Mission Impossible 7

Mission: Impossible, Top Gun: Maverick & Snake Eyes: Kinostarts erneut verschoben

Während Warner Bros. zuletzt mit Godzilla vs. Kong wieder einen größeren Blockbuster in die weltweiten Kinos brachte und den Film gleichzeitig in den USA auch beim hauseigenen Streaming-Dienst veröffentlichte, scheint man bei Paramount vorsichtiger zu sein. So hat das Studio nun wieder einmal ein paar Terminanpassungen vorgenommen und dabei einige namhafte Filme nach hinten verschoben.

Betroffen sind zunächst einmal gleich drei große kommende Produktionen mit Tom Cruise in der Hauptrolle. Die Fortsetzung Top Gun: Maverick kommt nun nicht mehr am 2. Juli in die Kinos, sondern soll stattdessen am 19. November anlaufen. Dabei übernimmt Top Gun 2 den Starttermin von Mission: Impossible 7, der nun direkt ins kommende Jahr auf den 27. Mai 2022 verschoben wurde. Auch die bereits angekündigte weitere Fortsetzung Mission: Impossible 8 kommt nun ein Jahr später und startet anstatt am 4. November 2022 nun am 7. Juli 2023.

Ebenfalls erst 2023 soll die Neuverfilmung von Dungeons & Dragons in die Kinos kommen. Der Fantasy-Film war zuletzt für Mai 2022 geplant. Nachdem nun Mission: Impossible 7 diesen Starttermin übernommen hat, verschiebt Paramount Dungeons & Dragons auf den 3. März 2023.

Nicht alle Terminanpassungen des Studios bringen allerdings Verzögerungen mit sich. Mit Snake Eyes zieht Paramount auch einen Film vor. Das Spin-off zu G.I. Joe wurde vom 22. Oktober auf den 23. Juli vorgezogen und startet somit nun drei Monate früher.

Bei allen Startterminen handelt es sich um die amerikanischen Kinostarts. In Deutschland dürften sich die Daten aber in einem ähnlichen Zeitraum bewegen.

Mission: Impossible 7 & 8 - Fünf weitere Darsteller für die Fortsetzungen bestätigt

mission_impossible.jpg

Tom Cruise an Wand sitzend

Während sich die Dreharbeiten zu Mission: Impossible 7 langsam dem Ende nähern, hat Regisseur Christopher McQuarrie die Chance genutzt und fünf neue Darsteller enthüllt, die in dem Film und der sich anschließenden Fortsetzung zu sehen sein werden. Bei den Darstellern handelt es sich um Rob Delaney (Deadpool 2), Charles Parnell (Top Gun: Maverick), Indira Varma (Game of Thrones), Cary Elwes (Stranger Things) und Mark Gatiss (Sherlock).

Auf Instagram zeigte McQuarrie auch gleich jeweils ein Bild zu den Figuren, die die Darsteller im Film spielen werden. Weitere Details enthüllte er allerdings nicht. Alle fünf Bilder finden sich auf dem Instagram-Account des Regisseurs.

Für die beiden Fortsetzungen, die beiden im Abstand von einem Jahr in die Kinos kommen sollen, konnte Paramount das Erfolgsteam von Mission: Impossible – Rogue Nation und Mission: Impossible: Fallout wieder vereinen. Tom Cruise spielt erneut die Hauptrolle, während Christopher McQuarrie die Drehbücher schreibt und auch die Inszenierung übernimmt.

Darüber hinaus können sich die Fans über Rückkehr der Darsteller Rebecca Ferguson, Simon Pegg, Ving Rhames und Vanessa Kirby freuen. Als Neuzugänge sind bisher Hayley Atwell, Esai Morales, Pom Klementieff und Shea Whigham bestätigt. Zudem wird es ein Wiedersehen mit Henry Czerny geben, der im ersten Mission: Impossible Ethan Hunt als Eugene Kittridge das Leben schwer machte.

Mission: Impossible 7 ist aktuell für den 18. November angekündigt. Teil 8 soll am 3. November 2022 folgen.

Mission: Impossible 7 & A Quiet Place 2 erscheinen zeitnah zum Kinostart bei Paramount+

Nachdem Warner Bros. im vergangenen Jahr bereits verkündet hat, dass alle großen Kinostarts im Jahr 2021 in den USA auch gleichzeitig beim Streaming-Dienst HBO Max erscheinen werden, zieht nun das nächste große Studio nach. So gaben die Verantwortlichen von ViacomCBS auf ihrem Investorentag bekannt, dass die beiden Filme A Quiet Place 2 und Mission: Impossible 7 bereits 45 Tage nach dem Kinostart über dem Streaming-Dienst Paramount+ verfügbar sein werden.

Ganz so weit wie Warner Bros. geht man bei Paramount also nicht, trotzdem scheint sich die Zeit der exklusiven Kinostarts langsam dem Ende zu nähern. Zwar kann die Entscheidung auch eine Strategie sein, um auf die vermutlich geringeren Ticketverkäufe aufgrund der Corona-Krise zu reagieren, es erscheint allerdings nicht unbedingt wahrscheinlich, dass die Filmstudios in Zukunft wieder zum alten Model zurückkehren.

Aktuell ist Paramount+ noch unter dem Namen CBS All Access bekannt. Ab dem 4. März wird der Streaming-Dienst seinen Namen wechseln, um dann auch international zu expandieren. Zunächst soll Paramount+ in Mittel- und Südamerika verfügbar sein, bevor dann Australien und die nordeuropäischen Länder bis Mitte 2021 folgen.

Wann und ob der Streaming-Dienst nach Deutschland kommt, ist noch unklar. Gleiches gilt entsprechend auch für die Streaming-Veröffentlichungen von A Quiet Place 2 und Mission: Impossible 7. Aktuell ist die Horror-Fortsetzung für einen deutschen Kinostart am 9. September angekündigt, während das nächste Action-Abenteuer mit Tom Cruise am 18. November anlaufen soll.

Mission: Impossible 7 & 8 - Fortsetzungen werden nicht am Stück gedreht

Die Dreharbeiten von Mission: Impossible 7 und 8 werden nun wohl doch nicht direkt hintereinander erfolgen. Wie Deadline berichtet, wird die Produktion nach dem Drehschluss von Mission: Impossible 7 eine Pause einlegen.

Hintergrund ist die Tatsache, dass Tom Cruise dann erst einmal auf Promo-Tour für Top Gun: Maverick geht, der im Sommer in die Kinos kommen soll. Sobald Cruise anschließend wieder zur Verfügung steht, sollen die Dreharbeiten zu Mission: Impossible 8 beginnen. Trotz der Pause, dürfte sich am Kinostart des achten Teils der Action-Reihe aber vermutlich wenig ändern. Der Film ist aktuell für November 2022 angekündigt, Teil 7 soll am 18. November diesen Jahres in die Kinos kommen.

Mission: Impossible 7 gehörte zu den ersten großen Produktionen, die aufgrund der Corona-Krise unterbrochen werden mussten. Im Februar des vergangenen Jahres drehte das Team ausgerechnet in Italien, das damals besonders hart von dem Virus betroffen war. Die Arbeiten konnten erst im Herbst fortgesetzt werden, wobei die Tatsache, dass Mission: Impossible traditionell an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt spielt, die Sache zunehmend erschwert.

Wie Regisseur Christopher McQuarrie auf Instagram enthüllte, wurde zuletzt in Abu Dhabi gedreht. Mittlerweile befinden sich Cast und Crew wieder auf dem Weg nach London, wo dann die letzten Szenen für den siebten Teil entstehen sollen.

Mission: Impossible 7 - Erste Einblicke zu neuer Stuntszene

Die Dreharbeiten zu Mission: Impossible 7 sind nach der durch die Pandemie bedingten Zwangspause wieder aufgenommen, derzeit befindet sich die Produktion in Norwegen.

Einem Fan ist es nun geladen, einen kleinen Blick hinter die Kulissen zu erhaschen. Von seinem Auto aus filmte seine Begleitung einen fahrenden Zug, auf dessen Dach es sich Tom Cruise nebst Crew sichtlich entspannt gemütlich gemacht hatte. Regisseur Christopher McQuarrie veröffentlichte zudem einen exklusiven Blick hinter die Entstehung der Stuntszene und bedankte sich für die Unterstützung der Crew während der Dreharbeiten:

"Die Weite und die Schönheit Norwegens haben einen unauslöschlichen und prägenden Eindruck in unserem Film hinterlassen und uns daran erinnert, dass alles möglich ist.

Im Namen aller, die an Mission: Impossible arbeiten, gilt unser aufrichtigster Dank dem Norwegischen Filmförderungsprogramm, dem Norwegischen Eisenbahnmuseum, den unendlich geduldigen Gemeinden Stranda und Rauma, unserer unendlich ausdauernden norwegischen Crew sowie allen, die unsere Dreharbeiten hier unterstützt haben.

Und natürlich ... dem Berg.

Vor allem danken wir den herzlichen und gastfreundlichen Menschen in Norwegen. Ihre Freundlichkeit und Rücksicht sind nichts weniger als eine Inspiration. Wir werden euch sehr vermissen und freuen uns darauf, euch wiederzusehen.

Tusen hjertelig takk.

Schnall dich an, Rom. Wir sind auf dem Weg ..."

Es sieht somit so aus, als könnte der aktuell geplante Kinostart eingehalten werden. Nach derzeitigem Stand soll Mission: Impossible 7 am 18. November 2021 starten.

Mission Impossible 7: Regisseur gibt Fortsetzung der Dreharbeiten bekannt

mission_impossible.jpg

Tom Cruise an Wand sitzend

Die globale Pandemie hat bei vielen Projekten bekanntlich für eine Zwangspause gesorgt. Für die Mission-Impossible-Reihe scheint es nun aber nach einem zwischenzeitlichen Drehstopp tatsächlich weiterzugehen - zumindest mit den Außenaufnahmen.

Auf Instagram postete Regisseur Christopher McQuarrie ein Foto, das auf die Fortsetzung der Dreharbeiten des jüngsten Teils der Action-Reihe hinweist. Im Februar waren die Dreharbeiten wegen der Corona-Pandemie abgebrochen worden. Hier befand sich das Team in Italien, das mit am schwersten vom Virus heimgesucht wurde.

Auf dem Posting auf McQuarries Instagram-Account ist eine riesige Stahlkonstruktion mit einer Rampe in einer norwegischen Berglandschaft zu sehen. Das Posting ist einzig mit dem Wörtchen "Action" sowie dem Hashtag "MI7- Day 1" unterschrieben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Action... #MI7 Day 1

Ein Beitrag geteilt von Christopher McQuarrie () am

Zudem hat der Account Cinema Magic ein Video sowie zahlreiche Fotoaufnahmen veröffentlicht, die ebenfalls die Rampe zeigen. Hier stürzt sich Tom Cruise auf dem Motorrad in voller Geschwindigkeit von der Rampe und lässt das Motorrad die Schlucht herunterfallen, um selbst mittels Fallschirm in der Berglandschaft zu landen. Laut Bildunterschrift soll es sich beim Drehort für die Außenaufnahmen um den Berg Helsetkopen in der Nähe des norwegischen Ortes Stranda handeln. Das Video ist hier zu sehen.

Mission: Impossible 7 soll nach derzeitigem Stand am 18. November 2021 in die Kinos kommen.

Mission: Impossible 7 - Dreharbeiten sollen im September fortgesetzt werden

mission_impossible.jpg

Tom Cruise an Wand sitzend

Mission: Impossible 7 war eine der ersten großen Produktionen, die aufgrund der Corona-Krise eine Drehpause einlegen mussten. Hintergrund war die Tatsache, dass die Produktion im Februar ausgerechnet in Italien Station machte, ein Land, das weltweit mit am härtesten von dem Virus getroffen wurde.

Bisher konnten die Dreharbeiten noch nicht fortgesetzt werden, doch gibt es Pläne, im September wieder die Kameras laufen zu lassen. Dies bestätigte Darsteller Simon Pegg gegenüber Variety. Demnach will man zuerst mit den Außendrehs weitermachen, bei denen sich Schutzmaßnahmen gegen das Virus auch deutlich einfacher umsetzen lassen.

Auch Kamera-Assistent Tommy Gormley äußerte sich in einem Gespräch mit BBC Radio 4 zu den Drehplänen. Gormley zufolge hofft man immer noch, den Film so umsetzen zu können, wie ursprünglich geplant und an allen Locations drehen zu können. Nach aktuellem Stand würde das Ziel sein, den Dreh im April oder Mai des kommenden Jahres abzuschließen.

Sollte dies gelingen, würde auch der geplante Kinostart eingehalten werden können. Nach aktuellen Planungen soll Mission: Impossible 7 am 18. November 2021 in die Kinos kommen.

Mission: Impossible 7 - Esai Morales ersetzt Nicholas Hoult

Eigentlich sollte Nicholas Hoult (X-Men-Franchise, Tolkien) in Mission: Impossible 7 den Part von Ethan Hunts Gegenspieler übernehmen. Der durch Corona bedingte Produktionsstopp macht dem aber nun einen Strich durch die Rechnung.

Die Pandemie legte vor einigen Wochen die Arbeiten am dem Projekt lahm, und obwohl noch kein Zeitraum absehbar ist, in dem die Arbeiten wieder aufgenommen werden können, steht jetzt bereits fest, dass es bei Hoult zu Terminkollisionen kommen wird. Immerhin muss der Darsteller seinen Verpflichtungen zu Staffel 2 von The Great nachkommen, was ihn nun zum Ausstieg bei Mission: Impossible 7 zwang.

Seine Nachfolge wird Esai Morales antreten. Der US-Amerikaner war zuletzt vorrangig in Serien zu sehen, so übernahm er Rollen in 24, From Dusk till Dawn, How to get away with murder und Ozark.

Neben Tom Cruise als Ethan Hunt kehren Ving Rhames als Luther Stickell, Henry Czerny als Eugene Kittridge, Simon Pegg als Benjamin „Benji“ Dunn, Rebecca Ferguson als Ilsa Faust und Vanessa Kirby als Alanna Mitsopolis alias Weiße Witwe in ihre Rollen zurück. Als Neuzugänge sind Hayley Atwell (Agent Carter), Pom Klementieff (Guardians of the Galaxy) und Shea Whigham (Agent Carter, Joker) mit dabei.

Paramount Pictures hat den ursprünglich geplanten Kinostart vom 23. Juli 2021 mittlerweile auf den 19. November 2021 verschoben. 

Mission: Impossible 7 & 8 - Neue Kinostarttermine für die beiden Fortsetzungen

mission_impossible.jpg

Tom Cruise an Wand sitzend

Das Studio Paramount hat auf die aktuelle Corona-Krise noch einmal reagiert und eine paar weitere Kinostartverschiebungen vorgenommen. Die prominentesten betroffenen Filme dürften dabei sicherlich die beiden nächsten Teile von Mission: Impossible sein. Aber zwei weitere namhafte Produktionen haben neue Kinostarttermine erhalten.

Mission: Impossible 7 war einer der ersten Filme, der aufgrund der Corona-Krise seine Dreharbeiten unterbrechen musste. Nun gibt Paramount dem Film mehr Zeit. Statt am 23. Juli 2021 soll die Actionfortsetzung nun am 19. November 2021 in die Kinos kommen. Am gleichen Tag plant Warner Bros. den Start von King Richard, während Disney eine bisher noch unbekannte Realverfilmung in die Kinos bringen möchte.

Mission: Impossible 8 wird ebenfalls nicht wie geplant am 5. August 2022 starten, sondern am 4. November 2022 in die Kinos kommen. Auch an diesem Tag hat Paramount wieder einiges an Konkurrenz. Neben einer weiteren Realverfilmung von Disney plant Warner am gleichen Tag auch den Start von Shazam! 2.

Ebenfalls einen neuen Termin gibt es für The Tomorrow War, ein Science-Fiction-Film mit Chris Pratt in der Hauptrolle. Der Film war eigentlich für Ende des Jahres geplant, wird nun aber erst am 23. Juli 2021 anlaufen. Und auch die sich schon länger in Entwicklung befindliche Adaption von Dungeons & Dragons startet nicht wie geplant am 19. November 2021, sondern springt auf den 27. Mai 2022.

Mission: Impossible 7 - Dreh in Italien könnte komplett gestrichen werden

Mission: Impossible 7 war eine der ersten Filmproduktionen, die aufgrund der Corona-Krise unterbrochen wurden. Hintergrund dafür war die Tatsache, dass die Filmcrew Anfang März ausgerechnet in Italien drehte, wo das Virus sich mit am gefährlichsten verbreitet hatte. Der Dreh wurde abgebrochen, doch die ungewisse Lage, stellt die Produzenten noch immer vor ein Problem.

Wie Variety in einem generellen Artikel zur aktuellen Lage von Filmproduktionen berichtet, besteht die Hoffnung der Filmemacher, dass die Kameras für Mission: Impossible 7 im Juni wieder laufen könnten. Dann wird allerdings erst einmal nicht in Italien gedreht. Aktuell wird darüber diskutiert, ob man aufgrund der unsicheren Lage überhaupt in das Land zurückkehrt. So gibt es die Option, den Dreh auf den Herbst zu verschieben, in der Hoffnung, dass sich das Thema dann entspannt hat, oder aber den Italien-Schauplatz aus dem Film zu streichen.

Generell versucht man in Hollywood aktuell einen Weg zu finden, wie man mit der Krise umgehen kann. So beauftragte die amerikanische Gewerkschaft für Regisseure (Directors Guild of America) kürzlich Regisseur Steven Soderbergh gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe einen Plan zu erarbeiten, wie Filmdrehs fortgesetzt werden können. Mit der Hilfe von Experten sollen neue Standards und Wege gefunden werden, die Darstellern und Crews eine sichere Rückkehr an Filmsets erlauben. Wie und wann diese umgesetzt werden, ist bisher aber noch nicht bekannt.

Pages

Subscribe to RSS - Mission Impossible 7