridan (Cyclops), Kodi Smit-McPhee (Nightcrawler), Evan Peters (Quicksilver)
Die Dark-Phoenix-Saga dient als Vorlage für siebten Teil der X-Men-Hauptreihe.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.