The Continental

The Continental: Drei weitere Darsteller für das Serien-Spin-off von John Wick

Der Cast der John-Wick-Spin-off-Serie The Continental ist um drei weitere Darsteller angewachsen. Wie Variety berichtet, haben sich Peter Greene, Ayomide Adegun und Jeremy Bobb dem Ensemble angeschlossen. Zuvor war bereits Colin Woodel, Mel Gibson Hubert Point-Du Jour, Jessica Allain, Mishel Prada, Ben Robson und Nhung Kate bestätigt.

Green wird einen jüngeren Charlie spielen, der im ersten und zweiten Teil von John Wick zu sehen war und dafür sorgt, dass Leichen verschwinden. Auch Adegun übernimmt mit Charon eine bekannte Figur. Der Concierge des Continentals wird in den Filmen von Lance Reddick gespielt. Jeremy Bob soll dagegen eine neue Figur spielen, die den Namen Meyhew trägt.

The Continental spielt rund 40 Jahre vor den Geschehnissen des ersten John-Wick-Films und erforscht den Ursprung des titelgebenden Hotels. Dies geschieht durch die Augen von Winston Scott (Colin Woodel), der versucht in der Höllenlandschaft des Big Apple mit seiner Vergangenheit abzuschließen. Dabei begibt er sich auf einen tödlichen Weg durch die mysteriöse Unterwelt der Stadt und versucht, das berühmte Hotel in seine Gewalt zu bringen, dass als Treffpunkt für die gefährlichsten Verbrecher der Welt dient.

Die Serie wird drei 90-minütige Episoden umfassen. Als Showrunner fungieren die beiden Autoren Greg Coolidge und Kirk Ward (Wayne), die auch die Drehbücher schreiben. Folge 1 und 3 werden von Albert Hughes (The Book of Eli) inszeniert, während Charlotte Brändström (Jupiter's Legacy, The Lord of the Rings-Serie) bei der zweiten Episode die Regie übernimmt. Jede der Episoden wird ein besonderes Ereignis der damaligen Zeit behandeln, wie etwa den Aufstieg der amerikanischen Mafia zur Wirtschaftsmacht oder dem sogenannten Winter of Discontent.

The Continental: Colin Woodell spielt den junger Winston

Nachdem am Montag mit Mel Gibson der erste Hauptdarsteller der kommenden John-Wick-Prequel-Serie verpflichtet wurde, fanden nun gleich sechs weitere Gäste ihren Weg ins The Continental. Wie Deadline berichtet, übernimmt Colin Woodell (The Purge – Die Säuberung, The Flight Attendant) die Rolle von Winston Scott, der jüngeren Version von Ian McShanes Charakter aus den John-Wick-Filmen.

Neben Woodell wurden auch noch Hubert Point-Du Jour (Dr. Death) als Miles, Jessica Allain (Texas Chainsaw Massacre) als Lou, Mishel Prada (Riverdale) als KD, Ben Robson (Animal Kingdom) als Frankie sowie die vietnamesische Schauspielerin Nhung Kate in der Rolle als Yen für die drei-teilige Event-Night-Serie verpflichtet. Ian McShane soll hingegen als Erzähler fungieren und dem Projekt zumindest seine Stimme leihen.

The Continental spielt rund 40 Jahre vor den Geschehnissen des ersten John-Wick-Films und erforscht den Ursprung des titelgebenden Hotels. Dies geschieht durch die Augen von Winston Scott (Colin Woodel), der versucht in der Höllenlandschaft des Big Apple mit seiner Vergangenheit abzuschließen. Dabei begibt er sich auf einen tödlichen Weg durch die mysteriöse Unterwelt der Stadt und versucht, das berühmte Hotel in seine Gewalt zu bringen, dass als Treffpunkt für die gefährlichsten Verbrecher der Welt dient.

Als Showrunner fungieren die beiden Autoren Greg Coolidge und Kirk Ward (Wayne), die auch die Drehbücher schreiben. Folge 1 und 3 werden dabei von Albert Hughes (The Book of Eli) inszeniert, während Charlotte Brändström (Jupiter's Legacy, The Lord of the Rings-Serie) bei der zweiten Episode die Regie übernimmt. Jede der rund 90-minütgen Episoden wird ein besonderes Ereignis der damaligen Zeit behandeln, wie etwa den Aufstieg der amerikanischen Mafia zur Wirtschaftsmacht oder dem sogenannten Winter of Discontent.

The Continental: Mel Gibson für die John-Wick-Prequel-Serie verpflichtet

Fatman.jpg

Fatman

Die bereits seit Jahren geplante John-Wick-Prequel-Serie The Continental hat ihren ersten Darsteller gefunden. Wie Deadline berichtet, spielt Mel Gibson (Lethal-Weapon-Reihe) in der dreiteiligen Eventserie eine der Hauptrollen und verkörpert einen Charakter namens Cormac. Damit gibt der zweifache Oscar-Preisträger einen seiner seltenen Serienauftritte. Zuletzt war er 2004 in der von ihm mitproduzierten Sitcom Complete Savages in einer Serie zu sehen.

The Continental spielt rund 40 Jahre vor den Geschehnissen des ersten John-Wick-Films und erforscht den Ursprung des titelgebenden Hotels. Dies geschieht durch die Augen einer jüngeren Version des von Ian McShanes gespielten Charakter Winston, der versucht in der Höllenlandschaft des Big Apple mit seiner Vergangenheit abzuschließen. Dabei begibt er sich auf einen tödlichen Weg durch die mysteriöse Unterwelt der Stadt und versucht, das berühmte Hotel in seine Gewalt zu bringen, dass als Treffpunkt für die gefährlichsten Verbrecher der Welt dient. 

Weitere Cast-Mitglieder sind derzeit noch nicht bekannt. Allerdings werden sowohl Keanu Reeves als auch Ian McShane nicht in der Serie zu sehen sein. Während Reeves als möglicher Produzent im Gespräch ist, soll McShane zumindest als Erzähler dem Projekt seine Stimme leihen.

Basierend auf der Idee der John-Wick-Schöpfer Chad Stahelski und Derek Kolstad, werden die Drehbücher zur Eventserie von Greg Coolidge (Ride Along) und Kirk Ward (Wayne) verfasst, die Chris Collins (John Wick: Kapitel 3) zusammen als Showrunner ablösen. Albert Hughes (The Book of Eli) übernimmt bei zwei Episoden (Folge 1 & 3) die Regie. Jede der rund 90-minütigen Episoden wird ein Ereignis der damaligen Zeit behandeln, wie etwa den Winter of Discontent sowie den Aufstieg der amerikanischen Mafia zur Wirtschaftsmacht.

Mit John Wick geht es hingegen in den Kinos mit Kapitel 4 voraussichtlich am 22. Mai 2022 weiter.

The Continental: Regisseur für die Spin-off-Serie zu John Wick gefunden

Das geplante John-Wick-Prequel The Continental hat seinen Regisseur gefunden. Wie der Hollywood Reporter berichtet, soll Albert Hughes bei der Event-Serie die Regie übernehmen. Hughes ist unter anderem durch The Book of Eli bekannt, den er gemeinsam mit seinem Bruder Allen inszenierte.

Bei der dreiteiligen Mini-Serie The Continental wird Hughes bei der ersten und dritten Episode als Regisseur fungieren und zudem Folge 2 produzieren. Ein Regisseur für die verbleibende Episode ist noch nicht gefunden.

The Continental ist als Prequel zu John Wick angelegt und spielt in den 70er Jahren in New York. Im Mittelpunkt stehen das titelgebende Hotel und dessen Betreiber Winston, allerdings wird es sich um eine jüngere Version der von Ian McShane gespielten Figur handeln. Dieser beginnt in der Serie gerade seine Karriere als Hotelbetreiber für Auftragskiller.

Vom Konzept orientieren sich die Macher an britischen Formaten wie Sherlock. Geplant sind drei 90-minütige Episoden, die jeweils ein großes Event in den Mittelpunkt stellen und damit relativ in sich abgeschlossene Geschichten erzählen. Dabei nimmt man auch einiges an Geld in die Hand. Jeder der drei Filme hat wohl ein Budget von mehr als 20 Millionen Dollar.

The Continental: Spin-off-Serie zu John Wick wird ein Prequel

John Wick.jpg

John Wick Kapitel 3

In den letzten Monaten ist es ziemlich ruhig geworden in Hinblick auf neue Informationen zu der geplanten John-Wick-Spin-off Serie The Continental. Nachdem es schon längere Zeit kein Update gab, hat sich nun Kevin Beggs, der Chef von Lionsgate TV, in einem Interview mit Deadline zum Stand der Dinge geäußert und ein paar neue Informationen enthüllt.

Die Studioverantwortlichen haben sich Beggs zufolge eine ganze Reihe von Pitches von Kreativen für die Serie angehört. Am Ende waren es die Verantwortlichen der YouTube-Serie Wayne, die wohl die beste Idee hatten. Demnach plant man The Continental nun als Prequel zu John Wick, das in den 70er Jahren in New York angesiedelt ist. Das titelgebende Hotel und dessen Betreiber Winston stehen weiterhin im Mittelpunkt, allerdings wird es sich um eine jüngere Version der von Ian McShane gespielten Figur handeln.

Darüber hinaus orientiert sich die Serie vom Konzept her wohl an britischen Formaten wie Sherlock. Geplant sind drei 90-minütige Episoden, die jeweils ein großes Event in den Mittelpunkt stellen und damit relativ in sich abgeschlossene Geschichten erzählen. Einen Auftritt von Keanu Reeves sollten Fans aufgrund der Handlungszeit nicht erwarten. Selbst ein junger John Wick war damals noch nicht aktiv. Allerdings könnte Reeves zumindest einen Produzentenposten übernehmen.

The Continental: Spin-off-Serie soll ein Prequel zu John Wick werden

John Wick.jpg

John Wick Kapitel 3

John Wick erlebte in diesem Jahr sein drittes Action-Abenteuer in den Kinos und war damit ziemlich erfolgreich. Bis zum Start der geplanten Spin-off-Serie The Continental wird es dagegen noch eine ganze Weile dauern. Auch wenn der US-Sender Starz bereits vor mehr als einem Jahr bekannt gab, dass man einen Ableger rund um das bekannte Hotel bestellt hat, ist kein zeitnaher Serienstart geplant.

Gegenüber The Wrap enthüllte Starz COO Jeffrey Hirsch, dass es sehr wahrscheinlicht erst nach John Wick: Kapitel 4 zu einer Ausstrahlung kommt. Nach aktuellen Planungen soll der Film im Mai 2021 in die Kinos kommen. Trotz der Tatsache, dass man mit dem Start bis nach John Wick 4 wartet, wird The Continental die Geschichte der Welt aber nicht weitererzählen. Stattdessen ist sie als Prequel angelegt. So soll die Serie zeigen, wie das Hotel zu dem wurde, was man in den Filmen sieht.

Vor diesem Hintergrund ist natürlich auch die Frage zu einem Auftritt von Keanu Reeves interessant. Reeves ist als Produzent an Bord und bisher wurde zumindest ein Gastauftritt von den Verantwortlichen in Aussicht gestellt. Hirsch wollte sich auf Nachfrage zu dem Thema aber nun nicht mehr äußern, sodass abzuwarten bleibt, ob der Darsteller seine Rolle in The Continental wieder aufnimmt.

John Wick: Starz & Lionsgate bestätigen die Entwicklung einer Spin-off-Serie

john_wick.jpg

John Wick

Die geplante Spin-off-Serie zu John Wick befindet sich offiziell in Entwicklung. Nachdem es schon länger Meldungen gab, dass ein Ableger schon bald seinen Weg auf die TV-Bildschirme finden könnte, wurde das Projekt nun angekündigt. Demnach arbeiten der amerikanische Sender Starz und das Produktionsunternehmen Lionsgate an der Serie The Continental.

Der Serienableger stellt das in den John-Wick-Filmen gezeigte Attentäter-Hotel The Continental in den Fokus. Im Gegensatz zu den beiden Filmen, die ihre Handlung vor allem aus der Perspektive von Hauptcharaktere John Wick erzählt, wird die Serie verschiedene Charaktere in den Mittelpunkt stellen und ihrer Geschichte folgen.

Als Showrunner für das Projekt konnte sich Starz die Dienste von Chris Collins (Sons of Anarchy, The Wire, The Man in the High Castle) sichern. Dieser wird die Serie schreiben und produzieren. Darüber hinaus sind auch Basil Iwanyk (Produzent der John-Wick-Filme) Chad Stahelski (Co-Regisseur von John Wick und Regisseur von John Wick: Kapitel 2), Derek Kolstad (Drehbuchautor von John Wick 1 & 2), David Leitch (Co-Regisseur von John Wick, Deadpool 2) und Keanu Reeves als Produzenten an Bord.

Stahelski soll zudem den Piloten inszenieren. Ob Keanu Reeves einen Auftritt als John Wick haben wird, ist aktuell nicht bekannt, aber auch nicht vollkommen unwahrscheinlich.

Subscribe to RSS - The Continental