Marvel (Allgemein)

marvel-logo.jpg

Wird Joseph Gordon-Levitt Doctor Strange?

Wieder mal Zeit für Neuheiten aus der Gerüchteküche. Angeblich hat man bei Marvel entschieden, dass Joseph Gordon-Levitt, den ihr wahrscheinlich aus The Dark Knight Rises und Inception kennt, in der Verfilmung von Doctor Strange die Hauptrolle übernehmen soll. Vom Alter her würde das sehr gut passen, denn in der aktuellen Drehbuchfassung wird Neurochirurg und Zauberer Doctor Strange als Anfang Dreißig beschrieben, was auf Gordon-Levitt zutrifft. Allerdings hat das Studio noch keine offiziellen Gespräche mit dem Schauspieler aufgenommen. Ob aus der Wunschbesetzung, sollte das Gerücht tatsächlich stimmen, Realität wird, muss sich also erst zeigen.

Casting: Marvel will Diesel, Elementary nimmt Ifans, Leftovers, X-Men, ID2

Da wundert sich der Vin: Über seine Facebookseite hat Vin Diesel (Pitch Black/Riddick) verlauten lassen: "Marvel hat mich zu einem Gespräch eingeladen ... keine Ahnung weswegen ... haha, wahrscheinlich wisst ihr es besser, als ich."  Nun kann das große Spekulieren beginnen; Will Marvel Diesel für Ant Man oder etwas anderes in Phase 3?  Oder als Ergänzung in letzter Minute für Captain America: The Winter Soldier, dessen Dreharbeiten bereits in vollem Gang sind? Oder für Avengers 2? Oder gar nicht, weil er sich jetzt verplappert hat?

Rhys Ifans (The Amazing Spider-Man/Lizzard) ist gerade für die Serie Elementary gecastet worden. In der zweiten Staffel der US-Version der Abenteuer von Sherlock Holmes, soll Ifans den Bruder der Hauptfigur, Mycroft Holmes, spielen. Er hat seinen Auftritt in der ersten Folge, die in London gedreht wird, statt in New York, dem Stamm-Schauplatz der Serie.

Chris Zylka (The Amazing Spider-Man 2/Flash Thompson) hat eine Rolle in der post-apokalyptischen Serie the Leftovers bekommen, Josh Helman (The Pacific) in X-Men: Days Of The Future Past, Jeff Goldblum und Bill Pullman haben für Independence Day 2 zugesagt.

Disney setzt Starttermine für neue Marvel-Filme

Der Erfolg des in Phasen unterteilten Marvel-Filmuniversums liegt nicht zuletzt an einer sehr weitsichtigen Planung und Vorbereitung. Der Disney-Konzern hat daher inzwischen die Starttermine für Marvel-Projekte bis 2017 gesetzt.

Der erste, noch nicht näher benannte Marvel-Film kommt am 6. Mai 2016. Nur zwei Monate später schon, am 8. Juli 2016, soll ein weiterer Film folgen. Bisher hat Marvel an einem Jahres/Halbjahres-Rhytmus für seine Film-Veröffentlichungen festgehalten. Der 5. Mai 2017 ist der nächste der angekündigten Starttermine.

Phase 2 ist mit Iron Man 3 im Mai diesen Jahres äußerst erfolgreich gestartet und besteht fast nur aus Fortsetzungen bereits etablierter Helden. Einziger Neuzugang sind die Guardians of the Galaxy im Herbst 2014. Die nächsten Filme im Überblick:

  • Thor 2: The Dark World (31. Oktober 2013)
  • Captain America: The Winter Soldier (01. Mai 2014)
  • Guardians of the Galaxy (28. August 2014)
  • Avengers 2 (30. April 2015)
  • Ant-Man (05. November 2015)

Marvels Ant-Man gibt den Auftakt für "Phase 3". Edgar Wright (Shaun of the Dead) schreibt an einem Drehbuch und soll auch die Regie übernehmen. Der Film erzählt die Geschichte von Dr. Hank Pym, der nicht nur seine Größe ändern, sondern auch mit Insekten kommunizieren kann.

Ein anderer Charakter, der seinen eigenen Film bekommen soll, ist Dr. Strange. Der ehemalige Neurochirurg Dr. Stephen Strange soll mit seinen Zauberkräften gerüchteweise auch schon in Thor 2: The Dark World einen Auftritt haben.

Auch über den Neustart der Blade-Filme im Rahmen des Marvel-Filmuniversums wird spekuliert. Die Filmrechte zu Blade, Punisher und Ghost Rider sind wieder in Besitz des Comic-Verlages. Letzterer wird wohl eher nicht so schnell wieder auf der Leinwand zu sehen sein. Gerüchte über einen eigenen Hulk-Film, frei nach dem Comic-Favoriten Planet Hulk, wurden bereits dementiert.

Ein dritter Avengers-Film dagegen ist beschlossene Sache. Zumindest hat Robert Downey jr. für sein Engagement als Iron Man unterschrieben.

Thor: The Dark World trailer UK -- Official Marvel | HD

Captain America 2: Hier kommt der Winter Soldier

Eine Reihe von Paparazzi-Fotos vom Set der Dreharbeiten zu Marvels Captain America: The Winter Soldier sind schon durchs Netz gegeistert. Auf diesem sieht man den Gegenspieler des Films, den Winter Soldier, erstmals nah und in Großaufnahme. Dargestellt wird dieser von Sebastian Stan, der im ersten Captain America-Film als Steve Rogers bester Freund Bucky Barnes zu sehen war. Der ist noch vor dem Ende des zweiten Weltkrieges verschollen und galt als verstorben, taucht jedoch als von den Russen manipulierter "Winter Soldier" wieder auf.

Der Polit-Thriller Captain America 2: The Winter Soldier kommt am 04. April 2014 in die Kinos.

Klickt auf das Bild, um die volle Auflösung zu sehen.

Whedon: kein Avengers 2 ohne Downey jr.

Bisher weiß noch keiner, ob sich Robert Downey jr. für Avengers 2 ein weiteres (letztes?) Mal in die Iron-Man-Rüstung zwengen wird. Die Verhandlungen zwischen Marvel und dem Schauspieler laufen. Avengers 2-Regisseur Joss Whedon möchte nicht auf Downey jr. verzichten und hat folgendes Statement abgegeben:

"Er ist Iron Man. So wie Sean Connery James Bond ist. Ich habe keine Absicht, Avengers 2 ohne ihn zu drehen. Ich glaube aber auch nicht, dass es dazu kommen wird. Das liegt weder in meiner Absicht, noch in seiner oder der von Marvel. Alles wird gut werden. So ist das nun mal in Hollywood."

Robert Downey jr. hat im Moment keinen Vertrag mit Marvel und auch vor der Iron Man 3-Premiere mehrfach erwähnt, dass er zu alt und damit gebrechlich wird, um diese Rolle zu spielen. Ob Säbelrasseln oder nicht, mit Iron Man hat Downey jr. die Rolle seines Lebens gefunden und wer weiß, wo er ohne Tony Stark heute stehen würde.

Iron Man 3 ist mittlerweile in die Top 5 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten aufgestiegen. Avengers 2 soll im Mai 2015 in die Kinos kommen.

Ein Charakter, zwei Filme: Quicksilver im neuen X-Men und Avengers 2

Joss Whedon hat bereits angekündigt, dass das Geschwisterpärchen Scarlet Witch und Quicksilver in Avengers 2 auftauchen wird. Beide haben "interessante Fähigkeiten", so Whedon. Er ist superschnell, sie kann zaubern und etwas Telekinese. Das Interessante dabei: Beide stammen aus dem Mutantenlager der X-Men.

Aber auch Bryan Singer hat Quicksilver, Sohn von Magneto, bereits fest in seinen neuen X-Men-Film mit eingeplant. Der Schauspieler Evan Peters (Kick-Ass, American Horror Story) wird die Rolle in Days of Future Past übernehmen.

Avengers und X-Men kommen zwar beide aus dem Hause Marvel, die X-Men-Filmrechte liegen jedoch komplett beim Filmstudio 20th Century Fox. Aber was bedeutet die Nutzung dieses einen Charakters in beiden Filmen?

Marvel-Filmproduzent Kevin Feige erklärt die Situation so:

"Wir haben eine Abmachung für diese zwei Charaktere getroffen, damit wir sie in Avengers 2 benutzen können. Wir sprechen deren Herkunft und Verwandschaft zu Magneto nicht an, Fox wird für die Mutanten keine Verbindung zu den Avengers herstellen."

Laut Whedon gibt es einen wichtigen Grund, warum er ausgerechnet Quicksilver in Avengers auftauchen lässt. Auch Singer hat in Days of Future Past eine Reihe von Szenen, die nur mit Quicksilver funktionieren. Es sieht so aus, als hätten wir es vermutlich mit zwei verschiedenen Versionen desselben Charakters zu tun. Ob Evan Peters die Rolle auch in Avengers 2 übernehmen wird, ist völlig offen.

X-Men: Days of Future Past kommt im Juli 2014, Avengers 2 im Mai 2015 in die Kinos.

Auf den Spuren der Avengers: Rekordeinnahmen für Iron Man 3

Ein spektakulärer Auftakt für Phase Zwei der Marvel-Filmreihe. Am Wochenende ist Iron Man 3 auch in den USA gestartet und hat dort das zweitbeste Einspielergebnis aller Zeiten eingefahren. Die 175 Millionen Dollar in den ersten drei Tagen wurden bisher nur von einem anderen Marvel-Film überboten. Vor einem Jahr hat The Avengers über 200 Millionen am ersten Wochenende eingespielt, am Ende konnte die Liga der Marvel-Helden ein weltweites Einspielergebnis von 1.5 Milliarden Dollar für sich verbuchen.

Zehn Tage nach Kinostart hat Iron Man 3 weltweit bereits 680 Millionen Dollar eingenommen und scheint das Tempo der Avengers beizubehalten. Zum Vergleich: Iron Man (2008) und Iron Man 2 (2010) haben jeweils insgesamt 585 Millionen und 623 Millionen Dollar eingenommen.

Iron Man 3 profitiert in erster Linie von der Popularität der Avengers. Ob die Nachfolger Thor: The Dark World (November 2013) und Captain America 2: The Winter Soldier (Mai 2014) ebenfalls diese Durchschlagskraft besitzen, wird sich zeigen.

Mit dem finanziellen Erfolg kommen auch die ersten Spekulationen um einen weiteren Film. Der Vertrag von Marvel mit Robert Downey Jr. ist mit dem aktuellen Film beendet. Zumindest geht man von seiner Teilnahme in Avengers 2 (2015) aus, mit der richtigen Gage wird wohl auch einem vierten Teil nichts entgegen stehen. Downey jr. wiegelt in Interviews zumindest noch ab.

Je nach Kontinent kann Iron Man 3 teilweise noch bis zu zwei Wochen ungestört wüten, bis der nächste Blockbuster Star Trek Into Darkness in die Kinos kommt.

 

Thor: The Dark World trailer UK -- Official Marvel | HD

Downey Jr. will bei Marvel nachverhandeln

Iron Man 3 ist in den deutschen Kinos nach dem Start am 1. Mai erwartungsgemäß an die Spitze der Charts gestürmt, da schockt Hauptdarsteller Robert Downey Jr. seine Fans. In der Daily Show im US-TV sagte er Talkmaster Jon Stewart, dass er nicht sicher sei, ob er noch einen weiteren Teil drehen will. "Ich weiß nicht, ich habe einen langen Vertrag und nun werden wir nachverhandeln", sagte er augenzwinkernd - vielleicht hat er also nur gescherzt. Ein Auftritt von RDJ ist immer sehenswert, darum hier das Video.

Neuer Wolverine-Trailer betont Action

Auf der CinemaCon am letzten Wochenende lief ein neuer Trailer zu Wolverine, nun hat sich endlich jemand erbarmt und ihn ins Netz gestellt. Die Actionsequenzen sehen richtig gut aus, nur verrät der Trailer leider kaum etwas über die Story des Films. Zumindest wissen wir, dass Logan nach Japan reist und sich dort mit Ninjas und/oder der Yakuza anlegt. Seht selbst:

Wird Thanos Hauptgegner in Avengers 3?

Joss Whedon sprach bei der Premiere von Iron Man 3 kurz über die zentrale Rolle, die Tony Stark im nächsten Avengers einnehmen wird, und erwähnte dabei auch, dass er für Thanos langfristige Pläne hat, die möglicherweise über Marvel Phase 2 hinausgehen und bis in Phase 3 hineinreichen. Warum Thanos den Avengers gefährlich werden kann, spricht er ebenfalls an.

Hier ist das Interview:

Joss Whedon on R.D.J. and saving Thanos for "the Big Finale". Avengers 3?

Pages

Subscribe to RSS - Marvel (Allgemein)