Star Wars: Episode IX

Vor Episode IX: J.J. Abrams über die Frauenrollen in Star Wars

star-wars-logo.jpeg

Star Wars Logo

Star Wars: Die letzten Jedi dürfte ohne Zweifel der kontroverseste der Star-Wars-Film sein. Neben vieler berechtigter Kritik gab es im Dezember aber auch eine rechtsgerichtete Gruppe in den USA, die sich an den weiblichen Charakteren und der neuen Vielfalt im Star-Wars-Universum störten. Unter anderem wurde im Dezember berichtet, dass die Gruppe für eine ganze Reihe an negativen Bewertungen des Films auf Rotten Tomatoes verantwortlich sein soll. Einer der Hauptkritikpunkte der Gruppe war, dass die Geschichte sich zu sehr auf die Handlung der weiblichen Figuren fokussiert.

Im Gespräch mit Indiewire äußerte sich nun auch J.J. Abrams zu dem Thema. Der Regisseur, der gerade in den Vorbereitungen für den Dreh von Episode IX steckt, will den eingeschlagenen Kurs aber nicht ändern.

"Star Wars ist eine große Galaxie und du kannst hier fast alles finden. Wenn du jemand bist, der sich von Frauen bedroht fühlt und meinst, um dich schlagen zu müssen, dann wirst du in Star Wars einen Feind finden. Man kann vermutlich schon auf den ersten Film von George Lucas schauen und sagen, dass Leia zu freimütig und taff war. Heutzutage kann jeder, der auf der Suche nach einem Streit ist, auch einen solchen finden. Dafür scheint das Internet wie gemacht.

Es gibt einiges, was ich zu dem Thema sagen möchte, aber ich glaube, es ist zu früh, um die Diskussion in Hinblick auf Episode IX zu führen. Was ich sagen kann ist, dass die Geschichte von Rey, Poe, Finn und Kylo Renn - übrigens drei Männer und eine Frau, für alle, die sich über zu viele Frauen bei Star Wars beschweren – auf eine Art fortgesetzt wird, über die ich nicht aufgeregter sein könnte. Ich kann es kaum erwarten, dass die Zuschauer sie zu sehen bekommen.

Am Ende wird jeder seine eigene Meinung haben. Eine Sache, die ich sehr früh während meiner Zeit mit Star Wars entdeckt habe, sind die sehr engagierten und lauten Fans, die alle ihr ganz spezifischen Meinungen haben."

Die Dreharbeiten zum noch unbetitelten Star Wars: Episode IX sollen im Sommer beginnen. In den Kinos startet der Film am 19. Dezember 2019.

Star Wars: Episode IX - Künstlerischer Leiter von Blade Runner 2049 verpflichtet

star-wars-logo.jpeg

Star Wars Logo

Allzu viel ist über Star Wars: Episode IX noch nicht bekannt, doch man kann davon ausgehen, dass er großartig aussehen wird: Lucasfilm hat Paul Inglis als künstlerischen Leiter verpflichtet. Inglis sorgte zuletzt mit Blade Runner 2049 für Aufsehen.  

Zudem bestätigte Regisseur J.J. Abrams den Start der Dreharbeiten für diesen Sommer. Ursprünglich sollte Colin Trevorrow bei Episode IX Regie führen, verließ das Projekt aber bereits im September.

Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy zeigte sich indes erfreut, dass man Abrams nach Das Erwachen der Macht erneut für einen Star-Wars-Film gewinnen konnte. Abrams will mit dem Trilogieabschluss mit seiner Episode IX nicht nur auf die Originalfilme anspielen, sondern auch die neueren Prequels der 2000er zu einem großen Ganzen zusammenführen.

Episode IX stellt möglicherweise das Ende der Skywalker-Saga dar. Dies bedeutet aber nicht, dass die Fans in den kommenden Jahren ohne neue Filme auskommen müssen. So ist bereits bekannt, dass Rian Johnson, Regisseur von Die letzten Jedi, an einer weiteren Trilogie arbeitet. Diese wird jedoch, wie auch die geplante TV-Serie von David Benioff und D.B. Weiss (Game of Thrones), eine neue Ecke der Galaxie erkunden.

Der Kinostart von Star Wars: Episode IX ist für den 19. Dezember angekündigt.  

John Williams übernimmt Musik für Star Wars - Episode IX

star-wars-logo.jpeg

Star Wars Logo

John Williams ist einer der bekanntesten Filmmusik-Komponisten. Aus seiner Feder stammt unter anderem das Eröffnungsthema von Harry Potter, die bekannte Melodie von Indiana Jonas – und natürlich die Filmmusik für Star Wars. Mit rund 50 Oscar-Nominierungen hat er außerdem die meisten Nominierungen in der Geschichte des Oscar-Verleihungen eingefahren.

Gegenüber dem Magazin Variety bestätigte Williams nun, dass er Regisseur J. J. Abrams angeboten habe, die Musik für Episode IX der Star-Wars-Filme zu schreiben. „Ich würde das gerne abschließen", meint Williams dazu. Man kann davon ausgehen, dass sein Angebot angenommen wird.

Williams hat für alle Hauptfilme der Star-Wars-Reihe die Musik geschrieben. Für Rogue One setzte sich Michael Giacchino an die Partitur, für den kommenden Han-Solo-Film Solo: A Star Wars Story zeichnet sich John Powell verantwortlich. Williams wird allerdings, wie auch für Rogue One, das Leitthema des Films komponieren.

Trotz seines beeindruckenden Portfolios will sich der 85-jährige Williams noch nicht aus der Arbeit zurückziehen:

„Ich glaube nicht, dass ich aufhören könnte, zu schreiben. Ich habe sehr viel Glück gehabt und die Arbeit die ich mache, benötigt nicht viel. Solange man noch gut sehen kann und die Hände – ich habe keine Arthritis in den Händen und spiele problemlos Klavier – ich glaube nicht, dass es einen Grund gibt, sich selbst den Spaß an der Arbeit zu verweigern. Musik gibt einem so viel."

Die neunte Episode der Star-Wars-Hauptreihe ist für den 20. Dezember 2019 angekündigt, der Han-Solo-Film soll am 24. Mai 2018 starten.

Star Wars: Episode IX könnte die Skywalker-Saga beenden

star-wars-logo.jpeg

Star Wars Logo

Mit Star Wars: Die letzten Jedi steht der zweite Teil der insgesamt dritten Star-Wars-Trilogie aktuell in den Startlöchern. Auch Episode IX ist sich schon in der Vorbereitung und wird im kommenden Jahr vor die Kamera gehen. Entsprechend beginnen sich viele Fans langsam zu fragen, wie es nach dem Abschluss der Trilogie weitergeht. Immer mehr spricht dafür, dass die Skywalker-Saga wohl zunächst zu einem Ende kommt.

So äußerte sich Regisseur J.J. Abrams in einem Interview mit dem Rolling Stone zu dem Thema und erklärte, dass Episode IX für ihn den Abschluss der Reihe darstellt. Allerdings können sich Dinge auch wieder verändern und man nie weiß, was die Zukunft bringt.

Auch Rey-Darstellerin Daisy Ridley scheint das Ende ihres Engagements mit dem Abschluss von Episode IX zu verbinden. Im gleichen Artikel erklärte Ridley, dass sie Rey nach dem dritten Film wohl nicht mehr spielen wird.

"Ich wusste nicht wirklich, was ich damals unterschrieb. Ich hatte kein Skript gelesen und das einzige, was ich sagen konnte, war, dass sehr nette Leute an dem Projekt arbeiteten. Also sagte ich: Super!. Nun glaube ich, dass ich noch viel mehr Glück hatte, als ich damals annahm. Ich bin ein Teil von etwas, das sich anfühlt, als würde es nun nach Hause kommen. Ich bin sehr gespannt darauf, den dritten Film zu machen und alles abzurunden. Am Ende sind es drei Filme, für die ich unterschrieben habe. So in meinem Kopf sind es genau diese drei Filme. Ich glaube, dies ist der richtige Zeitpunkt, um es abzurunden."

Sollte Episode IX das Ende der Skywalker-Saga bringen, bedeutet dies aber nicht, dass die Fans in den kommenden Jahren ohne neue Filme auskommen müssen. So ist bereits bekannt, dass Rian Johnson, Regisseur von Die letzten Jedi, an einer weiteren Trilogie arbeitet, die jedoch eine neue Ecke der Galaxie erkundet.

Bevor es soweit ist, startet zunächst aber Star Wars: Die letzten Jedi in den Kinos. Los geht es ab dem 14. Dezember.

Star Wars: Episode IX soll wohl alle Filme verbinden

star-wars-logo.jpeg

Star Wars Logo

J.J. Abrams nähert sich immer mehr seinem Vorbild George Lucas an. Schon seit Abrams die Neuauflage von Star Wars wiederbelebt hat, muss er sich deutliche Kritik anhören, dass sein Erwachen der Macht nur mehr eine müde Kopie von Eine neue Hoffnung darstellt.

Abrams will mit dem Trilogieabschluss mit seiner Episode IX nicht nur auf die Originalfilme anspielen, sondern auch die neueren Prequels der 2000er zu einem großen Ganzen zusammenführen. Abrams ging bei einem Interview mit der BBC näher ins Detail:

"Natürlich bin ich mir dessen bewusst, nun da wir an Episode IX arbeiten. Ich finde, wir sollten die selbe Begeisterung hineinstecken, die wir auch hatten, als wir den Stoff als Kinder gesehen haben. Wir müssen aber auch neue, aufregende Dinge zeigen - das ist quasi unsere Pflicht."

In einem Reddit-Post hat ein Fan verraten, dass er angeblich Abrams und den Drehbuchautor Chris Tennio getroffen habe. (Der Fotobeweis wurde immerhin sogleich per Reddit nachgeliefert) Angeblich soll Episode IX alle neun Filme miteinander verbinden. Dabei werden ein paar Erinnerungen an die vorangegangenen Teile wach:

"Es soll eine Menge Überraschungen geben. J.J. muss den Eindruck gehabt haben, dass Star Wars einem jüngeren Publikum nähergebracht werden soll, und jetzt können sie einfach alles machen - es werden erstmals alle neun Filme zusammengebracht."

Die Insider-Informationen sind allerdings eher mit Vorsicht zu genießen, denn ab hier wird wirklich wild herumspekuliert - Ob es sich beispielsweise bei den Anleihen jedoch um Drehbuch-Kniffe oder visuelle Elemente dreht, war aus dem Post nicht herauszulesen. Auch ist nicht klar, ob überhaupt Figuren oder Planeten aus den vorherigen Teilen eingebaut werden.

Episode IX soll im Mai 2019 in die Kinos kommen.

Star Wars: Episode IX - Lucasfilm verschiebt den Starttermin

Nachdem heute bekannt wurde, dass J.J. Abrams den Regieposten von Star Wars: Episode IX als Nachfolger von Colin Trevorrow (Jurassic World) übernimmt, verschiebt sich nun auch der Starttermin für den Abschluss der neuen Trilogie. Lucasfilm teilte mit, dass der neue US-Kinostart nun der 20. Dezember 2019 ist. Ursprünglich geplant war der 24. Mai 2019.

Damit startet der Nachfolger von Star Wars: Die letzten Jedi nur eine Woche nach Wonder Woman 2 in den US-Kinos. Der eigentlich geplante Start im Mai 2019 wäre drei Wochen nach dem US-Start von Avengers 4 gewesen. Ingesamt hält Lucasfilm mit der Startterminverschiebung schon beinah eine kleine Tradition aufrecht. Sowohl Star Wars: Das Erwachen der Macht als auch Star Wars: Die letzten Jedi sollten eigentlich jeweils im Mai starten und wurden dann letztendlich auf Dezember verschoben.

Einen Ersatz für den eigentlich geplanten Termin hat Disney schon gefunden: Am 24. Mai 2019 wird dann Aladdin unter der Regie von Guy Ritchie in die US-Kinos kommen.

Star Wars: Episode IX - J.J. Abrams inszeniert und schreibt den Abschluss der neuen Trilogie

abramsstid_tschipo.jpg

J. J. Abrams

Der neue Regisseur von Star Wars: Episode IX ist gefunden. Wie Lucasfilm offiziell bekannt gab, wird J.J. Abrams den Regieposten für den Abschluss der neuen Trilogie übernehmen. Abrams tritt damit die Nachfolge von Colin Trevorrow (Jurassic World) an, der den Film eigentlich inszenieren sollte. In der vergangenen Woche beendeten Lucasfilm und Trevorrow die Zusammenarbeit jedoch, da man unterschiedliche Vorstellungen hatte.

Mit Abrams holt das Studio nun ein vertrautes Gesicht an Bord. Der Regisseur inszenierte bereits Star Wars: Das Erwachen der Macht und war damit für den dritterfolgreichsten Kinofilm aller Zeiten verantwortlich. Episode VII konnte insgesamt 2,068 Milliarden Dollar einspielen.

Der Regisseur wird den Abschluss der neuen Trilogie nicht nur inszenieren und produzieren, sondern auch schreiben. Das Drehbuch wird in Zusammenarbeit mit Chris Terrio (Justice League, Argo) entstehen. Als Produzenten sind neben Abrams bisher Kathleen Kennedy und Michelle Rejwan bestätigt.

Bevor Episode IX in den Kinos startet, wartet auf die Fans aber erst einmal Episode VIII. Star Wars: Die letzten Jedi kommt am 14. Dezember in die deutschen Kinos. Der Abschluss der Trilogie ist aktuell für einen Kinostart am 23. Mai 2019 vorgesehen.

Star Wars: Episode IX - Rian Johnson äußert sich zu den Gerüchten

Seit der Trennung von Lucasfilm und Regisseur Colin Trevorrow stellen sich nicht nur Fans von Star Wars die Frage, wer die Inszenierung von Episode IX übernehmen wird. Berichten zufolge soll Rian Johnson, der aktuell an der Fertigstellung von Star Wars: Die letzten Jedi arbeitet, ein aussichtsreicher Kandidat sein. Johnson wurde auf einer Werbetour in Japan zu den Gerüchten befragt und äußerte sich folgendermaßen:

"Es war nie der Plan, dass ich auch Episode IX inszeniere, daher kann ich nicht sagen, was passieren wird. Ich war vollkommen auf Episode VIII fokussiert. Jetzt beschäftige ich mich nur damit, den Film zu veröffentlichten und die Reaktionen des Publikums zu erleben. Also nein, aktuell denke ich darüber nicht nach. Wer immer den Film macht, ich freue mich darauf, wieder ein Mitglied der Zuschauer zu sein und zu sehen, was der nächste Filmemacher uns zeigt und wie die Geschichte endet."

Nach aktuellem Stand scheint Johnson sich mit dem Thema also nicht zu beschäftigen. Allerdings kann in den kommenden Wochen noch viel passieren. Es bleibt abzuwarten, wen Lucasfilm für den finalen Teil der Trilogie an Bord holt.

Neben den Fragen zu Episode 9 beantwortete Johnson in Japan auch die eine oder andere Frage zu Star Wars: Die letzten Jedi. So erzählte der Regisseur den Anwesenden beispielsweise, dass der Darsteller Joseph Gordon-Levitt eine kleine Rolle im Film hat. Dabei handelt es sich allerdings nur um eine Sprechrolle, sodass man in den deutschen Kinos davon wenig hören wird. Johnson und Gordon-Levitt haben in der Vergangenheit schon bei den Filmen Brick und Looper zusammengearbeitet.

Star Wars: Die letzten Jedi startet am 14. Dezember in den Kinos.

『スター・ウォーズ /最後のジェダイ』監督が来日 レイヤ姫 故・キャリー・フィッシャーさんとの秘話語る スペシャル・ファンミーティング

Star Wars: Episode IX - Mögliche Hintergründe zum Ausstieg von Colin Trevorrow

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass sich die Wege von Regisseur Colin Trevorrow und Lucasfilm für Star Wars: Episode IX getrennt haben. 

Ein Insider will Vulture nun die möglichen Hintergründe verraten haben. So heißt es aus der unbestätigten Quelle:

"Wenn es um Star Wars geht, gibt es einen Pförtner, und das ist Kathleen Kennedy. Wenn man ihr falsch kommt - auf irgendeine Weise - ist man raus. Man ist erledigt. Eine Menge dieser jungen, neuen Regisseure wollen reinkommen und sagen: 'Ich will das machen. Ich will jenes machen.' Viele dieser Typen - Lord und Miller, Colin Trevorrow - sind sehr schnell sehr reich geworden und haben viel von dem Hype, der um sie gemacht wird, selbst geglaubt. Und sie möchten sich nicht an die Spielregeln halten. Sie möchten ihren eigenen Scheiß machen. Und man legt sich nicht mit Kathleen Kennedy an."

Offiziell gab es kreative Differenzen, das Arbeitsverhältnis zwischen Trevorrow und Kennedy sei nicht mehr zu retten gewesen. Dies bestätigt auch die nicht näher benannte Quelle:

"Während der Arbeit an Jurassic World hat er einen Großteil seiner kreativen Energie darauf verwendet, seine Meinung durchzuboxen. Da ihn aber Spielberg persönlich verpflichtet hat, konnte ihn keiner rausschmeißen. Als der Film dann durch die Decke ging und Henry machte, wurde Trevorrow unerträglich. Seine Sicht der Dinge ist sehr egoistisch, und die setzt er auch durch. Er ist ein schwieriger Typ. Er ist wirklich, wirklich, wirklich selbstbewusst. Nennen wir es mal so."

Ein Nachfolger für Trevorrow steht noch nicht fest. Star Wars: Episode IX soll im Mai 2019 in den deutschen Kinos starten. 

Star Wars: Episode IX - Colin Trevorrow führt nicht länger Regie

Colin Trevorrow wird bei Star Wars: Episode IX nicht mehr die Regie führen, wie Lucasfilm mitteilte:

"Lucasfilm und Colin Trevorrow haben sich gemeinsam entschieden, bei Star Wars Episode IX getrennte Wege zu gehen. Colin [Trevorrow] war während des gesamten Entwicklungsprozesses ein wundervoller Mitarbeiter, aber wir sind alle zu dem Schluss gekommen, dass unsere Visionen für das Projekt unterschiedlich sind. Wir wünschen Colin das Beste und werden bald mehr Informationen über den Film mitteilen "

Erste Gerüchte, dass es Differenzen zwischen Trevorrows und Lucasfilm beim Projekt gibt, waren seit Anfang Juni im Umlauf. Anfang August wurde bekannt, dass das Drehbuch von Regisseur Colin Trevorrow und seinem Autoren Derek Connolly (Jurassic World) überarbeitet werden sollte.

Das neue Skript zu Star Wars: Episode IX sollte der Brite Jack Thorne verfassen. Bei Lucasfilm war man damals bereits der Meinung, dass obwohl Trevorrow den Film inszenieren sollte, das Drehbuch eine neue Perspektive vertragen könnte.

Dies soll die Arbeitsbeziehung zwischen dem Regisseur und der Chefin von Lucasfilm, Kathleen Kennedy, gestört haben. Als möglicher Nachfolger ist laut dem Hollywood Reporter Rian Johnson, der gerade Star Wars: Die letzten Jedi fertigstellt, im Gespräch.

Bereits im Juli kam es zum Regiewechsel  beim Han-Solo-Film aus der Anthologie-Reihe A Star Wars Story. Dort wurden die Regisseure Phil Lord und Chris Miller nach Unstimmigkeiten durch Ron Howard ersetzt.

Star Wars: Die letzten Jedi kommt am 14. Dezember in die Kinos. Im Mai 2018 folgt der Einzelfilm über Han Solo aus der Anthologie-Reihe A Star Wars Story. Star Wars: Episode IX soll im Mai 2019 starten.

Pages

Subscribe to RSS - Star Wars: Episode IX