Tenet

Einspielergebnis: Tenet schlägt sich wacker in den deutschen Kinos

Tenet.jpg

Tenet

Als große Hoffnung der Kinobetreiber gestartet, schlägt sich Christopher Nolans Tenet nach zwei Wochen in den deutschen Kinos zwar nicht überragend, aber doch beachtlich. Am zweiten Wochenende konnte der Action-Thriller insgesamt 235.000 Besucher in die Kinosäle locken und damit 2,4 Millionen Euro einspielen.

Insgesamt steht Tenet nach zwei Wochen bei einer Besucherzahl von 740.000. Damit liegt der Film nur noch knapp hinter Dunkirk, der in seiner gesamten Laufzeit im Kino in Deutschland 750.000 Tickets verkaufen konnte.

In den USA läuft Tenet ebenfalls mittlerweile in vielen Kinos, aufgrund der deutlich kritischeren Corona-Lage in einigen Bundesstaaten blieb der große Ansturm allerdings aus. Rund 20 Millionen Dollar konnte Tenet am Wochenende einspielen. Vor dem Hintergrund, dass immer noch mehr als ein Drittel aller Kinos im Land geschlossen sind, dürfte Warner Bros. mit den Zahlen aber vermutlich zufrieden sein. Nicht umsonst betonten die Verantwortlichen im Vorfeld der Veröffentlichung, dass man bei Tenet auf einen langen Atem setzen werde.

Insgesamt steht Nolans neuer Film nun weltweit bei einem Einspielergebnis von 146 Millionen Dollar. Überraschend gut schlug sich Tenet dabei in China. Hier spielte der Film innerhalb seiner ersten drei Tage umgerechnet 30 Millionen Dollar ein, ein Rekord für Nolan.

Tenet: Ausführliches Making-of zum Kinostart veröffentlicht

Tenet.jpg

Tenet

Zum Kinostart von Tenet hat Warner Bros. noch einmal ein neues Featurette veröffentlicht. Dieses fällt sehr umfangreich aus und kommt auf eine Laufzeit von fast zehn Minuten. In dem Video wird ein ausführlicher Blick in die Dreharbeiten zum Film und hinter die Kulissen geboten. Tenet selbst läuft seit gestern in deutschen Kinos.

Bei Tenet übernimmt Christopher Nolan nicht nur die Regie, er hat auch das Drehbuch selbst geschrieben. Der Film wird als internationaler Spionage-Thriller beschrieben, wobei auch eine Zeitreisenkomponente eine Rolle spielt. Passend zum Setting fanden die Dreharbeiten in insgesamt sieben Ländern statt. Wie mittlerweile typisch für Nolan setzte der Regisseur beim Dreh auf einen Mix aus IMAX-Format und 70mm Film.

Im Mittelpunkt der Handlung von Tenet steht ein ehemaliger CIA-Agent, der von einer mysteriösen Organisation für einen ebenso mysteriösen Auftrag rekrutiert wird. So soll er dabei helfen, den 3. Weltkrieg zu verhindern. Dabei ist der Gegner jedoch alles andere als richtig greifbar und nutzt zudem auch Zeitreisentechnologie, um seine Ziele zu erreichen.

Die Hauptrollen spielen John David Washington (BlacKkKlansman), Robert Pattinson (Twilight), Elizabeth Debicki (Widows), Dimple Kapadia (Fugly), Aaron Taylor-Johnson (Avengers: Age of Ultron), Michael Caine (The Dark Knight Rises) und Kenneth Branagh (Dunkirk).

TENET- Behind the Scenes Exclusive

Tenet: Finaler Trailer zum neuen Film von Christopher Nolan

Tenet.jpg

Tenet

Warner Bros. hat einen neuen Trailer zu Christopher Nolans Tenet veröffentlicht und dieser gibt noch einmal einige Einblicke in den Film. Die finale Vorschau vor dem Kinostart umfasst mehr als drei Minuten und zeigt entsprechend viele neue Ausschnitte. Der Start selbst lässt jedoch ebenfalls nicht mehr lange auf sich warten. Am kommenden Mittwoch startet Tenet in den deutschen Kinos.

Bei Tenet übernimmt Christopher Nolan nicht nur die Regie, er hat auch das Drehbuch selbst geschrieben. Der Film wird als internationaler Spionage-Thriller beschrieben, wobei auch eine Zeitreisenkomponente eine Rolle zu spielen scheint. Passend zum Setting fanden die Dreharbeiten in insgesamt sieben Ländern statt. Wie mittlerweile typisch für Nolan setzte der Regisseur beim Dreh auf einen Mix aus IMAX-Format und 70mm Film.

Die Hauptrollen spielen John David Washington (BlacKkKlansman), Robert Pattinson (Twilight), Elizabeth Debicki (Widows), Dimple Kapadia (Fugly), Aaron Taylor-Johnson (Avengers: Age of Ultron), Michael Caine (The Dark Knight Rises) und Kenneth Branagh (Dunkirk).

Christopher Nolan gehört spätestens seit der Dark-Knight-Trilogie zu den bekanntesten und erfolgreichsten Regisseuren in Hollywood. Zuletzt brachte Nolan den Weltkriegsfilm Dunkirk in die Kinos. Die Produktion lief im Sommer 2017 an und spielte weltweit 526 Millionen Dollar ein. Zudem wurde Nolan für seine Arbeit an Dunkirk erstmals für einen Oscar als bester Regisseur nominiert.

TENET - Final Trailer

TENET - Finaler Trailer #4 Deutsch HD German (2020)

Tenet: Neuer TV-Trailer zum Sci-Fi-Thriller von Christopher Nolan veröffentlicht

Tenet.jpg

Tenet

In den vergangenen Tagen wurden zwei neue internationale TV-Trailer zu Christopher Nolans neuem Film Tenet veröffentlicht. Beide Vorschauvideos fallen relativ kurz aus, zeigen allerdings auch ein paar neue Ausschnitte. Der Film selbst soll nach einer längeren Hängepartie nun Ende August in die deutschen Kinos kommen. Der Startschuss fällt am 26. August.

Bei Tenet übernimmt Christopher Nolan nicht nur die Regie, er hat auch das Drehbuch selbst geschrieben. Der Film wird als internationaler Spionage-Thriller beschrieben, wobei auch eine Zeitreisenkomponente eine Rolle zu spielen scheint. Passend zum Setting fanden die Dreharbeiten in insgesamt sieben Ländern statt. Wie mittlerweile typisch für Nolan setzte der Regisseur beim Dreh auf einen Mix aus IMAX-Format und 70mm Film.

Die Hauptrollen spielen John David Washington (BlacKkKlansman), Robert Pattinson (Twilight), Elizabeth Debicki (Widows), Dimple Kapadia (Fugly), Aaron Taylor-Johnson (Avengers: Age of Ultron), Michael Caine (The Dark Knight Rises) und Kenneth Branagh (Dunkirk).

Christopher Nolan gehört spätestens seit der Dark-Knight-Trilogie zu den bekanntesten und erfolgreichsten Regisseuren in Hollywood. Zuletzt brachte Nolan den Weltkriegsfilm Dunkirk in die Kinos. Die Produktion lief im Sommer 2017 an und spielte weltweit 526 Millionen Dollar ein. Zudem wurde Nolan für seine Arbeit an Dunkirk erstmals für einen Oscar als bester Regisseur nominiert.

TENET - Alive 30"

TENET | Chinese Exclusive Trailer | Warner Bros.

Tenet: Neuer IMAX-Trailer & Vorverkaufsstart

Tenet.jpg

Tenet

Nach einigem Hin und Her soll Tenet bekanntlich nun am 26. August in ausgewählten Ländern - neben Deutschland sind unter anderem Australien, Frankreich, Italien, Japan, Korea, Russland und das Vereinigten Königreich mit von der Partie - in den Kinos starten. Passend zum bevorstehenden Start gibt es einen neuen IMAX-Trailer.

Christopher Nolan hat Tenet nach seinem eigenen Drehbuch inszeniert. Der Film wird als internationaler Spionage-Thriller beschrieben, wobei auch eine Zeitreisenkomponente eine Rolle zu spielen scheint. Passend zum Setting fanden die Dreharbeiten in insgesamt sieben Ländern statt. Wie mittlerweile typisch für Nolan setzte der Regisseur beim Dreh auf einen Mix aus IMAX-Format und 70mm Film.

Die Hauptrollen spielen John David Washington (BlacKkKlansman), Robert Pattinson (Twilight), Elizabeth Debicki (Widows), Dimple Kapadia (Fugly), Aaron Taylor-Johnson (Avengers: Age of Ultron), Michael Caine (The Dark Knight Rises) und Kenneth Branagh (Dunkirk).

Der Vorverkauf für Tenet startet am 12. August. Die Tickets können entweder bei den Kinos direkt reserviert werden oder auch unter https://deinkinoticket.de/tenet/tickets/.

Tenet: Deutscher Kinostart für Ende August angekündigt

Tenet.jpg

Tenet

In der vergangenen Woche hieß es noch, dass Warner Bros. den Kinostart von Christopher Nolans Tenet auf unbestimmte Zeit verschoben hatte. Allerdings hatte Toby Emmerich, Vorsitzender von Warner Bros., da bereits durchblicken lassen, dass der Film höchstwahrscheinlich keinen global einheitlichen Start bekommt.

Nun hat das Studio angekündigt, dass Tenet zum 26. August in über 70 Ländern in den Kinos starten soll. Neben Deutschland erfolgt damit ein Kinostart in Australien, Frankreich, Italien, Japan, Korea, Russland und dem Vereinigten Königreich. Ab dem 3. September ist denn Film in den Vereinigten Staaten dann in ausgewählten Städten zu sehen.

Nolan hat nicht nur die Regie bei Tenet übernommen, sondern auch wieder das Drehbuch selbst geschrieben. Der Film wird als internationaler Spionage-Thriller beschrieben, wobei auch eine Zeitreisenkomponente eine Rolle zu spielen scheint. Passend zum Setting fanden die Dreharbeiten in insgesamt sieben Ländern statt. Wie mittlerweile typisch für Nolan setzte der Regisseur beim Dreh auf einen Mix aus IMAX-Format und 70mm Film.

Die Hauptrollen spielen John David Washington (BlacKkKlansman), Robert Pattinson (Twilight), Elizabeth Debicki (Widows), Dimple Kapadia (Fugly), Aaron Taylor-Johnson (Avengers: Age of Ultron), Michael Caine (The Dark Knight Rises) und Kenneth Branagh (Dunkirk).

 

Tenet: Kinostart auf unbestimmte Zeit verschoben

Tenet.jpg

Tenet

Ursprünglich sollte Christopher Nolans neuer Film Tenet am 17. Juli in die US-Kinos kommen. Zuletzt war der 12. August als Stichtag vorgesehen. Nach den jüngsten Entwicklungen der Corona-Krise, die insbesondere den USA zu schaffen macht und eine sichere Öffnung der Kinos erschwert, hat Warner Bros. nun beschlossen, vorerst keinen neuen spezifischen Starttermin festzulegen und den Science-Fiction-Thriller auf unbestimmte Zeit zu verschieben.  Der Warner-Bros.-Vorsitzende Toby Emmerich gab jedoch an, dass das Studio einen neuen Starttermin für 2020 bald bekannt geben möchte.

Zudem erklärte Emmerich, dass der Film wohl nicht wie geplant keinen einheitlichen weltweiten Start bekommen wird. Es spricht viel dafür, dass das Studio Tenet also je nach individueller Lage der Länder veröffentlichen wird. Dies sind aus deutscher Sicht durchaus gute Neuigkeiten, da eine Veröffentlichung hierzulande damit nicht mehr von der Corona-Entwicklung in den USA abhängen würde.

Nolan hat nicht nur die Regie bei Tenet übernommen, sondern auch wieder das Drehbuch selbst geschrieben. Der Film wird als internationaler Spionage-Thriller beschrieben, wobei auch eine Zeitreisenkomponente eine Rolle zu spielen scheint. Passend zum Setting fanden die Dreharbeiten in insgesamt sieben Ländern statt. Wie mittlerweile typisch für Nolan setzte der Regisseur beim Dreh auf einen Mix aus IMAX-Format und 70mm Film.

Die Hauptrollen spielen John David Washington (BlacKkKlansman), Robert Pattinson (Twilight), Elizabeth Debicki (Widows), Dimple Kapadia (Fugly), Aaron Taylor-Johnson (Avengers: Age of Ultron), Michael Caine (The Dark Knight Rises) und Kenneth Branagh (Dunkirk).

Tenet, James Bond & Jurassic World: Weitere Startterminverschiebungen sehr wahrscheinlich

Tenet.jpg

Tenet

Mit steigenden Corona-Infektionen in den USA erscheint es immer unwahrscheinlicher, dass zeitnah wieder größere Kinostarts zu erwarten sind. Besonders Tenet von Christopher Nolan galt als die große Hoffnung für die Kinobesitzer, wieder volle Säle zu haben. Aktuell ist der Action-Thriller für den 12. August angekündigt. Eine tatsächliche Veröffentlichung an diesem Tag wird jedoch zunehmend unwahrscheinlich.

Auch wenn Regisseur Christopher Nolan mit seinem Film gern die Kinos wiederbeleben möchte, spricht die Realität eher gegen einen Kinostart im August. So berichtete Indiwire kürzlich, dass Tenet Einnahmen in Höhe von 800 Millionen Dollar einspielen muss, um für das Studio Warner Bros. einen Gewinn zu erwirtschaften. Um dies zu erreichen, müssten Kinos weltweit aber wohl wieder mit voller Kapazität arbeiten.

Eventuelle Hoffnungen deutscher Kinobetreiber, dass der Film zumindest außerhalb der USA anlaufen könnte, dürften sich zudem ebenfalls nicht erfüllen. Wie Vulture berichtet, haben die Studioverantwortlichen und Nolan einen Kinostart außerhalb der Vereinigten Staaten diskutiert, sich aber am Ende dagegen entschieden. So will man abwarten, bis die Infektionszahlen in den USA sinken, bevor Tenet weltweit in die Kinos kommen soll. Diese Entscheidung macht einen Kinostart in knapp einem Monat allerdings schwer unrealistisch.

Auch andere Studios beschäftigen sich aufgrund der weltweiten Lage erneut mit Verschiebungen. Nachdem MGM und Universal den neuen James Bond: Keine Zeit zu Sterben bereits von April auf November verschoben haben, wird aktuell eine weitere Terminanpassung diskutiert. Da Experten zunehmend davon ausgehen, dass ein klassischer Kinobetrieb in diesem Jahr nicht mehr möglich sein wird, wird diskutiert den 25. Bond auf 2021 zu verschieben. Eine Entscheidung kann dabei wohl zeitnah erwartet werden. Nachdem die beiden Unternehmen bereits vor der letzten Verschiebung schon um die 30 Millionen in Marketing investiert hatten, will man Verluste dieser Art nun möglichst vermeiden. Typischerweise beginnen die intensiven Marketinganstrengungen für einen Film rund 90 Tage vor Kinostart.

Für Universal ist Bond dabei nicht der einzige Problemfall. Auch Jurassic World: Dominion steuert auf eine Verschiebung zu. Aufgrund der Pandemie hat sich die Produktion um fast drei Monate verzögert und geht nun auch deutlich langsamer voran. Vor diesem Hintergrund wird es zunehmend unwahrscheinlich, dass der Film seinen Kinostart im Sommer 2021 einhalten kann. Aktuell ist noch keine Entscheidung gefallen, jedoch könnte Universal den Starttermin von Jurassic World: Dominion nun für James Bond nutzen und den Dino-Film zu einem späteren Zeitpunkt in die Kinos bringen.

Kinostart von Christopher Nolans Tenet erneut verschoben

Tenet.jpg

Tenet

Der geplante Kinostart von Christopher Nolans Tenet wird noch einmal verschoben. Nachdem Warner Bros. vor ein paar Wochen bereits eine Verschiebung vom 16. auf den 30. Juli vornahm, verzögert sich der Start nun um zwei weitere Wochen. Aktuell planen die Verantwortlichen, Tenet am 12. August in die amerikanischen Kinos zu bringen.

Wie sich die Sache hierzulande gestaltet, ist bisher noch unklar. Der 12. August ist ein Mittwoch, was normalerweise weder in Deutschland noch in den USA ein typischer Kinostarttag ist. Daher ist es also durchaus möglich, dass Warner den Film auch in Deutschland auf den Termin legt. Bleibt man dagegen beim klassischen Donnerstagsstart, würde es am 13. August losgehen.

Grundsätzlich dürfte aber auch der neue Termin nicht in Stein gemeißelt sein. Gerade in den USA ist in vielen Bundesstaaten immer noch keine Entspannung in Hinblick auf die Corona-Krise in Sicht, was sich natürlich auch auf die Kinos auswirkt. Sollte der Film tatsächlich am 12. August anlaufen, dann plant Warner nach eigenen Aussagen eine längere Laufzeit als normalerweise üblich. Dies soll dem Publikum die Möglichkeit geben, den Film auch etwas später zu sehen, wenn sich die Situation entspannt hat.

Tenet: Christopher Nolan ist wohl der Grund für die kurze Verschiebung

Tenet.jpg

Tenet

Ende vergangener Woche verschob Warner Bros. wie erwartet Christopher Nolans neuen Film Tenet. Allerdings fiel die Verschiebung mit nur zwei Wochen deutlich kürzer aus, als von vielen im Vorfeld prognostiziert. So soll der Film immer noch im Juli in den Kinos anlaufen, eine Tatsache, die aufgrund der langsam abebbenden Corona-Krise weiterhin ein Risiko für das Filmstudio darstellt.

Ein neuer Bericht der New York Times bringt nun ein paar Hintergründe. So sind die Filmstudiobosse in Hollywood durchaus ungeduldig und wollen möglichst schnell wieder Filme in die Kinos bringen. Niemand will jedoch der erste sein, der seinen Fuß ins Wasser steckt, um dann eventuell eine finanzielle Katastrophe zu erleiden.

Im Falle von Tenet war es jedoch Christopher Nolan, der sich gegen eine Verschiebung aussprach. Warner Bros. hätte den Film vermutlich gern deutlich länger verschoben, Nolans Meinung hat jedoch einiges an Gewicht. Entsprechend soll Tenet nun zwar später aber immer noch im Juli in die Kinos kommen. Hierzulande fällt der Startschuss am 31. Juli.

Nach der Verschiebung von wäre Tenet nach aktuellem Stand nun nicht mehr der erste große Blockbuster, der nach der Entspannung in der Corona-Krise in die Kinos kommt. Stattdessen übernimmt diese Aufgabe jetzt Disneys Mulan. Dessen Kinostart ist aktuell für den 23. Juli geplant. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob Disney nicht auch noch einen Rückzieher macht. In vielen US-Städten, darunter auch Los Angeles und New York, sind die Kinos immer noch geschlossen und es nicht absehbar, ob sich diese Situation in einem Monat ändern wird.

Pages

Subscribe to RSS - Tenet