Loki

Nach Loki-Erfolg: Neue Serien bei Disney+ zukünftig immer mittwochs

loki tom hiddleston.jpg

Mit Loki testete Disney+ in der vergangenen Woche einen neuen Starttag für seine Serieneigenproduktionen. Anstatt an einem Freitag lief die Marvel-Serie am Mittwoch an. Loki gelang dabei auch prompt der beste Serienstart in der, zugegeben noch kurzen Geschichte des Streaming-Anbieters.

Für die Verantwortlichen von Disney+ ist dies jedoch trotzdem Grund genug, um in Zukunft neue Serien generell immer am Mittwoch starten zu lassen. Nicht betroffen sind allerdings eigenproduzierte Filme. Diese sollen auch weiterhin freitags bei Disney+ ihre Premiere feiern.

Im Zuge der Entscheidung nahm man bei Disney+ auch gleich ein paar Terminanpassungen vor. Monster bei der Arbeit, das Serien-Spin-off von Die Monster AG, startet nun fünf Tage später als geplant und läuft anstatt am 2. Juli jetzt am 7. Juli an. Auch Chip und Chap: Das Leben im Park, eine neue Animationsserie mit den hierzulande vor allem aus Chip und Chap – Die Ritter des Rechts bekannten Streifenhörnchen wurde vom 23. Juli auf den 28. Juli verschoben.

Die Variante - Kritik zu Folge 1.02 von Loki

SPOILER

loki_die_variante_tom_hiddleston.jpeg

Loki sichtet Akten in der TVA

Wir erinnern uns bei Loki an den kleinen Cliffhanger der vergangenen Woche. Agent Mobius (Owen Wilson) hatte für Loki (Tom Hiddleston) die Aufgabe, sich selbst zu jagen. Denn eine Variante Lokis taucht zu verschiedenen Zeitpunkten auf und tötet die Minutemen, also Mitglieder der TVA.

Damit war das große Rätselraten eröffnet, ob es wirklich Loki ist, der sich hinter der Variante verbirgt, die in der Auftaktepisode noch unter einem Kapuzenumhang verborgen war. Mit der neuen Episode “Die Variante” hat das Autorenteam von Loki entschieden, bereits jetzt zu enthüllen, wer sich unter der Kapuze versteckt. Aber erst einmal der Reihe nach.

“Where have all the good men gone and where are all the Gods?”

Schon in der ersten Szene, die für wenige Sekunden glaubhaft macht, dass das Publikum in der Renaissance gelandet ist, dann aber durch Einblendung des Ortes umgehend klarstellt, dass es sich um eine Veranstaltung handelt, ist klar, dass die Variante wieder aktiv ist. Der Kampf gegen die Minutemen ist passend unterlegt mit Bonnie Tylers “Holding out for a hero”, allerdings ist offensichtlich, dass die TVA der Variante unterlegen ist. Warum die Variante aber dieses Mal immerhin eine Gefangene macht … darüber darf das Publikum rätseln.

Dafür gibt es einen Einblick, wie ein Gott des Schabernacks die Einarbeitung in der TVA absolviert. Das Onboarding besteht aus Videos und Miss Minutes, dem Maskottchen der TVA, das regelmäßige Lernkontrollen macht. Wie erwartet ist Loki davon genervt, vielleicht sogar unterfordert. Nach dem kurzen Ausflug gen 1985 ist auch Agent Mobius klar: Er muss Loki für längere Zeit beschäftigen - und gibt ihm eine allerletzte Chance. Also darf Loki sich durch Aktenberge wühlen.

Loki als Detective Somerset

Die Szene in der Bibliothek ist unterhaltsam aufgebaut. Ein entnervter Loki, der sich nicht darum schert, dass man leise sein sollte - und wie nebenbei ist eine kleine Hommage an “Sieben” von David Fincher eingebaut. Ein Teil der Szene ist mit Johann Sebastian Bachs “Air Suite Nr. 3” hinterlegt, die Kamerafahrt ist ähnlich wie in Finchers Film aufgebaut. Und ein Gutes hat die Szene auch noch: Loki hat die Erleuchtung, wo die Variante sich versteckt.

In der nachfolgenden Sequenz zeigen Hiddleston und Owen, dass die Chemie zwischen ihnen stimmt. Begeistert darf Hiddleston zu den skurrilsten Requisiten greifen, um seine Theorie über die Apokalypsen und die Nexus-Ereignisse darzustellen. Selten hat jemand so innig Salz- und Pfefferstreuer geschüttelt wie Hiddleston; und seltener war jemand trauriger über einen letztendlich ruinierten Salat als Wilson.

“Seid frei, meine gehörnten Kumpanen, seid frei!”

Lokis Theorie darf dann auch getestet werden. Welche Apokalypse in der Zeitgeschichte könnte geeigneter sein als der Untergang Pompejis? Und hier passt es dann einfach. Das Timing zwischen Wilson und Hiddleston ist perfekt, der Unterschied zwischen ihren Figuren könnte nicht größer sein. Hiddleston präsentiert den selbstsicheren, zum Größenwahn neigenden Gott und rattert wie nebenbei eine Ansprache auf Lateinisch herunter. Kudos!

Anhand des Beweisstücks aus der ersten Folge ist dann auch klar, in welcher Apokalypse sich die Variante versteckt. Hier ändert sich der Tonfall der Folge, es wird ernst. In der Roxxcart Mall, deren Name nahelegt, dass sie zur Roxxon Corporation gehört, kommt es zum ersten kleinen Showdown in der Serie. Holt eure Staubsaugerroboter raus, schwingt eure Bodenstaubsauger und auf geht’s in den Kampf gegen die Variante. Und wie schon erwähnt, hat sich das Autorenteam entschlossen, bereits jetzt das Gesicht unter der Kapuze zu zeigen: Es ist eine weibliche Variante von Loki.

Loki, der Gestaltenwandler

Wie jetzt? Weibliche Variante von Loki? Im Rückblick betrachtet kommt dieser Twist gar nicht so überraschend. In einem der zahlreichen Clips, die im Vorfeld veröffentlicht wurden, ist Loki als genderfluid definiert. Als Gestaltenwandler ist die Figur auch in den Comics eine Zeit lang in der weiblichen Variante unterwegs - und das ist gar nicht mal so weit hergeholt. Denn auch der Loki der nordischen Mythologie war ein Gestaltenwandler, unter anderem hat er in Gestalt einer Stute das achtbeinige Pferd Sleipnir geboren.

Spannend wird es, warum die Serie auf diesen Kniff zurückgegriffen hat und welche Motive Lady Loki hat. Immerhin hat sie keine Mühen gescheut, den Heiligen Zeitstrahl zu zerbomben - und passend dazu hat der männliche Loki in der Episode über den freien Willen sinnieren dürfen. Es bleibt abzuwarten, wohin es die beiden Formen von Loki verschlagen hat.


Fazit

Für Marvel ungewöhnlich hat die Serie bereits früh enthüllt, wer die Variante ist und damit Tür und Tor für Spekulationen zu den Motiven von Lady Loki geöffnet. Möchte Loki die Herrschaft über die Time-Keeper an sich reißen? Was ist mit Lady Loki passiert, dass sie gegen die TVA zieht? Und was hat es eigentlich mit Mobius’ Leidenschaft für Jet-Skis auf sich? Fragen, die in den kommenden Episoden hoffentlich beantwortet werden - Spaß macht Loki auch weiterhin!

Glorreiches Ansinnen - Kritik zur Auftaktfolge 1.01 der Marvel-Serie Loki

SPOILER

Tom Hiddleston Loki.jpg

Loki in der Auftaktfolge zur Marvel-Serie

Die Avengers haben in Avengers: Endgame mit der Hilfe von Zeitreisen die Ereignisse, die Thanos’ Schnipps ausgelöst hat, wieder ausgebügelt. Dazu ging es unter anderem in das Jahr 2012 zurück - und da ist es Loki (Tom Hiddleston) gelungen, den Tesserakt an sich zu nehmen und mit ihm zu entkommen. Genau an diese Handlung knüpft nun die Marvel-Serie zu Loki an.

Wer sich an die Ereignisse von Avengers: Endgame nicht mehr so genau erinnern kann - immerhin lief der Film vor zwei Jahren im Kino, und Marvel-Fans mussten coronabedingt eine Kinopause einlegen -, wird gleich mit der Auftaktepisode “Glorreiches Ansinnen” abgeholt. Es gibt einen kurzen Rückblick auf die Handlung, anschließend erfährt das Publikum dann auch, wohin es Loki verschlagen hat: Er ist in der Wüste Gobi gelandet.

Allerdings währt dieser Aufenthalt nur kurz, die Zeitwächter der Time Variance Authority haben den Gott des Schabernacks ausfindig gemacht und nehmen ihn kurzerhand fest. Tatvorwurf: Verstoß gegen den Lauf der Zeit. Potentielle Strafe: Die Eliminierung der Variante, zu der Loki durch sein Eingreifen in die Zeit geworden ist - somit der Tod.

Im Vorfeld gab es massig Clips, die bereits einen Vorgeschmack auf das geboten haben, was das Publikum von der TVA, also der Time Variance Authority, erwarten kann. Und es ist herrlich mit anzusehen, mit welch bürokratischen Aspekten Loki, der zu dem Zeitpunkt noch völlig ahnungslos darüber ist, wo er gelandet ist, es zu tun bekommt. Aussagen unterschreiben? Und zwar jede? Ganz aktuell? Check! Durch einen Sicherheitscheck? Check! Nummer ziehen? Doppelcheck!

Wenn der Amtsschimmel wiehert

Bereits in den ersten Minuten scheint der Tonfall der Serie deutlich. Gut getimter Humor und auch die Farbgebung der TVA vermitteln einen perfekten Eindruck über die absurde Situation, in der Loki sich befindet. Zudem war es ein geschickter Ansatz, das Publikum auch den Wissensstand des Titelhelden einnehmen zu lassen. So erfährt man erst nach und nach, was genau die TVA ist und wie sie arbeitet.

Und gerade, in dem Moment, wo klar ist, was Loki vorgeworfen wird und man laut “Plothole!” rufen möchte, nimmt das Drehbuch diesem Argument jeden Wind aus den Segeln. Denn es stellt sich heraus, dass Manipulation der Zeit an sich kein Verbrechen ist, wie man erst glauben würde - denn dann müssten schließlich auch die Avengers vor Gericht landen. Vielmehr greift die Serie etwas auf, das auch jeder Doctor-Who-Fan gelernt hat: Fixed Point in Time. Wenn ein Ereignis sich bei der TVA auf der Sacred Timeline, also der Heiligen Zeitlinie, befindet, greift die TVA nicht ein. Somit ist auch das Handeln der Avengers ein Muss für den weiteren Ablauf der Zeitlinie und wird nicht bestraft. Ein kleiner Einschub, der aber einen gehörigen Schuss Logik in das Marvel-Universum bringt.

Göttliche Therapiestunde

Aber auch Loki darf in all dem Schlamassel Glück haben. Agent Mobius (Owen Wilson) erkennt, dass der Gott des Schabernacks von Nutzen sein kann, indem er ihm dabei hilft, eine Variante zu jagen, die durch die Zeiten hopst und tötet.

Wie er Loki dann näherbringt, wer die TVA ist, ist clever, aber auch berührend gemacht. Fast muten die Szenen, in denen Mobius Loki auf verschiedene Weise zeigt, was war und was sein wird, wie eine Therapiestunde an. Hiddleston und Owen zeigen hier in einem gekonnten Zusammenspiel mit kleinen Gesten, die deutlich machen, welche Positionen ihren Figuren einnehmen. Owen, der leise Impulse gibt, im Gegensatz dazu agiert Hiddleston, wie man Loki kennt: Arrogant. Überheblich. Unnahbar. Gewillt, der Bösewicht zu sein. Zu sehen, wie Agent Mobius diese Fassade Stück für Stück zum Einreißen bringt, ist faszinierend.

Den emotionalen Höhepunkt erlangt die Folge in dem Moment, indem Loki nach seinem Fluchtversuch die Datei zu seinem Leben bis zu seinem buchstäblichen Ende ansieht. Spätestens dann ist auch dem Letzten klar: Loki ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Was sich in den Filmen angedeutet hat, wird hier auf dem Silbertablett präsentiert und gibt der Figur durch Hiddlestons Darstellung eine ergreifende Tiefe. Kurz Durchatmen - und den Moment genießen, in dem Loki sich Agent Mobius gegenüber öffnen darf.

Wie dann aber zu erwarten war, präsentiert der Auftakt den ersten kleinen Twist. Loki soll sich selbst jagen? “I beg your pardon?” Ob er sich wirklich selbst jagen wird, bleibt abzuwarten - denn wie es bei Marvel üblich ist, zeigt sich in der Schlussszene die gejagte Variante komplett verhüllt. Damit ist das Rätselraten, wer sich hinter der Kapuze verbirgt, offiziell eröffnet.

Fazit

Loki präsentiert eine rundum gelungene Auftaktfolge, die eine passende Balance zwischen Humor und leisen Momenten findet und ihrer Hauptfigur nochmals Tiefe verleiht. Es wird definitiv spannend werden, mit wem Loki und die TVA es zu tun haben - Lust auf die kommenden Folgen hat die Premiere definitiv gemacht!

Loki: Marvel veröffentlicht nochmals neue Clips kurz vor Serienstart

Loki Owen Wilson Tom Hiddleston.jpg

Owen Wilson & Tom Hiddleston in Loki

Kurz bevor für Loki der Startschuss auf Disney+ fällt, spendiert Marvel nochmals mehrere kurze Clips zur Serie und ein Featurette über die Rolle, die Owen Wilson übernommen hat. Er wird als Agent Mobius zu sehen sein, der für die Time Variance Authority tätig ist.

In Loki hat die Time Variance Authority ihren ersten Auftritt. Bei der Time Variance Authority handelt es sich um eine Organisation, die in den Marvel-Comics erstmals im Oktober 1986 auftauchte. Die TVA überwacht das Universum und ist in der Lage, Zeitlinien zu bescheiden, wenn sie diese zu gefährlich erachten. Zudem greifen sie ein, wenn andere Figuren die Vergangenheit oder Zukunft verändern könnten – und Loki soll im Laufe der Serie durch die Zeit springen und dabei die Geschichte der Menschen verändern.

Neben Tom Hiddleston und Owen Wilson sind in Loki auch Sophia Di Martino (Into the Badlands), Gugu Mbatha-Raw (Black Mirror), Cailey Fleming (The Walking Dead), Richard E. Grant (Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers), Sasha Lane und Wunmi Mosaku (Lovecraft Country) zu sehen. Als Showrunner fungierte Michael Waldron (Rick and Morty), für die Regie war Kate Herron verantwortlich.

Loki: Marvel veröffentlicht mehrere neue kurze Trailer zur Serie

Loki Owen Wilson Tom Hiddleston.jpg

Owen Wilson & Tom Hiddleston in Loki

Nächste Woche steht der Start der neuen Marvel-Serie Loki an. Passend dazu hat Marvel in den vergangenen Tagen noch einmal ein paar kurze Teaser-Trailer zur Serie veröffentlicht. Diese fallen jeweils nicht sonderlich umfangreich aus, zeigen aber trotzdem ein paar neue Ausschnitte. Los geht es mit der 1. Folge von Loki am 9. Juni. Wie bereits bei WandaVision und Falcon and the Winter Soldier setzt Disney+ auf einen wöchentlichen Veröffentlichungsrhythmus.

In Loki hat die Time Variance Authority ihren ersten Auftritt. Bei der Time Variance Authority handelt es sich um eine Organisation, die in den Marvel-Comics erstmals im Oktober 1986 auftauchte. Die TVA überwacht das Universum und ist in der Lage, Zeitlinien zu bescheiden, wenn sie diese zu gefährlich erachten. Zudem greifen sie ein, wenn andere Figuren die Vergangenheit oder Zukunft verändern könnten – und Loki soll im Laufe der Serie durch die Zeit springen und dabei die Geschichte der Menschen verändern.

Neben Tom Hiddleston und Owen Wilson sind in Loki auch Sophia Di Martino (Into the Badlands), Gugu Mbatha-Raw (Black Mirror), Cailey Fleming (The Walking Dead), Richard E. Grant (Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers), Sasha Lane und Wunmi Mosaku (Lovecraft Country) zu sehen. Als Showrunner fungierte Michael Waldron (Rick and Morty), für die Regie war Kate Herron verantwortlich.

Tick | Marvel Studios’ Loki | Disney+

Loki | Marvel Studios Legends | Disney+

Chance | Marvel Studios' Loki | Disney+

"Wir müssen Schabernack treiben!" - Neues Featurette zu Loki

Loki Owen Wilson Tom Hiddleston.jpg

Owen Wilson & Tom Hiddleston in Loki

In genau einer Woche fällt auf Disney+ der Startschuss für die Marvel-Serie Loki. Passend zum baldigen Start gibt es nun ein neues Featurette zur Serie, das einen Einblick auf die Action gibt, die das Publikum erwarten kann. Hauptdarsteller Tom Hiddleston, der erneut in die Rolle des Schabernacks schlüpft, stellt einigen Schabernack für Loki in Aussicht.

In Loki hat die Time Variance Authority ihren ersten Auftritt. Bei der Time Variance Authority handelt es sich um eine Organisation, die in den Marvel-Comics erstmals im Oktober 1986 auftauchte. Die TVA überwacht das Universum und ist in der Lage, Zeitlinien zu bescheiden, wenn sie diese zu gefährlich erachten. Zudem greifen sie ein, wenn andere Figuren die Vergangenheit oder Zukunft verändern könnten – und Loki soll im Laufe der Serie durch die Zeit springen und dabei die Geschichte der Menschen verändern. Zudem erklärte Marvel-Chef Kevin Feige, dass die Geschehnisse der Serie sich auch auf Doctor Strange in the Multiverse of Madness auswirken sollen.

Neben Tom Hiddleston und Owen Wilson sind in Loki auch Sophia Di Martino (Into the Badlands), Gugu Mbatha-Raw (Black Mirror), Cailey Fleming (The Walking Dead), Richard E. Grant (Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers), Sasha Lane und Wunmi Mosaku (Lovecraft Country) zu sehen. Als Showrunner fungierte Michael Waldron (Rick and Morty), für die Regie war Kate Herron verantwortlich.

Am 9. Juni fällt der Startschuss für Loki auf Disney+.

"Was soll schon schiefgehen?" - Neuer Clip zur Marvel-Serie Loki

loki tom hiddleston.jpg

Wie üblich legt die Marketing-Maschine vor dem Start einer neuen Marvel-Serie an Drehzahl zu, sodass heute ein weiterer Clip zu Loki veröffentlicht ist.

Der Clip konzentriert sich auf Loki bei der Time Variance Authority. Bei der Time Variance Authority handelt es sich um eine Organisation, die in den Marvel-Comics erstmals im Oktober 1986 auftauchte. Die TVA überwacht das Universum und ist in der Lage, Zeitlinien zu bescheiden, wenn sie diese zu gefährlich erachten. Zudem greifen sie ein, wenn andere Figuren die Vergangenheit oder Zukunft verändern könnten – und Loki soll im Laufe der Serie durch die Zeit springen und dabei die Geschichte der Menschen verändern. Zudem erklärte Marvel-Chef Kevin Feige, dass die Geschehnisse der Serie sich auch auf Doctor Strange in the Multiverse of Madness auswirken sollen.

Neben Tom Hiddleston und Owen Wilson sind in Loki auch Sophia Di Martino (Into the Badlands), Gugu Mbatha-Raw (Black Mirror), Cailey Fleming (The Walking Dead), Richard E. Grant (Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers), Sasha Lane und Wunmi Mosaku (Lovecraft Country) zu sehen. Als Showrunner fungierte Michael Waldron (Rick and Morty), für die Regie war Kate Herron verantwortlich.

Am 9. Juni fällt der Startschuss für Loki auf Disney+.

Loki, Raya und der letzte Drache, Luca - Neu bei Disney+ im Juni 2021

loki tom hiddleston.jpg

Disney+ hat heute die traditionelle Übersicht, welche Titel im Juni 2021 bei dem Streaminganbieter an der Start gehen, veröffentlicht. 

Am 9. Juni feiert Loki seine Premiere. Die Serie spielt nach den Ereignissen von Avengers: Endgame und wurde von den Marvel Studios entwickelt. Loki (Tom Hiddleston) nimmt seine Rolle als Gott des Schabernacks wieder auf, weiterhin ist Owen Wilson mit von der Partie. Wilson ist in der Serie für die Time Variance Authority tätig. Bei der Time Variance Authority handelt es sich um eine Organisation, die in den Marvel-Comics erstmals im Oktober 1986 auftauchte. Die TVA überwacht das Universum und ist in der Lage, Zeitlinien zu bescheiden, wenn sie diese zu gefährlich erachten. Zudem greifen sie ein, wenn andere Figuren die Vergangenheit oder Zukunft verändern könnten – und Loki soll im Laufe der Serie durch die Zeit springen und dabei die Geschichte der Menschen verändern. Zudem erklärte Marvel-Chef Kevin Feige, dass die Geschehnisse der Serie sich auch auf Doctor Strange in the Multiverse of Madness auswirken sollen.

Ohne Zusatzkosten ist ab 4. Juni Raya und der letzte Drache von den Walt Disney Animation Studios zu sehen. Der Animationsfilm spielt in Kumandra, in dem Menschen und Drachen vor einer lange Zeit harmonisch miteinander lebten. Als die finsteren Druun das Land vor 500 Jahren bedrohten, opferten sich die Drachen jedoch, um die Menschen zu retten. Nach vielen Jahrhunderten des Friedens sind die Druun nun jedoch zurück und nur die junge Kriegerin Raya kann die Menschen noch retten. Sie begibt sich auf die Suche nach dem letzten verbliebenen Drachen. Auf ihrer Reise muss sie jedoch lernen, dass Drachenmagie allein vielleicht nicht ausreicht, um die Welt zu retten.

Luca ist ab 18. Juni verfügbar. Der Film erzählt die Geschichte des gleichnamigen Jungen Luca (gesprochen von Jacob Tremblay, Raum, Good Boys),  der einen unvergesslichen Sommer an der italienischen Riviera erlebt. In einer kleinen Stadt am Meer schließt er mit einem örtlichen Jungen (gesprochen von Jack Dylan Grazer, Es, Shazam!) Freundschaft und die beiden werden schnell beste Freunde. Allerdings liegt über dem scheinbar unbeschwerten Sommer, ein dunkler Schatten: Die beiden Jungen sind in Wirklichkeit Seemonster, die in einer Welt unter der Meeresoberfläche leben, der von den Menschen Gefahr droht, wenn die beiden enttarnt werden.

Alle Starttermine für den Juni in der Übersicht:

4. Juni 2021 

  • NEUSTART: Genius: Aretha, Episoden 1+2
  • Big Shot – Staffel 1, Episode 8
  • High School Musical: Das Musical: Die Serie – Staffel 2, Episode 4
  • Star Wars: The Bad Batch – Staffel 1, Episode 6
  • Marvel Studios Legends – Staffel 1, Episoden 8 + 9
  • Marvels M.O.D.O.K – Staffel 1, Episode
  • Marvel Studios LEGENDS (Marvel)
  • Raya und der letzte Drache – für alle Disney+ Abonnenten (Disney)
  • When Sharks Attack – Staffel 3 + 4 (National Geographic)
  • Wir noch mal (Disney)

9. Juni 2021

  • Loki

11. Juni 2021

  • Big Shot – Staffel 1, Episode 9
  • Genius: Aretha, Episoden 3 + 4
  • High School Musical: Das Musical: Die Serie – Staffel 2, Episode 5
  • Star Wars: The Bad Batch – Staffel 1, Episode 7
  • Marvels M.O.D.O.K – Staffel 1, Episode 4
  • Zenimation – Staffel 2
  • Upside Down Magic – Magie steht Kopf (Disney)
  • When Sharks Attack – Staffel 5 + 6 (National Geographic)
  • Z-O-M-B-I-E-S 2 (Disney)

18. Juni 2021

  • LUCA
  • STAFFELFINALE: Big Shot – Staffel 1, Episode 10
  • Genius: Aretha, Episoden 5 + 6
  • High School Musical: Das Musical: Die Serie – Staffel 2, Episode 6
  • Star Wars: The Bad Batch – Staffel 1, Episode 8
  • Marvels M.O.D.O.K – Staffel 1, Episode 5
  • Die Geschichte vom treuen Wookiee (Lucasfilm)
  • Ewoks – Die Karavane der Tapferen (Lucasfilm)
  • Ewoks – Schlacht von Endor (Lucasfilm)
  • Star Wars: Vintage: Clone Wars 2D Mini-Serie (Lucasfilm)
  • Star Wars: Die Ewoks – Staffel 1+2 (Lucasfilm)
  • Star Wars: Freunde im All – Staffel 1+2 (Lucasfilm)

25. Juni 2021

  • NEUSTART: Die geheime Benedict-Gesellschaft – Staffel 1, Episode 1
  • Genius: Aretha, Episoden 7 + 8
  • High School Musical: Das Musical: Die Serie – Staffel 2, Episode 7
  • Star Wars: The Bad Batch – Staffel 1, Episode 9
  • Marvels M.O.D.O.K – Staffel 1, Episode 6
  • Wolfgang (Dokumentation über Wolfgang Puck)
  • Expedition Everest (National Geographic)
  • Mayday - Alarm im Cockpit – Staffel 10-18 (National Geographic)
  • The 90s: The Last Great Decade? – Staffel 1 (National Geographic)

Loki: Neuer Clip aus der Marvel-Serie

Loki Owen Wilson.jpg

Loki Owen Wilson

Während der MTV Movie & TV Awards feierte auch ein neuer Clip zur kommenden Marvel-Serie Loki seine Premiere. Das Video stellt den von Owen Wilson gespielten Agent Mobius in den Mittelpunkt. Der Startschuss für Loki selbst fällt am 9. Juni. Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Marvel-Serien bei Disney+ erfolgt der Start damit erstmals an einem Mittwoch. Am wöchentlichen Veröffentlichungsrhythmus ändert sich dagegen nichts.

Wilson ist in der Serie für die Time Variance Authority tätig. Bei der Time Variance Authority handelt es sich um eine Organisation, die in den Marvel-Comics erstmals im Oktober 1986 auftauchte. Die TVA überwacht das Universum und ist in der Lage, Zeitlinien zu bescheiden, wenn sie diese zu gefährlich erachten. Zudem greifen sie ein, wenn andere Figuren die Vergangenheit oder Zukunft verändern könnten – und Loki soll im Laufe der Serie durch die Zeit springen und dabei die Geschichte der Menschen verändern. Zudem erklärte Marvel-Chef Kevin Feige, dass die Geschehnisse der Serie sich auch auf Doctor Strange in the Multiverse of Madness auswirken sollen.

Neben Tom Hiddleston und Owen Wilson sind in Loki auch Sophia Di Martino (Into the Badlands), Gugu Mbatha-Raw (Black Mirror), Cailey Fleming (The Walking Dead), Richard E. Grant (Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers), Sasha Lane und Wunmi Mosaku (Lovecraft Country) zu sehen. Als Showrunner fungierte Michael Waldron (Rick and Morty), für die Regie war Kate Herron verantwortlich.

“Introducing Agent Mobius” Clip | Marvel Studios’ Loki | Disney+

Loki - Die Marvel-Serie startet früher als geplant bei Disney+

loki tom hiddleston.jpg

"Mittwoch ist der neue Freitag." In einem speziellen Clip verkündete Tom Hiddleston, Hauptdarsteller der Marvel-Serie Loki, dass sich der Starttermin für die Serie verschoben hat; und das nicht, wie wir es aufgrund der Pandemie mittlerweile fast gewohnt sind, nach hinten. Denn die neue Serie darf nun immerhin zwei Tage früher als geplant bei Disney+ starten. Anstatt am 11. Juni feiert Loki nun am 9. Juni Premiere beim Streamingdienst.

Neben Tom Hiddleston ist auch Owen Wilson mit von der Partie. Wilson ist in der Serie für die Time Variance Authority tätig. Bei der Time Variance Authority handelt es sich um eine Organisation, die in den Marvel-Comics erstmals im Oktober 1986 auftauchte. Die TVA überwacht das Universum und ist in der Lage, Zeitlinien zu bescheiden, wenn sie diese zu gefährlich erachten. Zudem greifen sie ein, wenn andere Figuren die Vergangenheit oder Zukunft verändern könnten – und Loki soll im Laufe der Serie durch die Zeit springen und dabei die Geschichte der Menschen verändern. Zudem erklärte Marvel-Chef Kevin Feige, dass die Geschehnisse der Serie sich auch auf Doctor Strange in the Multiverse of Madness auswirken sollen.

Als Showrunner und Chefautor wird Michael Waldron (Rick & Morty) fungieren, die Regie übernimmt Kate Herron.

Marvel Studios Loki I Special Clip I Disney+

Pages

Subscribe to RSS - Loki