Tomb Raider

Square-Enix-Pressekonferenz auf der E3: Trailer zu Shadow of the Tomb Raider, Just Cause 4, Ankündigung von Babylon's Fall und The Quiet Man

Der japanische Publisher und Entwickler Square Enix ist in der Vergangenheit vor allem für seine Rollenspiele bekannt: Final Fantasy und Dragon Quest sind die bekanntesten Namen. Aber vor allem von Final Fantasy war auf der E3-Pressekonferenz von Sony nichts zu sehen. Viele Fans waren enttäuscht, hatten sie doch auf Neuigkeiten zum Remake von Final Fantasy VII gehofft, dass Square Enix bereits auf der gleichen Messe im Jahr 2015 angekündigt hatte. Doch Square Enix schwieg sich aus, stellte lediglich zwei neue Titel vor und zeigte sonst nur Trailer für Spiele, die bereits beispielsweise bei der Microsoft-Pressekonferenz liefen.

Zu den Neuankündigungen gehört Babylon's Fall, welches in Zusammenarbeit mit Platinum Games entwickelt wird. Da sich das Studio bereits mit Bayonetta und Nier: Automata als Action-Spezialist etabliert hat, wird auch dieser Titel wahrscheinlich in die Action-Sparte fallen. Das Spiel soll 2019 für die PS4 und den PC erscheinen.

The Quiet Man stellt laut Square Enix eine story-getriebene „Action-Erfahrung“ dar, in dem sich der taube Protagonist mit anderen Leuten prügelt. Bemerkenswert ist die Mischung zwischen Realfilm- und Spielgrafik-Sequenzen, die nahtlos ineinander übergehen sollen. Der Publisher verspricht eine filmreife Erfahrung. Mehr Informationen werden für August diesen Jahres versprochen.

Ansonsten zeigte Square Enix weitere Trailer für Shadow of the Tomb Raider und Just Cause 4 sowie eine Featurette zu The Awesome Adventures of Captain Spirit. Zudem folgten kleinere Trailer zum bereits am Montag angekündigten Kingdom Hearts III, einem Update für das MMO Final Fantasy XIV sowie Trailer zu Monster Hunter: World, Dragon Quest XI und dem Switch-exklusive Octopath Traveler.

BABYLON’S FALL – E3 2018 Announcement Trailer

THE QUIET MAN - OFFICIAL E3 TEASER

Shadow of the Tomb Raider: One with the Jungle Gameplay Reveal [ESRB]

Just Cause 4: Gameplay Showcase [ESRB]

Octopath Traveler Trailer E3 2018

Einspielergebnis - Pacific Rim: Uprising startet mit 150 Millionen Dollar, Black Panther weiter auf Rekordjagd

pacific-rim-02.jpg

Szenenbild aus Pacific Rim Uprising

Pacific Rim: Uprising ist der erfolgreichste Film des vergangenen Wochenendes. In den USA spielt die Fortsetzung zum Auftakt 28 Millionen Dollar ein und konnte sich damit vor Black Panther an die Chartspitze setzen. Allerdings blieb der Film damit auch hinter den Werten des ersten Teils. Dieser startete 2013 in den USA mit 37 Millionen Dollar.

In Deutschland lief Pacific Rim: Uprising am Wochenende ebenfalls an. Hierzulande blieb mit 125.000 Besuchern und 1,45 Millionen Euro aber nur Platz 2 in den Charts. Platz 1 ging mit 265.000 Kinogängern und 1,85 Millionen Euro an Peter Hase.

Am besten schlug sich Pacific Rim: Uprising wieder einmal in China. Dort konnte man rund 65 Millionen Dollar einspielen. Insgesamt steht die Fortsetzung nach dem ersten Wochenende bei rund 150 Millionen Dollar. In etwa so viel soll der Film auch gekostet haben.

Black Panther musste sich, wie schon erwähnt, in den USA in dieser Woche mit Platz 2 in den Charts zufrieden geben. Nachdem man fünf Wochen in Folge auf Platz 1 stand, ging es eine Position nach unten. Wirklich ärgern müssen sich die Verantwortlichen bei Marvel nicht, denn der Film setzt seine Rekordjagd trotzdem weiter fort.

So steht Black Panther nun in den USA bei einem Einspielergebnis von 630 Millionen Dollar, damit ist die Produktion nicht nur der erfolgreichste Marvel-Film in den Vereinigten Staaten, sondern auch die erfolgreichste Comicverfilmung des Landes. Der bisherige Rekordhalter The Avengers steht bei 623 Millionen Dollar.

Auf der weltweiten Bestenliste macht Black Panther ebenfalls einen Platz gut und schiebt sich nun auf Platz 3 der erfolgreichsten Comicverfilmungen. Mit 1,23 Milliarden Dollar konnte man nun auch Iron Man 3 (1,21 Milliarden Dollar) hinter sich lassen. Für Avengers: Age of Ultron (1,4 Milliarden) und The Avengers (1,51 Milliarden Dollar) dürfte es aber vermutlich nicht mehr reichen.

Von Rekorden noch ein ganzes Stück entfernt ist dagegen Tomb Raider. Für die Neuverfilmung der beliebten Spielereihe ging es sowohl in den USA als auch in Deutschland bergab. In den Vereinigten Staaten spielte der Film an seinem zweiten Wochenende 10,4 Millionen Dollar ein, was Platz 5 in den Charts bedeutet. In Deutschland sicherte man sich mit 100.000 Besuchern und 1,0 Millionen Euro Platz 3. Insgesamt steht Tomb Raider bei 211 Millionen Dollar.

Tomb Raider: Autorin Rhianna Pratchett wünscht sich für die Zukunft einen tieferen Charakter für Lara Croft

Shadow of theTomb Raider

Shadow of theTomb Raider

Mit Shadow of the Tomb Raider wurde kürzlich offiziell der dritte Teil des Reboots für Lara Croft angekündigt. Die Vorlage der ersten beiden Teile Tomb Raider und Rise of the Tomb Raider schrieb damals die Autorin Rhianna Pratchett. Doch auch wenn sie nicht zum aktuellen Team des dritten Teils gehört, hat sie dennoch Vorstellungen und Wünsche für die Laras Entwicklung in künftigen Teilen.

“Grizzled“ also grauhaarig soll die junge Archäologin werden, beschreibt die Autorin im Interview mit Entertainment Weekly. Damit meint Pratchett natürlich nicht nur die Optik. Der Charakter solle ältere Facetten bekommen, kampferprobt und von ihren Abenteuern gezeichnet sein.

"Ich würde sehr gerne etwas mit einer älteren Lara Croft in ihren 50ern schreiben, die ergraut und vom Kampf gezeichnet ist. Das passiert ja mit männlichen Protagonisten ebenfalls. Snake von Metal Gear hat sich über die Jahre hinweg entwickelt, genau wie Sam Fisher von Splinter Cell. Ihm wurde es erlaubt, älter zu werden. Das würde ich gerne auch bei einem Charakter wie Lara sehen - älter und kampferprobt. 

Und vielleicht muss sie einen anderen Charakter unter ihre Fittiche nehmen, was oft mit Vaterfiguren in Spielen geschieht wie Joel in The Last of Us oder Booker in BioShock Infinite. Es wäre auch sehr interessant, Lara als eine Mutter zu sehen. Wie würde das funktionieren? Hätte sie überhaupt die Zeit dafür? Ich würde gerne mehr Action-Mütter in Spielen sehen."

Den Grundstein für ein neues Image von Lara Croft hat die Autorin bereits gelegt. Mit der deutlich jüngeren Lara verabschiedeten sich die Entwickler von dem stark sexualisierten Charakter der Vorgänger und versuchten, die Lara deutlich bodenständiger und nachvollziehbarer für die Spieler zu machen, so Pratchett. Obwohl der neue Charakter verletzlicher ist, habe man bisher doch nur einen kleinen Teil des Potenzials ausgeschöpft, das in Lara steckt.

"Ich stimme zu, dass es in der Spieleindustrie generell zu wenig Vielfalt bei den Figuren gibt. Wenn man es nur bei Frauen belässt, bekommen wir keine farbigen Charaktere oder weiblichen, farbigen Charaktere. Ethnizität wird hoffentlich mehr Teil solcher Gespräche sein."

Wie es mit Lara Croft nach Shadow of the Tomb Raider weitergeht, bleibt abzuwarten. Mit dem dritten Teil soll zumindest die Geschichte um die junge Lara Croft beendet werden. Das Spiel wird am 14. September erscheinen. Derzeit läuft der neue Tomb Raider im Kino. Die Kritik zum Film findet sich hier.

Shadow of the Tomb Raider Teaser Trailer

Einspielergebnis: Tomb Raider startet mit 126 Millionen Dollar

tomb-raider-alicia-vikander_4.jpg

Alicia Vikander Tomb Raider

Die Neuauflage von Tomb Raider konnte am ersten Wochenende weltweit 126 Millionen Dollar einspielen. Relativ überschaubar lief es dabei in den USA, wo man sich in den Kinocharts Black Panther geschlagen geben musste, der sich zum fünften Mal in Folge an die Chartspitze setzte.

Tomb Raider spielte mit 23,5 Millionen Dollar rund 3,5 Millionen Dollar weniger ein als die Marvel-Comicverfilmung. Black Panther kommt nach dem Wochenende allein in den USA auf ein Einspielergebnis von 605 Millionen Dollar. Insgesamt steht die Comicverfilmung bei 1,18 Milliarden Dollar. Dadurch ist Black Panther aktuell nach Iron Man 3 (1,21 Milliarden), Avengers: Age of Ultron (1,4 Milliarden) und The Avengers (1,51 Milliarden) der vierterfolgreichste Marvel-Film.

Am erfolgreichsten erwies sich Tomb Raider an seinem Startwochenende in China. Im Reich der Mitte spielte man rund 41,1 Millionen Dollar ein. In Deutschland reichte es ebenfalls für die Spitzenposition in den Kinocharts. 165.000 Zuschauer und 1,75 Millionen Euro sind allerdings kein überragendes Ergebnis.

Insgesamt steht Tomb Raider nach dem ersten Wochenende bei 126 Millionen Dollar. Dem steht ein geschätztes Budget von 90 bis 106 Millionen Dollar gegenüber. Unsere Kritik zum Film gibt es hier.

Shadow of the Tomb Raider: Teaser zum neuen Abenteuer online

UPDATE

Update
Mittlerweile hat Square Enix offiziell den Teaser zu Shadow of the Tomb Raider veröffentlicht und auch den Veröffentlichungstermin bestätigt. Wie im Vorfeld vermutet, erscheint das Spiel für PC, Xbox One und PlayStation 4 am 14. September.

Originalmeldung
Nachdem der Twitter-User Nibel im Quellcode der neuen Teaser-Website zu Shadow of the Tomb Raider das Veröffentlichungsdatum und einige weitere Informationen entdeckt hat, liefert er mit einem weiteren Post erneut Nachschub für die Fans – und das nur wenige Stunden, bevor das neue Tomb Raider offiziell angekündigt wird.

Bei dem geleakten Trailer handelt es sich lediglich um einen Mitschnitt, der dementsprechend qualitativ nicht sehr hochwertig ist. Einige Informationen lassen sich aber dennoch herauslesen. So bestätigt der Trailer beispielsweise das Datum, welches bereits im Quellcode der Website aufgetaucht ist. Shadow of the Tomb Raider wird am 14. September erscheinen. In seinem Post fasst Nibel alle bereits geleakten, aber noch unbestätigten Informationen noch einmal zusammen.

Selten dürften die Fans kürzer warten müssen, um zu erfahren, ob das gelakte Material echt ist oder nur ein gutgemachter Fake. Die offizielle Ankündigung soll bereits 14 Uhr auf der Teaserwebsite zu Shadow of the Tomb Raider stattfinden.

Shadow of the Tomb Raider Teaser Trailer [US] - ESRB

Kritik zu Tomb Raider – Papa ante Portas

tomb-raider-alicia-vikander_4.jpg

Alicia Vikander Tomb Raider

Lara Croft (Alicia Vikander) könnte das Erbe ihres reichen Vaters antreten, stattdessen verdient sie lieber unabhängig ihr Geld als Essenslieferantin. Als sie in einem Versteck ihres verschollenen Vaters (Dominic West) Hinweise auf dessen Verbleib findet, macht sie sich auf eigene Faust auf die Suche nach ihm. Auf einer Insel nahe Japan angekommen findet Lara dort nicht nur eine seltsame Organisation, sondern auch den Grund dafür, warum ihr Vater sein Geheimnis unbedingt bewahren wollte.

Im Jahr 2013 wagte sich Square Enix an das Reboot einer der wahrscheinlich bekanntesten Videospielfiguren der letzten Jahrzehnte: Lara Croft. Nach ihrem Debüt 1996 im Videospiel Tomb Raider zierte sie bald unter anderem Magazin-Cover und ein Musikvideo der besten Band der Welt, Die Ärzte. Die Spiele unterdessen ließen mehr und mehr an Qualität nach. Die Serie schlief ein wenig ein, bevor sie 2013 wiederbelebt wurde. Diesmal war Lara Croft nicht mehr die taffe Archäologin, die sie in den Spielen verkörperte. Das Spiel Tomb Raider (2013) zeigte Lara stattdessen als verwundbaren Menschen, kaum dem Mädchenalter entwachsen, doch bereits vor harte Proben und Entscheidungen gestellt.

Einen ähnlichen Weg schlägt auch der Film ein. Er zeigt Lara weniger verletzlich, aber von Anfang an mit großem Ehrgeiz, einer Portion Sturheit und eigenem Kopf. Überhaupt nimmt der Film zwar Anleihen am Spiel, speziell in Bezug auf die grobe Story, doch erzählt er im Kern eine fundamental andere Geschichte: Nämlich Laras Suche nach ihrem Vater.

tomb-raider-alicia-vikander_3.jpg

Alicia Vikander Tomb Raider

Abenteuer mit den üblichen Lücken

In angenehmen Tempo schlägt Tomb Raider eine Brücke zwischen Charakterisierung und Action, konzentriert sich aber im zweiten Teil vornehmlich auf den Abenteuer-Aspekt des Films sowie den Kampf gegen die geheimnisvolle Organisation, welche die Insel ebenfalls erforscht. Eine ganzer Nebenhandlungsstrang wird ab diesem Moment mehr oder weniger abgesägt – zwar war dieser nicht sonderlich wichtig, aber man hat das Gefühl, das wäre auch eleganter gegangen. Ansonsten führt Tomb Raider zwar mit ordentlich Tempo, aber durchaus angenehm durch die Handlung.

Die bleibt allerdings nicht ohne die bei Abenteuerfilmen üblichen Handlungslücken: Wieso hat Lara die Lösung für die Rätsel im richtigen Moment parat? Wie installieren sich reiche Industriemagnaten Geheimverstecke auf ihrem Grundstück? Und warum werden Fallen in Grüften immer über Trittschalter ausgelöst? Wer über solche und ähnliche Fragen hinwegschauen kann, fühlt sich in bestimmten Momenten des Films angenehm an Indiana-Jones-Filme (die guten) erinnert.

Die Hauptfigur wird von Alicia Vikander dabei glaubwürdig dargestellt: Lara wirkt menschlicher als die stellenweise comic-haft überzeichnete Version von Angelina Jolie, was allerdings auch dem Drehbuch geschuldet ist, welches der Hauptfigur genug Raum zur Charakterisierung lässt. Allerdings nervt Laras Fixierung auf ihren Vater bisweilen, und man wünscht sich beinahe, dass er nicht ständig in ihrer Erinnerung auftaucht. So verwässert der Film seine an sich spannende Geschichte mit einem bisweilen aufgesetzten Vaterkomplex der Hauptfigur. Auch stört der manchmal arge Druck auf die Klischee-Tube.

tomb-raider-alicia-vikander_2.jpg

Alicia Vikander Tomb Raider

Schön trotz Computer

Neben einer zum Glück nur stellenweise durchwachsenen Handlung bietet Tomb Raider solide Technik: Nur selten wurde sehr offensichtlich CGI eingesetzt, die Effekte wirken die meiste Zeit organisch. Lediglich manchmal reißt einen der allzu offensichtliche Einsatz von Greenscreen aus dem Action-Geschehen heraus. Diese Momente sind aber meist kurz.

Angesichts einer darbenden Leere des Genres der Abenteuerfilme ist Tomb Raider eine willkommene Abwechslung. Der Vergleich mit dem umtriebigen, Fedora bewehrten Archäologen drängt sich beim Film an vielen Stellen auf (Vaterkomplex!), hängt aber Lara Croft seit ihrem ersten Auftritt nach. Insofern ist es erfreulich, dass es mit Tomb Raider neuen und sogar unterhaltsamen Stoff für Fans von Grüften, Flüchen und Mythen gibt.

Fazit

Tomb Raider ist ein die meiste Zeit unterhaltsamer Abenteuerfilm, von denen es ruhig mehr geben könnte. Wer über manche Schnitzer hinwegsehen kann, hat Spaß mit einer gut aufgelegten Alicia Vikander, die Lara Croft überraschend viel Profil verleiht. Fans des Spiels bekommen bekannte Momente serviert, insgesamt aber eine neue Geschichte präsentiert.

TOMB RAIDER - Official Trailer #2 Deutsch HD German (2018)

Tomb Raider - Official Trailer #2 - Warner Bros. UK

Shadow of the Tomb Raider: Square Enix versteckt Release-Datum im Quellcode der Homepage

Mit der Website tombraider.com sollte eigentlich nur die Zeit bis zur offiziellen Ankündigung des neuen Shadow of the Tomb Raider gezeigt werden. Im Quellcode der Website hat Entwickler Square Enix allerdings ein paar mehr Informationen versteckt, wie der Twitter-User Nibellion herausgefunden hat. So verrät der Quellcode anscheinend das offizielle Veröffentlichungsdatum des neuen Serienteils. Der soll am 14. September 2018 erscheinen und "ist der Höhepunkt der Herkunftsgeschichte von Lara Croft". Mit Shadow of the Tomb Raider  wird die Trilogie des Reboots von Lara Croft also womöglich erst einmal abgeschlossen.

Der Weiteren finden sich Informationen darüber, auf welchen Plattformen das neue Tomb Raider erscheinen soll. Glücklicherweise dürfen alle drei großen Lager aufatmen und sich gemeinsam über einen Release für PC, PlayStation 4 und Xbox One freuen. Der soll scheinbar auch zeitgleich stattfinden. Eine Konsolenexklusivität wird es demnach also nicht geben.

Höchstwahrscheinlich wird das Spiel morgen, also am 15. März,  ganz offiziell angekündigt. Dazu gibt es dann vielleicht auch den ersten Trailer zu sehen. Auf die ersten Spielszenen werden die Spieler aber wahrscheinlich noch eine Weile warten müssen.

Tomb Raider: Vier Clips zum Kinostart online

tomb-raider.jpg

Tomb Raider Alicia Vikander

Die Neuverfilmung von Tomb Raider steht in den Startlöchern und wird offiziell am Donnerstag in den deutschen Kinos anlaufen. Passend dazu hat Warner Bros. nun gleich vier neue Clips veröffentlicht. Diese zeigen noch einmal vier Ausschnitte aus dem Film, bevor es dann in wenigen Tagen losgeht.

Der norwegische Regisseur Roar Uthaug gibt mit Tomb Raider sein Hollywood-Debüt und erzählt eine Geschichte nach einem Drehbuch von Geneva Robertson-Dworet (Captain Marvel). Die Handlung basiert lose auf dem gleichnamigen Videospiel aus dem Jahr 2013, welches von Lara Crofts erster Abenteuerreise erzählt.

Im Film ist Lara Croft 21 Jahre alt, als sie die Chance bekommt, das Großunternehmen ihres Vaters zu übernehmen. Statt jedoch in die Wirtschaftswelt einzutreten, entschließt sich die junge Lara, endgültig dem Verschwinden ihres Vaters auf die Spur zu kommen. Dieser gilt seit sieben Jahren als vermisst, ohne dass bisher jemand herausfinden konnt, was ihm genau zugestoßen ist.

Die titelgenden Hauptrolle der ikonische Videospielheldin übernimmt Alicia Vikander (Jason Bourne). Als Schurke ist Walton Goggins (Django Unchained) mit von der Partie. Daniel Wu (Into the Badlands) spielt Lu Ren, ein Schiffskapitän, der sich mit der abenteuerlustigen Lara verbünden soll. Deren Vater Lord Richard Croft übernimmt Dominic West (300). Ebenfalls mit dabei sind noch Hannah John-Kamen (Killjoys) als Sophie sowie Antonio Aakeel, der Nitin, einen Freund Laras, spielt.

Tomb Raider - You're Not Getting Out of Here - Warner Bros. UK

Tomb Raider - Puzzle Door - Warner Bros. UK

Tomb Raider - Not That Kind of Croft - Warner Bros. UK

Tomb Raider - Karakuri - Warner Bros. UK

Tomb Raider: Neues Poster online

tomb_raider_lara_croft_vikander_mgm_warner.jpg

Szenenbild Alicia Vikander als Lara Croft im Tomb Raider Reboot

Zur Computerspielverfilmung Tomb Raider ist ein neues Poster erschienen. Dieses widmet sich, wenig überraschend, der Heldin Lara Croft, die sich für ihr neues Kinoabenteuer entsprechend ausgerüstet zeigt. In den deutschen Kinos startet der Film am 15. März.

Der norwegische Regisseur Roar Uthaug gibt mit Tomb Raider sein Hollywood-Debüt und erzählt eine Geschichte nach einem Drehbuch von Geneva Robertson-Dworet (Captain Marvel). Die Handlung basiert lose auf dem gleichnamigen Videospiel aus dem Jahr 2013, welches von Lara Crofts erster Abenteuerreise erzählt.

Im Film ist Lara Croft 21 Jahre alt, als sie die Chance bekommt, das Großunternehmen ihres Vaters zu übernehmen. Statt jedoch in die Wirtschaftswelt einzutreten, entschließt sich die junge Lara, endgültig dem Verschwinden ihres Vaters auf die Spur zu kommen. Dieser gilt seit sieben Jahren als vermisst, ohne dass bisher jemand herausfinden konnt, was ihm genau zugestoßen ist.

Die titelgenden Hauptrolle der ikonische Videospielheldin übernimmt Alicia Vikander (Jason Bourne). Als Schurke ist Walton Goggins (Django Unchained) mit von der Partie. Daniel Wu (Into the Badlands) spielt Lu Ren, ein Schiffskapitän, der sich mit der abenteuerlustigen Lara verbünden soll. Deren Vater Lord Richard Croft übernimmt Dominic West (300). Ebenfalls mit dabei sind noch Hannah John-Kamen (Killjoys) als Sophie sowie Antonio Aakeel, der Nitin, einen Freund Laras, spielt.

Tomb Raider

Tomb Raider: Neuer TV-Trailer zum Kino-Remake

tomb_raider_lara_croft_vikander_mgm_warner.jpg

Szenenbild Alicia Vikander als Lara Croft im Tomb Raider Reboot

Nach dem neuen Trailer in der vergangenen Woche haben Warner Bros. Pictures und Metro-Goldwyn-Mayer Pictures am Wochenende eine weitere Vorschau zu Tomb Raider veröffentlicht. Bei dem Video handelt es sich dieses Mal um einen TV-Spot, der im Zuge der Football-Übertragung in den USA Premiere feierte.

Der norwegische Regisseur Roar Uthaug gibt mit Tomb Raider sein Hollywood-Debüt und erzählt eine Geschichte nach einem Drehbuch von Geneva Robertson-Dworet (Captain Marvel). Die Handlung basiert lose auf dem gleichnamigen Videospiel aus dem Jahr 2013, welches von Lara Crofts erster Abenteuerreise erzählt.

Im Film ist Lara Croft 21 Jahre alt, als sie die Chance bekommt, das Großunternehmen ihres Vaters zu übernehmen. Statt jedoch in die Wirtschaftswelt einzutreten, entschließt sich die junge Lara, endgültig dem Verschwinden ihres Vaters auf die Spur zu kommen. Dieser gilt seit sieben Jahren als vermisst, ohne dass bisher jemand herausfinden konnt, was ihm genau zugestoßen ist.

Die titelgenden Hauptrolle der ikonische Videospielheldin übernimmt Alicia Vikander (Jason Bourne). Als Schurke ist Walton Goggins (Django Unchained) mit von der Partie. Daniel Wu (Into the Badlands) spielt Lu Ren, ein Schiffskapitän, der sich mit der abenteuerlustigen Lara verbünden soll. Deren Vater Lord Richard Croft übernimmt Dominic West (300). Ebenfalls mit dabei sind noch Hannah John-Kamen (Killjoys) als Sophie sowie Antonio Aakeel, der Nitin, einen Freund Laras, spielt.

In den deutschen Kinos startet der Film am 15. März.

TOMB RAIDER - "Adventure" :30 (Not Yet Rated)

Pages

Subscribe to RSS - Tomb Raider