Star Trek: Lower Decks

Star Trek: Discovery - Staffel 3 startet im Oktober

Was im März noch "coming soon" hieß, hat nun einen offiziellen Starttermin bekommen. Staffel 3 zu Star Trek: Discovery wird am 15. Oktober starten. Dies kündigte CBS All Access heute über seine Social-Media-Kanäle an. Parallel dazu erfolgte die Ankündigung, dass Star Trek: Lower Decks bereits am 6. August starten soll.

In den neuen Folgen sieht sich die Crew mit einer weit entfernten Zukunft konfrontiert. Zum Ende der zweiten Staffel führte Burnham in einem frisch gebauten Roter-Engel-Anzug die Discovery durch ein Wurmloch an einen unbekannten Ort in eine unbekannte Zukunft. Der Zeitsprung beträgt rund 930 Jahre.

Das soll bei allen Figuren - und damit auch der Serie an sich - alles durcheinander würfeln und zu einer Art Neuausrichtung führen. Wo ist oben und unten? An welches Regelwerk hält man sich? Was ist zu tun? Wo befindet man sich überhaupt? Der im vergangenen Jahr veröffentlichte Trailer offenbarte, dass die Föderation maximal noch ein Schatten ihrer selbst zu sein scheint und die Sternenflotte ein Geist vergangener Zeiten.

Showrunner Alex Kurtzman betonte aber immer wieder, dass dem Zuschauer trotz aller Neuheiten dennoch einige Aspekte vertraut vorkommen werden. Immerhin soll weiterhin alles ganz im Sinne von Gene Rodenberry und des Trek-Kanons sein.

Gedreht wurden die neuen Folgen in Island. Als Castergänzung stößt David Ajala (Nightflyers, Supergirl) als Cleveland "Book" Booker zum Team.

Star Trek: Lower Decks - Eröffnungszene der Animationsserie veröffentlicht

Star Trek Lower Decks.jpg

Star Trek: Lower Decks

Nachdem der erste Trailer zur kommenden Animation-Serie Star Trek: Lower Decks schon vor ein paar Wochen seine Premiere feierte, hatten die Macher auf dem gestrigen Panel im Zuge der Comic Con@Home aber zumindest einen kleinen weiteren Ausblick im Gepäck. So wurde die erste Eröffnungsszene der Serie veröffentlicht, die schon einmal auf den Start bei CBS All-Access am 6. August einstimmen soll.

Star Trek: Lower Decks wird nach Star Trek: Picard und Star Trek: Discovery die dritte neue Serie aus der Welt von Star Trek, die unter der Führung von Alex Kurtzman ihre Premiere feiert. Die Zeichentrick-Comedy-Serie soll sich um die Hilfscrew des unwichtigsten Raumschiffes in der Sternenflotte drehen.

Für die Lower Decks der U.S.S. Cerritos sind Ensign Beckett Mariner (Tawny Newsome), Ensign Brad Boimler (Jack Quaid), Ensign Tendi (Noel Wells) und Ensign Rutherford (Eugene Cordero) zuständig. Die Brückencrew besteht aus Captain Carol Freeman (Dawn Lewis), Commander Jack Ransom (Jerry O'Connell), Lieutenant Shaxs (Fred Tatasciore) und Doctor T'Ana (Gillian Vigman).

Los geht es in den USA am 6. August. Anschließend gibt es jede Woche Donnerstag eine weitere Episode. Die erste Staffel umfasst insgesamt zehn Folgen. Der Starttermin am 6. August gilt bisher wohlgemerkt nur für CBS All Access und damit die USA. Wann und wie Star Trek: Lower Decks auch in Deutschland zu sehen sein wird, ist aktuell nicht bekannt. Bisher scheint sich noch kein Partner für eine Ausstrahlung hierzulande gefunden haben.

Star Trek: Lower Decks First Look

Star Trek: Lower Decks - Erster Trailer zu Animationsserie

Star Trek Lower Decks.jpg

Star Trek: Lower Decks

Einen Monat vor dem Startschuss für die Serie hat CBS All Access den ersten Trailer zu Star Trek: Lower Decks erschienen.

Star Trek: Lower Decks wird nach Star Trek: Picard und Star Trek: Discovery die dritte neue Serie aus der Welt von Star Trek, die unter der Führung von Alex Kurtzman ihre Premiere feiert. Die Zeichentrick-Comedy-Serie soll sich um die Hilfscrew des unwichtigsten Raumschiffes in der Sternenflotte drehen.

Für die Lower Decks der U.S.S. Cerritos sind Ensign Beckett Mariner (Tawny Newsome), Ensign Brad Boimler (Jack Quaid), Ensign Tendi (Noel Wells) und Ensign Rutherford (Eugene Cordero) zuständig. Die Brückencrew besteht aus Captain Carol Freeman (Dawn Lewis), Commander Jack Ransom (Jerry O'Connell), Lieutenant Shaxs (Fred Tatasciore) und Doctor T'Ana (Gillian Vigman).

Los geht es in den USA am 6. August. Anschließend gibt es jede Woche Donnerstag eine weitere Episode. Die erste Staffel umfasst insgesamt zehn Folgen. Der Starttermin am 6. August gilt bisher wohlgemerkt nur für CBS All Access und damit die USA. Wann und wie Star Trek: Lower Decks auch in Deutschland zu sehen sein wird, ist aktuell nicht bekannt. Bisher scheint sich noch kein Partner für eine Ausstrahlung hierzulande gefunden haben.

Discovery, Picard & Lower Decks: Drei Star-Trek-Panels für die Comic-Con@Home angekündigt

Aufgrund der weltweiten Corona-Krise findet die diesjährige Comic-Con nicht in San Diego, sondern in digitaler Form statt. Unter dem Titel Comic-Con@Home soll es zu einer Reihe von digitalen Panels kommen, welche Fans über Streams verfolgen können. Auch CBS All Access ist mit Star Trek bei der virtuellen Con vertreten. So kündigte der Streaming-Dienst kürzlich drei Star-Trek-Universe-Panels für die Veranstaltung an.

So können sich die Fans auf die Darsteller von Star Trek: Discovery freuen, die in einem Panel eine Live-Lesung des Finales der 2. Staffel abhalten werden. Anschließend soll es zudem eine kurze Frage-und-Antwort-Runde geben. Die Ankündigung eines Starttermins für die kommende 3. Staffel erscheint dagegen eher unwahrscheinlich. So erklärte Showrunner Michelle Paradise auf Twitter kürzlich, dass die Arbeiten immer noch andauern und aufgrund der Corona-Krise etwas länger in Anspruch nehmen.

Neben dem Discovery-Panel wird es auch ein Panel zur kommenden Animationsserie Star Trek: Lower Decks geben. Für diese wurde kürzlich mit dem 6. August ein Starttermin enthüllt. Zu Gast sind die Sprecher der 1. Staffel. Und auch die Crew von Captain Picard wird mit einem eigenen Panel auf der Comic-Con@Home vertreten sein.

Die Panels finden am 23. Juli statt und beginnen um 19 Uhr deutscher Zeit. Sie wieder direkt hintereinander abgehalten und können auf dem offiziellen YouTube-Kanal der Comic-Con verfolgt werden.

Star Trek: Lower Decks - Animationsserie startet im August bei CBS All Access

Star Trek Lower Decks.jpg

Star Trek: Lower Decks

Der amerikanische Streaming-Dienst CBS All Access hat einen Starttermin für die Animationsserie Star Trek: Lower Decks bekannt gegeben. Los geht es in den USA am 6. August. Anschließend gibt es jede Woche Donnerstag eine weitere Episode. Die erste Staffel umfasst insgesamt zehn Folgen.

Passend zur Ankündigung hat CBS All Access auch ein neues kurzes Video zu Star Trek: Lower Decks veröffentlicht. Dieses zeigt auch erstmals die U.S.S. Cerritos, das Schiff auf dem Handlung der Animationsserie angesiedelt ist. Zudem gibt es einen kleinen weiteren Blick auf die Hauptfiguren.

Star Trek: Lower Decks wird nach Star Trek: Picard und un Star Trek: Discovery die dritte neue Serie aus der Welt von Star Trek, die unter der Führung von Alex Kurtzman ihre Premiere feiert. Die Zeichentrick-Comedy-Serie soll sich um die Hilfscrew des unwichtigsten Raumschiffes in der Sternenflotte drehen.

Für die Lower Decks der U.S.S. Cerritos sind Ensign Beckett Mariner (Tawny Newsome), Ensign Brad Boimler (Jack Quaid), Ensign Tendi (Noel Wells) und Ensign Rutherford (Eugene Cordero) zuständig. Die Brückencrew besteht aus Captain Carol Freeman (Dawn Lewis), Commander Jack Ransom (Jerry O'Connell), Lieutenant Shaxs (Fred Tatasciore) und Doctor T'Ana (Gillian Vigman).

Der Starttermin am 6. August gilt bisher wohlgemerkt nur für CBS All Access und damit die USA. Wann und wie Star Trek: Lower Decks auch in Deutschland zu sehen sein wird, ist aktuell nicht bekannt. Bisher scheint sich noch kein Partner für eine Ausstrahlung hierzulande gefunden haben.

Star Trek: Lower Decks - Neue Bilder und Details zur Animationsserie

Star Trek Lower Decks.jpg

Star Trek: Lower Decks

Entertainment Weekly und CBS All Acces haben ein paar weitere Bilder aus der kommenden Animationsserie Star Trek: Lower Decks veröffentlicht. Zudem gab Showrunner und Serienschöpfer Mike McMahan in dem Artikel ein paar weitere Details zur kommenden Serien bekannt. Die Bilder sind hier zu finden.

In Lower Decks steht die Crew der U.S.S. Cerritos im Mittelpunkt. Die höheren Offiziere des Schiffes sind allerdings nur Nebencharaktere. Stattdessen folgt die Handlung verschiedenen Mitgliedern auf den unteren Decks und zeigt deren Alltag während der abenteuerlichen Missionen des Sternenflottenschiffs. Mike McMahan zufolge soll die Tatsache, dass Fokus dieses Mal nicht auf der Crew der Brücke liegt, trotzdem für unterhaltsame Geschichte sorgen.

"Die wichtigen Geschichten passieren rund um die Brückencrew, aber es gibt auch viele emotionalere Geschichte, die in den unteren Decks stattfinden. Für sie ist die Arbeit hier Alltag, doch dann passieren immer wieder diese Sci-Fi-Geschichten, die auch sie beeinflussen. Das Witzige ist, dass in Star Trek selbst einfache und simple Jobs, die jemand jeden Tag machen muss, sehr faszinierend sein können, einfach weil sie in keiner anderen Serie beleuchtet wurden. Anstatt im Turbolift zu seinen, sind unsere Figuren für die Reparatur des Lifts verantwortlich. Außerdem verbringen sie viel Zeit in einer Bar. Ihr werdet sie auch auf Außenmissionen sehen, bei denen sie sich um Sachen kümmern, um die sich die Brückencrew nicht kümmern muss."

Aufgrund der Tatsache, dass Star Trek: Lower Decks zeitlich kurz nach Star Trek: Nemisis spielt, stellt sich natürlich auch die Frage, ob die Zuschauer vielleicht bekannte Gesichter aus anderen Star-Trek-Serien sehen werden. Konkrete Gastauftritte wollte McMahon in dem Interview nicht bestätigen, allerdings erklärte er, dass er sehr gern mit einigen seiner Lieblingsfiguren arbeiten würde und die Zuschauer einschalten und sich überraschen lassen sollen.

Star Trek: Lower Decks soll noch in diesem Jahr seine Premiere feiern. Einen konkreten Termin gibt es bisher noch nicht.

Star Trek: Lower Decks - Serienschöpfer gibt ein Update zur Animationsserie

star_trek_lower_decks.jpg

Neben verschiedenen Realserien wird das Star-Trek-Universum schon bald auch um eine neue Animationsserie erweitert. Star Trek: Lower Decks stammt aus der Feder von Mike McMahan und soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Trotz der Tatsache, dass es sich bei der Serie um eine animierte Comedy handeln wird, soll Lower Decks zum klassischen Kanon gehören. Dies bestätigte McMahan nun auch noch einmal in einem Interview, wobei er genauer darauf einging, was die Fans erwartet.

"In Lower Decks findet sich eine echte Star-Trek-Kanon-Serie. Es spielt während der TNG-Ära. Es handelt sich um ein großes Schiff und die Crew auf der Brücke erlebt große, bisher nie gezeigte Star-Trek-typischen Geschichten. In jeder Folge wird etwas dieser Art passieren. Und darüber hinaus haben wir Haupt- und Nebengeschichten, die aus der emotionalen Sichtweise der Crewmitglieder der unteren Decks erzählt werden. Diese Art von Geschichten gab es vereinzelt in Star Trek immer wieder, bisher hat nur noch niemand eine Serie um sie herum gebaut.

Es war mir sehr wichtig, dass die Serie sich für alle Fans wie Star Trek anfühlt und in den Kanon passt. Genau genommen erweitert sie ihn sogar. Und für alle, die mit Star Trek nicht vertraut sind, wird es sich einfach um nachvollziehbare und verständliche Sci-Fi-Geschichten handeln. Man kann also auch mit Lower Decks seinen Spaß haben, wenn man erstmals in seinem Leben Star Trek schaut."

Im Verlauf des Interviews führte McMahan aus, dass die Arbeiten an der Serie trotz Corona-Krise weiterlaufen. In diesem Bereich haben es Animationsprojekte deutlich leichter als Realserien, da auch im Home Office weiter produziert werden kann. Daher geht der Showrunner aktuell auch davon aus, dass Star Trek: Lower Decks auch wie bisher geplant noch in diesem Jahr sein Debüt feiern wird. Einen konkreten Termin gibt es aber nicht.

In Lower Decks steht die Crew der U.S.S. Cerritos im Mittelpunkt. Die höheren Offiziere des Schiffes sind allerdings nur Nebencharaktere. Stattdessen folgt die Handlung verschiedenen Mitgliedern auf den unteren Decks und zeigt deren Alltag während der abenteuerlichen Missionen des Sternenflottenschiffs.

Star Trek: Lower Decks - Erster Blick auf Animationsserie

star_trek_lower_decks.jpg

Zwar noch keinen Trailer, aber dennoch einen ersten Blick gewährte CBS während des Panels auf der Comic-Con in San Diego auf Star Trek: Lower Decks. Mike McMahan (Rick and Morty) steckt mit hinter dem Projekt.

Star Trek: Lower Decks wird nach Star Trek: Picard und dem Spin-off rund um die Sektion 31 die dritte neue Serie aus der Welt von Star Trek, die unter der Führung von Alex Kurtzman entsteht. Die Zeichentrick-Comedy-Serie soll sich um die Hilfscrew des unwichtigsten Raumschiffes in der Sternenflotte drehen.

Für die Lower Decks der U.S.S. Cerritos sind Ensign Beckett Mariner (Tawny Newsome), Ensign Brad Boimler (Jack Quaid), Ensign Tendi (Noel Wells) und Ensign Rutherford (Eugene Cordero) zuständig. Die Brückencrew besteht aus Captain Carol Freeman (Dawn Lewis), Commander Jack Ransom (Jerry O'Connell), Lieutenant Shaxs (Fred Tatasciore) und Doctor T'Ana (Gillian Vigman).

Die erste Staffel wird zehn Episoden umfassen und 2020 Premiere feiern. Wann und wo genau Star Trek: Lower Decks in Deutschland zu sehen sein wird, ist noch unbekannt.

zusätzlicher Bildnachweis: 
© CBS All Access

Star Trek: Lower Decks - CBS bestellt neue Animationsserie

Der amerikanische Streaming-Anbieter CBS All Access hat eine weitere Star-Trek-Serie bestellt. Bei dem Format Star Trek: Lower Decks handelt es sich um eine Animationsserie. Bestellt wurden gleich zwei Staffeln, wobei noch unklar ist, wie viele Episoden jede Staffel bekommen wird. Die Länge der Folgen soll 30 Minuten betragen.

Hinter Star Trek: Lower Decks steht Mike McMahan, der Chefautor der Serie Rick & Morty. Die Serie ist die erste Produktion des neuen Animationsstudios CBS Eye Animation Productions. Alex Kurtzman, der aktuell Star Trek: Discovery als Showrunner betreut und gleichzeitig die Aufsicht über alle Star-Trek-Serienprojekte bei CBS hat, ist als Produzent an Bord.

Die Serie soll sich um die Hilfscrew des unwichtigsten Raumschiffes in der Sternenflotte drehen. Anhand der Beschreibung und aufgrund der bisherigen Arbeit von McMahen steht zu erwarten, dass die ganze Sache wohl stärker in die humorvolle Richtung gehen wird. Alex Kurtzman zeigte sich auf jeden Fall schon einmal begeistert.

"Mike hatte unsere Herzen bereits mit dem ersten Satz gewonnen: 'Ich will eine Serie über die Leute machen, die die gelben Patronen in den Essens-Replikator packen, damit am anderen Ende eine Banane heraus kommt.'

Der Name von Mikes seiner Katze ist Riker. Sein Sohn heißt Sagan. Der Mann ist einfach engagiert. Er ist unglaublich witzig und kennt jede Trek-Folge, und das ist auch gleichzeitig sein Erfolgsgeheimnis: Er schreibt mit der puren Freude eines echten Fans. Wir sind so gespannt darauf, Mikes außergewöhnliche Stimme hören, während wir die Welt für Trek-Fans jeden Alters erweitern."

Star Trek: Lower Decks wird die dritte neue Serie aus der Welt von Star Trek, die unter der Führung von Alex Kurtzman entsteht. Aktuell läuft bereits Star Trek: Discovery, wobei die 2. Staffel Anfang 2019 erscheinen soll. Zudem gibt es ein weiteres Projekt, bei dem Patrick Stewart erneut in die Rolle von Jean-Luc Picard schlüpfen wird. Inwiefern die beiden neuen Serien in Deutschland auch bei Netflix zu sehen sein werden, ist bisher noch nicht bekannt. Im Falle von Star Trek: Discovery übernimmt der Streaming-Anbieter in Deutschland die Ausstrahlung.

Subscribe to RSS - Star Trek: Lower Decks