The Walking Dead

The Walking Dead: Neuer Teaser-Trailer zu Staffel 9B zeigt mehr der Whisperer

Der amerikanische Sender AMC hat einen weiteren Teaser-Trailer zur zweiten Hälfte der 9. Staffel von The Walking Dead veröffentlicht. Erneut stehen die Whisperer im Mittelpunkt, die neue große Bedrohung in der Serie. Der Teaser gewährt dabei auch einen weiteren Blick auf Alpha und Beta, die beiden Anführer der neuen Gruppierung. Diese werden von Samantha Morton und Ryan Hurst gespielt.

Die Staffel 9B setzt die Ereignisse der Serie fort und zeigt die weiteren Auswirkungen des Zeitsprungs. Im Laufe der sechs Jahre hat sich vieles verändert und einstige Freunde und Verbündete sind sich fremd geworden. Mit den Whisperern taucht zudem eine neue Bedrohung auf, die anders ist als alles, mit dem die Überlebenden bisher konfrontiert wurden.

In den Hauptrollen in der Staffel 9B sind Norman Reedus, Danai Gurira, Melissa McBride, Alanna Masterson, Josh McDermitt, Christian Serratos, Seth Gilliam, Ross Marquand, Austin Amelio, Tom Payne, Xander Berkeley, Khary Payton und Jeffrey Dean Morgan zu sehen. Neu im Cast sind neben der angesprochenen Samantha Morton und Ryan Hurst auch Lauren Ridloff, Eleanor Matsuura und Dan Fogler.

Die zweite Staffelhälfte feiert am 10. Februar auf AMC Premiere.

The Walking Dead Whisperers Teaser Trailer: Meet Alpha and Beta

Die meist-raubkopierten Serien 2018

Zwischen Weihnachten und Silvester veröffentlicht Torrentfreak.com mittlerweile schon traditionell eine Liste der Serien, die am meisten über Torrent-Seiten heruntergeladen wurden. Die Top 10 haben dabei in diesem Jahr erstmals seit sechs Jahren einen neuen Spitzenreiter. Dass Game of Thrones nicht in der Liste vertreten ist, dürfte allerdings auch nicht überraschen. Die Fantasy-Serie von HBO setzte 2018 aus und wird erst 2019 mit der finalen Staffel auf die TV-Bildschirme zurückkehren.

Platz 1 ging stattdessen an The Walking Dead, was nicht wenig überraschend ist, platzierte sich die Zombieserie in den vergangenen Jahren doch regelmäßig hinter Game of Thrones auf dem zweiten Platz. Auch für The Flash und The Big Bang Theory ging es durch die Abwesenheit von Game of Thrones jeweils einen Platz nach oben.

Darüber hinaus gibt es auch vier Neulinge in der Liste, die im letzten Jahr noch nicht vertreten waren. So steht die DC-Serie Titans beispielsweise auf Platz 5. Einer der Gründe dafür dürfte sicherlich auch die Tatsache sein, dass die Serie bisher nur auf dem Streaming-Dienst DC Universe legal erhältlich war, der in vielen Ländern nicht verfügbar ist. Im Januar kommt die Serie durch Netflix auch nach Deutschland.

Die weiteren Neuzugänge sind Supernatural auf Platz 7, Westworld auf Platz 8 und Legends of Tomorrow auf Platz 9. Dabei verzichtet Torrentfreak in diesem Jahr wieder auf eine Schätzung der tatsächlichen Downloadzahlen. Seit 2016 hatte es sich als zunehmend schwierig erwiesen, die genaue Anzahl der Downloads über die bekannten Torrent-Dienste zu ermitteln. Daran hat sich auch in diesem Jahr nichts geändert.

Hier die Top 10 in der Übersicht

1. The Walking Dead
2. The Flash
3. The Big Bang Theory
4. Vikings
5. Titans
6. Arrow
7. Supernatural
8. Westworld
9. Legends of Tomorrow
10. Suits

The Walking Dead: Erster Blick auf Alpha veröffentlicht

Im zweiten Teil der 9. Staffel von The Walking Dead bekommen es die Überlebenden der Zombie-Apokalypse mit einem neuen gefährlichen Gegner zu tun. Einen ersten Vorgeschmack auf diesen hat AMC nun in Form eines neuen Fotos veröffentlicht. Zu sehen ist Alpha, die Anführerin der Whisperer. Gespielt wird die Figur von der Darstellerin Samantha Morton.

Die Staffel 9B setzt die Ereignisse der Serie fort und zeigt die weiteren Auswirkungen des Zeitsprungs. Im Laufe der sechs Jahre hat sich vieles verändert und einstige Freunde und Verbündete sind sich fremd geworden. Mit den Whisperern taucht zudem eine neue Bedrohung auf, die anders ist als alles, mit dem die Überlebenden bisher konfrontiert wurden.

In den Hauptrollen in der Staffel 9B sind Norman Reedus, Danai Gurira, Melissa McBride, Alanna Masterson, Josh McDermitt, Christian Serratos, Seth Gilliam, Ross Marquand, Austin Amelio, Tom Payne, Xander Berkeley, Khary Payton und Jeffrey Dean Morgan zu sehen. Neu im Cast sind neben der angesprochenen Samantha Morton auch Ryan Hurst, Lauren Ridloff, Eleanor Matsuura und Dan Fogler.

Die zweite Staffelhälfte feiert am 10. Februar auf AMC Premiere.

The Walking Dead

zusätzlicher Bildnachweis: 
© AMC

The Walking Dead: Drei Ablegerfilme mit Andrew Lincoln in der Hauptrolle geplant

SPOILER

In der aktuellen Folge von The Walking Dead hieß es eigentlich Abschied nehmen von Andrew Lincoln. Bereits im Vorfeld hatte der Sender AMC angekündigt, dass Lincoln die Serie verlassen würde. Wie der Hollywood Reporter berichtet, ist dies auch durchaus der Fall. Die Geschichte von Rick Grimes kommt allerdings trotzdem noch nicht zu einem Ende.

So soll Lincoln seine bekannte Rolle in drei geplanten Filmen wieder aufnehmen. Diese werden wohl ebenfalls wieder bei AMC zu sehen sein, sind aber als Projekte mit hohem Budget geplant. Daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass sich der Sender einen Partner ins Boot holt. Die Filme sind der Auftakt zu der geplanten Erweiterung des Franchises, die AMC schon länger vorhat. Allerdings sollen sie nicht den Beginn für eine weitere Spin-off-Serie darstellen.

Die Idee zu den Filmen stammt von Lincoln und Scott M. Gimple, dem kreativen Chef des Zombie-Franchise. Ursprünglich hatten die beiden geplant, Grimes in der Serie zu töten. In gemeinsamen Gesprächen kamen sie aber auf die Idee, die Geschichte des Charakters in anderer Form weiterzuerzählen. Die Filme würden Lincoln zeitlich weniger beanspruchen. Der Hauptgrund für seinen Ausstieg soll die Tatsache sein, dass er mit Zeit mit seiner Familie in England verbringen möchte. Anstatt neun Monate im Jahr für The Walking Dead vor der Kamera zu stehen, sind für jeden Film nur zwei Monate Drehzeit geplant.

Inhaltlich sollen die Geschichten zwischen den Geschehnissen in der letzten Folge angesiedelt sein. So wird der Zuschauer erfahren, was mit Rick passiert ist, nachdem er von Anne und den Unbekannten in dem Helikopter gerettet wurde. Die Handlung spielt also vor dem erfolgten Zeitsprung in der Serie. Wann genau die Filme ihre Premiere feiern sollen, ist noch unbekannt.

The Walking Dead: Abschiedsdatum von Hauptcharakter steht fest

Dass Andrew Lincoln - und damit der zentrale Hauptcharakter Rick Grimes - The Walking Dead innerhalb der aktuellen Staffel verlässt, ist bereits länger bekannt. Noch war unklar, wie und wann genau dies geschehen soll. Zumindest letzteres hat AMC nun aufgelöst.

In einem Post des offiziellen Twitter-Accounts von The Walking Dead erklärten die Verantwortlichen, dass Rick bereits in der 5. Episode seinen Ausstieg aus der Serie erleben wird. Wie genau der aussieht und was Rick passiert, bleibt aber natürlich noch geheim.

Eine Theorie geht davon aus, dass Rick doch noch von Negan getötet wird. Andere spekulieren darauf, dass sich Rick für Negan opfern könnte. Wieder andere glauben, dass die Whisperer ins Spiel kommen und für Ricks Verschwinden verantwortlich sind.  

Verantwortlich für die Inszenierung der entsprechenden Folge ist Greg Nicotero. Das Drehbuch zu "What Comes Next" stammt von Matthew Negrete und Scott M. Gimple. 

Am 5. November erscheint die Folge in Deutschland auf Fox (Sky).

The Walking Dead: Free-TV-Premiere der 8. Staffel

Auch im deutschen Fernsehen heißt es nun schon seit einigen Jahren: Herbst gleich Zombies. Ab morgen zeigt RTL II die achte Staffel von The Walking Dead als Free-TV-Premiere.

Der lang erwartete Krieg zwischen Negan und Rick steht an. Die Gemeinschaften aus Alexandria, Hilltop und dem Königreich haben sich zusammengeschlossen, um den Saviors die Stirn zu bieten. Bisher stand für Rick und seine Gruppe das Überleben im Mittelpunkt. Mittlerweile haben sie erkannt, dass dies nicht reicht. Sie müssen kämpfen, um ihre Freiheit zurück zu erlangen. Ein Leben in Knechtschaft und Angst unter Negans fragwürdigen Regeln wird nicht akzeptiert. Doch auch im Zusammenschluss sind die Savior kein leichter Gegner. Knallharte Kämpfe fordern herbe Verluste auf beiden Seiten. Die Auseinandersetzung muss ein Ende finden.    

Im Gegensatz zu den letzten Staffeln gibt es keine charakterfokussierte Folgen. Das große Ganze wird als eine auch zeitlich zusammenhängende Geschichte mit ineinander übergehenden Episoden erzählt. 

Unsere Meinung zu Folge 8.01 könnt ihr hier nachlesen, alle weiteren Kritiken sind in unserem Walking-Dead-Episodenguide verlinkt.

Die achte Staffel von The Walking Dead ist ab dem 12. Oktober um 23.00 Uhr täglich in Doppelfolgen zu sehen. Weitere Informationen dazu sind online auf der Webseite zur Serie von RTL II zu finden.

Um die Erinnerung aufzufrischen, präsentiert RTL II nicht nur einen einfachen Trailer, sondern fasst die bisherigen 99 Episoden noch einmal kurz zusammen. Zudem haben sie eine Übersichtsgrafik mit den Todesorten und -arten einiger wichtiger Charaktere im Lauf der Seriengeschichte erstellt (Klick auf Bild für größere Darstellung):

Skybound erhält Rechte für Telltale Games' The Walking Dead: The Final Season

Vor einiger Zeit wurde bekannt, dass das Entwicklerstudio Telltale Games pleitegegangen ist und damit auch die Arbeit an den letzten Episoden von The Walking Dead: The Final Season eingestellt wurde. Zwar erklärten sich bereits am Tag der Bekanntgabe mehrere Studios interessiert, die Serie abzuschließen, bei wem das Spiel aber tatsächlich landen würde, war bis vor Kurzem aber noch unklar.

Nun hat sich das Entwicklerstudio Skybound via Twitter zu Wort gemeldet und erklärt, dass man sich mit Tell Tale Games geeinigt habe. Das Studio bestätigte offizielle, The Walking Dead: The Final Season weiter zu entwickeln.

Auf der New York Comic-Con bestätigte Robert Kirkman, Gründer von Skybound Entertainment und Comicautor von The Walking Dead, noch einmal die Nachrichten. Man könne nicht Andrew Lincoln (Rick Grimes) und Clementine im selben Jahr verlieren.

Wie die Website Variety berichtet, soll aber nicht nur die Marke selbst sondern auch das originale Entwicklerteam bei Skybound landen. Offiziell ist in dieser Hinsicht aber noch nichts unterschrieben. Sobald die Verträge geschlossen sind, steht einem erfolgreichen Ende der Spiele-Serie aber nichts mehr im Weg. Wie dieses Ende aussieht, bleibt abzuwarten. Ein Release-Termin ist derzeit noch nicht bekannt.

Quoten: Tiefstand für The Walking Dead, Hochgefühle bei Doctor Who

Am Wochenende starteten direkt zwei international sehr beliebte Serien. Während es bei Doctor Who Grund für Freude gibt, muss The Walking Dead herbe Verluste verzeichnen.

Mit Produktionsbeginn zur neunten Staffel übernahm Angela Kang den Showrunner-Posten von Scott Gimple. Auch vor der Kamera kommt es zu einer gravierenden Veränderung: Für die zentrale Hauptfigur brechen die letzten Tage an, Andrew Lincoln alias Rick Grimes steigt im Lauf der Staffel aus. Nach langer Zeit Zeit gibt es zudem ein neues Intro, das ein Wink Richtung Comicvorlage und angestrebte Atmospähre der neuen Folgen sein soll. 

Doch viele Fans scheinen nach den beiden letzten eher negativ aufgefassten Staffeln wenig Vertrauen oder Lust auf eine Fortführung zu haben. Zwar ist The Walking Dead nach wie vor die erfolgreischte Serie der Zielgruppe am Sonntagabend, doch sahen beinahe nur noch die Hälfte der Leute zu. Zu "A New Beginning" schalteten lediglich 6,1 Millionen Zuschauer ein. Zum Start der achten Staffel waren das noch 11,4 Millionen und galt bereits als Abstieg im Vergleich zu den Vorgängern.

Bei Doctor Who hingegen sorgt der Staffelauftakt für Hochgefühle. Auch hier gab es einen einschneidenden Wechsel: Jodie Whittaker trat zum Ende des letzten Weihnachtsspecials die Nachfolge von Peter Capaldi als Doctor an. Die kreative Verantwortung für die Serie trägt seit Produktionsbeginn der neuen Staffel Chris Chibnall (Broadchurch), der die Aufgabe vom langjährigen Showrunner Steven Moffat übernahm.

Die Zuschauer schienen sehr gespannt auf die Neuerung zu sein - rund 8,2 Millionen sahen den Staffelauftakt mit Jodie Whittaker als The Doctor am Sonntagabend bei der BBC UK. Dies entspricht einer Einschaltquote von rund 40% zur ersten Sendezeit. Im Vergleich: Die erste Episode mit Peter Capaldi erreichte 6,8 Millionen, die mit Matt Smith 7,7 Millionen Zuschauer bei Erstausstrahlung.

Ein neuer Anfang: Kritik zu The Walking Dead 9.01

SPOILER

Diese Folge hat jede Menge Pferde. Und Kutschen. Es ist eine gute Folge. Aber nungut, da ist vermutlich jeder anders gestrickt. Auch jenseits der vierbeinigen neuen Nebendarsteller macht “A New Beginning” ihrem Namen alle Ehre - der Auftakt zur neunten Staffel von The Walking Dead fühlt sich erfreulich vertraut und doch frisch an.

Wild Wild West

Eigentlich schade, dass sie das Filmlied von Wil Smith nicht eingebaut haben. Wie angekündigt beginnt die Staffel mit einem Zeitsprung. Es sind ein paar Monate nach dem Ende des Kriegs mit Negan vergangen, und es scheint ein beinahe paradiesischer Zustand zu herrschen. Zumindest im Vergleich mit dem Zustand, den man bisher von The Walking Dead gewohnt war.

Insbesondere die Anfangssequenz mit dem entspannten Papa Rick, Quasi-Mama Michonne und der fröhlich malenden Judith erinnern stark an die Traum-Sequenzen der vergangenen Staffel. Als sei Carls Zukunftsfantasie tatsächlich Wirklichkeit geworden.

Natürlich ist alles nicht so einfach. Der Aufbau einer großen, funktionierenden Gemeinschaft über mehrere Standorte hinweg erfordert viel Arbeit und Ressourcenverteilung. Auf der einen Seite geschieht dies sehr modern mit Solarpanels und Windkrafträdern. Viel prägender ist jedoch das Bild von rustikaler Feldarbeit zwischen Holzpaneelen in nostalgischer Wild-West-Romantik.

© Jackson Lee Davis / AMC

Zurück in die Zukunft

Es ist schön, die Crew aus alten und neueren Gesichtern endlich wieder zusammenarbeiten zu sehen. Grund ist eine Erkundungstour und Rohstoff-Mission in die Hauptstadt. Auch hier kommt wieder das alte Gefühl aus den Anfängen der Serie auf, als Rick alleine und später in kleiner Gruppe durch Atlanta zieht. Zerfallene städtische Infrastruktur, lauernde Zombies und Teamgeist. Ja, The Walking Dead scheint wirklich wieder zu sich gefunden zu haben.

Diesmal ist es Washington mit dem Naturkundemuseum als Ziel. Zwar stellt sich schon die Frage, warum der Zerfall dort teilweise so weit fortgeschritten ist, es immer noch so viele Zombies dort gibt und anscheinend noch keiner zuvor auf die Idee gekommen ist, sich im Museum zu versorgen, aber auch das ist ein wichtiger Teil vom Spaß bei The Walking Dead. So kann man sich über den aufregenden neuen Handlungsort in wunderschöner Gebäudekulisse freuen.

Wie sich herausstellt war die Mission Jadis' Idee. Vor dem Ausbruch der Seuche war sie Lehrerin und wußte durch einen Ausflug, dass es dort eine große Sammlung an Samen gibt. Und wo man schon mal da ist, kann man aus der Vergangenheit lernen und Dinge wie Pferdepflug, Baumstamm-Kanu und Planwagen als Vorlage mitnehmen.

Man hat wohl auch erkannt, dass einfach nur Zombies schon lange nicht mehr schocken. Entsprechend kombiniert man es mit anderen Ängsten. Sei es die vor Höhe/Glasfußböden mit einer Horde Zombies drunter oder einem Überraschungsschocker mit einem Zombie, aus dessen Augen- und Mundhöhle viele Spinnen explosionsartig herausstürzen. Der Glasfußboden müsste die gezeigte Belastung übrigens eigentlich spielend aushalten, aber dann würde natürlich die aufregende Splitter-Szene inklusive baumelnden Ezekiel fehlen.

© Jackson Lee Davis / AMC

Trauerarbeit

Beim Rückweg zeigt sich, dass die Gruppen zwar einigermaßen gut miteinander vernetzt sind und gewisse Struktur herrscht, doch auch einiges noch im Argen liegt. Angefangen beim Zustand von Brücken und Straßen bis hin zu natürlich noch nicht verarbeiteten Konflikten. Krieg, harte Verluste und fragwürdige Zukunftsaussichten können an keinem spurlos vorübergehen.

Erstes neues Opfer ist der eher unbekannte Ken. Der junge Bursche aus dem Hilltop versucht, mitten in einer Zombiehorde eines der Pferde freizuschneiden und wird natürlich gebissen. Seine Bewußtlosigkeit wird mit einem schwarzen Bildschirm und langsam einsetzenden Stimmgewirr interessant rübergebracht. Erst hat es den Anschein, als könne er durch Amputation des Armes gerettet werden, doch er verstirbt schnell. Maggie geht dies sichtlich nahe, sie lässt es sich aber nicht nehmen, den sanften Gnadenstoß ins Hirn zu geben.

Maggie hat nach Ende des Krieges die demokratische Wahl zur Anführerin gewonnen und große Verantwortung übernommen. Ihr Baby hat überlebt und ist mit ein paar Monaten nun alt genug, dass sie wieder auf Touren gehen kann. Allerdings auf keinen Fall nach Alexandria, solange dort weiterhin Negan am Leben gehalten wird. Dass sie ihr Kind Hershel nennt, ist naheliegend und ausgerechnet in dieser Woche besonders berührend. Scott Wilson, der in der Serie Maggies Vater Hershel spielte, ist am 6. Oktober gestorben. Erst kürzlich wurde bekannt, dass seine Figur in der neunten Staffel noch einmal auftaucht.

© Jackson Lee Davis / AMC

Ein neuer Sheriff ist in der Stadt

Bei Maggie läuft alles zusammen und sie kümmert sich hauptverantwortlich um Hilltop, doch hat jede Gemeinde ihren eigenen Anführer. Im Kingdom arbeiten Ezekiel und Carol, die nun offiziell ein Paar sind, zusammen am Wiederaufbau. Immerhin hat das Kingdom so ziemlich alle seiner Krieger verloren. Michonne und Rick halten Alexandria am Laufen.

Daryl hat die Aufgabe übernommen, das Sanctuary im Griff zu haben. Eine Aufgabe, die er wieder loswerden will. Er ist nicht gemacht für den trostlosen Ort umgeben von hohen Mauern. Zwar scheinen die einstigen Saviors sehr froh über das Kriegsende zu sein und feiern Rick gar als Helden, doch keimt auch immer wieder Unmut inklusive “Wir sind immer noch Negan”-Schriftzügen auf. Auch die anderen Gemeinden sind nicht ganz so glücklich mit dem Erhalt der Savior. Die Wunden sitzen tief, und zudem kann das Sanctuary sich nicht selbst erhalten. Es hatte Gründe, warum Negan darauf angewiesen war, von anderen versorgt zu werden. Nicht alle haben Lust, diesen Standort weiter derart zu unterstützen und dafür wenig Gegenleistung zu erhalten. Dass Carol sein Gespräch mit Rick zufällig mitbekommt, beschert uns eine schöne Szene zwischen ihr und Daryl. Sie möchte das Sanctuary eine Weile für ihn übernehmen. Auch wenn das heißt, vorerst von Ezekiel getrennt zu sein.

© Jackson Lee Davis / AMC

Im Hilltop hat der Tod von Ken ein größeres Nachspiel. Gaukelt einem die Beerdigung mit überraschend schönen Gesang von Alden und passend-ergreifender Rede von Gregory in ruhigen Tönen noch ehrliche Trauer vor, wird schnell klar, dass Gregory die Situation ausnutzt. Sollte eigentlich klar sein. Warum lebt der überhaupt noch?

Gregory hat sich - aus welchen Gründen auch immer - bei der Wahl als Anführer ebenfalls zur Wahl gestellt. Nun nutzt er den Vorfall, um bei seinen alten Verbündeten im Hilltop Stimmung gegen Maggie zu machen. Mit Erfolg. Gregory leitet Maggie und Baby Hershel Richtung Glenns Grab, wo bereits Kens Vater auf sie wartet und ein Attentat verübt. Enid und Alden greifen rettend ein. Als Maggie wutentbrannt Gregory zur Rede stellt, greift dieser diesmal selbst an. Erst scheint es, als ersticht Maggie ihn in Notwehr - nur um kurz später zu einer krassen Endszene zu führen.

Mit Maggie ist nicht zu spaßen: Wie um den Wild-West-Aspekt auf die Spitze zu treiben, wird Gregory öffentlich gehängt. Etwas, das so viel grausamer anzusehen ist als all der Zombie-Splatter der Serie. Selbst, wenn man sich die ganze Zeit das Ableben von Gregory wünschte.

Fazit

Eine vollgepackte Episode, die dennoch genug Ruhe für einzelne Charaktermomente hat. Nach langer Zeit kommt endlich wieder die Stimmung früher Staffeln auf und setzt so ein Zeichen: The Walking Dead ist zurück.

The Walking Dead 9x01 Trailer #2 Season 9 Episode 1 Promo/Preview "The Future Begins Now" HD

The Walking Dead: Neues Intro ab Staffel 9

AMC macht ernst mit der Neuaufstellung von The Walking Dead. Zwar wurde das Intro immer mal wieder leicht angepasst, doch die nun veröffentlichte neue Titelsequenz  unterscheidet sich deutlicher.

Mit Produktionsbeginn zur neunten Staffel übernahm Angela Kang den Showrunner-Posten von Scott Gimple. Auch vor der Kamera kommt es zu einer gravierenden Veränderung: Für die zentrale Hauptfigur brechen die letzten Tage an, Andrew Lincoln alias Rick Grimes steigt im Lauf der Staffel aus. Laut Kang sei das neue Intro ein Wink Richtung Comicvorlage und gibt einen Vorgeschmack auf den neuen Look sowie Atmosphäre der Serie. 

The Walking Dead geht diesmal nicht einfach nahtlos weiter, sondern setzt mit einem Zeitsprung ein. Die überlebenden Gruppierungen fügen sich nach dem Negan-Rick-Krieg zu einer neuen Gemeinschaft zusammen, was natürlich nicht reibungslos funktioniert. Zu viele tiefe Wunden, Mißtrauen und unaufgearbeitete Konflikte liegen in der Luft, auch zwischen einstigen Freunden. Daryl und Maggie bekommen mehr zu tun und auch einige neue Facetten von Negan sollen gezeigt werden.

The Walking Dead schlurfen ab dem 7. Oktober wieder über die Bildschirme. In Deutschland erfolgt die Ausstrahlung beim Sender Fox zeitnah zur US-Premiere

The Walking Dead Season 9 "New Opening Credits" HD

Pages

Subscribe to RSS - The Walking Dead