Guardians of the Galaxy: James Gunn möchte Teil 1 noch einmal ins Kino bringen

James Gunn möchte zurück an den Anfang: Zwar sind die Abenteuer um Star-Lord, Gamora, Groot & Co nach dem Marvel-Finalfilm Avengers - Infinity War mit dem kommenden dritten Teil der Guardians-Saga weiter auf der Leinwand vertreten. Dennoch hat James Gunn sich für eine Wiederveröffentlichung des ersten Teils der Guardians-Reihe auf der Kinoleinwand offen gezeigt.

Auf eine Anfrage eines Fans bei Twitter hat Gunn nun verraten, dass er noch einiges weiteres, unveröffentlichtes Material vorliegen habe. Die Szenen seien allesamt Montagen mit verschiedenen Songs, die Gunn gern im Film gehabt hätte, die es aber aus verschiedenen Gründen nicht in die Finalversion geschafft haben. Aus diesem Grund sähe er gern eine neu geschnittene Version seines ersten Teuils der Guardians-Reihe im Kino. Im selben Tweet taggte er zudem die Marvel Studios.

Laut Gunn mussten Montagen zu den Songs "Magic" von Pilot sowie "Livin’ Thing" von ELO im Schnitt weichen. Gunn vermisse diese Szenen nun schmerzlich in der veröffentlichten Version und betonte, dass er sie bei einem möglichen Re-Release unbedingt in den Film integrieren würde - "zusammen mit ein paar anderen Zusätzen".

Auch wollte er "Never been to Spain" von Three Dog's Night in den Film integrieren, hier wären jedoch die Rechte deutlich über dem Budget des Projektes gewesen. Der Radioklassiker "Dancing in the Moonlight" von der Band Toploader aus dem Jahr 1972 wäre hingegen einer der am meisten nachgefragten Soundtrackideen der Fans gewesen - allein aus diesem Grund wolle Gunn den Song nicht dabeihaben. "Er ist mir zu vorhersehbar," so Gunn. "Ich möchte den Leuten lieber etwas geben, das sie toll finden, wovon sie aber nichts ahnen, statt ihnen genau das zu liefern, was sie erwarten."

Gunn hatte seit je her sehr viel Wert auf die Kombination aus Bild und dem passenden Soundtrack gelegt. Der OST mit dem Zusatztitel "Awesome Mix" vom ersten Guardians-Teil hat sich bis 2017 über 1,75 Millionen Mal verkauft, somit bereits im April 2017 Platinstatus erreicht und war elf Wochen lang ununterbrochen auf Platz Eins in den Billboard Charts.

Derzeit ist Gunn noch mit dem Dreh von Suicide Squad 2 beschäftigt. Guardians of the Galaxy 3 soll vermutlich 2022 in die Kinos kommen.

Guardians of the Galaxy 2014 Poster
Originaltitel:
Guardians of the Galaxy
Kinostart:
28.08.14
Laufzeit:
122 min
Regie:
James Gunn
Drehbuch:
basiert auf dem gleichnamigen Marvel-Comic von Dan Abnett Andy Lanning
Darsteller:
Chris Pratt (Peter Quill/Star-Lord), Zoe Saldana (Gamora), Dave Bautista (Drax), Vin Diesel (Groot), Bradley Cooper (Rocket), Lee Pace (Ronan), Michael Rooker (Yondu), Karen Gillan (Nebula)
Peter Quill alias Star-Lord scharrt eine Gruppe Abtrünniger um sich, um den Planeten Xandar und den Rest des Universums zu retten.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.