John Wick

The Continental: Colin Woodell spielt den junger Winston

Nachdem am Montag mit Mel Gibson der erste Hauptdarsteller der kommenden John-Wick-Prequel-Serie verpflichtet wurde, fanden nun gleich sechs weitere Gäste ihren Weg ins The Continental. Wie Deadline berichtet, übernimmt Colin Woodell (The Purge – Die Säuberung, The Flight Attendant) die Rolle von Winston Scott, der jüngeren Version von Ian McShanes Charakter aus den John-Wick-Filmen.

Neben Woodell wurden auch noch Hubert Point-Du Jour (Dr. Death) als Miles, Jessica Allain (Texas Chainsaw Massacre) als Lou, Mishel Prada (Riverdale) als KD, Ben Robson (Animal Kingdom) als Frankie sowie die vietnamesische Schauspielerin Nhung Kate in der Rolle als Yen für die drei-teilige Event-Night-Serie verpflichtet. Ian McShane soll hingegen als Erzähler fungieren und dem Projekt zumindest seine Stimme leihen.

The Continental spielt rund 40 Jahre vor den Geschehnissen des ersten John-Wick-Films und erforscht den Ursprung des titelgebenden Hotels. Dies geschieht durch die Augen von Winston Scott (Colin Woodel), der versucht in der Höllenlandschaft des Big Apple mit seiner Vergangenheit abzuschließen. Dabei begibt er sich auf einen tödlichen Weg durch die mysteriöse Unterwelt der Stadt und versucht, das berühmte Hotel in seine Gewalt zu bringen, dass als Treffpunkt für die gefährlichsten Verbrecher der Welt dient.

Als Showrunner fungieren die beiden Autoren Greg Coolidge und Kirk Ward (Wayne), die auch die Drehbücher schreiben. Folge 1 und 3 werden dabei von Albert Hughes (The Book of Eli) inszeniert, während Charlotte Brändström (Jupiter's Legacy, The Lord of the Rings-Serie) bei der zweiten Episode die Regie übernimmt. Jede der rund 90-minütgen Episoden wird ein besonderes Ereignis der damaligen Zeit behandeln, wie etwa den Aufstieg der amerikanischen Mafia zur Wirtschaftsmacht oder dem sogenannten Winter of Discontent.

The Continental: Mel Gibson für die John-Wick-Prequel-Serie verpflichtet

Fatman.jpg

Fatman

Die bereits seit Jahren geplante John-Wick-Prequel-Serie The Continental hat ihren ersten Darsteller gefunden. Wie Deadline berichtet, spielt Mel Gibson (Lethal-Weapon-Reihe) in der dreiteiligen Eventserie eine der Hauptrollen und verkörpert einen Charakter namens Cormac. Damit gibt der zweifache Oscar-Preisträger einen seiner seltenen Serienauftritte. Zuletzt war er 2004 in der von ihm mitproduzierten Sitcom Complete Savages in einer Serie zu sehen.

The Continental spielt rund 40 Jahre vor den Geschehnissen des ersten John-Wick-Films und erforscht den Ursprung des titelgebenden Hotels. Dies geschieht durch die Augen einer jüngeren Version des von Ian McShanes gespielten Charakter Winston, der versucht in der Höllenlandschaft des Big Apple mit seiner Vergangenheit abzuschließen. Dabei begibt er sich auf einen tödlichen Weg durch die mysteriöse Unterwelt der Stadt und versucht, das berühmte Hotel in seine Gewalt zu bringen, dass als Treffpunkt für die gefährlichsten Verbrecher der Welt dient. 

Weitere Cast-Mitglieder sind derzeit noch nicht bekannt. Allerdings werden sowohl Keanu Reeves als auch Ian McShane nicht in der Serie zu sehen sein. Während Reeves als möglicher Produzent im Gespräch ist, soll McShane zumindest als Erzähler dem Projekt seine Stimme leihen.

Basierend auf der Idee der John-Wick-Schöpfer Chad Stahelski und Derek Kolstad, werden die Drehbücher zur Eventserie von Greg Coolidge (Ride Along) und Kirk Ward (Wayne) verfasst, die Chris Collins (John Wick: Kapitel 3) zusammen als Showrunner ablösen. Albert Hughes (The Book of Eli) übernimmt bei zwei Episoden (Folge 1 & 3) die Regie. Jede der rund 90-minütigen Episoden wird ein Ereignis der damaligen Zeit behandeln, wie etwa den Winter of Discontent sowie den Aufstieg der amerikanischen Mafia zur Wirtschaftsmacht.

Mit John Wick geht es hingegen in den Kinos mit Kapitel 4 voraussichtlich am 22. Mai 2022 weiter.

Lionsgate streamt Die Tribute von Panem & John Wick

John Wick.jpg

John Wick Kapitel 3

Lionsgate hat angekündigt, dass beginnend mit dieser Woche jeweils freitags vier Filme kostenlos über YouTube gestreamt werden sollen.

Das Format nennt sich Lionsgate Live! A Night at the Movies. Den Start macht am Freitag, den 17. April, Die Tribute von Panem, um 18 Uhr Eastern Time, was 00.00 Uhr unserer Zeit entspricht. Lionsgate Live! A Night at the Movies wird moderiert von Jamie Lee Curtis, die ihre Geschichten rund um die Filmindustrie teilen wird. Zusätzlich sollen noch weitere Prominente und YouTube-Persönlichkeiten hierbei auftreten.

Am 24. April steht Dirty Dancing auf dem Programm, eine Woche später ist LaLa Land an der Reihe. Den Abschluss des Formats wird John Wick am 8. Mai bilden.

Lionsgate hat sich mit diesem Projekt zum Ziel gesetzt, das Gefühl des gemeinschaftlichen Ansehen eines Films im Kino zu würdigen. Gleichzeitig tätigt das Unternehmen eine Spende an die Will Rogers Motion Picture Pioneers Foundation. Diese Organisation unterstützt diejenigen, die in der Filmindustrie tätig sind und von dem Corona-Virus, das gerade sämtliche Arbeiten stillgelegt hat, betroffen sind. 

Ballerina: Len Wiseman inszeniert das John-Wick-Spin-off

John Wick.jpg

John Wick Kapitel 3

Ballerina, das geplante Spin-off zu John Wick, hat seinen Regisseur gefunden. Wie Deadline berichtet, soll Len Wiseman den Film inszenieren. Wiseman ist unter anderem durch die Underworld-Reihe bekannt. Zudem führte er bei Stirb Langsam 4 Regie.

Das Drehbuch von Shay Hatten dreht sich um eine junge Attentäterin, die Rache schwört, nachdem ihre gesamte Familie umgebracht wird. Sie macht sich daran, alle Beteiligten an dem Mord zu finden und Vergeltung zu üben. In John Wick: Kapitel 3 wurde schon einmal angedeutet, woher die neue Hauptfigur kommen könnte. Im Abspann wurde zudem die Darstellerin Unity Phelan als Ballerina geführt, inwiefern sie die Rolle auch im Spin-off spielen wird, ist noch unklar.

Gleiches gilt auch für eine mögliche Mitwirkung von Keanu Reeves. Sollte es zu einem Auftritt kommen, würde es aber wohl nur ein Cameo werden. Reeves ist aber gemeinsam mit Basil Iwanyk, Erica Lee and Chad Stahelsk als Produzent aktiv.

Das Skript zu Ballerina sorgte im Sommer 2017 für Aufsehen in Hollywood. Damals gab es allerdings noch keine Verbindung zu John Wick. Bei Lionsgate erkannte man in dem Stoff aber die Chance, das Franchise zu erweitern, bot dementsprechend für das Drehbuch mit und setzte sich gegen Konkurrenten wie Warner Bros. und Universal durch.

Einen Kinostarttermin gibt es für den Film noch nicht. Im Gegensatz zu John Wick: Kapitel 4, der im Mai 2021 in die Kinos kommen soll.

John Wick 3: Erste Fotos von den Dreharbeiten

john_wick.jpg

John Wick

Die Dreharbeiten zum dritten Kapitel von John Wick haben offiziell begonnen. Dies nahm Kameramann Dan Laustsen zum Anlass, um zwei erste Bilder vom Set auf seinem Instagram-Account zu veröffentlichen.

Neben Keanu Reeves, der erneut den titelgebenden John Wick spielt, sind auch Laurence Fishburne als Bowery Kings, Ruby Rose als Ares und Ian McShane als Winston für die Fortsetzung bestätigt. Jeder dieser Schauspieler ist auch schon aus dem zweiten John Wick bekannt. Neu zum Cast stößt Hiroyuki Sanada, der als Anführer des japanischen Verbrechersyndikats auftritt. Zudem soll sich Halle Berry in Verhandlungen für eine Rolle befinden.

Die ersten Details zur Geschichte sind ebenfalls bekannt. John Wick befindet sich nach den Ereignissen des zweiten Teils auf der Flucht. Da der Profikiller die Regeln des Continental Hotels gebrochen hat, steht er nun all seinen Feinden allein gegenüber, die es auf sein Kopfgeld von 14 Millionen Dollar abgesehen haben. Wie genau die Geschichte weitergeht, erfahren die Fans am 23. Mai 2019, wenn John Wick 3 in die Kinos kommt.

John Wick 3: Halle Berry für weitere Hauptrolle im Gespräch

john_wick.jpg

John Wick

Regisseur Chad Stahelski steckt mitten in den Vorbereitungen für den Dreharbeiten zu John Wick 3. Der Abschluss der Trilogie soll der Höhepunkt der Filmreihe mit Keanu Reeves werden. Genau dafür läuft gerade die Suche nach weiteren passenden Darstellern für den Film.

Die US-Website ThatHashtagShow.com will nun aus internen Kreisen erfahren haben, dass für die weibliche Hauptrolle wohl Halle Berry im Gespräch sein soll. Unklar ist aber, welche Rolle genau das sein könnte und wie sie in der Handlung des dritten John Wick zum Tragen kommen wird.

Neben Keanu Reeves, der natürlich John Wick spielt, sind mittlerweile Laurence Fishburne als Bowery Kings, Ruby Rose als Ares und Ian McShane als Winston bestätigt. Jeder dieser Schauspieler ist auch schon aus dem zweiten John Wick bekannt. Neu zum Cast stößt Hiroyuki Sanada, der als Anführer des japanischen Verbrechersyndikats auftritt.

Die ersten Details zur Geschichte sind ebenfalls bekannt. John Wick befindet sich nach den Ereignissen des zweiten Teils auf der Flucht. Da der Profikiller die Regeln des Continental Hotels gebrochen hat, steht er nun all seinen Feinden allein gegenüber, die es auf sein Kopfgeld von 14 Millionen Dollar abgesehen haben. Wie genau die Geschichte weitergeht, erfahren die Fans am 23. Mai 2019, wenn John Wick 3 in die Kinos kommt.

John Wick: Starz & Lionsgate bestätigen die Entwicklung einer Spin-off-Serie

john_wick.jpg

John Wick

Die geplante Spin-off-Serie zu John Wick befindet sich offiziell in Entwicklung. Nachdem es schon länger Meldungen gab, dass ein Ableger schon bald seinen Weg auf die TV-Bildschirme finden könnte, wurde das Projekt nun angekündigt. Demnach arbeiten der amerikanische Sender Starz und das Produktionsunternehmen Lionsgate an der Serie The Continental.

Der Serienableger stellt das in den John-Wick-Filmen gezeigte Attentäter-Hotel The Continental in den Fokus. Im Gegensatz zu den beiden Filmen, die ihre Handlung vor allem aus der Perspektive von Hauptcharaktere John Wick erzählt, wird die Serie verschiedene Charaktere in den Mittelpunkt stellen und ihrer Geschichte folgen.

Als Showrunner für das Projekt konnte sich Starz die Dienste von Chris Collins (Sons of Anarchy, The Wire, The Man in the High Castle) sichern. Dieser wird die Serie schreiben und produzieren. Darüber hinaus sind auch Basil Iwanyk (Produzent der John-Wick-Filme) Chad Stahelski (Co-Regisseur von John Wick und Regisseur von John Wick: Kapitel 2), Derek Kolstad (Drehbuchautor von John Wick 1 & 2), David Leitch (Co-Regisseur von John Wick, Deadpool 2) und Keanu Reeves als Produzenten an Bord.

Stahelski soll zudem den Piloten inszenieren. Ob Keanu Reeves einen Auftritt als John Wick haben wird, ist aktuell nicht bekannt, aber auch nicht vollkommen unwahrscheinlich.

John Wick: Kapitel 3 kommt 2019

Der Kinostart steht fest: Die Produktionsstudios Lionsgate und Summit Entertainment haben den Starttermin für John Wick: Kapitel 3 auf den 17. Mai 2019 festgesetzt, zwei Wochen nach Avengers 4. Darüber hinaus sind keine weiteren Details bekannt. Es ist allerdings davon auszugehen, dass Keanu Reeves seine Rolle wieder aufnehmen wird.

Die Reihe handelt von einem Profikiller im Ruhestand (Reeves), der immer wieder in actionreiche und gefährliche Verwicklungen gerät.

John Wick aus dem Jahr 2014 spielte weltweit 89 Millionen Dollar ein, bei einem Budget von 20 Millionen. Die Fortsetzung John Wick: Kapitel 2 lief Anfang des Jahres in den Kinos und konnte weltweit 171 Millionen Dollar einnehmen.

Neben der Fortsetzung sind aktuell auch eine TV-Serie mit dem Titel The Continental und eine Ablegerfilm Ballerina um eine weibliche Auftragsmörderin in Arbeit. Zu beiden Projekten gibt es jedoch noch keine konkreten Termine.

Ballerina: Lionsgate plant mögliches Spin-off zu John Wick

john_wick.jpg

John Wick

Lionsgate hat sich die Rechte an einem neuen Action-Thriller mit dem Namen Ballerina gesichert. Wie der Hollywood Reporter berichtet, konnte sich das Studio in einem Bieterwettstreit durchsetzen. Nun gibt es Pläne, das Drehbuch zu einem Spin-off von John Wick zu machen und in der gleichen Welt spielen zu lassen.

Das Drehbuch von Shay Hatten dreht sich um eine junge Attentäterin, die Rache schwört, nachdem ihre gesamte Familie umgebracht wird. Sie macht sich daran, alle Beteiligten an dem Mord zu finden und Vergeltung zu üben.

Das Skript machte in der letzten Woche in Hollywood die Runde und erregte auch die Aufmerksamkeit von Warner Bros. und Universal. Bei Lionsgate erkannte man in dem Stoff gleich die Chance, das Franchise von John Wick zu erweitern, und bot dementsprechend für das Drehbuch mit.

Die Produktion des Films soll Basil Iwanyk übernehmen, der passenderweise auch bei John Wick als Produzent aktiv ist. Einen Regisseur gibt es zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht. Gleiches gilt für mögliche Darsteller oder einen Kinostarttermin.

John Wick: Serien-Spin-off wird konkreter

john_wick.jpg

John Wick

Nach dem Erfolg von John Wick und der Fortsetzung John Wick: Kapitel 2 wird nicht nur an einem weiteren Kinofilm gearbeitet, sondern auch an einer TV-Serie. Zu dieser gab Chad Stahelski, der beide bisherigen Filme inszenierte, gegenüber Indiewire kürzlich ein Update.

Demnach wird die Serie aktuell unter dem Titel The Continental entwickelt. Das Studio Lionsgate scheint von der generellen Idee sehr begeistert und Stahelski zufolge, will man die Sache unbedingt umsetzen.

"Die Serie steht in engem Zusammenhang zum Film. Es geht um die Continental-Hotels auf der ganzen Welt und wie bestimmte Menschen in die Welt der Auftragsmörder kommen und was dann mit ihnen passiert. Ich denke, die Welt ist einfach gewaltig und alles, was ich gehört habe, klingt sehr positiv. … Es ist etwas, was das Studio sehr gern umsetzen möchte, und sie stehen wirklich hinter der Sache."

Im Gegensatz zu den beiden Filmen, die ihre Handlung vor allem aus der Perspektive von Hauptcharaktere John Wick erzählt, wird die Serie verschiedene Charaktere in den Mittelpunkt stellen und ihrer Geschichte folgen. Stahelski zufolge ist es nicht unwahrscheinlich, dass Keanu Reeves ebenfalls einmal vorbei schaut. Allerdings wird es sich dabei nur um Gastauftritte handeln.

Lionsgate will zum aktuellen Zeitpunkt nicht enthüllen, wer die Serie schreibt oder die Rolle des Showrunners übernimmt. Stahelski lobte die Person zwar in höchsten Tönen, ließt sich aber ebenfalls keine Namen entlocken. Der Regisseur selbst will an der Serie mitarbeiten und auch einige Folgen inszenieren. Es bleibt abzuwarten, wie viel Zeit ihm dafür bleibt. Unter anderem arbeitet er bereits an John Wick 3.

Pages

Subscribe to RSS - John Wick