Wolverine 3: Faktencheck zur Fortsetzung

wolverine.jpg

Hugh Jackman ist Wolvrine

Der zweite Wolverine-Solofilm Weg des Kriegers kam gegenüber dem ersten Film X-Men Origins: Wolverine nicht nur bei den Kritikern und Fans viel besser an, er war auch ein kommerziell ein Erfolg und spielte weltweit 415 Millionen Dollar ein. Die Weichen für eine weitere Fortsetzung wurden schnell gelegt und Hugh Jackman möchte Wolverine 3 nutzen, um sich von seiner Rolle, die er zum ersten Mal im Jahr 2000 in X-Men übernahm, gebührend zu verabschieden.

Wenn man den Kurzauftritt aus X-Men: Erste Entscheidung mit einbezieht („Los, verpisst euch wieder!“), wird der 47-jährige in Wolverine 3 seinen achten Auftritt in der Rolle des Mutanten mit den Krallen aus Adamantium absolvieren (Ob es 2016 einen Cameo in X-Men: Apocalypse geben wird, ist bisher nicht bekannt).

Die Dreharbeiten sollen im März 2016 beginnen, der Kinostart wurde vom Filmstudio Fox bereits auf den 3. März 2017 festgesetzt. Für die Regie zeichnet sich erneut James Mangold verantwortlich, der auch schon Weg des Kriegers inszenierte. Jackman hat inzwischen wieder mit dem Training begonnen, um zu Beginn der Dreharbeiten in bester körperlicher Verfassung zu sein.

Der Film soll sich vom Stil und der Atmosphäre aller bisherigen X-Men-Filme stark unterscheiden. Als Vorlage (zumindest in Teilen) wird die Comicreihe "Old Man Logan" (2008-2009) von Mark Millar gehandelt. So hat es Jackman auch zuletzt auf der Comic Con in San Diego angedeutet. Diese spielt 50 Jahre in der Zukunft, in der alle Superhelden tot sind und die Schurken die USA unter sich aufgeteilt haben. Logan hat seine Identität als Wolverine aufgegeben und lebt als gealteter Farmer zusammen mit seiner Familie auf dem Land.

Bereits bestätigt ist dabei eine Rolle für Patrick Stewart, der im Film nicht nur einen Kurzauftritt absolvieren, sondern eine recht umfangreich Rolle übernehmen wird. In einem früheren Interview beschrieb Stewart den Film als eine Art "Buddy Movie" für Logan und Charles Xavier. 

"Patrick hat seinen Platz, soviel ist sicher. Die Beziehung zwischen den Beiden ist von großer Wichtigkeit und ich möchte das Vater-Sohn-ähnliche Verhältnis so betrachten, wie es vorher noch nicht der Fall war. Ich möchte Seiten von Professor X sehen, die es so noch nie zu sehen gab. Wir haben auf jeden Fall echt gute Ideen.".

Für Jackman muss das Drehbuch, welches bisher zur Häfte fertig ist, perfekt werden. Ansonsten möchte er den Film lieber gar nicht erst drehen:

"Ich merke, dass ich mich noch nie so sehr angestrengt habe. Die Erwartungen steigen, wenn man seinen Abschied mit viel Vorlauf ankündigt und vorbereitet. Keiner will, dass das letzte Spiel nicht das allerbeste wird. [...] Ich habe die Verpflichtung, und das habe ich auch jedem so gesagt, dass das Drehbuch erst perfekt sein muss; dass es der perfekte Abgang sein muss.".

Wolverine - Weg des Kriegers läuft heute um 20:15 Uhr auf ProSieben.

Titelposter zum 3. Wolverine-Film "Logan"
Originaltitel:
Logan
Kinostart:
02.03.17
Laufzeit:
138 min
Regie:
James Mangold
Drehbuch:
Michael Green, David James Kelly
Darsteller:
Hugh Jackman (Logan / Wolverine), Patrick Stewart (Charles Xavier / Professor X), Boyd Holbrook, Richard E. Grant, Stephen Merchant, Elise Neal, Eriq La Salle
Hugh Jackman wird ein letztes Mal in der Rolle des mürrischen Einzelgängers mit den Krallen aus Adamantium zu sehen sein.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.