The Expanse

Fedcon 2019: Interview mit The-Expanse-Darstellerin Dominique Tipper

the_expanse_folge_3.jpg

The Expanse Folge 3

Robots-&-Dragons-Redakteure Johannes Hahn und Stefan Turiak durften auf der Fedcon2019 auch mit einem großen Teil der Besetzung von The Expanse reden. Den Anfang machte Dominique Tipper (Naomi Nagata), die uns verriet, wie ihr Hintergrund als Tänzerin ihr bei den Szenen mit Schwerelosigkeit half, warum sich viele Frauen mit Naomis Hintergrundgeschichte identifizieren können und mit welchen Regisseurinnen und Regisseuren sie gerne zusammenarbeiten möchte.  

Warnung: Im Interview gibt es leichte Spoiler. Hierbei handelt es sich um Informationen bezüglich Dominique Tippers Charakter Naomi Nagata, die in der 3. Staffel von The Expanse eröffnet wurden. 

Robots & Dragons:  Das ist Ihre erste europäische Con. Wie gefällt es Ihnen bis jetzt?

Dominique Tipper: Ja, das stimmt. Zunächst einmal ist es schön, in der Nähe meiner Heimat zu sein (Anmerkung der Redaktion: Dominique Tipper stammt aus London). Außerdem fühle ich mich meinen Besetzungskollegen überlegen, weil ich keinen Jetlag habe. Alle anderen sind erledigt, weil sie aus Amerika gekommen sind, und ich kann frisch und fröhlich ”Guten Morgen!“ rufen. Ich musste nicht einmal in ein Flugzeug steigen, sondern habe einfach den Zug genommen. Aber ja, es ist toll hier zu sein.  

R&D: Sie haben früher als professionelle Tänzerin gearbeitet. Ist dieser Hintergrund in irgendeiner Weise hilfreich, um im Weltraum beziehungsweise. im Fake-Weltraum zu schauspielern oder für Ihr Schauspiel generell?

Dominique Tipper: Ich glaube, es hat wirklich dabei geholfen, die Szenen in der Schwerelosigkeit auszuführen. Nicht unbedingt, wenn wir an den Drähten hingen, weil das einfach für alle Beteiligten unbequem ist. Aber wenn wir uns in Situationen befinden, in denen wir unsere vollen Bandbreite an Bewegungen präsentieren müssen und währenddessen Konversationen führen. Außerdem dürfen wir nicht aufhören zu reden, wenn unsere Gliedmaßen umher schweben. Ich glaube, mein Hintergrund als Tänzerin hat mir bei dieser Koordination und beim Multitasking sehr geholfen, meine Arbeit zu machen. Und generell, wenn ich eine physische aktive Figur spiele, kann ich mich vielleicht etwas besser darauf einstellen als jemand, der nicht zuvor getanzt hat.  

R&D: Das Interessante an The Expanse ist, dass sehr großen Wert auf den Hard-Science-Fiction-Aspekt gelegt wird. Haben Sie zum Beispiel recherchiert, wie sich Menschen im All bewegen und wie sich magnetisierte Stiefel auf die Bewegungen auswirken können?  

Dominique Tipper: Wir hatten einen Choreografen, der uns dabei geholfen hat. Jeder glaubt nämlich, dass man sich wie auf dem Mond oder im Wasser bewegt, wenn man sich in einer schwerelosen Umgebung befindet. Ein großer Teil bestand darin, diesen Irrglauben zu korrigieren und anschließend zu lernen, wie es sich wirklich abspielt. Für mich als Belter bedeutete das außerdem, dass ich mich niemals innerhalb einer natürlichen Atmosphäre aufgehalten habe. Damit musste ich mich zunächst beschäftigen, um mich in die Figur einzufinden. Nur als Beispiel: Immer wenn mich die Menschen sehen, wundern sie sich, wie klein ich bin. In der Serie werde ich größer dargestellt aufgrund der Umstände, in denen meine Figur aufgewachsen ist. Außerdem trage ich Absatzerhöhungen, damit ich ein bisschen größer bin und mich über allen anderen erhebe (lacht). Aber eigentlich bin ich nur etwa 1,70 Meter groß. Es handelt sich einfach um eine Mischung aus vielen Aspekten, die ich nutze und mit denen ich spiele und die ich stets im Hinterkopf habe, wenn wir Szenen drehen oder am Set sind.  

R&D: Bei einer Serie wie The Expanse gibt es immer wieder Plottwists. Zum Beispiel erfahren wir in Staffel 3, dass Sie ein Kind haben. Wissen Sie vorher über Enthüllungen dieser Art Bescheid und hilft Ihnen das bei Ihrer Darstellung?

Dominique Tipper: Wann immer es darum geht, diese Art von Storylines für Naomi zu kreieren, zum Beispiel, dass sie ihren Sohn verlassen musste, weiß ich das schon zuvor. In diesem Fall handelt es sich sogar um den wesentlichen Grund, warum sie sich überhaupt zu Beginn der Serie auf der Canterbury befindet. Das war seit dem ersten Tag meine treibende Kraft. Ich habe alle diese Informationen schon vorab bekommen und einige der Bücher gelesen. Es handelte sich sogar um eine der ersten Informationen über Naomi, die mir eröffnet wurden und das hat alle weitere Handlungen meiner Figur beeinflusst.

60L4AwX.jpg

The Expanse

Es war alles so interessant, weil selten Mütter in dieser Weise im Fernsehen dargestellt werden, die ihr Kind aus irgendeinem Grund verlassen mussten. In Naomis Fall war ein Mann der Grund, der sie misshandelt hat. Viele Frauen sind auf mich zugekommen und erzählten mir, dass sie sich in dieser Geschichte wiederfinden konnten. Dass sie ihre Kinder verlassen mussten und sie teilweise seit etwa 16 Jahren nicht mehr gesehen haben. Es war unglaublich interessant, diesen Aspekt zu erforschen und darzustellen.

R&D: Interessant an The Expanse ist auch, dass es sich zu Beginn um eine relativ kleine Science-Fiction-Serie handelte, die aber mit der Zeit und insbesondere am Ende von Staffel 2 und 3 gewachsen ist und jetzt ein Zuhause bei Amazon Prime gefunden hat. Was glauben Sie, ist der Grund für diesen Kulterfolg? Liegt es an den gebrochenen Figuren, an deren reichhaltigen und glaubwürdigen Hintergrundgeschichten oder an den vielfältigen ethnischen Hintergründen der Figuren?  

Dominique Tipper: Ich glaube, es ist so viel. Es ist schwer, genau zu identifizieren, wodurch dieser Erfolg zustande kam. Zunächst liegt es an dem Quellenmaterial. Wenn das nicht so gut gewesen wäre, wie es nun einmal ist, hätten wir auch nicht so eine großartige Serie. Deswegen müssen wir zunächst James S. A. Corey für ihre Arbeit danken. Darüber hinaus gilt der Dank auch den Showrunnern, die sich verpflichtet haben, die diversen ethnischen Hintergründe der Figuren zu respektieren, was in Hollywood auch nicht immer der Fall ist. Und dann noch das Bemühen der Verantwortlichen, die verschiedenen Rassen und Figuren nicht auf stereotypische Weise darzustellen oder handeln zu lassen, was ich als realitäts- und lebensnah erachte.

Eine Welt zu erschaffen, die unsere eigene repräsentiert macht Realismus aus, und das ist es, was The Expanse so gut macht. Viele verschiedene Menschen erkennen sich in der Serie wieder, und es gibt so viele moralische Grauzonen. Es gibt im Grunde kein richtig oder falsch oder gut oder böse. In der einen Woche mag man eine Figur und stellt sich auf deren Seite, und eine Woche später handelt diese Figur in einer Weise, welche die Zuschauer innehalten und diese Person auf eine völlig andere Weise sehen lässt. Ich glaube, dass ist ein Teil, der den Erfolg ausmacht, weil selten jemand komplett falsch und komplett richtig liegt.

R&D: Gibt es ein Traumprojekt, an dem Sie gerne arbeiten würden. Oder einen Traum-Regisseur, mit dem Sie zusammenarbeiten möchten?

Dominique Tipper: Oh mein Gott! Da gibt es so viele: Ich würde gerne mit Denis Villeneuve arbeiten. Mit Céline Sciamma, sie hat zum Beispiel einen Film namens Girlhood inszeniert und einen anderen Film, der für viel Aufsehen in Cannes gesorgt hat. Chan Wook Park und Katherine Bigelow sind unglaublich. Und das sind nur einige von Vielen. Ich weiß allerdings nicht, was meine Traumrolle wäre. Aber ich lasse es Sie wissen, sobald ich sie bekomme.  

R&D: Vielleicht ein bestimmtes Genre: Science-Fiction, Fantasy, ein schweres Drama oder vielleicht sogar eine Komödie?

Dominique Tipper: Auf jeden Fall ein schweres Drama und definitiv eine Komödie. Ich liebe Genres wie Science Fiction oder Fantasy, aber ich glaube, mein Herz hängt zu sehr an Indie-Filmen, und ich kann es kaum erwarten, mehr davon zu machen. Und ich würde definitiv gerne eine Komödie drehen, weil ich sehr, sehr lustig bin (Lacht).

R&D: Vielen Dank für das Gespräch!

The Expanse: Weitere Darsteller für die 4. Staffel gefunden

Nachdem The Expanse eigentlich mit der 3. Staffel auf Syfy enden sollte, sprang schließlich Amazon heldenhaft ein und gab der hochgelobten Science-Fiction-Serie auf dessen Streamingplattform ein neues Zuhause. Inzwischen befindet man sich bereits inmitten der Dreharbeiten zu vierten Staffel, deren Cast nunmehr um drei weitere Darsteller erweitert wurde: Rosa Gilmore (The Handmaid's Tale), Keon Alexander (Impulse) und Jess Salgueiro (Channel Zero)

Gilmore übernimmt den Part von Dr. Lucia Mazur, einem Gürtler, die sich etwas Land auf einem erdähnlichen Planeten jenseits des Ring-Tores gesichert hat. Als Sanitäterin hilft sie sowohl Freund als auch Feind gleichermaßen, sobald es zu einer Notsituation kommt. Die Vorlage dazu liefert Lucia Merton, welche erstmals im vierten Roman Cibola brennt vorkommt.

Auch Alexander wird die Rolle eines Gürtlers übernehmen, der in seiner Heimat als gerissener und charismatischer Anführer bekannt war. Salgueiro hingegen spielt die Rolle einer zynischen Sicherheitsoffizierin. Weitere Details liegen zu den beiden Charakteren nicht vor, abgesehen davon, dass alle der drei Neuankömmlinge in wiederkehrenden Rollen zu sehen sein werden. 

Wann die 4. Staffel ihre Premiere feiern wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Vernon Sanders, Vizechef der TV-Sparte der Amazon Studios, hofft jedoch, dass dies noch bis zum Ende des Jahres der Fall sein wird. Man scheint jedoch alles Mögliche hierfür zu tun, sodass zuletzt auch davon berichtet wurde, dass die neue Staffel ziemlich kostspielig werden wird. 

Kreiert vom Autorenduo Mark Fergus und Hawk Ostby (Iron Man) basiert The Expanse auf der gleichnamigen Bestseller-Reihe von James S. A. Corey. Hinter diesem Pseudonym verbergen sich wiederum Daniel James Abraham und Ty Corey Franck, die bisher sieben Romane verwirklichten. Für dieses Jahr ist neben Tiamat's Wrath auch noch der neunte und zugleich finale Roman der Reihe geplant.

The Expanse: Burn Gorman als Adolphus Murtry in Staffel 4

Die Dreharbeiten zur vierten Staffel von The Expanse stehen kurz vor Schluss. Mit einem Grußwort vom Set meldet sich Burn Gorman. Der vor allem aus Torchwood bekannte Schauspieler wird in der vierten Staffel als Adolphus Murtry zu sehen sein.

The Expanse basiert auf der Buchreihe von Daniel James Abraham und Ty Corey Franck. Die Handlung von ist im 23. Jahrhundert angesiedelt. Die Erde ist überbevölkert und hat mittlerweile auch den Mond, Mars und diverse im Sonnensystem verstreute Raumstationen besiedelt. Die Vereinten Nationen regieren über die Erde, den Mond und einzelne Stationen. Die Marsbewohner haben sich ihre Unabhängigkeit erstritten. Da alle auf dieselben Ressourcen angewiesen sind, ist die Lage und das politische Klima stark angespannt. Auch aufgrund großer soziale Unterschiede bildet sich Widerstand sowohl gegen die Mars- als auch die Erdregierung. 

Die dichte Erzählung mit vielen gut ausgearbeiten Charakteren und spannender Weltraum-Darstellung fand schnell ein begeistertes Publikum. Dennoch hat Syfy die Serie nach drei Staffeln abgesetzt. Zum glück konnten sich gleich mehrere Interessenten für das Projekt begeistern und letzlich hat Amazon die Fortführung übernommen.

Ab dem 8. Februar ist die dritte Staffel über Amazon Prime endlich auch in Deutschland zu sehen. Bis zur vierten Staffel ist die Wartezeit dann deutlich kürzer - bereits Ende des Jahres sollen die neuen Folgen starten.

The Expanse: Staffel 3 bald auch in Deutschland

Das lange Warten hat bald ein Ende: Anfang Februar nimmt Amazon die dritte Staffel von The Expanse in sein Streaming-Angebot auf. In den USA waren die Folgen schon vor beinahe einem Jahr zu sehen. Es kam zu Verzögerung, da Syfy die Serie abgesetzt hat. Zwar hielt Amazon die Streamingrechte in den USA inne, international lief The Expanse jedoch als Netflix Original. Nach zähen Verhandlungen hat schließlich Amazon die Produktion weiterer Staffeln und auch die exklusiven Streamingrechte übernommen.

The Expanse basiert auf der Buchreihe von Daniel James Abraham und Ty Corey Franck. Die Handlung von ist im 23. Jahrhundert angesiedelt. Die Erde ist überbevölkert und hat mittlerweile auch den Mond, Mars und diverse im Sonnensystem verstreute Raumstationen besiedelt. Die Vereinten Nationen regieren über die Erde, den Mond und einzelne Stationen. Die Marsbewohner haben sich ihre Unabhängigkeit erstritten. Da alle auf dieselben Ressourcen angewiesen sind, ist die Lage und das politische Klima stark angespannt. Auch aufgrund großer soziale Unterschiede bildet sich Widerstand sowohl gegen die Mars- als auch die Erdregierung. 

Die dichte Erzählung mit vielen gut ausgearbeiten Charakteren und spannender Weltraum-Darstellung fand schnell ein begeistertes Publikum. Gerade auch der laute Protest des Fandoms nach der Absetzung hat Amazon in seinem Vorhaben bestätigt, die Serie fortzuführen.

Für uns in Deutschland wird die Pause zwischen den Staffeln nun kürzer: Ab dem 8. Februar ist die dritte Staffel verfügbar. Die Premiere von Staffel 4 - dann international exklusiv bei Amazon - wurde noch für 2019 angekündigt.

The Expanse Season 3 First Look Trailer (HD)

The Orville und The Expanse: Mehrere Hauptdarsteller auf der FedCon 2019

Die FedCon GmbH orientiert sich dieses Jahr an den ganz aktuellen, beliebten, neueren Sci-Fi-Serien. So stehen neben den derzeit drei angekündigten Schauspielern Anson Mount, Wilson Cruz und Shazad Latif aus Star Trek: Discovery auch gleich mehrere (Haupt-)Darsteller aus The Orville und The Expanse auf der Gästeliste.

Während The Expanse von Syfy sehr ernste Töne mit düsteren Politspiel anschlägt, kommt The Orville als humorvolle, lockere Sci-Fi-Serie daher. Beide konnten nicht zuletzt sowohl durch schöne Weltall- und Raumschiff-Aufnahmen als auch hervorragend geschriebene Geschichten und Charaktere begeistern. Natürlich sind sie vollwertige, eigenständige Serien, jedoch liegen Vergleiche nahe. Um sie in dem Wust an neuen Serien- und Filmen anderen Leuten schmackhaft zu machen, wurde in Fankreisen The Expanse oftmals mit "Babylon 5 trifft Battlestar Galactica" betitelt und für einige gilt The Orville gegenüber Discovery als "das bessere Star Trek". Auch daher wird das Zusammentreffen der Darsteller auf der FedCon sicherlich unterhaltsam.

Neu hinzu kamen in den letzten Tagen gleich mehrere tolle Ankündigungen. So werden neben Nick E. Tarabay (Cotyar Ghazi) auch Cas Anvar (Alex Kamal), Frankie Adams ('Bobbie' Draper), Dominique Tipper (Naomi Nagata)  und Shohreh Aghdashloo (Chrisjen Avasarala) aus The Expanse Gäste der Con sein.

Aus The Orville ist das Traumgespann Scott Grimes alias Lt. Gordon Malloy und J. Lee alias Lt. Commander John LaMarr sowie Mark Jackson angekündigt, der den Roboter Isaac vom Planeten Kaylon 1 spielt, der fester Teil der Brücken-Crew ist. Robert Duncan McNeill war selbst als Tom Paris in Star Trek: Voyager zu sehen, hat zuletzt aber auch bei zwei Episoden von The Orville Regie geführt und wird so von der Perspektive hinter der Kamera berichten können.

Die FedCon 28 wird vom 7.-10. Juni abermals im bewährten Maritim Hotel Bonn stattfinden. Weitere bislang bestätigte Gäste sind unter anderen Luke MacFarlane und Aaron Ashmore aus Killjoys, Bruce Boxleitner und Mira Furlan von Babylon 5, Kevin Sorbo (Andromeda, Hercules) und Corin Nemec (Parker Lewis, Stargate).

Weitere Informationen zur Veranstaltung und der Ticketshop finden sich auf der offiziellen Homepage.

The Expanse: Amazon verkündet Produktionsstart der 4. Staffel

the-expanse.jpg

The Expanse Season 1 Poster

Die vierte Staffel von The Expanse ist offiziell in Produktion. Dies verkündete Amazon mit einem Bild vom Set via Twitter. Die Serie basiert auf der Buchreihe von Daniel James Abraham und Ty Corey Franck.

Die Handlung von The Expanse ist im 23. Jahrhundert angesiedelt. Die Erde ist überbevölkert und hat mittlerweile auch den Mond, Mars und diverse im Sonnensystem verstreute Raumstationen besiedelt. Die Vereinten Nationen regieren über die Erde, den Mond und einzelne Stationen. Die Marsbewohner haben sich ihre Unabhängigkeit erstritten. Da alle auf dieselben Ressourcen angewiesen sind, ist die Lage und das politische Klima stark angespannt. Auch aufgrund großer soziale Unterschiede bildet sich Widerstand sowohl gegen die Mars- als auch die Erdregierung. 

Die dichte Erzählung mit vielen gut ausgearbeiten Charakteren und spannender Weltraum-Darstellung fand schnell ein begeistertes Publikum. Dennoch hat Heimatsender Syfy die Serie nach drei Staffel abgesetzt. Außerhalb der USA lief The Expanse als Netflix Original, es wurde deshalb angenommen, dass der Streaminganbieter die Serie komplett übernimmt. Letzlich aber hat Amazon zugeschlagen und setzt The Expanse fort. 

In den Hauptrollen sind unter anderen Steven Strait (Magic City) als Holden, Cas Anvar (The Strain) als Alex, Dominigue Tipper (The Girl with all the Gifts) als Naomi, Wes Chatham (Tribute von Panem) als Amos,  Thomas Jane als Joe Miller, Frankie Adams als Bobby Drape und Shohreh Aghdashloo (Star Trek: Beyond) als Chrisjen Avasarala zu sehen. 

Ein Veröffentlichungstermin der neuen Folgen ist noch nicht bekannt. 

"Ihr habt uns gerettet." - Cast & Crew von The Expanse bedanken sich auf der San Diego Comic-Con bei den Fans

Als im Mai diesen Jahres bekannt wurde, dass sich bei Syfy entschieden hatte, keine weitere Staffel von The Expanse zu bestellen, startete Fans der Serie umgehend eine Rettungskampagne - mit Erfolg. Denn knappe drei Wochen später hatten sich Streaming-Anbieter Amazon und das Produktionsunternehmen Alcon Television Group sich auf eine Fortführung der Sci-Fi-Serie geeinigt.

Auf dem gestrigen Panel von Amazon auf der Comic-Con gab es nun ein Video zu sehen, in dem sich unter anderem Wes Chatham (Amos Burton), Steven Strait (James „Jim“ Holden), Cas Anvar (Alex Kamal), Dominique Tipper (Naomi Nagata) und Nadine Nicole (Clarissa Mao) für die Rettung der Serie bedankten. Ebenfalls zu sehen sind erste Konzeptentwürfe für Staffel 4. 

Die Handlung von The Expanse ist im 23. Jahrhundert angesiedelt. Die Erde ist überbevölkert und hat mittlerweile auch den Mond, Mars und diverse im Sonnensystem verstreute Raumstationen besiedelt. Die Vereinten Nationen regieren über die Erde, den Mond und einzelne Stationen. Die Marsbewohner haben sich ihre Unabhängigkeit erstritten. Da alle auf dieselben Ressourcen angewiesen sind, ist die Lage und das politische Klima stark angespannt. Auch aufgrund großer soziale Unterschiede bildet sich Widerstand sowohl gegen die Mars- als auch die Erdregierung.

Staffel 4 befindet sich derzeit noch in Entwicklung, ein geplanter Ausstrahlungstermin ist aktuell noch unbekannt.

The Expanse - Thank You to the Fans | Prime Video

The Expanse: Amazon übernimmt die Serie nach der Absetzung

the_expanse_folge_6.jpg

The Expanse Folge 6

The Expanse ist gerettet. Der Streaming-Anbieter Amazon und das Produktionsunternehmen Alcon Television Group haben sich auf eine Fortführung der Sci-Fi-Serie geeinigt. Die Ankünding erfolgte durch Amazon-Chef Jeff Bezos persönlich, der auf der National Space Society’s International Space Development Conference in Los Angeles zu Gast war. Auf der Veranstaltung fand interessanterweise auch ein Panel zu The Expanse selbst statt, rund eine Stunde bevor Bezos die gute Nachricht verkündete.

Dem Deal waren etwas komplizierte Verhandlungen vorausgegangen, da Amazon zwar bereits die Streaming-Rechte an der Serie in Nordamerkia besitzt, außerhalb der USA und Kanada ist allerdings Netflix die Heimat von The Expanse. Wie genau die Einigung aussieht und ob Netflix auch die neuen Folgen der Serie zeigen wird, ist aktuell unklar. Auch gibt es noch keine Informationen darüber, wie viele Episoden die 4. Staafel haben wird oder wann Amazon die Veröffentlichung plant.

Vor rund drei Wochen wurde bekannt, dass der amerikanische Sender Syfy The Expanse nach der 3. Staffel nicht verlängern wird. Hintergrund der Entscheidung sollen vor allem die Ausstrahlungsrechte sein. Syfy soll keine Beteiligung an der digitalen Ausstrahlung und den Streaming-Rechten haben. Dadurch muss die Serie bei der Liveausstrahlung im TV überdurchschnittlich gut laufen, was mittlerweile nicht mehr der Fall ist. Gerade Science-Fiction und Genre-Serien erreichen in den USA große Teile ihres Publikums über Streaming. Entsprechend würde das Format auch eher zu einem Streaming-Dienst wie Amazon Prime Video passen. Der Absetzung folgte eine große Rettungskampagne der Fans, die sich nun über eine Fortführung freuen können.

The Expanse: Amazon in Verhandlungen für eine 4. Staffel

Es gibt neue Hoffnung für alle Fans von The Expanse. Wie der Hollywood Reporter berichtet, befindet sich Amazon in Verhandlungen, um die Serie zu übernehmen und eine 4. Staffel zu bestellen. Die Gespräche sollen sich in einem fortgeschrittenen Stadium befinden, ein tatsächlicher Deal existiert aber noch nicht.

Amazon-CEO Jeff Bezos soll ein großer Fan der Buchvorlage sein und habe sich wohl schon vor dem Serienstart darüber geärgert, dass The Expanse bei Syfy gelandet ist. Amazon Studios besitzt zwar die Streaming-Rechte für die Serie in den USA, dies sei Bezos aber nicht genug gewesen. Nun hat der Amazon-Chef erneut die Möglichkeit, The Expanse in das Portfolio seines Streaming-Dienstes aufzunehmen.

Vor rund zwei Wochen wurde bekannt, dass der amerikanische Sender Syfy The Expanse nach der 3. Staffel nicht verlängern wird. Hintergrund der Entscheidung sollen vor allem die Ausstrahlungsrechte sein. Syfy soll keine Beteiligung an der digitalen Ausstrahlung und den Streaming-Rechten haben. Dadurch muss die Serie bei der Liveausstrahlung im TV überdurchschnittlich gut laufen, was mittlerweile nicht mehr der Fall ist. Gerade Science-Fiction und Genre-Serien erreichen in den USA große Teile ihres Publikums über Streaming. Entsprechend würde das Format auch eher zu einem Streaming-Dienst wie Amazon Prime Video passen.

Autoren der Expanse-Vorlage planen eine neue Science-Fiction-Trilogie

the-expanse.jpg

The Expanse Season 1 Poster

Der Schock wegen der Absetzung der Science-Fiction-Serie The Expanse sitzt noch tief, da spendet der Autor (beziehungsweise die Autoren) der Buchvorlage immerhin ein kleines Trostpflaster: Der britische Orbit-Verlag verkündete kürzlich, dass James S. A. Corey eine neue Space Opera plant, die drei Bücher umfassen soll. 

Hinter dem Pseudonym James S. A. Corey steckt eigentlich das Autorenduo Daniel Abraham und Ty Frank, die zusammen die Expanse-Reihe schreiben, welche insgesamt neun Romane umfassen soll. Die The-Expanse-Romane sind weiterhin ein großer Erfolg und auch die Serienadaption hat trotz ihrer Absetzung eine treuergebene Fanbasis. Die beiden schrieben ebenfalls einen Star-Wars-Spin-Off-Roman über Han Solo mit dem Titel Honor among Thieves

Daniel Abraham ließ bereits verlauten, dass er sich freue, zum Orbit Verlag zurückzukehren, wo das Pseudonym-Projekt James S. A. Corey seinen Anfang genommen habe. Außerdem sei er froh, mit einem weiteren Projekt fortfahren zu können, sobald The Expanse abgeschlossen ist.       

Die neue Science-Fiction-Trilogie wird allerdings nicht im Expanse-Universum spielen, sondern eine komplett neue Science-Fiction-Welt erschaffen. Ty Franck, die andere Hälfte des Pseudonyms James S. A. Corey, gab in einer Pressemitteilung schon ein wenig mehr über die neue Space-Opera bekannt: Während die Expanse-Bücher ihre Inspiration unter anderem aus Ridley Scotts Alien-Film bezogen, wird die neue Trilogie sich eher an Klassikern der Science-Fiction-Literatur wie Frank Herberts Dune, Dan Simmons Hyperion und Ursula K. Le Guins Winterplanet orientieren.

Bis jetzt ist noch kein Titel bekannt und eine Buchcover-Illustration wurde auch noch nicht vorgestellt. Die neue Romanreihe könnte allerdings schon 2019 nach dem Erscheinen des letztens Expanse-Romans veröffentlicht werden.

Pages

Subscribe to RSS - The Expanse