Bungie

Activision und Bungie trennen sich nach acht Jahren

destiny-2.jpg

Destiny 2

Der große Spiele-Publisher Activision Blizzard und das Entwicklerstudio Bungie (u. a. Halo) haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag über Twitter ihre Trennung bekannt gegeben. Die Zusammenarbeit startete im Jahr 2010 und streckte sich über acht Jahre.

Bungie behält bei der Trennung die Rechte an der Marke Destiny, deren Vertriebsrechte bis jetzt Activision innehatte. Ganz endgültig ist die Trennung aber nicht: Destiny und Destiny 2 laufen weiterhin über die Online-Plattform Battle.Net, die zu Activision Blizzard gehört.

Laut der Meldungen von Activision und Bungie trennt man sich weitgehend friedlich, aber die Webseite Kotaku berichtet, dass die Nachricht im Team des Entwicklers mit Jubelrufen aufgenommen wurde. Es heißt, das Team hätte zuletzt sehr unter dem Druck gelitten, jährlich ein neues Destiny-Spiel oder eine Erweiterung veröffentlichen zu müssen.

Bungie kündigte an, Destiny 2 weiter wie gewohnt zu unterstützen. Inwiefern das bedeutet, dass der Erscheinungszyklus erhalten bleibt, ist unklar. Neben Destiny 2 arbeitet Bungie dank einer Finanzspritze des chinesischen Unternehmens NetEase an einem neuen Titel, über den aber noch nichts genaues bekannt ist.

Destiny 2: Erstes Poster und möglicher Erscheinungstermin

destiny.jpg

Destiny Logo

Bungie sprach vor wenigen Wochen erstmals über den Nachfolger zu ihrem Konsolen-Shooter Destiny, der im Herbst dieses Jahres veröffentlicht werden soll. Nun ist offenbar ein erstes Promoposter zu Destiny 2 bei einem italienischen Händler aufgetaucht, das sogar einen möglichen Erscheinungstermin zeigt. So könnte das Spiel bereits am 8. September 2017 auf den Markt kommen.

Eurogamer bestätigte die Echtheit des Posters mit Berufung auf externe Quellen. Außerdem soll es im Juni bereits eine erste Beta zu dem Spiel geben, in die PlayStation-4-Besitzer  anscheinend zuerst einsteigen können.

Wie Bungie in ihrem Livestream bestätigte, wird es mit Destiny 2 einen "Hard-Reset" geben: Ausrüstungsgegenstände, Waffen, Schiffe und das Fortbewegungsmittel Sparrow werden nicht in den Nachfolger übernommen. Einzig das Aussehen der eigenen Hüter, die Level 20 erreicht und die Story-Missionen rund um den Schwarzen Garten abgeschlossen haben, können in Destiny 2 übertragen werden.

Am 28. März wird das letzte große Content-Update für Destiny veröffentlicht. In "Zeitalter des Triumphs" kehren die "alten" Raids Gläserne Kammer, Crotas Ende, Königsfall und Zorn der Maschine in einer 390 Licht-Level-Version und neuem Loot zurück.

Age of Triumph Reveal Teaser

Subscribe to RSS - Bungie