Final Fantasy VII Remake: "Nichts ist unantastbar" sagt Produzent

Im Interview mit dem Online-Magazin Game Informer hat der Produzent des Remakes von Final Fantasy VII sowohl über die Pläne für das Episodenformat gesprochen, als auch über Änderungen gegenüber dem Original, die das Team am Spiel vornehmen wird. Dazu gehört in erster Linie das Kampfsystem: Wie schon im Gameplay-Video aus dem letzten Jahr zu sehen (siehe unten), werden die Kämpfe actionreicher ausfallen.

Produzent Yoshinori Kitase hat in diesem Zusammenhang die Dissidia-Reihe als Beispiel genommen. Dissidia Final Fantasy ist eine Art Beat-'em-Up im Universum von Final Fantasy. Es werde allerdings nicht ganz so actionlastig, meint Kitase:

Was das Kampfsystem angeht, nehmen wir uns ein Vorbild am Spielgefühl. Es wird selbstverständlich nicht so auf Action fokussiert sein wie Dissidia, aber die Bilder und das Gameplay wird sich an diesem Dissidia-Stil orientieren.

Außerdem werde man versuchen, Begebenheiten und Charaktere aus dem Universum von Final Fantasy VII einzubauen, verspricht der Produzent. Allerdings könne man nicht alle Veröffentlichungen berücksichtigen. Das wäre auch eine Mammutaufgabe: Drei Spiele und zwei Filme umfasst die erweiterte Handlung von Final Fantasy VII, daneben zahlreiche Kurzgeschichten und kleinere Auftritte in anderen Spielen.

Größere Sorgen machen sich Fans allerdings über Änderungen an der Geschichte des Originals von 1997. Die seien aber nötig, sagt Kitase, denn immerhin seien fast zwanzig Jahre seitdem vergangen und es hätten sich Trends und Geschmäcker geändert. Auch überlege man, storytechnisch für Überraschungen zu sorgen, da Nostalgie nicht genug sei, um ein Spiel spannend zu gestalten:

Wenn es nur um Nostalgie geht, dann folgt man einfach der Story, und es gäbe keine Überraschungen. In diesem Sinne versuchen wir also auszubalancieren, in welchen Bereichen wir Änderungen wollen und in welchen nicht, um Nostalgie zu haben, um schließlich auch für Überraschungen zu sorgen.

Da aber Kitase zusammen mit Tetsuya Nomura und Kazushige Nojima gemeinsam am Original gearbeitet hätten, sei ihnen nichts heilig:

Wir waren diejenigen, die es erschaffen haben; in diesem Sinne glauben wir nicht, dass irgendetwas unantastbar wäre. Das soll aber nicht heißen, dass wir alles verändern! [...] Aber wir glauben die Balance zwischen dem, was geändert werden kann und dem, was geschützt werden muss, zu kennen.

Zuletzt wurde bekannt, dass das Remake von Final Fantasy VII in mehreren Episoden erscheinen werde. Diese Episoden würden sich vom Umfang her an den verschiedenen Teilen von Final Fantsy XIII orientieren.  Zur Anzahl an Episoden des Remakes gibt es noch keine konkreten Aussagen.

PlayStation Experience 2015: Final Fantasy VII Remake - PSX 2015 Trailer | PS4

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.